I.Herren überrascht mit Sieg im Kreispokal

Unter den letzten 32 Mannschaften im Kreispokal des Kreises Cuxhaven traten Dennis, Mats-Ole und Axel in Grünhöfe an. Unser Gegner aus der Bezirksliga bot mit Sascha Broschk, Claas Zimmermann und Marc Uliczka seine top drei auf. Da wir eine Spielklasse tiefer spielen, bekamen wir in jedem Satz einen Punkt Vorsprung. Eigentlich waren unsere Siegchancen gegen diese Aufstellung eher gering einzuschätzen, doch gleich zu Anfang entzauberte Mats-Ole Grünhöfes Nummer eins Sascha Broschk immerhin den sechstbesten Spieler der gerade abgeschlossenen Hinrunde eindrucksvoll mit 4:1 Sätzen und ich darf ohne Übertreibung sagen, dass Sascha keine Chance hatte, denn er konnte dem ungeheuren Druck, den Mats-Ole entfachte, nicht standhalten. Toller Einstieg nur leider konnten Axel und Dennis nicht nachziehen. Axel konnte die einzigen beiden knappen Sätze gegen Claas nicht gewinnen und mußte sich mit 2:4 geschlagen geben und Dennis war am Anfang irgendwie nicht wach und verlor gegen Marc eigentlich unnötig 2:4. Nachdem Mats-Ole wie sein Vater gegen Claas nicht viel ausrichten konnte und 1:4 verlor, schien die Partie den zu erwartenden Verlauf zu nehmen. Doch Dennis wurde wacher und damit auch deutlich stärker. Er lieferte Sascha ein wahres Marathonmatch, dass er bei 4:8 und 8:10 im siebten Satz eigentlich schon verloren hatte, aber er wehrte insgesamt vier Matchbälle ab und verwandelte seinen ersten zum 14:12 im siebten Satz. Da konnte sich der Oldie nicht lumpen lassen und zerlegte den chancenlosen Marc in fünf Sätzen. 3:3 wieder alles möglich!!! Nun lief Dennis auf Betriebstemperatur und vernaschte eindrucksvoll einen wahrlich starken Claas mit 4:2. Auf einmal lagen wir 4:3 vorn! Mats-Ole kämpfte anschließend mehr mit sich und den vielen Netz- und Kantenbällen, die Marc eindrucksvoll in Serie produzierte. Somit war die 1:4 Niederlage die logische Folge. So kam es in letzten Spiel zum Showdown zwischen Sascha und Axel. Beide hatten die ungeteilte Aufmerksamkeit der Anwesenden. Unser Oldie legte los wie die Feuerwehr und gewann die ersten drei Sätze glatt. Doch dann schlichen sich mit zunehmender Spieldauer leichtere Fehler ein, die Kondition ließ merklich nach und Sascha wurde deutlich besser. Logische Folge war, das die Sätze vier bis sechs alle knapp an Sascha gingen. Nun war guter Rat teuer, ein bißchen Cola zum Wachwerden und der letzte Satz begann vielversprechend, bei 5:2 wurden die Seiten gewechselt, Axel zog auf 8:4 davon, aber das Kämpferherz in Sascha erlahmte nicht und so schaffte er nach Abwehr zweier Matchbälle den 10:10 Ausgleich. Aufschlag Axel, dritter Matchball, Aufschlag Sascha, Matchball abgewehrt, Aufschlag Axel, vierter Matchball, Aufschlag Sascha und ein tödlicher Kantenball zur rechten Zeit besiegelte Axels 4:3 Sieg und unseren 5:4 Erfolg!
Toll war danach die Einstellung der Gastgeber, die sich schnell mit ihrem Schicksal abfanden und wir noch einen gemütlichen und geselligen Ausklang bei Hamburger und Getränken nach Wahl verlebten. Vielen Dank für eure Gastfreundschaft!!!
Damit haben wir doch etwas überraschend das Achtelfinale im Kreispokal erreicht. Dort dürfen wir uns auf ein Heimspiel (unser erstes) gegen den TSV Lunestedt V, die in der II.Bezirksklasse spielen, freuen. Wir freuen uns jedenfalls bereits auf das Spiel, dessen Anpfiff noch nicht feststeht.
a.o.           

I.Herren schließt die Hinrunde in der I.Bezirksklasse mit 10:10 Punkten ab

In den letzten drei Spielen der Hinrunde waren wir nicht ganz so erfolgreich mit einem Unentschieden bei zwei Niederlagen. Gegen Geestemünde war die Messe bereits nach den drei verlorenen Doppeln gelesen und so ergaben wir uns mehr oder weniger in unser Schicksal, einzig Bastian konnte das absolute Debakel mit einem Sieg gegen Onno Schiak verhindern.
Tags drauf hatten wir in unserer Halle Otterndorf zu Gast und es entwickelte sich ein über weite Strecken hochdramatisches Spiel, dass dann am Ende verdientermaßen keinen Sieger sah. Wieder waren unsere Youngster unsere fleißigsten Punktesammler. Im Doppel gewannen sie zusammen abermals zweimal deutlich und Dennis ließ im oberen Paarkreuz weder Mario Zimmermann noch Detlef Schumacher den Hauch einer Chance. Mats-Ole mühte sich unteren Paarkreuz gegen Kilian Gottschalk in fünf hart umkämpften Sätzen erfolgreich. Aber gegen seinen ehemaligen Mannschaftskameraden Bendiks Uhtes war er in drei Sätzen chancenlos. Die anderen drei Punkte steuerten das Doppel Bastian und Axel sowie Christian und Axel im Einzel bei, während Patrick und Bastian im Einzel erfolglos blieben.
Im letzten Spiel der Rückrunde trat der TSV Drangstedt in Altenbruch am. Zu unserem Unglück spielten sie so gut wie komplett, was in der Hinrunde eher die Ausnahme war. Gegen diese Aufstellung hatten wir keine Chance und verloren deutlich mit 3:9. Die einzigen Lichtblicke waren wieder einmal unsere Doppel, von denen wir durch Dennis und Mats-Ole sowie Bastian und Axel zwei gewannen. Ansonsten konnte lediglich Mats-Ole im unteren Paarkreuz gegen Kim Bogatzki punkten.
Das Fazit nach der Hinrunde kann nur lauten, gut dass wir unsere Jungs an Bord hatten, ansonsten hätten wir den fast kompletten krankheitsbedingten Ausfall von Mollo nicht kompensieren können. So dürfen wir mit der Hinrunde äußerst zufrieden sein, wenn man auch bedenkt, dass wir in allen knappen Spielen gepunktet haben, weil unsere Jungs alle Entscheidungsdoppel gewonnen haben. Positiv für die Rückrunde ist in jedem Fall, dass uns Mollo wieder zur Verfügung steht. Abzuwarten bleibt, wie  sich Mats-Oles Aufrücken ins obere Paarkreuz für uns auswirkt.

a.o.      

Schülerinnen engagiert in der Kreisklasse Schüler A

Immer weniger Kinder im Punktspielbetrieb, da kommt es schon mal zu ganz neuen Zusammenstellungen. So starteten unsere weiblichen Schülerinnen in diesem Jahr in der Kreisklasse Nord Schüler A.
„Spielen wir heute wieder nur gegen Jungs?“, lautete vor jedem Punktspiel die Frage. Doch die anfängliche Unsicherheit ließ bald nach und alle fanden auch hier ihre Freude am Spiel wieder. Die Mannschaft fand zusammen und fast immer waren alle fünf Mädchen am Start.
Gegen Jungs zu spielen bedeutet auf jeden Fall ein schnelleres Spiel, das besonders Dana von Anfang an sehr entgegenkam. Sie spielte eine blitzsaubere Bilanz (12:4) und war für die Mannschaft ein absoluter Punktegarant. So mancher Junge, mit siegessicherem Blick zu Beginn, wurde schnell eines Besseren belehrt.  Aber auch Sarah, Marie, Celina und Viola steigerten sich von Spiel zu Spiel. So konnten zum Ende der Hinrunde vor allem knappe Spiele zu unseren Gunsten beendet werden.

