Turniere

09.12.02: 2. Herren siegt im Kreispokal

Im Spiel gegen TSV Bederkesa II vertrauten wir wie im ersten Spiel im Kreispokal in Krempel wieder auf Michael, Rolf und Axel. Da unser Gegner (Tabellenzweiter der 1. Kreisklasse Mitte) eine Klasse tiefer als wir spielt, mussten wir pro Satz einen Punkt Vorgabe geben. Das Spiel begann für uns ganz nach Wunsch, denn sowohl Axel gegen Schmedes als auch Rolf gegen Mierswa fuhren glatte 4:0 Siege ein. Doch danach mussten Michael gegen Griffel und Rolf gegen Schmedes äußerst knappe 3:4 Niederlagen hinnehmen und schon war das Spiel wieder ausgeglichen. Dass wir auch knappe Spiele gewinnen können, bewies danach Axel, der Griffel 4:3 besiegte. Er machte sich das Leben allerdings selbst unnötig schwer. Denn nachdem er einen Satz brauchte, um sich auf die Beläge seines Gegners einzustellen, gewann er die Sätze 2-4 recht deutlich. Im sicheren Gefühl den Gegner im Sack zu haben, ließ dann die Konzentration etwas nach und dies verstand Horst Griffel zu nutzen und besorgte den Satzausgleich. Voll konzentriert ließ Axel dann im fünften Satz allerdings nichts mehr anbrennen und gewann deutlich 11:5. Anschließend musste sich Michael Mierswa 2:4 geschlagen geben und das Spiel war wieder ausgeglichen. Auch die folgenden Spiele änderten daran nichts, weil Rolf zum wiederholten Male bewies, dass er mit Materialspielern wenig Mühe hat und Griffel glatt mit 4:1 besiegte, andererseits konnte Michael auch in dritten Spiel nicht an die Leistungen aus den letzten Punktspielen anknüpfen und verlor gegen Schmedes 1:4. So musste das letzte Spiel über Sieg oder Niederlage entscheiden. Hier traf Axel auf Mierswa und ließ von Anfang an seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance. Der 4:0 Sieg bedeutete damit für die Mannschaft einen 5:4 Sieg und das Weiterkommen in die Runde der letzten 16 im Kreispokal. Hier wartet auf uns ein sportlicher Leckerbissen, denn wir dürfen uns mit der ranghöchsten Mannschaft, die im Kreispokal antritt, dem Tabellenführer der Landesliga TSV Lunestedt II messen. Eine Gelegenheit die nur der Kreispokal möglich macht.

Fazit: Nach diesem knappen Sieg dürfen wir uns auf einen tollen Gegner freuen.

(ao)

22.10.02: 2. Herren siegt im Kreispokal

Im Erstrundenmatch im Kreispokal mussten wir beim TSV Krempel I antreten und gewannen glatt mit 5:1. In dieser Begegnung mussten wir den Gastgebern zwei Punkte pro Satz Vorgabe geben, da diese in der 2. Kreisklasse, also zwei Klassen unter uns spielen. Für uns traten als Dreiermannschaft Michael, Rolf und Axel an. Nach schwerfälligem Beginn, bei dem Michael und Rolf über die volle Distanz von sieben Sätzen gehen mussten und Michael knapp verlor und Rolf knapp gewann, nahm das Spiel dann allerdings ein schnelles Ende. Wir gewannen die anderen Einzel recht glatt und damit das Spiel.

(ao)

19.10.02-20.10.02: Kreismeisterschaften der SchülerInnen und Jugend

Stefanie Sieroux, Julia Oldhafer, Stefanie Krahn, Julia Burmester, Jessica Gudlat und Stefan Harm nahmen an den Kreismeisterschaften der Schüler (28 Teiln.) und Schülerinnen A (24 Teiln.) teil. Für Julia B. und Jessica kam nach den Gruppenspielen das Aus, beide konnten ein Spiel gewinnen, wurden Gruppendritte und belegten den 13. Platz. Im Doppel schieden sie in der zweiten Runde aus. Julia O., Stefanie S. und Stefanie K. erspielten sich einen ersten Platz in der Gruppe. Stefanie K. hatte nicht ihren besten Tag erwischt und scheiterte im Viertelfinale gegen die stark aufspielende Jana Hollmann aus Büttel-Neuenlande, während Julia erst im Halbfinale gegen ihre Vereinskameradin Stefanie S. im fünften Satz verlor. Das Endspiel musste Stefanie gegen Sandra Böhlken aus Hollen bestreiten. Hier ließ sie nichts anbrennen und behielt mit 3:0 klar die Oberhand. Im Doppel standen sich im Endspiel Julia O./ Stefanie K. und Stefanie S./ Ann-Christin Beckmann (TSV Wanna) gegenüber. Am Ende hieß es Platz 1 für Stefanie und Ann-Christin.

Auch Stefan konnte in der Gruppe überzeugen und wurde Gruppenerster. Erst im Viertelfinale musste er sich gegen Martin Weigl aus Langen geschlagen geben. Im Doppel lief es dann noch besser. Hier spielte er zusammen mit Sönke Runge vom TSV Lunestedt. Sie erreichten souverän das Endspiel, die Gegener hießen Martin Weigl und Thorge Schulz vom TV Langen. Hier machten sie es dann spannend, waren im vierten Satz schon fast auf der Verliererseite, haben dann starke Nerven gezeigt und den Spieß nochmal umgedreht. Den fünften Satz konnten sie dann klar für sich entscheiden.

Am Sonntag starteten Carina Oldhafer, Stefanie Sieroux, Julia Krahn, Kriemhild Holthusen, Julia Oldhafer, Stefanie Krahn, Anna Haag und Nina Schul bei den Mädchen (33 Teiln.). Für Anna und Nina kam nach den Gruppenspielen das Aus (Pl. 19), auch im Doppel überstanden sie die erste Runde nicht. Stefanie S., Julia und Julia sowie Kriemhild wurden Gruppenerste, während Carina und Stefanie K. die Gruppe als Zweite verließen. Kriemhild, Stefanie K. und Carina scheiterten im Achtelfinale (gegen Hollmann, Büttel-Neuenlande, Stegemann, Wanna und Schlake, Wanna), während für Julia Krahn und Julia Oldhafer erst im Viertelfinale das Aus kam. Hier unterlag Krahn Schlake und Oldhafer Itjen aus Midlum. Stefanie S. überzeugte mit klaren Siegen gegen Stegemann (Wanna) und Löhner (Otterndorf) und schaffte es bis ins Halbfinale, wo Stefanie dann 3:1 Kerstin Schlake unterlag. Im Doppel holte sich dann Stefanie Sieroux zusammen mit Carina Oldhafer ihren dritten Kreismeistertitel. Im fünften Satz konnten sie Nadermann/Stegemann (Wanna) besiegen. Auch Julia Oldhafer und Stefanie Krahn machten ihre Sache gut, scheiterten sie doch erst im Halbfinale an ihren Vereinskameradinnen.

Sascha Krause, Michael Zimmermann und Daniel Sieroux gingen bei den Jungen an den Start (54 Teiln.). Sascha und Michael wurden Gruppenerster und Daniel Gruppenzweiter. Daniel konnte die erste Runde nicht überstehen (Pl. 17), im Doppel belegte er mit seinem Partner Kai-Marvin Schulz aus Cadenberge den 9. Platz. Bei Sascha kam im Viertelfinale gegen Uwe Runge (Lunestedt) das Aus, Michael machte es noch etwas besser, da war erst im Halbfinale gegen Björn Oldenstedt (Lunestedt) Endstation. Im Doppel scheiterten Sascha und Michael auch erst im Halbfinale gegen Runge/Oldenstedt.