Ein 6.Platz am Ende der Hinrunde in der Jungenklasse ist ein toller Erfolg und schon jetzt freuen sich alle, nach einer verdienten Weihnachtspause, auf eine spannende Rückrunde.

Heike

Endlich in der Liga angekommen….

Ein Start in der BOL war für die erste Damenmannschaft bereits nach der gewonnenen Meisterschaft ein fester Plan. Verstärkt durch Anne starteten Carina, Heike und Alex hoch motiviert in die Saison.

Die ersten vier Spiele gingen dann allerdings mal mehr oder weniger knapp verloren, Carina holte als einzige meistens souverän ihre Punkte, während alle anderen oft im entscheidenden Moment Nerven zeigten oder dem Spiel mit „Material“ unterlegen waren.  Trotzdem war der Wille zum Sieg ungebrochen. Im Heimspiel gegen den TSV Imsum gelang dann endlich der erste Sieg. Endlich konnte auch Alex, die bis dahin komplett sieglos geblieben war ein Spiel, in dem Fall sogar das entscheidende Spiel, für sich entscheiden. Es war für alle große Erleichterung und auch Bestätigung, dass mit viel Training und Einsatz ein Platz in der BOL durchaus zu finden sein könnte.

So ging es am vergangenen Freitag zum Auswärtsspiel nach Kirchwalsede. Die weiteste Tour, aber laut Tabelle auch chancenreich. Bereits bei den Doppelpaarungen konnten Anne und Alex punkten, die mit Jürgen einen guten Coach an ihrer Seite hatten, der nach einem ersten sehr nervösen Satz beide auf ein gutes Spiel einstellen konnte. Bei Carina und Heike fehlte manchmal der Druck nach vorne und mit einem noch besseren Zusammenspiel wird auch hier demnächst die Serie der Punktverluste zu Ende gehen. Die Einzel gingen dann, bis auf zwei, an die Gäste. Alle Spielerinnen spielten konzentriert und hatten meistens auch im fünften Satz die Nase vorn. So war um 22.45 Uhr der zweite Sieg perfekt. Ein dickes Lob geht besonders an Anne, die als Jugendspielerin sich in kurzer Zeit mit dem manchmal nervenzehrenden Spiel der Damen wirklich gut arrangiert hat.

Nun sind es noch drei Spiele bis zum Ende der Hinrunde, mit einem weiteren Sieg wäre ein Platz in der BOL sicher. Das muss doch zu schaffen sein…

Heike

I.Herren kehrt in die Erfolgsspur zurück

Am Montagabend begrüßten wir unsere Gäste aus Holßel zum Punktspiel in unserer Halle. Auch an dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön, dass unsere Gäste einer Spielverlegung zugestimmt hatten. Da unser Mollo immer noch außer Gefecht ist und Bastian terminlich verhindert war, waren wir äußerst glücklich darüber, dass Patrick trotz widrigster Rahmenbedingungen die Reise aus Hamburg angetreten hatte, um uns eine gute Ausgangsposition vor dem Spiel zu sichern. Daran hatte auch wieder Florian einen großen Anteil, der aus der II.Mannschaft aufgerückt war. Holßel trat fast in Bestbesetzung an, denn es fehlte Oliver Seebeck, der aber die Hinrunde sowieso nicht spielt, und Mario Wolf, der aber durch Thilo Icken gut ersetzt wurde. Die Gäste hatten zwar erst zweimal unentschieden gespielt und die anderen Spiele verloren, aber Laufkundschaft sind sie beileibe nicht. Für uns gibt es diese Saison sowieso keine leichten Gegner, denn das Niveau hat sich gegenüber der letzten Saison stark verbessert. Dies machten auch gleich die drei Doppel am Anfang klar, da alle über fünf Sätze gingen. Wir gewannen durch Dennis und Mats-Ole gegen Dirk Müller und Markus Baldy sowie überraschend Patrick und Christian gegen Kai Niemczyk und Ingo Wolf zwei, allerdings verloren Florian und Axel doch eher unnötig gegen Jörg Scheper und Thilo Icken. In die erste Einzelrunde starteten wir mit zwei Niederlagen. Dennis schien anfänglich mit Kais Noppenspiel gut zurecht zu kommen, gewann den ersten Satz, aber in den anschließenden drei Sätzen entschied Kais Routine und die Fähigkeit seine Noppen unterschiedlich einzusetzen das Spiel. Patrick spielte gegen Dirk am Limit und hatte im fünften Satz beim 10:6 auch vier Matchbälle, aber trotzdem schaffte es Dirk den letzten Punkt zu machen. Wer Patrick kennt, kann sich seine Reaktion, die für seine sonstigen Gepflogenheiten eher gemäßigt ausfiel, gut vorstellen. Diesen Rückstand konnten Christian und Axel im mittleren Paarkreuz nicht egalisieren, weil Axel nach anfänglichem guten Spiel doch Ingo in vier Sätzen den Vortritt lassen musste. Christian setzte sich dagegen in Vier gegen Jörg durch. Im unteren Paarkreuz hatten wir dann zum wiederholten Male mit Florian und Mats-Ole zwei Trümpfe, die stachen. Mats-Ole gewann gegen Thilo in Drei wie auch Florian gegen Markus äußerst souverän. Die Führung zurückerobert und Dennis baute sie dann gleich auf 6:4 aus. Er hatte mit Dirk keinerlei Probleme und siegte klar und deutlich in Drei. Doch die Führung waren wir schnell wieder los, weil Patrick gegen Kais Noppe nur im zweiten Satz mithalten konnte und Christian von Ingo förmlich überrollt würde. Das Spiel stand auf des Messers Schneide und so spannend verlief auch Axels Spiel gegen Jörg, dass Axel letztendlich in Fünf gewann. Florian und Mats-Ole machten dann jeweils in Vier gegen Markus und Thilo den Sack zum 9:6 Sieg zu!

Fazit: Ohne Patricks Mitwirken hätten wir nicht gewonnen. Dank auch an dieser Stelle für deinen unermüdlichen Einsatz!! Wir alle wissen dies zu schätzen!!! Jetzt haben wir doch tatsächlich 9:5 Punkte auf dem Konto! Eigentlich unglaublich aber schön!!!

a.o.          

I.Herren übersteht die zweite Runde im Kreispokal

Nachdem wir in der ersten Runde des diesjährigen Kreispokals ein Freilos hatten, mussten wir erst jetzt in der Runde der letzten 64 ran. Das Los bescherte uns unsere Freunde aus Kührstedt mit ihrer vierten Mannschaft als Gegner. So reisten wir diese Woche mit Dennis, Mats-Ole und Axel nach Kührstedt. Da unser Gegner in der fünften Kreisklasse spielt, mussten wir pro Satz vier Punkte Vorsprung geben. Für Dennis und Mats-Ole eine interessante Erfahrung mit dem „Druck“ eines Rückstandes fertig zu werden. Unsere Freunde traten mit „Kalle“ von Glahn, Nils Kornahrens und Thomas Schlake an. Kurz gesagt machte dieser vermeintliche Druck den Jungs wenig aus. Allenfalls Mats-Ole gab bei seinen Spielen (best of seven) zwei Sätze ab, während sich Dennis und Axel schadlos hielten, obwohl ein paar Sätze erst in der Verlängerung entschieden wurden. Somit stand der 5:0 Erfolg nach knapp einer Stunde fest. In der Runde der letzten 32 hoffen wir jetzt auf einen attraktiven aber schlagbaren Gegner!
Unsere II.Herren schied dagegen in der zweiten Runde gegen den attraktiven aber bärenstarken Gegner TSV Lunestedt II mit 0:5 aus. Doch Klaus, Christoph und Florian wehrten sich gegen Matthias Wilbrandt, Timo Dreher und Stefan Janßen nach Kräften. In der ersten Runde hatte sich unsere II. Mannschaft gegen Lintig I mit 5:1 durchgesetzt. Gegen Lunestedt gelang den Dreien aber immerhin der ein oder andere Satzgewinn. Zu einem Spielgewinn reichte dies allerdings nicht. Trotzdem war es eine tolle Erfahrung gegen einen solchen Gegner in einem Pflichtspiel antreten zu dürfen!!!

a.o.      

I.Herren mit Remis und Niederlage am Wochenende

Am Freitagabend traten wir beim Titelaspiranten aus Lunestedt an. Mollo fehlte weiterhin verletzungsbedingt. Aber die übrigen sechs Spieler waren alle mit an Bord. Bei Lunestedt fehlte mit Michael Hauenschild die etatmäßige Nummer sechs, dafür spielte aber mit Matthias Bong ein mindestens gleichwertiger Ersatz. Für uns konnte es nur darum gehen, die zu erwartende Niederlage in Grenzen zu halten und nicht wie gegen Blau-Gelb Cuxhaven unterzugehen. Die letzten Spiele machten uns Mut, denn diese gewannen wir allesamt dank unserer phantastischen Jungs Dennis und Mats-Ole 9:7. Wie sich besonders die beiden gegen die Lunestedter Spielkunst schlagen würden, war sehr spannend? Im Doppel setzten wir auf Dennis mit Mats-Ole, Patrick mit Christian und Bastian mit Axel. Die Jungs bekamen es mit Volkmar Raudszus und Andre Holscher zu tun. Das Spiel war spannend bis zum letzten Ballwechsel, den Dennis und Mats-Ole im fünften Satz für sich entschieden. Grandios was die beiden im Doppel leisten. Bilanz auf 7:1 ausgebaut!!! Christian und Patrick spielten ohne Fortune aber gewiss nicht schlecht, doch gegen Thorsten Winter und Christian Völschow war nichts zu holen. Bastian und Axel bekamen es mit Helmut Koch und Matthias Bong zu tun. Helmut ist wegen seiner berühmt berüchtigten unorthodoxen Spielweise bekannt. Nachdem sich Bastian und Axel nach zwei Sätzen auf die Gegner eingestellt hatten, gewannen sie die Sätze drei und vier, um dann doch noch im fünften Satz zu verlieren. Schade da war mehr drin! Im oberen Paarkreuz war dann nichts zu ernten. Patrick gegen Thorsten chancenlos und Dennis fand nur im dritten Satz, den er auch gewann, Zugang zu Volkmars Spiel. Im mittleren Paarkreuz überzeugte Axel mit einem glatten Dreisatzsieg gegen Andre, während unser Christian dem Lunestedter Christian zum Sieg gratulieren musste. Auch im unteren Paarkreuz hingen die Trauben zu hoch. Bastian verlor deutlich gegen Matthias und Mats-Ole musste erkennen, dass er schwer ist, sich auf das Spiel von Helmut einzustellen. Zu oft riss ihm der Geduldsfaden und dadurch verlor er 1:3. Im zweiten Einzel spielte Dennis wieder ganz stark auf und rang Thorsten in einem Marathonmatch mit unzähligen tollen Ballwechseln im fünften Satz in der Verlängerung nieder! Patrick spielte gegen Volkmar gut mit, aber es reichte nur zu einem Satzgewinn, weil er oft in den wichtigen Momenten der Sätze seiner Linie nicht treu bleiben konnte. Christian brauchte gegen Andre einen Satz, um sich auf das Spiel einzustellen, danach tütete er sehr sicher einen 3:1 Sieg ein. Nach dem Spiel wurde uns sehr schnell klar, warum Christian einen Satz zum Eingewöhnen brauchte, weil er  unwissentlich mit Dennis Schläger spielte. Vielleicht sollte er immer mit diesem Schläger antreten, denn so viele „Türme“ trifft er sonst nie! Den neunten Punkt für Lunestedt holte dann Christian gegen Axel, dem er keine Chance ließ. Fazit: Die Niederlage war zwar deutlich aber kein Beinbruch.

Im zweiten Spiel am Samstag wären wir damit nicht zufrieden, denn unsere Gäste aus Hechthausen hatten noch keine Punkte auf ihrer Habenseite gesammelt, aber auch erst einmal gespielt. Aufstellung wie gegen Lunestedt, aber leider auch die Doppelbilanz. Dennis und Mats-Ole schraubten ihre Bilanz auf 8:1 mit einem glatten Dreisatzsieg gegen Sönke und Udo Steffens. Nur Christian mit Patrick und Bastian mit Axel siegten nicht, wobei die Niederlage von Bastian und Axel gegen Benjamin Mau und Manfred Bösch so unnötig war wie ein Kropf. Bei der Fünfsatzniederlage verloren sie alle Sätze in der Verlängerung und gewannen die anderen klar. Patrick und Christian wussten zeitweise zu gefallen. Das reichte aber bei ihrer Viersatzniederlage gegen Mario Bösch und Jan Peters nicht. Die Einzel eröffnete Dennis mir einem klaren 3:0 gegen Sönke, während Patrick sich gegen Mario schon auf der Siegerstraße wähnte, aber dennoch in der Verlängerung des fünften Satzes verlor. Durch Christians Viersatzniederlage gegen Jan und Axels Fünfsatzniederlage gegen Udo gerieten wir 2:5 in Rückstand, doch Bastian mit einem Fünfsatzsieg gegen Manfred und Mats-Ole mit 3:1 gegen Benjamin brachten uns ins Spiel zurück. Dennis sorgte dann für den Ausgleich, als er Mario nach einem fast schon verlorenen Spiel noch 3:2 besiegen konnte. Er kämpfte sich im vierten Satz nach einem hohen Rückstand zurück ins Spiel! Patrick legte danach los wie die Feuerwehr und fegte Sönke im ersten Satz vom Tisch. Doch das war es dann  leider auch schon. Sönke hatte sich auf Patrick sehr gut eingestellt. Christian war dann gegen Udo durch eine Verletzung so stark gehandicapt, dass er keine Chance hatte. Zwischenstand 5:7  Die Felle schienen uns davon zu schwimmen, doch Axel entschied das folgende Fünfsatzmatch gegen Jan zu seinen Gunsten. Im unteren Paarkreuz war dann letztendlich Bastian gegen Benjamin bei seiner Viersatzniederlage chancenlos. Jetzt hing der Punktgewinn wieder an unseren Jungstars. Zuerst deklassierte Mats-Ole Manfred in drei und das Abschlussdoppel von Dennis und Mats-Ole gegen Mario und Jan war in vier Sätzen eine recht glatte Angelegenheit. Somit endete das Spiel  8:8 und unsere Jungs holten alleine wieder einmal sechs Punkte!

Fazit: Wir dürfen mit dem Punktgewinn nach dem Spielverlauf zufrieden sein, obwohl noch mehr drin gewesen wäre. Vor allem dank Dennis und Mats-Ole haben wir jetzt 7:5 Punkte auf unserem Konto. Das ist sicherlich mehr als wir erwarten durften!!                 