Die B-Schülerinnen (35 Teiln.) Anna Zimmermann, Isabelle Wernike, Kirsten Breuer, Marnie Goldmann und Carina Novatzky kamen alle in die Hauptrunde. Das Gleiche gelang Felix Leonhardt, Christian Harm und Manfred Gerken bei den B-Schülern (44 Teiln). Nur Andre Voll schaffte diesmal den Sprung in die Hauptrunde nicht (Pl.25). Anna belegte am Ende einen guten fünften Platz, für Isabelle, Marnie, Kirsten und Carina hieß es am Ende Platz neun. Im Doppel konnten Anna/Marnie und Isabelle/Carina die erste Runde überstehen und sicherten sich den fünften Platz. Kirsten Breuer schaffte mit ihrer Partnerin Lisa Gerken vom TSV Ringstedt den ganz großen Sprung und wurde Kreismeisterin. In einem spannendem Endspiel konnten sie knapp im fünften Satz gegen Svenja Scholz (Ott.) und Marja Liisa Bolten (Germ. Cad.) gewinnen.

Felix musste im Halbfinale Peer Scheschonka gratulieren, während für Christian und Manfred schon im Achtelfinale Endstation war. Im Doppel klappte es dann wieder besser. Nach einem spannenden Endspiel gegen Jakob Sauer und Florian Kulisch (TV Langen) konnten Felix und Christian den Kreismeistertitel entgegennehmen. Manfred und Andre konnten die erste Runde auch überstehen und belegten Platz 9.

Fazit: Insgesamt eine gut organisierte Veranstaltung und aus Vereinssicht einige durchaus ansprechende Leistungen.

Fotos:

Siegerehrung Schülerinnen A Einzel
Siegerehrung Schülerinnen A Doppel
Siegerehrung Schüler A Doppel
Siegerehrung Mädchen Einzel
Siegerehrung Jungen Einzel
Siegerehrung Mädchen Doppel
Siegerehrung Jungen Doppel
Siegerehrung Schüler B Einzel
Siegerehrung Schülerinnen B Doppel
Siegerehrung Schüler B Doppel

(hts)

11.10.02: 4. Herren scheidet im Kreispokal aus

Zu unserem Erstrundenmatch im Kreispokal traten wir zu Hause gegen den Kreisligisten Büttel-Neuenlande I an und mussten leider äußerst knapp mit 4:5 die Segel streichen. Im Kreispokal wird mit Dreiermannschaften und auf vier Gewinnsätze gespielt, zudem bekamen wir noch zwei Punkte pro Satz Vorgabe, weil wir zwei Spielklassen niedriger spielen. Für uns traten Thorsten, Gerrit und Florian an. Der Spielverlauf verlief bis zum 4:4 sehr ausgeglichen, wobei sich Thorsten mit zwei Siegen, Florian und Gerrit mit je einem Sieg in die Ergebnislisten eintrugen. Im siebten und entscheidenden Spiel trat Thorsten gegen Jacob an. Dieses Spiel war nichts für schwache Nerven. Letztendlich mußte sich Thorsten 3:4 im siebten Satz 9:11 geschlagen geben und wir dürfen uns jetzt wieder aussschließlich auf die Punktspiele konzentrieren.

Fazit: Ein interressanter Vergleich mit einem Kreisligisten, der zeigte, dass wir trotz der Punktvorgabe mithalten konnten.

(ao)

14.09.02-15.09.02: Landesendrangliste der Schülerinnen A in Gifhorn

Julia hatte sich dank des hervorragenden zweiten Platzes bei der Bezirksendrangliste für die Landesendrangliste qualifiziert und hatte nun in Gifhorn die Möglichkeit, sich mit den "Großen" Niedersachsens und damit auch Norddeutschlands zu messen. Es traten die zwölf qualifizierten Spielerinnen an und im Modus "jeder gegen jeden" wurde an zwei Tagen die Siegerin ermittelt. Am ersten Tag standen sechs Spiele auf dem Plan. Julia mußte dabei schnell erkennen, dass die Früchte hier sehr hoch hängen. So verlor Julia alle sechs Spiele. Aber sie zeigte dabei wahrlich gute Leistungen, nur hatte sie manchmal auch nicht das Glück des Tüchtigen. So hatte sie die Deutsche Schülerinnenmannschafts-Vizemeisterin Jana Knappmeyer aus Oldendorf am Rande einer Niederlage und verlor äußerst knapp und unglücklich in fünf Sätzen. Ebenso erging es ihr gegen Christina Kosin aus Hameln, die sie beim Turnier in Dörverden noch geschlagen hatte. Auch Laura Schlömer und Meike Gattermeyer mußten zumindest einen Satz gegen Julia abgeben. Lediglich gegen die spätere klare Siegerin Rosalia Stähr (TSV Kirchrode) und ihre Bezirkskameradin Sandra Böhlken (TSV Hollen) stand sie deutlich auf verlorenem Posten (im übrigen alles "Materialspielerinnen").

Am zweiten Tag mit neuem Mut allerdings weiter ohne Glück spielte Julia das erste Spiel gegen die bis dahin ebenfalls sieglose Annina Heyde aus Bokeloh. Aber wieder mußte sie ihrer Gegnerin nach fünf äußerst knappen Sätzen zum Sieg gratulieren. Aber Julia raffte sich noch einmal auf und gewann in der Höhe sehr überraschend deutlich ihr achtes Spiel gegen Elisa Füldner mit 3:0. Ermutigt durch diesen Sieg spielte sie im neunten Spiel abermals eine gute Partie gegen Kathrin Pech. Allerdings hatte diese gar kein Pech, denn sie konnte Julia, nachdem Julia sechs Matchbälle im fünften Satz abgewehrt hatte, mit 16:14 besiegen. Wobei noch erwähnt werden darf, dass Julia einen Matchball hatte, den wehrte Fräulein Pech allerdings mit einem tödlichen Kantenball ab. Danach konnte Julia sich nicht mehr aufraffen und verlor gegen Kerstin Walter (Braunschweig) und Julia Meyer (Neuhaus nahe Hannover) klar 3:0. Am Ende blieb der zwölfte Platz und die Erkenntnis, dass Julia vielen Paroli bieten kann, aber auch, dass Schwächen, die deutlich zu Tage traten, von ihren Gegnerinnen bzw. deren betreuenden Trainern gnadenlos ausgenutzt worden sind.

(ao)

17.08.02-18.08.02: Bezirksrangliste 2002/03

Am Samstag gingen Stefanie Sieroux, Carina und Julia Oldhafer bei den Mädchen und Felix Leonhardt bei den Schülern B an den Start. Stefanie, nicht in ihrer Bestform angetreten, konnte trotz zwei gewonnener Spiele nur den zehnten Platz belegen. Julia konnte mit einem Spiel mehr auf der Habenseite den siebten Platz erreichen (punktgleich mit Platz sechs, acht und neun). Carina, "nur" als zweiter Ersatz durch zwei Ausfälle nachgerückt, bewies einmal mehr, dass mit ihr zu rechnen ist und erkämpfte sich mit einer 4:5 Bilanz den fünften Platz. Felix, er hatte sich selbst den vierten oder fünften Platz zum Ziel gesetzt, konnte ebenfalls mit 4:5 Spielen den fünften Platz belegen und hatte so sein realistisches Ziel erreicht.