Vater und Sohn beim ersten Oste-Cup in Hemmoor

Mats-Ole und Axel nahmen am ersten Oste-Cup in Hemmoor teil. Mats-Ole startete sowohl in der Herren- als auch in der Jungenkonkurrenz, während sich Axel „nur“ mit den Herren maß. In der Herrenkonkurrenz bis 1700 TTR-Punkte spielte Mats-Ole in einer Dreiergruppe, die er nach einem Sieg und einer Niederlage als Gruppenzweiter abschloss und damit in die K.O.-Runde einzog. Hier musste er allerdings gegen den Spadener Michael Lochmann die Segel streichen. Axel spielte in seiner Gruppe sehr souverän und wurde ohne Satzverlust Gruppensieger. Aber auch er überstand die erste K.O.-Runde nicht, weil er sich nicht auf das unorthodoxe Spiel vom Otterndorfer Martin Milewski einstellen konnte. In der Doppelkonkurrenz wurde Axel mit Florian Meyn aus Lamstedt ein Partner zugelost. Mats-Ole spielte mit seinen Niedersachsenliga-Doppelpartner Marvis Wobser zusammen. Beide Doppel scheiterten an den späteren Siegern Arno Wallner und Michael Lochmann aus Spaden. Axel mit Florian im Viertelfinale und Mats-Ole mit Marvis im Halbfinale.Tagsdrauf spielte Mats-Ole in der Jungenkonkurrenz. Sein Doppelpartner war der ATSCer Max Langewitz. Beide harmonierten, obwohl sie noch nie miteinander gespielt hatten, recht gut und  stießen bis ins Finale vor, in dem sie dann allerdings gegen Kai Krüger und Marvin Griener aus Oederquart in drei knappen Sätzen verloren. Im Einzel lief es für Mats-Ole auch sehr gut, denn die Gruppenspiele waren keine größere Herausforderung. Bis zum Finale hielt sich Mats-Ole ohne Satzverlust schadlos. Im Finale musste er wieder gegen Kai Krüger ran. Nachdem sich Mats-Ole auf den starken Gegner, der sich darauf beschränkt den Ball im Spiel zu halten und mit dem Tempo des Gegners zu spielen, eingestellt hatte, war der erste Satz leider schon 9:11 verloren. Die drei folgenden Sätze waren im Verlauf alle gleich. Mats-Ole begann die Sätze zu sorglos und musste jedes Mal einem Vorsprung hinterherlaufen, den er immer zum 10:10 egalisierte, um danach alle Sätze 12:10 zu gewinnen! Der verdiente Lohn war dann ein Pokal, der die schon stattliche Sammlung weiter wachsen läßt.

a.o.            

Zwei 9:7-Siege bescheren der 1. Herren 4:0 Punkte über das Wochenende

Es ging auf den ersten Koppelspieltag und zwischendurch musste sich Mollo verletzungs- (vielleicht auch altersbedingt) leider erstmal vom Spielbetrieb abmelden. Nach dem Sandstedt-Spiel hatte er dermaßen Schmerzen in der linken Schulter, dass er gespritzt werden musste. Der Hausarzt hat den Verdacht, dass es sich um eine Arthrose handelt. Die Behandlung dauert an und darüber zu spekulieren, wann er zurückkommt, wäre zu früh. Beim jetzt behandelnden Orthopäden hofft Mollo  eher auf ein muskuläres Problem. Ansonsten wird es eine längere Pause.
 
Nun, am Freitag im Heimspiel gegen den TSV Neuenkirchen waren von den anderen Sechs alle da. Erstmals schlug Patrick nach seinem Urlaub wieder für uns auf. Das Spiel war wieder mal nichts für schwache Nerven. In den Doppeln verzockte man sich erneut und die Auswahl von Patrick/Basti und Chrischel/Axel ging daneben und man lag 1:2 zurück.
 
In dem Spiel zeigten dann die Jung’s eindrucksvoll, wie wertvoll sie für uns sind, denn im Einzel, wie auch im Doppel blieb man unbesiegt und holte sage und schreibe insgesamt sechs Punkte auf die Habenseite. Mehr geht nicht. Highlight dabei sicherlich der Sieg von Dennis gegen Günter Warncke. In der letzten Serie war er diesem noch klar unterlegen. Aber auch Mats-Ole setzte sich souverän gegen so einen “Altinternationalen” wie Frank Sommer durch.
 
Weitere zwei Punkte gab es von Christian und Axel gegen Andreas Vermehren und man freute sich am Ende über einen 9:7-Sieg.
 
So knapp es auch war, dieser Sieg musste sozusagen verbucht werden, denn man muss die Neuenkirchener – ohne überheblich wirken zu wollen – in dieser Serie eher dem unteren Drittel zuordnen.
 
Das war geschafft. Bei einem der Meisterschaftskandidaten der 1. Bezirksklasse, dem TV GH Spaden II konnte man dann am nächsten Tag relativ locker in das Spiel gehen. Die Spadener hatten versucht, wegen Personalproblemen zu verlegen aber dem Umstand von Mollos Verletzung und dem Fehlen Bastis am Samstag geschuldet, willigten wir nicht ein. Zudem ist es in unserer Mannschaft extrem schwierig neue Termine zu finden. Dafür mussten die Spadener Verständnis aufbringen. Auch die Lunestedter wollten am Freitag verlegen. Auch hier haben wir ob der Situation keine Zustimmung gegeben. Für Basti spielte dann dankenswerterweise Flo Ersatz (und was für einen!).
Die Doppel wurden umgestellt und siehe da Axel/Flo sowie  Patrick/Chrischel harmonierten prächtig, Mats-Ole und Dennis sowieso gegen die wohl kaum eingespielten Spadener Doppel und .... batsch steht es 3:0 für uns.
Im oberen und mittleren Paarkreuz bieten die Spadener teilweise trotzdem Spieler mit BOL-Erfahrung auf und es ist für Dennis nichts zu holen. Patrick dagegen feiert gegen Arne Seidl einen 3:2-Sensationssieg, der am Ende noch so wichtig werden soll. In der Mitte sind auch Chrischel und Axel nicht gut drauf. Die Bilanz oben und unten beläuft sich auf ein 1:7. Eigentlich ist es nicht möglich so zu gewinnen ...... wieso nicht ???? Macht man einfach unten 4:0 und 4:0 in den Doppeln und holt die restlichen acht Punkte zum Sieg. Das Abschlussdoppel wird von unseren Youngstern nervenstark im fünften in der Verlängerung (13:11) nach Hause gebracht. Nicht zu fassen, wir siegen in Spaden 9:7 und holen in diesem Spiel die ersten zwei unerwarteten Punkte.
Matchwinner diesmal Mats-Ole mit vier Punkten. Klasse, so kann es weitergehen. Der besondere Dank geht auch an Flo, der in seinem ersten Einsatz als Ergänzungsspieler für uns ebenfalls drei Punkte inklusive Doppel sammeln konnte.

                            tl_files/tsvtt_bildergalerie/Florian.jpgtl_files/aktuelles/Dennis2012.jpgtl_files/aktuelles/Mats2012.jpg

Dennis ist mit vier Siegen der Matchwinner beim 9:7-Sieg in Sandstedt

Zu dem immens wichtigen Match in Sandstedt fehlte weiterhin Patrick, was aber bei uns nur ein Aufrücken im Paarkreuz bedeutet. Weiterhin wurden nach dem Debakel gegen Blau-Gelb die Doppel umgestellt. Dennis und Mats-Ole blieben an Eins, während Mollo und Chrischel das Doppel Zwei und Axel/Basti das dritte Doppel bildeten. Und hier lag - vorweg gesagt - ein Schlüssel für den knappen Sieg, denn lediglich Mollo und Chrischel mussten sich gegen Dennis und Bodo knapp mit 2:3 geschlagen geben. Die beiden anderen Paarungen konnten dabei relativ klare Siege einfahren (Dennis/Mats-Ole gegen Frank und Florian und Axel/Basti gegen Bobo und Thomas).
 
Oben konnte Mollo gegen Dennis zwar lange das Spiel offen halten, am Ende setzte es aber eine verdiente 2:3-Niederlage. Dennis zeigte Frank aber seine Möglichkeiten auf und hielt mit seinem Sieg den knappen Vorsprung aus dem Doppel.
 
Das drehte sich nun mit dem mittleren Paarkreuz, denn sowohl Christian gegen Bodo und Axel gegen Bobo mussten sich in wahren Marathonmatches ganz knapp geschlagen geben, was den 3:4-Rückstand bedeutete.
 
Unten merkte man dann Bastian den Trainings- und Spielerückstand an, denn er musste sich Thomas mit seiner Kurznoppe geschlagen geben. Mats-Ole hielt dafür aber Florian klar mit 3:0 nieder, sodass der Anschluss gehalten werden konnte.
 
Dennis dann gegen Dennis und wieder zeigte unsere neue Nummer 1, welche Fähigkeiten in ihm stecken. Ein denkwürdiges Spiel lieferten sich dann Mollo und Frank. Mollo hatte 2:0 geführt, um dann den Ausgleich hinnehmen zu müssen, in Satz 5 beim 10:9 Matchball zu haben und den Satz dann mit einem Fehlaufschlag zum 10:12 abzuschließen. Die dritte Niederlage im fünften Satz führte dann kopfmäßig dazu – es soll eigentlich nicht sein – dass die Sandstedter Hallentür leiden musste und ein frustrierter Mollo glaubte, dass ein Sieg so kaum möglich sein könnte.
 
Doch unsere Mitte lief zur Hochform auf. Chrischel konnte den nur spielerisch unangenehmen Bobo tollerweise niederhalten und Axel spielte taktisch ganz klug gegen Bodo, was den 3:2-Sieg bedeutete.
 
Weiterhin hatte sich Basti nach zwei verlorenen Sätzen gegen Florian dann richtig eingespielt und drehte die Begegnung ebenfalls in einen 3:2-Sieg. 8:6-Führung und bei Mollo hellten sich die Gesichtszüge auf, um sich gleich wieder zu verfinstern, denn Mats-Ole kam nach gewonnenem ersten Satz immer wenige gegen die Kurznoppe von Thomas an und kämpfte fortan auch mehr mit seinen Nerven und auch den Betreuungsversuchen seines Vaters. Es nützte nichts und er verlor noch mit 2:3.
 
Somit musste dann nach schon über drei Stunden Spielzeit das Entscheidungsdoppel gespielt werden und Dennis und Mats-Ole machten es zunächst spannend, da Mats-Ole auch noch mit dem vorherigen Spiel kämpfte. Als er das ablegte hatten Dennis und Bodo keine Chance mehr und unsere Jung’s fuhren den neunten Punkt zu den ganz wichtigen zwei Punkten ein.
 
Fazit: Der TSV Altenbruch in Sandstedt nur zu fünft, da Mollo leider nicht mitspielte. Dieser musste die Tür richten und sich anschließend einige Frotzeleien der Anwesenden anhören.  Allerdings sprang trotzdem noch ein Sieg heraus. Dafür sorgten die Jungs mit insgesamt fünf Punkten und die Mitte im zweiten Einzeldurchgang. Trotz des nervenaufreibenden Spiels am Ende wieder Freundschaft pur mit den Gastgebern bei Gyrossuppe aus dem Hause Bobo und Getränken aller Art. Selbst der als Zuschauer anwesende Vegetarier Mirko wurde mit einem Mega-Salatteller bedacht ......... und ganz wichtig: Die ersten zwei Punkte gegen den Abstieg waren unter Dach und Fach !
 
Gruß Mollo

Axel wird Kreismeister im Senioren Ü50-Doppel

Am Tag der Deutschen Einheit machten sich Axel und Mollo mit Betreuer Mats-Ole auf den Weg zur Kreismeisterschaft der “Alten” nach Hollen und obwohl es nicht die ganz große Teilnehmerzahl gab hatten sich doch namhafte Akteure angemeldet und es bildeten sich in den Altersklassen Ü 40 und Ü 50 wahre “Todesgruppen”.
Dabei zeigte Axel in der 50er-Klasse in den Gruppenspielen eine klasse Leistung und gewann alle drei Spiele. Im letzten Spiel gelang ihm gar ein ungefährdeter Sieg gegen Erich Staffhorst, der immerhin im oberen Paarkreuz der Bezirksoberliga in Sandstedt agiert.
Im erreichten Viertelfinale beharkte sich Axel dann mit Robert Müller vom TSV Bederkesa, musste diesen dann aber zum Sieg gratulieren. Trotzdem konnte Axel mit seiner Leistung zufrieden sein.
Im Doppel schoss er dann aber mit dem ihm zugeteilten Hans-Jürgen Venhoeven vom TSV Lamstedt den Vogel ab. Nach einem Freilos und dem Sieg im Halbfinale gegen Siegfried Wendt und Wolfgang Niemeyer, gelang im Finale gegen Rüdiger Runge und Michael Hauenschild ein relativ ungefährdeter 3:1-Sieg und man wurde somit Kreismeister in der Konkurrenz Doppel Ü50. Herzlichen Glückwunsch !
Mollo hatte mit den Gegnern Ingo Wolf, Thomas Brickwedel und Thorsten Winter wirklich namhafte Gegner zugelost bekommen und dass er gegen Ingo aus Holßel so seine Probleme hat, musste er gleich im ersten Spiel anerkennen und es setzte eine verdiente 1:3-Niederlage. Gegen Thomas aus Ringstedt gewann er dann nach 0:2-Rückstand “souverän” im fünften zu 10 Smiley. Dann wurde aber richtig Tischtennis gespielt und in einem Spiel mit hohem Spaßfaktor auf beiden kompromisslosen Seiten, wurde gegen Thorsten aus Lunestedt 3:2 (11:9) gewonnen. Ärgerlich, dass Mollo bei drei Spielern mit 2:1-Spielen wegen des schlechteren Satzverhältnisses leider ausschied.
Viel Spaß gab es auch im Doppel, welches er mit Andreas Lührs vom TV GH Ankelohe bestritt. Um gegen Ingo Wolf und seinen Bruder Mario mit Vorhandnoppe zu gewinnen, bedurfte es dann auch schon einer ganzen Menge Harmonie, um im Entscheidungssatz zu 10 zu gewinnen. Ein Highlight stellte dann auch nach Ansicht der Zuschauer das Halbfinale gegen Thorsten Winter und André Holscher dar. Andreas und Mollo in den ersten beiden Sätzen wie aus einem Guss und mit 2:0-Führung. Danach packte dann Thorsten Winter den Hammer aus und traf in den nächsten drei Sätzen praktisch fehlerlos alles, was im Endeffekt leider die 2:3-Niederlage bedeutete. Dieses Spiel hatte aber wirklich auch Spaß gemacht, denn es gab schon einige ansehnliche Ballwechsel zu sehen. Trotz nur eines Sieges wurde man aber Dritter und durfte noch eine Urkunde in Empfang nehmen.
Eine sehr gelungene Veranstaltung mit hohem Trainingsfaktor und Spaß für Axel und Mollo, die sich so intensiv auf das kommende sehr wichtige Punktspiel in Sandstedt vorbereiten konnten.
 