Enger ging es dann am Sonntag bei der Schülerinnen A Endrangliste zu, konnten doch die ersten sechs Spielerinnen ein positives Spielverhältnis aufweisen. Mit Stefanie Krahn, Julia Oldhafer und Stefanie Sieroux gingen drei Altenbrucher Schülerinnen an den Start. Stefanie Krahn überraschte mit einem druckvollem Spiel, konnte gleich gegen Vereinskameradin Stefanie Sieroux punkten und sicherte sich mit 5:4 Spielen einen guten fünften Platz. Julia erwischte einen guten Start, konnte gleich gegen ihre beiden Vereinskameradinnen gewinnen, spielte auch den Rest recht souverän, musste sich nur Sandra Böhlken (TSV Hollen) beugen und sicherte sich mit 8:1 Punkten (punktgleich mit Sandra) den zweiten Platz und somit die Teilnahme an der Verbandsrangliste. Dieses Ziel verpasste Stefanie S. knapp. Gleich zu Beginn die drei Niederlagen gegen Stefanie K.,Julia und Sandra bauten nicht gerade auf. Stefanie gab aber nicht auf, konnte ihre gewohnte Form wiederfinden, gewann den Rest souverän und belegte am Ende noch glücklich einen dritten Platz.

(hts)

11.08.02: Turnier in Wanna

Zwanzig (!) Schülerinnen und Schüler nahmen am Turnier in Wanna teil. Für einige war es das erste Turnier, aber gerade in Wanna kann man in ungezwungener Atmosphäre Turniererfahrungen sammeln. Niemand ging mit leeren Händen nach Hause, da es für alle Teilnehmer eine Urkunde gab. Der C-Schüler Ole Sassen konnte sogar einen dritten Platz erreichen und einen Pokal mit nach Hause nehmen. Bei den B-Schülern konnte sich Felix Leonhardt durchsetzen und in einem spannendem Endspiel im fünften Satz gegen Peer Scheschonka (TV Langen) gewinnen. Die A-Schülerinnen Stefanie Krahn, Julia Oldhafer und Stefanie Sieroux standen mit Ann-Christin Beckmann (TSV Wanna) im Halbfinale, wobei Julia gegen Ann-Christin in 3:1 Sätzen die Oberhand behielt und im zweiten Halbfinale nach fünf Sätzen Stefanie Sieroux ihrer Vereinskameradin Stefanie Krahn gratulieren konnte. Das Endspiel gewann dann Julia in 3:1 Sätzen, die alle sehr eng ausgegangen sind.

(hts)

02.06.02: Turnier in Oldenburg

Sieben A-Schülerinnen und drei C-Schülerinnen nahmen am Turnier in Oldenburg teil. Bei den A-Schülerinnen belegte Julia Oldhafer den zweiten Platz hinter Katharina Hubert aus Metjendorf, gegen die sie im Gruppenspiel noch gewinnen konnte, und Kriemhild Holthusen einen dritten Platz. Das Doppel Carina Oldhafer und Stefanie Sieroux besiegten in einem spannendem Endspiel die beiden Metjendorferinnen Anne-Mareike Poppe und Katharina Hubert im fünften Satz 12:10. Einen dritten Platz erspielten sich Julia Krahn und Kriemhild Holthusen. Auch die C-Schülerinnen waren erfolgreich. Isabelle Wernike unterlag erst im Endspiel ihre Gegnerin mit 0:3 Sätzen. Anna Zimmermann mußte sich im Halbfinale gegen Isabelle 2:3 geschlagen geben. Gemeinsam belegten sie im Doppel einen zweiten Platz. Carina Nowatzki konnte sich in der Trostrunde bis in das Endspiel spielen, wo sie dann aber unterlag.

Fotos:

Die Altenbrucher Teilnehmerinnen
Stefanie Krahn, Helga tom Suden
Anna Zimmermann, Isabelle Wernike

(hts)

02.06.02: Turnier in Rastede

Sechs A-Schülerinnen, zwei C-Schülerinnen und zwei B-Schüler nahmen am Turnier des FC Rastede teil. Die beiden C-Schülerinnen Isabelle Wernike und Marnie Goldmann konnten im Doppel einen zweiten Platz belegen. Bei den A-Schülerinnen trafen im Endspiel wieder einmal die beiden vereinseigenen Spitzendoppel aufeinander. Diesmal mussten Carina Oldhafer und Stefanie Sieroux nach einem Superspiel (-12, + 6, +9, -9, -9) ihren Mannschaftskameradinnen Julia Krahn und Kriemhild Holthusen gratulieren. Im Endspiel der Einzel standen sich Stefanie Sieroux und Sina Claaßen (TV Metjendorf) gegenüber. Nach einem sehr gutem Angriffsspiel von Stefanie gegen die sicher agierende Abwehrspielerin Sina konnte Sina letzlich das Spiel in drei Sätzen knapp für sich entscheiden.(+8, +10, +11). Um Platz drei spielten dann Julia Oldhafer, die im Halbfinale Sina unterlag, und Katharina Hubert (TV Metjendorf), die im Halbfinale Stefanie unterlag. Julia konnte nach einem 1:2 Rückstand den Spieß noch umdrehen und die nächsten zwei Sätze für sich entscheiden.

(hts)

12.05.02: Landesmannschaftsmeisterschaften der Schülerinnen A

Nachdem die 1. Schülerinnenmannschaft des TSV Altenbruch Ende April 2002 zum dritten Mal in Folge die Bezirksmeisterschaft gewonnen hatte, traten sie jetzt zum dritten Mal bei der Landesmeisterschaft an.

Im Jahr 2000 belegten Carina Oldhafer, Stefanie Sieroux, Julia Krahn und Kriemhild Holthusen dabei den dritten Platz und im letzten Jahr wurden sie sogar Landesmeister. Diesmal war die Aufgabe ungleich schwerer, denn unter den Konkurrenten war der diesjährige Meister der Mädchen-Niedersachsenliga aus Oldendorf (Teutoburger Wald), eine Mannschaft, die aus Spitzenspielerinnen des südlichen Weser-Ems-Bezirkes besteht.

Die vier Altenbrucherinnen zeigten den anderen Bezirksmeistern aus Hannover und Braunschweig schnell ihre Grenzen auf und spielten diese mit 6:0 und 6:1 förmlich an die Wand. Im Endspiel gegen Oldendorf kämpften alle nach Kräften, doch der Gegner war zu stark und die Vier verloren das Spiel mit 0:6. Allerdings täuscht dieses Resultat über den wahren Spielverlauf hinweg, denn von den sechs Spielen waren fünf hart umkämpft und hätten mit ein bisschen Glück auch genauso gewonnen werden können.

Doch auch dieser zweite Platz dokumentiert die ausgezeichnete Mannschaftsleistung über die gesamte Saison 2001/02, zumal sie ja auch noch den Meistertitel in der Mädchen-Bezirksliga eingefahren haben und dabei in allen Spielen ungeschlagen blieben. Die nächste Saison treten die Altenbrucherinnen dann als Mädchenmannschaft in der Niedersachsenliga an und man darf auf ihr Abschneiden sehr gespannt sein.

Fotos:

Siegerehrung in Jeva

(ao)

08.05.02-10.05.02: Jugend trainiert für Olympia

Endlich war es geschafft!!! Schon zweimal Landesmeister in der Altersklasse IV, aber da war immer Endstation. In diesem Jahr sollte es anders werden, denn der Landesmeister der Altersklasse III bekommt die Fahrkarte zu den Deutschen Meisterschaften nach Berlin. Ziel war sicherlich, gut abzuschneiden, aber zu wenig kannten wir die Mannschaften aus den anderen fünfzehn Bundesländern.

Gespannt auf die Gruppenspiele machten wir uns am 8.5. auf den Weg in die Max-Schmeling-Halle am Prenzlauer Berg.

Zwei riesige Turnhallen und eine für diese Größenordnung gut organisierte Veranstaltung erwarteten uns bei sonnigem Wetter und guter Laune.

Warmmachen, einspielen, dann war es endlich soweit, die Gruppenspiele wurden bekanntgegeben. Unser erster Gegner war der Landesmeister aus Hamburg. Schon beim Einspielen merkten wir, dass es eine lösbare Aufgabe war. Das Ergebnis: 9:0 (27:1) bewies wieder einmal mehr die Ausgeglichenheit der Mannschaft. (Anmerkung zum 9:0: In den Vorrunden werden alle Spiele durchgespielt, in der Hauptrunde ist der fünfte Punkt einer Mannschaft der Siegpunkt).

Das zweite Spiel gegen Mecklenburg-Vorpommern war auch recht einfach und konnte 9:0 (27:0) gewonnen werden. Mit zwei deutlichen Siegen im Rücken konnte man nun recht locker die letzte Gruppenbegegnung gegen den Favoriten aus Brandenburg (Gym. Prenzlau) angehen. Das Ziel Hauptfeld war geschafft, ob als Gruppenerster oder Gruppenzweiter, das entschied die letzte Begegnung.

Das Spiel war an Spannung kaum zu übertreffen. Nach den Eingangsdoppeln (Oldhafer/Oldhafer 0:3) (Krahn,J./Holthusen 3:1) stand es 1:1. Nun musste das untere Paarkreuz ihre Einzel spielen. Stefanie Krahn 0:3 und Anna Haag 3:2 (!), nun stand es 2:2, alles war noch offen. Das obere Paarkreuz mit Carina und Julia Oldhafer war in dieser Begegnung etwas überfordert (0:3, 0:3), Zwischenstand 2:4, während Julia Krahn und Kriemhild Holthusen im mittleren Paarkreuz zweimal erfolgreich waren (3:0, 3:2!). Nun stand es 4:4 und das Doppel Stefanie Krahn und Nina Schul musste die Entscheidung bringen. Beide haben konzentriert durchgespielt und konnten das Spiel "sicher" nach Hause bringen. (11:8, 9:11, 11:8, 13:11). Am Ende hieß es 5:4 für das Amandus -Abendroth-Gymnasium und wir konnten als Gruppenerster in die Hauptrunde gehen, das heißt unser nächster Gegner wird ein Gruppenzweiter sein.

Unser Viertelfinalgegner war der Vertreter aus Schleswig Holstein. Schon beim Einspielen merkte man, die Mannschaft war nicht zu unterschätzen, wollte wir noch eine Runde weiter kommen. Die Eingangsdoppel verliefen diesmal umgekehrt, Oldhafer/Oldhafer konnten das Spiel sicher 3:0 für sich entscheiden, während Krahn.J./Holthusen mit 1:3 unterlagen. Stefanie Krahn verlor 0:3, während Anna Haag 3:0 gewinnen konnte. Zwischenstand 2:2. Im oberen Paarkreuz musste Carina ihrer Gegnerin gratulieren (1:3), Julia O. konnte sicher 3:0 gewinnen. Julia K. gewann die nächste Partie locker 3:1, Kriemhild verlor ebenso locker 0:3. Damit stand es wieder 4:4 und wieder musste das Doppel Stefanie K./Nina Schul entscheiden. Nach einem spannenden Fünfsatzsieg (7:11, 11:8, 14:12, 7:11, 11:5) stand fest, das Halbfinale war erreicht, mehr als wir uns zu Beginn der Veranstaltung erhofft hatten.

Nun hieß es aber erstmal ausruhen und schlafen, denn am nächsten Tag ging es wieder früh los.

Der Halbfinalgegener war die Mannschaft aus Thüringen. Beide Doppel im oberen Paarkreuz konnten im fünften (!) Satz gewonnen werden. Stefanie K. verlor ihr Einzel, während Anna den fünften Satz knapp für sich entscheiden konnte. Carina verlor die nächste Partie 1:3, ihre Schwester konnte mit 3:2 Sätzen punkten. 4:2 der Zwischenstand, Julia K. holte dann den fünften Punkt, ebenfalls in fünf Sätzen. Damit war das Endspiel erreicht. Nun hatten wir eine dreistündige Pause, die wir im Park vor der Turnhalle bei viel Sonne genossen.

Unser Endspielgegener war, wie wir fast erwartet hatten, die Mannschaft aus Prenzlau, die wir schon in der Gruppe hatten. Leider konnten wir das Ergebnis aus der Vorrunde nicht wiederholen und mussten mit einer 1:5 Niederlage zufrieden sein. Die beiden nächsten Spiele wurden zwar noch gewonnen, kamen aber nicht mehr in die Wertung. Den Ehrenpunkt erreichten Julia K. und Kriemhild im Doppel.

Nach soviel Stress hieß es erstmal ausspannen. Der Abend wurde am Potsdamer Platz verbracht, am Freitag ging es dann noch zum Kurfürstendamm. Der Freitagabend wurde der Siegerehrung gewidmet, die im Velodrom stattfand.

Rundum wurden fünf tolle Tage in Berlin mit einem Supererfolg gekrönt.

Spielerstatistik: Carina Oldhafer 2:4, Julia Oldhafer 4:2, Julia Krahn 5:0!, Kriemhild Holthusen 3:1, Stefanie Krahn 2:4, Anna Haag 5:1.

Doppel: Oldhafer/Oldhafer 4:2, Krahn,J./Holthusen 5:1, Krahn,St./Schul 4:0.

Fotos:

Julia Krahn
Michael Hinnenberg, Helga tom Suden
Nina Schul
Stefanie Krahn
Kriemhild Holthusen, Julia Oldhafer
Julia Krahn, Stefanie Krahn
Gruppenfoto
Zeitungsausschnitt Cuxhavener Nachrichten vom 13.5.02

(hts)

28.04.02: Bezirksmeisterschaften Schülerinnen und Schüler C

Ausgesprochen erfolgreich waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kreises Cuxhaven, Anna Zimmermann sowie Christian Harm haben ihren Teil dazu beigetragen.

Anna gewann ihre Gruppenspiele und auch das anschließende Achtelfinale ohne Satzverlust. Im nächsten Spiel gegen Sabrina Kukla (LG) ging es schon knapper zu. Schließlich setzte Anna sich aber mit 3:1 durch. Im Halbfinale musste sie sich allerdings Svenja Riebesehl (HAR) in drei Sätzen (-9/-7/-9) beugen und wurde somit Dritte.