Gruß Mollo

1. Herren mit verdienter 2:9-Startklatsche gegen Blau-Gelb

Mit dem Hintergedanken gleich im ersten Spiel einen der höher in der Tabelle erwareteten ärgern zu können, gingen wir in unsere  Begegnung gegen den Bezirksliga-Absteiger Blau-Gelb Cuxhaven, zumal unsere Youngster Dennis und Mats-Ole erstmalig als Stammspieler aufschlugen.
Beide Teams waren dabei nicht komplett. Bei den Gästen fehlte Rolf Huber und unser Hamburger weilt im Afrika-Urlaub. Bei Blau-Gelb sprang Florian Meyer ein und wir sind ja eh zu Siebt.
Dass die Blau-Gelben dabei von Nummer 1 bis 3 für die 1. Bezirksklasse gut besetzt sind, war uns von vorn herein klar, dass wir uns aber mit den von uns formierten Doppeln aber so verzocken, hatten wir nicht erwartet.
Im Prinzip spielten wir mit vier Linkshändern, weil Basti im Doppel eben wie ein Linkshänder agiert. Somit trauten sich Axel und Mollo zusammen und bildeten ein reines Linkshänder-Doppel und obwohl man schon zu Senioren-Kreismeisterehren (war kurz nach dem Krieg) gekommen war, war man an diesem Abend vollkommen chancenlos gegen die Nummer 1-Paarung Florian und Kai von Blau-Gelb. Ähnlich ging es Dennis und Mats-Ole als unser Einserdoppel gegen Michael und Jens.
Das allerdings unser Urdoppel Chrischel und Basti gegen Stefan und Ergänzungsmann Florian ebenfalls eine Niederlage einfuhren, hatte nun wirklich keiner erwartet.
Kurzum, es stand 0:3 nach den Doppeln und wir wachten in unserem Albtraum  wieder auf, als es nach den ersten beiden Einzelrunden im oberen und mittleren Paarkreuz 0:7 stand.
Gut, dass man im oberen Paarkreuz zwingend punkten würde, konnte man gegen Florian und Michael nun nicht erwarten. Allerdings setzte es auch in der Mitte bei Axel gegen Kai und Christian gegen Jens Niederlagen, so dass es eben 0:7 stand.
Unser unteres Paarkreuz punktete dann zwar souverän (Mats-Ole gegen Stefan und Basti gegen Florian jeweils 3:0), doch dann war eben wieder oben dran und ohne jeglichen Satzgewinn beendeten Dennis und Mollo den Auftritt unseres oberen Paarkreuz und das gesamte Spiel mit einer 2:9-Klatsche.
Fazit: Die Doppel müssen zur nächsten Partie in Sandstedt auf den Prüfstand. Die Partie hat uns aber vielleicht auch mal die Augen geöffnet, was uns in dieser Saison bevorsteht. Ohne den Blau-Gelben jetzt wehtun zu wollen, stellen sie für mich nämlich nicht die stärkste Mannschaft der Liga. Da kommen noch ganz andere ! Somit ist für mich der Abstiegskampf ab sofort und für mich war dieser auch schon vor der Serie eröffnet. Richtungsweisend dabei sicherlich schon die kommende Begegnung in Sandstedt. Unsere neue Nummer 1 Dennis war denn nach dem Spiel auch sehr niedergeschlagen. Ihm sei allerdings gesagt, dass man nicht in jedem Spiel gegen einen Florian Pagel und Michael Ditzer spielt, die nach meiner Meinung zumindest Bezirksoberliga-Niveau spielen.
 
Allerdings müssen wir uns zum nächsten Spiel allesamt kräftig steigern, um in Sandstedt bestehen zu können.
 
Gruß Mollo

Vereinsmeisterschaft

Am vergangenen Wochenende traf sich die Tischtennisabteilung  nach längerer Pause mal wieder zu gemeinsamen Vereinsmeisterschaften. Zehn Herren und acht Damen hatten sich sehr zur Zufriedenheit der Organisatoren  Florian, Christoph, Uli und Heike angemeldet. Schon während der Gruppenphase gab es tolle Spiele, viel gute Laune und alle waren sich einig, dass dieser Termin eine tolle Vorbereitung auf die neue Saison sei.  Als „Zwischenspiel“ gab es ein Doppel-Kreuztunier, in dem jeweils zugeloste Mixed-Teams sich im Doppel die Punkte abjagten.
Danach ging es bei den Damen mit deutlichen Siegen für Julia und Carina Oldhafer ins Finale. Dies entschied mit 3:0 Sätzen Carina für sich, wobei die Schwestern sich dabei einige sehenswerte Ballwechsel lieferten.
Bei den Herren ging es in den meisten Partien über fünf Sätze und deutlich enger zu. Verdient standen sich dann zum zweiten Mal an diesem Tag Christian Tamm und Dennis Loockhoff im Finale gegenüber. Auch dieses Endspiel endete mit einem klaren 3:0 Sieg für Dennis Loockhoff, dem Jüngsten im Starterfeld.
Beiden Siegern unser herzlichster Glückwunsch, aber  auch allen anderen vielen Dank für die Teilnahme und der ganzen Abteilung einen guten Start in die Saison.
Übrigens das Schönste kam zum Schluss: Alle ließen, teilweise mit Familie, den Tag am Grill und bei guten Gesprächen ausklingen.

Heike

“Dabei sein ist alles”: Senioren mit viel Spaß beim “Final Four” in Lunestedt

Kaum einer hatte erwartet, dass die Senioren mit Axel, Christian und Mollo bei der ziemlich schweren Gruppenauslosung  (Holßel II, Bederkesa, ATSC, Hollen und Lunestedt I) das Viertelfinale erreichen würden. Doch da hatte man die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Ungemein verstärkt durch die altersbedingte Hinzuziehung von Christian hatte man nur gegen den Favoriten aus Lunestedt keine Chance und steckte die einzige Niederlage in der Gruppenphase ein. Mit dem erreichten zweiten Platz kam es zum Viertelfinale gegen den TSV Otterndorf, das man ebenfalls in einem spannenden Spiel mit 6:4 gewinnen konnte.
 
So war man stolz darauf, nach dem Jahre 2004 erneut das Final Four in Lunestedt erreicht zu haben. Hierzu mussten wir allerdings familiär bedingt auf Christian verzichten, der einen großen Anteil daran hatte, dass wir überhaupt so weit gekommen waren. Für ihn sprang dankenswerterweise sofort Helmut Schlaugat ein, der für solche Fälle immer Gewehr bei Fuß steht. Danke Helmut, für diesen Einsatz !
 
Weiterhin hatten sich hierzu Lunestedt I und III, sowie der TSV Midlum qualifiziert. Die Auslosung wollte es denn wieder so, dass wir - wie in der Gruppenphase - auf das Trio von Lunestedt I mit Kurt Puckhaber, Rüdiger Runge und Horst Grotheer trafen und auch hier gab es wieder schöne und teilweise spannende Sätze zu sehen. Am Ende hatten aber die Defensivstrategen Kurt und Rüdiger immer die Nase vorn. Einzig Axel gelang gegen den normal angreifenden Horst ein Sieg und somit der Ehrenpunkt. Das 1:6 kratzte uns nicht allzu sehr, gingen wir doch als eindeutige Außenseiter in die Viererrunde und hatten uns gegen den späteren Sieger der Veranstaltung achtbar aus der Affäre gezogen.
 
Somit hatten wir uns für das Spiel um Platz 3 qualifiziert und es ging wieder gegen Lunestedt und diesmal gegen die dritte Vertretung (Thorsten Winter, André Holscher, Volkmar Raudzus und Michael Hauenschild – letztgenannter nur im Doppel eingesetzt). Hier begegnete man sich fast auf Augenhöhe und wir legten in umkämpften Spielen einen guten Start mit einer 3:1-Führung hin (Punkte Axel gegen Thorsten, Mollo gegen André und Axel und Mollo in einem denkwürdigen Doppel gegen André und Michael). Danach hatten wir unser Pulver allerdings verschossen und wir konnten keinen Punkt mehr erzielen.
 
Es grämte sich aber keiner, denn diese Veranstaltung macht einfach Spaß. Dazu kam die nette Atmosphäre in Lunestedt, die man bei gutem Essen und Trinken nach der durch Rolf Schmidt vom TSV Neuenwalde durchgeführten Siegerehrung  noch vertiefte.
 
Eine rundherum gelungene Veranstaltung fand mit der ersten Vertretung des TSV Lunestedt einen würdigen Sieger.