Das erste Doppel gewann Anna mit ihrer Krempeler Partnerin Anne Waller locker in drei Sätzen. Die beiden haben sich im Viertel-finale aber mächtig strecken müssen, um nach zwei verlorenen Sätzen doch noch gegen Sabrina Kukla/Christina Drewes (LG/VER) zu gewinnen. Kämpferisch und taktisch gut spielend konnten sie dann Swantje und Svenja Riebesehl (HAR), die im Einzel immerhin Platz 2 und 3 belegten, in vier Sätzen (9/9/-5/7) bezwingen. Das Endspiel gegen die Kombination Marja Liisa Bolten/Svenja Scholz (Cadenberge/Otterndorf) war noch spannender. Aber eine 2:1-Führung reichte nicht, so dass sie ihren Gegnerinnen nach fünf Sätzen zu einem verdienten Sieg gratulieren mussten.

Nach zwei schnellen Siegen hat Christian leider sein drittes Gruppenspiel im fünften Satz zu 12 verloren und hatte als Gruppenzweiter natürlich ein schwereres Los. So war im ersten Hauptfeldspiel gegen Hendrik Braun (HAR) dann für ihn Endstation und er musste sich nach einem 0:3 mit einem neunten Platz begnügen.

Dafür klappte es im Doppel umso besser. So gaben Christian und sein stark aufspielender Partner Peer Scheschonka (TV Langen) nur im Halbfinale einen Satz ab und wurden mit einem 3:0-Sieg über Philip Lüßen/Christoph Backhaus (ROW) Bezirksmeister.

(kts sr.)

27.04.02-28.04.02: Blau-Gelb Turnier in Cuxhaven

Am 27.4. nahmen die vier A-Schülerinnen Carina und Julia Oldhafer, Julia Krahn und Stefanie Sieroux in der Mädchenkonkurrenz, sowie Michael Zimmermann und Florian Schwenk in der Jungenkonkurrenz teil. Carina verspielte sich den Gruppensieg mit einer Niederlage gegen Julia K. und wurde Gruppenzweite, während Julia mit zwei Niederlagen Gruppendritte wurde und somit nicht in das Hauptfeld kam. In der anderen Gruppe dominierte Stefanie Sieroux, die alle Spiele klar für sich entscheiden konnte. Julia O. wurde mit nur einer Niederlage gegen Stefanie Gruppenzweite. Im Halbfinale traf Stefanie auf Carina. Stefanie konnte das Spiel knapp für sich entscheiden. Julia O. spielte im zweiten Halbfinale gegen die andere Gruppenerste, eine Geestemünderin. Taktisch sehr gut spielend hatte Julia kaum Probleme und gewann 3:1. Das Endspiel Stefanie gegen Julia konnte Stefanie in 3:0 Sätzen für sich entscheiden.

Das Doppel war, wie schon so oft, ein Altenbrucher Endspiel. Diesmal musste die sieggewohnte Paarung Stefanie und Carina eine klare Niederlage gegen Julia und Julia hinnehmen, die während des Spieles immer besser harmonierten.

Schöne Sachpreise, Pokale und Medaillen waren bei der Siegerehrung der Lohn.

Bei den Jungen kam Florian leider durch eine unnötige Niederlage nicht aus der Gruppe, während Michael als Gruppenerster ins Hauptfeld gehen konnte. Erst im Viertelfinale war für ihn Endstation. Das war bei dem stark besetzten Jungenfeld eine gute Leistung.

Am Sonntag sollte vor allen Dingen der Nachwuchs auf seine Kosten kommen. Für viele war es das erste Turnier und umso größer die Aufregung. Einige konnten sogar schon mit einer Urkunde und einer Medaille nach Hause gehen.

Hier die einzelnen Ergebnisse:

Mädchen: 1.Stefanie Sieroux, 2. Julia Oldhafer, 3. Carina Oldhafer, Doppel: 1. J.Krahn/J.Oldhafer, 2. St. Sieroux/C. Oldhafer
Schülerinnen A: 2. Stefanie Sieroux, Doppel: 2. St. Sieroux/ A.-Chr. Beckmann(Wanna), 3. J. Oldhafer/St. Krahn
Schülerinnen C1: 2. Isabelle Wernike, 3. Marnie Goldmann, Doppel: 3. Wernike/Goldmann
Schülerinnen C2: Doppel: 2. Lisa Wölber/Jessica Roll, 3. Franziska Probst/Annika Prange
Schüler A Doppel: 3. Fabian Leonhardt/ Partner vom SV Werder Bremen
Schüler B Doppel: 3. Stefan Harm/Felix Leonhardt
Schüler C1 Doppel: 3. Manfred Gerken/Jan-Christopher Mai
Schüler C2: 2. Ole Sassen, 4. Tobias Krahn.

Ich möchte mich bei allen Eltern und Helfern für ihren Einsatz bedanken.

(hts)

21.04.02: Jugend-Turnier in Bremervörde

Alle acht teilnehmenden Schüler und Schülerinnen erreichen sowohl im Einzel als auch im Doppel erste bis dritte Plätze.

So siegt bei den A-Schülerinnen Stefanie Sieroux vor Julia Oldhafer und Stefanie Krahn. Im Doppel gewinnen Julia und Stefanie K. vor Stefanie S. mit ihrer Partnerin Carina Blust (SG Beverstedt).

Bei den C-Schülerinnen spielen im Halbfinale Anna Zimmermann und Carina Nowatzky sowie Marnie Goldmann und Isabelle Wernike gegeneinander. Das Endspiel gewinnt Anna gegen Marnie. Im Doppelendspiel besiegen Anna und Marnie ihre Vereinskameradinnen Isabelle und Carina.

Christian Harm erreicht bei den C-Schülern im Einzel das Halbfinale und gewinnt mit seinem Partner Marco Gluza (TSV Bierden) die Doppelkonkurrenz.

(kts sr.)

17.03.02: C-Kreismeisterschaften in Bad Bederkesa

Anna Zimmermann, Isabelle Wernike, Carina Nowatzky und Marnie Goldmann sowie Christian Harm, Manfred Gerken und Jan-Christopher Mai nahmen an den Meisterschaften teil. Alle vier Mädchen erreichten als Gruppenerste bzw. -zweite die Hauptrunde, in der Anna, Carina und Marnie es bis ins Viertelfinale schafften und gemeinsam den fünften Platz belegten. Isabelle gelangte auch noch ins Halbfinale, wo sie sich der späteren Kreismeisterin Svenja Scholz (Otterndorf) beugen musste und einen dritten Platz erreichte.

Im Doppel errangen Isabelle und Carina den fünften Platz, während Anna und Marnie sogar ins Endspiel einzogen, dort dann aber der Ringstedter Paarung Lisa Gerken/Aileen Kies zum Sieg gratulieren mussten.

Manfred und Jan-Christopher sammelten erstmals Erfahrungen auf einem Turnier dieser Art, kamen als Gruppendritte zwar nicht in die Hauptrunde, konnten aber im gemeinsamen Doppel ein Spiel gewinnen und wurden somit Fünfte.

Am erfolgreichsten schnitt Christian ab. Mit seinem Doppelpartner Felix Hauenschild (TV Loxstedt) ereichte er sicher das Halbfinale; hier mussten die beiden sich dann mächtig strecken, um die Otterndorfer Malte Schumacher und Nils Ihlemann in fünf Sätzen zu bezwingen. Ähnlich spannend verlief das Endspiel gegen die Langener Kombination Peer Scheschonka/Sebastian Goerke, in welchem Christian und sein Partner im fünften Satz denkbar knapp zu 9 unterlagen und damit Vizemeister wurden. Diese beiden letzten schweren Spiele noch im Kopf und "in den Knochen" wäre Christian in seinem ersten Hauptrundenspiel, zu welchem er direkt anschließend antreten musste, fast ausgeschieden, gewann aber im fünften Satz gerade noch zu 8 gegen Florian Kulisch aus Langen. Wieder ohne große Pause trat Christian gegen Sascha Baden (TV Langen) zum Viertelfinale an, welches er aber recht sicher (+4,+8,+5) für sich entscheiden konnte. Im Halbfinale gegen Jakob Sauer (auch TV Langen), das fast schon ein vorweg genommenes Endspiel war, musste Christian wieder alles geben, um (wieder) im fünften Satz knapp (+9) die Nase vorn zu haben.

Im Endspiel gegen Peer Scheschonka hatte Christian im ersten Satz so einige Probleme mit den Aufschlägen seines Gegners; nachdem er im weiteren Verlauf des Spiels diese dann in den Griff bekam, konnte er sein druckvolles Angriffsspiel durchziehen und wurde verdient mit 3:0 (+9,+2,+7) Kreismeister.

(kts sr.)

09.03.02-10.03.02: Weser-Barme-Turnier in Dörverden

Mit Michael Zimmermann, Florian Schwenk und Daniel Sieroux nahmen drei Jungen am Weser-Barme-Turnier teil. 72 Jungen aus dem gesamten norddeutschen Raum waren am Start. Michael und Florian gingen als Gruppenerste in das Hauptfeld. Daniel hatte etwas Gruppenpech, trotz guter Leistung reichte es nicht zum Weiterkommen. Michael und Florian konnten sich bis ins Achtelfinale vorspielen, wo dann für beide das Aus kam. Der neunte Platz war für beide eine gute Leistung. Im Doppel lief es dann nicht so gut, da kam schon in der ersten Runde das Aus.

Mit sechs A-Schülerinnen und vier C-Schülerinnen war der TSV Altenbruch beim Weser-Barme-Turnier gut vertreten. Carina und Julia Oldhafer und Julia Krahn bei den A-Schülerinnen konnten als Gruppenerste in die Hauptrunde starten, während Stefanie Krahn, Kriemhild Holthusen und Stefanie Sieroux als Zweite ihre Gruppenspiele verließen. Alle sechs überstanden die erste Runde. In der nächsten Runde kam dann für die Gruppenzweitplatzierten das Aus, was für die Drei der neunte Platz bedeutete. Carina, Julia und Julia machten es besser und konnten sich bis ins Halbfinale spielen. Dort gab es dann ein vereinseigenes Duell, welches diesmal Julia O. im fünften Satz für sich entscheiden konnte. Carina unterlag ebenso knapp der für Metchendorf spielenden Katharina Hubert, die im Achtelfinale auch schon Stefanie Sieroux aus dem Rennen warf. Im Endspiel standen sich dann Julia O. und Katharina gegenüber und trotz guter kämpferischer Leistung musste Julia Katharina zum Sieg gratulieren. Drei starke Doppel gingen in das Rennen. Julia O. und Stefanie K. mussten sich leider schon in der ersten Runde im fünften Satz gegen zwei Schülerinnen aus Oyten verabschieden. Julia K. und Kriemhild, Stefanie S. und Carina konnten die ersten beiden Runden sicher gewinnen. Im Halbfinale schieden Julia und Kriemhild gegen Hubert/Poppe aus Metchendorf aus und belegten somit den dritten Platz. Stefanie und Carina konnten ihr Halbfinale klar gewinnen und standen im Endspiel Hubert/Poppe gegenüber. Stefanie und Carina zeigten kaum Schwächen im Spiel und gewannen überraschend sicher das Endspiel mit 3:0 Sätzen.

Für die C-Schülerinnen war es das erste große Turnier und ebenso groß war die Aufregung. Anna Zimmermann und Carina Nowatzky konnten den ersten Platz in der Gruppe erreichen, während Marnie Goldmann Gruppenzweite wurde. Nur Isabelle Wernike konnte an dem heutigen Tag nicht ganz mithalten und erreichte somit nicht das Hauptfeld. Alle drei gewannen das nächste Spiel und belegten gemeinsam den fünften Platz. Im Doppel klappte es auch ganz gut, Zimmermann/Goldmann und Wernike/Nowatzky freuten sich über den gemeinsamen dritten Platz. Alle vier konnten mit Urkunden und Überraschungseiern nach Hause fahren.

Fotos:

Schülerinnen A

(hts)

24.02.02: Kreisendrangliste Mädchen und Jungen in Otterndorf

Zehn Mädchen nahmen an der Endrangliste teil, fünf davon allein aus Altenbruch. Carina und Julia Oldhafer, Stefanie Sieroux und Julia Krahn hatten sich qualifiziert, Kriemhild Holthusen konnte noch für Nicole Nadermann nachrücken. Für eine große Überraschung sorgt diesmal Julia Oldhafer, die mit einer Bilanz von 7:2 Platz zwei belegte. Sie musste sich nur ihrer Vereinskameradin Julia Krahn und der späteren Siegerin Anna Janssen aus Otterndorf beugen. Die Leistung von Julia Oldhafer ist besonders gut zu bewerten, weil sie noch eine ganze Saison für die Schülerinnen A-Klasse starten kann. Aber auch die anderen Ergebnisse konnten sich sehen lassen. Platz vier, fünf und sechs gehen an die Altenbrucherinnen. Carina Oldhafer, Stefanie Sieroux und Julia Krahn konnten alle eine positive Bilanz von 5:4 Punkten aufweisen, wobei Carina das bessere Satzverhältnis hatte. Stefanie konnte nicht ganz an die Leistung von der A-Endrangliste anknüpfen, hatte aber Anna Janssen die einzige Niederlage beigebracht. Julia Krahn hatte etwas Pech mit den Sätzen und musste sich so mit dem 6. Platz zufrieden geben.

Wie eng die Leistungsdichte aller Spielerinnen ist, sieht man auch daran, dass Kriemhild mit drei gewonnenen Spielen nur Platz 9 erreicht hat.

Florian Schwenk konnte leider kein Spiel nach Hause bringen und belegte somit Platz 10. Etwas mehr hätte schon dringelegen, aber für Florian war die Teilnahme schon ein großer Erfolg.

Fotos:

Die Altenbrucher TeilnehmerInnen

(hts)

22.02.02: Jugend trainiert für Olympia

Für das Amandus-Abendroth-Gymnasium starteten sieben Schülerinnen, alles Spielerinnen aus der ersten und zweiten Schülerinnenmannschaft. Hochmotiviert fuhren sie zu den Bezirksmeisterschaften nach Bremervörde. Dort trafen sie auf die Schulmannschaft aus Bad Bevensen. Diese Mannschaft bestand fast nur aus Spielerinnen vom MTV Himbergen, die durch Punktspiele und Ranglisten bekannt waren. Bis auf Julia Krahn und Kriemhild Holthusen spielten alle Schülerinnen weit unter ihrer gewohnten Form, so dass ein 3:4-Rückstand aufgeholt werden musste, wollte man eine Runde weiter kommen. Kriemhild konnte dann ihr Spiel im fünften Satz gewinnen, so dass nun das letzte Doppel die Entscheidung bringen musste. Nina Schul und Stefanie Krahn meisterten (allmählich etwas lockerer geworden) ihre Aufgabe souverän in vier Sätzen, so dass es zum Schluss 5:4 für die Cuxhavener hieß. Für das Gymnasium spielten: Carina Oldhafer, Julia Oldhafer, Julia Krahn(1), Kriemhild Holthusen(1), Stefanie Krahn, Anna Haag(1) und Nina Schul. Die Doppel J. Krahn/Holthusen und St. Krahn/Schul konnten punkten. Der TSV Altenbruch wünscht viel Glück bei den Landesmeisterschaften.