Mollo

TT-Senioren erreichen das Viertelfinale

Nun sind alle Spiele gespielt und wir haben tatsächlich das Viertelfinale der diesjährigen Seniorenrunde des TT-Kreises Cuxhaven erreicht. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung aus der am Schluss Mollo herausragte, belegten wir Platz zwei in unserer Gruppe. Durch Christian hat die Seniorenmannschaft ein deutliche Verstärkung erfahren, denn wir sind so sehr ausgeglichen besetzt. Alle Spieler und das Doppel weisen eine positive Bilanz auf. Bedingt durch den Austragungsmodus dürfen wir im Viertelfinale zu Hause antreten und als Gegner erwarten wir einen Gruppensieger nämlich den TSV Otterndorf. Das Spiel wird aller Vorraussicht nach am 09.07. um 20:00 Uhr bei uns stattfinden. Ich denke wir dürfen uns zu Recht auf ein sehr spannendes Spiel freuen. Der Sieger darf dann am „Final Four“ am 13.07. in Hollen teilnehmen.

Axel

Zwei Teams beim Zweiermannschaftsturnier in Neuenkirchen

Beim Zweiermannschaftsturnier in Neuenkirchen vertraten unsere Niedersachsenligajungs unsere Farben. Dennis und Bendiks hatten es in ihrer Vierergruppe mit Ankelohe in Person von Andreas Lührs und Oliver Schröder, mit Lamstedt in Person von Sven Tiedemann nebst Partner und Otterndorf mit Klaus Hoppe nebst Partner zu tun. Es ging bis zum zweiten Gewinnpunkt und sollte es nach den Einzeln unentschieden stehen, musste das Doppel entscheiden. Da Dennis alle Einser, die da waren Sven Tiedemann und Andreas Lührs, vernaschte und sie im Zweifelsfall alle Doppel gewannen, konnte sich Bendiks zwei Niederlagen leisten und es reichte trotzdem zum Gruppensieg ohne Niederlage. Marvis und Mats-Ole hatten es in ihrer Gruppe mit Neuenkirchen in Person von Günther Warnke und Frank Sommer, mit zwei jüngeren Spielern des ATSC und der Paarung Michael Ahrendt mit Robert Müller zu tun. Gegen Neuenkirchen ging es bis ins Entscheidungsdoppel, dass sie dann allerdings klar verloren. Vorher hatte Mats-Ole gegen Günther nur einen Satz gewinnen können, aber Marvis ließ Frank keine Chance und hatte so für den zwischenzeitlichen Gleichstand gesorgt. Gegen Michael reichte es für Mats-Ole wieder nur zu einem Satzgewinn, aber Marvis besiegte Robert recht deutlich und so musste wieder das Doppel entscheiden. Hier setzten sich Marvis und Mats-Ole knapp mit 3:2 durch. Nach dem anschließenden Sieg gegen die Jungs des ATSC belegten sie Platz zwei und hatten sich wie auch Dennis und Bendiks fürs Viertelfinale qualifiziert. Hier trafen beide auf Paarungen des ATSC. Mats-Ole und Marvis waren dabei gegen Malte Buschbeck und Michael Cardim-Salvador allerdings weitgehend chancenlos und verloren beide 0:3. Dennis und Bendiks bekamen es mit Andre Finck und Murat Sensoy zu tun. Nachdem Dennis zwei Sätze brauchte um sich auf das Spiel und die Beläge von Murat einzustellen, lief es besser und Dennis gewann die beiden folgenden Sätze. Im fünften Satz trotz zwischenzeitlicher Führung ging Dennis ein wenig Fortune verloren und musste sich noch knapp geschlagen geben. Bendiks mühte sich mit den Aufschlägen von Andre meistens vergeblich und verlor 0:3. Somit war für beide Teams Endstation und Platz fünf erreicht. Wie ich meine, wiedermal eine wertvolle Erfahrung mit teilweise sehr ansprechenden Leistungen. Habt ihr gut gemacht, Jungs !!!

Axel

TT-Senioren erhalten sich durch ein 6:2 gegen ATS Cuxhaven die Chance auf Platz zwei

Zum letzten Gruppenspiel traten heute Mollo, Christian und Axel in Cuxhaven beim ATSC an. Der Gegner präsentierte sich mit Andre Finck, Rüdiger Oben und Ralf Kieselbach im Einzel und Andre mit Ralf im Doppel. Vor dem Spiel war klar, dass uns nur ein Sieg die Chance auf Platz zwei in der Gruppe erhalten würde. Die erste Einzelrunde sah drei recht klare Siege von Christian gegen Rüdiger, Mollo gegen Ralf je 3:0 und von Andre gegen Axel 3:1. Damit gingen wir 2:1 in Führung. Das anschließende Doppel war dann nichts für schwache Nerven. Es ging über die volle Distanz und Christian konnte mit Mollo einen knappen Sieg nach vielen tollen Ballwechseln einfahren. 3:1 Die zweite Einzelrunde brachte für uns zwei weitere klare Siege von Mollo gegen Rüdiger und Axel gegen Ralf je 3:0, bei einer hauchdünnen 2:3 Niederlage von Christian gegen Andre. 5:2 Nur noch ein Sieg und hätten das Etappenziel erreicht. Christian gewann die ersten beide Sätze gegen Ralf klar, verlor dann aber völlig den Faden und handelte sich noch eine unnötige 2:3 Niederlage ein. Am anderen Tisch behagten sich die beiden Linkshänder Andre und Mollo. Das Spiel hatte viele Finessen und alle Sätze waren hart umkämpft. Am Tisch daneben war Axel bereits auf der Verliererstraße gegen Rüdiger und lag 1:2 nach Sätzen zurück. Auch für Mollo sah es nach 0:2 Satzrückstand, den er aber ausgleichen konnte, im fünften Satz beim 6:9 Rückstand nicht gut aus. Sollten wir den sicher geglaubten Sieg doch noch aus der Hand geben. Aber nein ein heute überragender Mollo drehte den fünften Satz noch zu einen 11:9 Sieg und weil das Spiel als erstes in der letzten Einzelrunde zählte, kamen die Niederlage von Christian und die mögliche Niederlage von Axel nicht mehr in die Wertung. Somit hieß es etwas glücklich sogar 6:2 für uns. Wir haben damit unsere Spiele mit einen Punktekonto von 7:3 beendet und müssen jetzt abwarten wie die restlichen Spiele in der Gruppe ausgehen. Erst dann werden wir wissen, ob es noch zu Platz zwei in der Gruppe gereicht hat.

Axel    

Bezirksranglistenqualifikation Jugend / B

Alexandra bei den Mädchen, Dana bei den B-Schülerinnen sowie Bendiks und Dennis bei den Jungen erreichen das Bezirksranglistenfinale