Fotos:

Die Mannschaft

(hts)

17.02.02: Schülerinnen A-Kreisendrangliste

Am 17.2. nahmen Stefanie Sieroux, Julia Oldhafer und Stefanie Krahn an der Schülerinnen A-Kreisendrangliste mit großem Erfolg teil. Stefanie S. ging, wie schon im vergangenen Jahr, als Titelverteidigerin und Mitfavoritin in das Turnier. Sie wurde beiden Rollen gerecht und konnte das Turnier ohne Punktverlust beenden. Nur vier Sätze gab sie in den neun Spielen ab. Auch ihrer Mitkonkurrentin Sandra Böhlken (Platz 2) ließ sie diesmal durch ein gutes, sicheres und platziertes Angriffsspiel keine Chance. Auch Julia Oldhafer konnte gut mithalten, musste sich nur den beiden Erstplatzierten beugen. Am Ende hieß es dann Platz drei. Zu erwähnen noch ein Satz (4.): Julia gegen Ann-Kathrin Hoyer, den Julia letzlich 21:19 für sich entscheiden konnte. Stefanie K. hat die größte Konkurrenz immer im eigenen Verein, so dass sie zu Beginn gleich zwei Niederlagen einstecken musste. Fünf Spiele konnte sie für sich entscheiden, musste nur noch gegen Sandra und Ann-Kathrin (-5,+9,-7,+8,-9) als Verlierer vom Tisch gehen. 5:4 und der vierte Platz hieß es am Ende. Allen dreien Glückwunsch zu dieser guten Leistung.

Fotos:

Die Erstplatzierten

(hts)

16.02.02-17.02.02: 2-er Mannschaftsturnier in Bremerhaven

Am 16.2. starteten Julia Oldhafer/Stefanie Krahn und Kriemhild Holthusen/Nina Schul bei einem 2-er Mannschaftsturnier in Bremerhaven. Julia und Stefanie haben gleich einen guten Start erwischt und konnten ihr erstes Spiel 3:0 gewinnen. Im zweiten Spiel mussten sie sich gegen die B-Schülerinnen vom GTV Bremerhaven schon ordentlich anstrengen, gingen dann aber mit einem 3:1 vom Tisch. Da es eine Dreiergruppe war, standen sie als Gruppensieger fest. Nicht so einen guten Start erwischten Kriemhild und Nina. Die Einzel gingen klar verloren, während das Doppel erst im fünften Satz zu Gunsten der Bremerhavener Schülerinnen entschieden wurde. Im zweiten Spiel wurde es dann etwas enger, Kriemhild und Nina konnten jeweils einmal punkten, das entscheidende Doppel ging leider wieder im fünften Satz verloren. Mit dem dritten Spiel hatten sie keine Probleme (3:0). Dieser Sieg reichte aber nicht, um in das Hauptfeld zu kommen. Stefanie und Julia konnten im Halbfinale ihre Doppelstärke unter Beweis stellen, denn das war der entscheidende Punkt für den Sieg. Im Enspiel hatten sie keine Schwierigkeiten. 3:0 hieß es am Ende. Julia Oldhafer blieb an diesem Tag unbesiegt.

Am Sonntag gingen dann Florian Schwenk und Michael Zimmermann in der Jungenkonkurrenz an den Start. Zwanzig Mannschaften hatten gemeldet. In der Fünfergruppe konnten sich beide durchsetzen. Nur einmal gingen sie als Verlierer vom Tisch. Die Mannschaft vom TUS Vahr Bremen erwies sich als zu stark. Im Viertelfinale kam dann mit einem 2:3 knapp das Aus für Michael und Florian. Das Erreichen der Viertelfinalrunde war für die beiden bei diesem Teilnehmerfeld eine gute Leistung.

(hts)

10.02.02: Kirsten Breuer, Anna Zimmermann und Felix Leonhardt auf der B-Kreisendrangliste

Anna Zimmermann hat als "noch C-Schülerin" alle Erwartungen erfüllt, zumal sie mit 4:4 Spielen punktgleich mit der Viertplatzierten war. Das schlechtere Satzverhältnis war entscheidend für den fünften Platz. Kirsten Breuer konnte 2 Spiele für sich entscheiden und erreichte den achten Platz. Felix Leonhardt errang bei den B-Schülern einen guten zweiten Platz. In acht Spielen gab er nur zwei Sätze ab. In einem spannenden Spiel gegen den späteren Sieger konnte Felix eine 9:6- und 9:7- Führung in alllen drei Sätzen nicht nutzen und musste sich dem bis zum Schluss hochkonzentrierten Steffen Brandes aus Drangstedt beugen.

(kts sr.)

05.01.02-06.01.02: Landesmeisterschaften der Schülerinnen A

Am 5.1.-6.1.2002 fanden in Gifhorn die diesjährigen Landesmeisterschaften der Schülerinnen A statt. Mit von der Partie waren drei Schülerinnen des TSV Altenbruch, die damit drei der sieben Startplätze des Bezirksverbandes Lüneburg ausfüllten. Für die drei (Stefanie Sieroux, Julia Oldhafer und Carina Oldhafer) war das Erreichen dieses erlesenen 32-Feldes schon ein sehr großer Erfolg, zumal Julia und Stefanie nächstes Jahr für diese Konkurrenz nochmals startberechtigt sind.

Im Mixed traten Stefanie mit Timo Anders (TSV Bremervörde), Julia mit Janis Redeker (Dahlenburger SK) und Carina mit Julian Schulenberg (MTV Hanstedt) an. Leider kam für Stefanie und Julia bereits in der ersten Runde das Aus. Carina und Julian allerdings konnten in der ersten Runde recht sicher gegen Maier/Schnell (Bezirk Braunschweig) gewinnen und erreichten somit das Achtelfinale, in dem ihnen das Losglück allerdings nicht wohl gesonnen war. Denn hier mussten sie gegen die späteren Landesmeister Seewöster/Habekost (Weser/Ems) die Segel streichen, obwohl sie im zweiten und dritten Satz je eine 3-Punkte-Führung nicht zum Satzgewinn nutzen konnten; ergo blieb ihnen der neunte Platz.

Im Doppel spielten Carina und Stefanie zusammen und Julia mit Yvonne Kaiser vom TSV Stelle. Für beide Doppel war allerdings in der ersten Runde schon Schluss, wobei Carina und Stefanie sehr unglücklich ausschieden, denn sie konnten im fünften Satz einen Matchball nicht nutzen und verloren in der Verlängerung 11:13. Umso ärgerlicher ist diese Niederlage der amtierenden Bezirksmeisterinnen zu werten, weil ihre Gegnerinnen problemlos bis ins Halbfinale vorstoßen konnten.

Im Einzel mussten die drei zuerst in Vierer-Gruppen antreten, um sich als eine der zwei Erstplatzierten für die Hauptrunde zu qualifizieren. Dieses Vorhaben konnten Julia und Steffi nicht in die Tat umsetzen. Julia konnte in ihrer Gruppe lediglich zwei Sätze gewinnen, allerdings war sie durch eine fiebrige Grippe gehandicapt. Steffi gewann immerhin ein Spiel, aber zum Weiterkommen reichte dies auch nicht. Carina schaffte in ihrer Gruppe den Gruppensieg und schlug dabei die Landesranglistenfünfte Gesa Franke vom Bezirksverband Braunschweig. In der Hauptrunde der besten 16 wurde ihr zuerst eine Gruppenzweite zugelost, dies war Elisa Füldner vom Bezirksverband Hannover. Diese Gegnerin konnte Carina recht sicher in 3:1 Sätzen besiegen. Im Viertelfinale dann schlug das Lospech wieder zu, denn hier traf sie auf die haushohe Favoritin Christine Lienstromberg vom TUS Glane, die jüngst den 14. Platz bei der Bundesrangliste belegte und beim Spitzenreiter der Damen-Oberliga TUS Glane II spielt. Carina zeigte in diesem Spiel wenig Respekt vor dem großen Namen und gewann völlig überraschend den ersten Satz mit 11:8. In den folgenden Sätzen musste sie dann das größere spielerische Potenzial ihrer Gegnerin anerkennen und verlor das Spiel mit 3:1. Dies bedeutete aber immerhin Platz 5. Es ist schon ein Unterschied, ob man jeden Tag im TT-Internat in Hannover trainiert und diverse Lehrgänge besucht oder zwei- bis dreimal in der Woche in einer viel zu kleinen, kalten und zugigen Halle trainieren muss.

Fazit:

Die Verantwortlichen des Vereins sind mit dem Erreichten mehr als zufrieden, denn welcher Verein kann schon von sich behaupten, drei Teilnehmerinnen in einer Altersklasse bei den Landesmeisterschaften an den Start schicken zu dürfen.

Fotos:

Gruppenfoto

(ao)

26.10.02: Mini-Meisterschaften

Einundzwanzig Kinder nahmen an den Mini-Meisterschaften in verschiedenen Altersklassen teil. Bei den Jüngsten, Jahrgang 1994 und jünger, machten drei Jungen und zwei Mädchen mit. Hier siegte klar Tobin Junge vor Tobias Krahn und Mats-Ole Oldhafer. Lisa-Marie Klowat und Victoria Wagner folgten auf Platz vier und fünf. In der Altersklasse Jahrgang 92/93 spielten fünf Mädchen um die Platzierungen. Am Ende hieß es Platz eins für Lisa Wölber, Platz zwei für Carina Jantzen, Platz drei für Franziska Probst, Vierte wurde Annika Prange und Fünfte Lareen Sieroux. Bei den Jungen wurde Marvin Meyer Erster, Jannik Walter Zweiter und Sebastian Jantzen Dritter. Der Jahrgang 90/91 war mit sieben Jungen und zwei Mädchen vertreten. Damit die Mädchen ein paar Spiele hatten, spielten sie zunächst bei den Jungen mit. In der Hauptrunde waren dann die Jungen unter sich. Fabian Weitze gewann im Endspiel gegen Anmara Siert. Platz drei belegten Kevin Hein und Felix Albrecht.

Für die Besten gab es Pokale und Sachpreise, gestiftet von den Volks- und Reiffeisenbanken. Dank des Sponsors Zahntechnik "Die Fröhlichen Dritten" konnten alle Teilnehmer einen Preis mit nach Hause nehmen. Außerdem bekamen alle Kinder ihre Urkunde und einen Aufkleber. Den Bestplatzierten wünschen wir viel Erfolg bei den Kreis-Mini-Meisterschaften am 15.März 2003 in Bad Bederkesa.

                                                                                                                                                    (hts)

23.08.02: Freundschaftsspiel der 1. Herren gegen Waddens

Im Zuge der Saisonvorbereitung der 1. Herrenmannschaft wurde ein Freundschaftsspiel gegen den TTC Waddens (Wierichs ehemaligen Verein) arrangiert. Althaus, Tamm und Postel fielen leider aus, dafür spielten Oldhafer (2. Herren), Leander Wendt (BG Cuxhaven) und Ziemann (TVDB) mit. Am Ende hieß es 13:8 für Altenbruch.

(pz)

23.08.02: Freundschaftsspiel der 1. Herren gegen Waddens
Für Altenbruch traten an (rechte Hälfte): Wierich Suhr, Bastian Ruhnau, Axel Oldhafer, Klaus tom Suden jr., Leander Wendt, Paul Ziemann

19.06.02-20.06.02: Freundschaftsturnier Schülerinnen Altenbruch/Metjendorf

19.06.02-20.06.02: Freundschaftsturnier Schülerinnen Altenbruch/Metjendorf
Begrüßung

Schon lange war ein Freundschaftsspiel mit den Metjendorfer Schülerinnen geplant, da die Altenbrucher Schülerinnen sich mit den Metjendorferinnen angefreundet hatten. Kennengelernt hatten sie sich auf verschiedenen Turnieren und hatten sich oftmals als Konkurrentinnen gegenübergestanden. Die Terminabsprache war schwierig, aber endlich sollte es doch noch klappen.

Am 19.6. reisten Sina Claaßen, Anne Mareike Poppe und Ulrike Thüer mit ihrem Trainer Rainer Nowak in Altenbruch an. Zur Begrüßung wurden Wimpel ausgetauscht, die Metjendorferinnen wurden jeweils mit einer Sonnenblume begrüßt. Gastgeschenk war ein rosa Stoffschwein, ein Glücksbringer für die Niedersachsenliga - allerdings mit der Auflage, es beim Punktspiel gegen Metjendorf zu Hause zu lassen. Ein ausgedientes Schlägerholz mit den Namen der Gäste ist eine schöne Erinnerung. Ab 16.00 Uhr wurde dann Tischtennis gespielt, Altenbruch stellte zwei Dreiermannschaften und so spielte jeder gegen jeden. Gespielt wurde bei lauter Discomusik und es wurden viele Kuchenpausen eingelegt, so dass das Ergebnis (1. Pl. 2.Schüli., 2. Pl. Metjendorf, 3. Pl. 1.Schüli.) am Ende unwichtig war.

Anschließend wurde gegrillt, die Fußballabteilung überließ uns ihre Räumlichkeiten und das Hotel "Deutsches Haus" spendierte die Würstchen. Von den Müttern kamen die Salate und der Kuchen. Steffi Krahn hatte ein "sehr begehrtes" Brot gebacken. Anschließend kamen Sina, Anne Mareike und Ulrike in ihren Gastfamilien (Oldhafer und Sieroux) unter, abends fuhr man noch mit Booten auf dem Kanal und badete im Pool, während Rainer in Altenwalde bei Familie tom Suden den Abend bei einem Glas Rotwein im Garten genoss und Trainererfahrungen ausgetauscht wurden.

Am nächsten Morgen meinte Petrus es nicht gut mit uns, so dass die geplante Wattwanderung ausfallen musste. So ging es dann, sehr zur Freude der Mädchen, für zwei Stunden ins Ahoi-Bad. Dann hieß es Abschied nehmen...... und alle freuen sich auf Metjendorf!

(hts)

19.06.02-20.06.02: Freundschaftsturnier Schülerinnen Altenbruch/Metjendorf
Unsere Gäste vom TV Metjendorf