Die erste Runde der Bezirksranglistenqualifikationen fand für die B-Schülerinnen und Schüler sowie für die Mädchen und Jungen in Eschede statt. Bei den Mädchen hatten Alexandra und Julia eine Startberechtigung erhalten, bei den B-Schülerinnen die noch C-Schülerin Dana und bei den Jungen die gesamte letztjährige Niedersachsenligamannschaft mit Dennis, Bendiks, Marvis und Mats-Ole. Nun hieß es in einer der vier Achtergruppen einen der ersten drei Plätze zu belegen, um das Finale erreichen zu können, denn der Erste qualifizierte sich direkt und die Zweiten und Dritten spielten die letzten freien Plätze unter sich aus. Alexandra hatte einen sehr guten Tag erwischt, spielte ohne Fehl und Tadel und gewann ihre Gruppe ohne Niederlage. Julia lag sehr aussichtsreich vor dem letzten Gruppenspiel, um Platz zwei oder drei in der Gruppe zu belegen. Dazu musste sie im letzten Gruppenspiel nur zwei Sätze gewinnen. Da sie aber leider nur einen gewann, blieb ihr nur der undankbare vierte Platz. Da die B-Schülerinnen nur in drei Gruppen spielten, reichte es hier einen der beiden ersten Plätze zu belegen. Für Dana war die Teilnahme schon ein Erfolg, aber damit nicht genug. Dana spielte herzerfrischend, holte sich Platz zwei in der Gruppe und sicherte sich damit nach der C-Endrangliste auch die Teilnahme an der B-Endrangliste. Ganz toll!!! Die Jungen machten es einmal mehr wieder spannend. Dennis musste gleich im ersten Spiel ganz knapp in fünf Sätzen Torben Püschel aus Rotenburg zum Sieg gratulieren, hielt sich danach aber schadlos und beendete als Zweiter die Gruppenspiele. Bendiks startete bedingt durch argen Trainingsrückstand schwach, steigerte sich aber zusehens deutlich und erreichte noch Gruppenplatz drei. Ähnlich bei Marvis, der mit drei Niederlagen startete, aber plötzlich durch glückliche Umstände vor dem letzten Gruppenspiel noch Dritter werden konnte. Dafür war ein 3:0 Sieg gegen einen vor ihm Platzierten nötig. Marvis ließ sich nicht lange bitten, gewann 3:0 und belegte damit den dritten Platz in der Gruppe. Mats-Ole begann stark mit einem 3:0 gegen Tim Loebert, verlor dann aber das vorentscheidende Spiel um Platz drei gegen Schwöbel 2:3 und belegte am Ende den undankbaren vierten Platz. Für Dennis, Bendiks und Marvis ging es jetzt darum einen der drei letzten freien Plätze für die Endrangliste zu erspielen. Acht Spieler spielten im System Zweiter gegen Dritter quasi das Viertelfinale aus. Dennis bekam es mit Schwöbel aus Mats-Oles Gruppe zu tun und gewann sicher 3:1. Bendiks bekam es mit dem Gruppenzweiten aus Marvis Gruppe Krüger zu tun und siegte nach taktisch sehr disziplinierter Leistung 3:1. Marvis bekam es mit Louis Wetzel aus Westercelle zu tun und lieferte ein phänomenales Spiel ab. In drei Sätzen hatte Louis nicht den Hauch einer Chance. Somit standen im Halbfinale drei Altenbrucher. Das interne Duell gewann Dennis gegen Bendiks. Im zweiten Halbfinale hatte Marvis eine heute für ihn unlösbare Aufgabe mit dem Halbdistanz-Konterspieler Sönke Ziel. Das Finale war ohne Bedeutung, weil beide Spieler bereits für die Endrangliste qualifiziert waren. Hier gewann Dennis klar mit 3:0. Um den letzten freien Platz stritten sich Bendiks und Marvis und hier hatte Bendiks die Nase vorn.

Somit stellen wir vier Endranglistenteilnehmer. Wie ich meine eine sehr gute Ausbeute!!!

Axel                

Senioren sind gegen Lunestedt chancenlos

Zu unserem zweiten und letzten Heimspiel in unserer Gruppe empfingen wir unsere Gäste aus Lunestedt, die mit Rüdiger Runge, Kurt Puckhaber und Horst Grotheer im Einzel sowie Rüdiger und Kurt im Doppel antraten. Schon in der ersten Einzelrunde gerieten wir 1:2 in Rückstand, weil Axel gegen Rüdiger und Mollo gegen Kurt zwar den ersten und Mollo auch den zweiten Satz gewinnen konnten, aber danach hatten sich die Abwehrstrategen so richtig eingesägt und Mollo sowie Axel konnten sich vergebens den Arm ausreißen, denn meistens hatten die Lunestedter den Punkt auf ihrer Seite. Somit gingen diese beiden Einzel an Lunestedt. Christian spielte dann gegen Horst ganz stark auf und gewann äußerst souverän 3:0. Im Doppel brauchten Rüdiger und Kurt wieder einen Satz gegen Mollo und Christian um ihr gefürchtetes Abwehrspiel zu präzisieren. Die nächsten Sätze gewannen sie dann recht deutlich. Zwischenstand 1:3. Die zweite Einzelrunde eröffnete Mollo gegen Rüdiger und Duplizität der Ereignisse. Mollo gewinnt den ersten Satz, um dann doch in vier zu verlieren. Axel mühte sich gegen Horst erst sehr erfolgreich, tütete den ersten Satz sicher ein, führte im zweiten 10:5 und vergaß, dass der Satz erst bei 11 zu Ende ist. Konsequenz Satzverlust 10:12. Abgehakt, neu konzentriert und schon ging der dritte Satz wieder klar an Axel. Geistige Auszeit auf Seiten Axels im vierten Satz und damit Satzausgleich. Im fünften bis zum 10-ten Punkt bei Axel alles im Lot und danach die gleiche Dusseligkeit wie im zweiten Satz. Somit durfte sich Horst über einen 3:2 Sieg freuen. Da anschließend Christian Kurt auch nur einen Satz abnehmen konnte, verloren wir letztendlich vielleicht etwas zu hoch aber verdient 1:6. Wenn wir uns die Chance auf Platz zwei in der Tabelle und den damit verbundenen Viertelfinaleinzug erhalten wollen ist ein Sieg im letzten Spiel beim ATSC Pflicht.

Axel   

Guter Tischtennissport beim Freundschaftsspiel in Lüdingworth

Zum 90jährigen Vereinsjubiläum hatte der MTV Lüdingworth uns zu einem Freundschaftsspiel eingeladen, welches mit Vierermannschaften bestritten wurde. Der MTV bot mit Mario, Neuzugang Lars, Torsten und Günni ein starkes Team an. Wir waren zu fünft mit Dennis, Mats-Ole, Chrischel, Axel (nur Doppel) und Mollo angetreten. Bemerkenswert dabei, dass insgesamt fünf der genannten Akteure ihren Wohnort im Ort des Kontrahenten gewählt haben!
Nach der Begrüßung und der Übergabe unseres Jubiläumsgeschenks durch Axel ging es dann gleich voll los in den Doppeln, die wir beide für uns entscheiden konnten. Dennis und Axel besiegten Tosten und Günni in drei Sätzen und Chrischel und Mats-Ole mussten gegen Mario und Lars über die volle Distanz gehen.
Den ersten Punkt für den MTV holte dann Mario verdientermaßen gegen Mollo (3:1). Dennis konnte allerdings Lars niederhalten, so dass unsere Zwei-Punkteführung Bestand hatte.
Eine Noppe stellt dann für den gemeinen Altenbrucher Tischtennisspieler immer ein Problem dar, so auch die von Torsten gegen Chrischel. So sehr er sich auch mühte, im Entscheidungssatz ging der Punkt zu den Fiefkanten.
Mats-Ole stellte dann Günni mit seinen Aufschlägen immer wieder vor Probleme und gewann verdient.
Im oberen Paarkreuz beharkten sich danach Mario und Dennis und dass der MTVer einer der besten TT-Spieler Cuxhavens ist, bewies er unserem Dennis, als er ihn im fünften Satz besiegen konnte. Mollo hatte dann gegen Lars das Glück des Tüchtigen auf der Seite (3:1-Sieg) und es hieß 5:3 für uns.
Chrischel besiegte dann Günni und Mats-Ole bewies eindrucksvoll, dass er die Noppen-Phobie seiner älteren Mannschaftskollegen weiterführen möchte. Als es anfing besser zu laufen, war es so wie immer gegen Material: Das Spiel war zu Ende.
Eigentlich hätten beim Stand von 6:4 für uns dann wieder die Doppel dran gewesen .... aber die Wurst war fertig und das Spiel musste somit natürlich abgebrochen werden.
Wir hatten Spaß an dem Abend und bei Wurst, Pommes und Bier wurde ein für die Veranstaltung würdiger Abschluss gefunden.

Altenbrucher Herrenmannschaften für die Saison 2012/2013 stehen

Traditionell trafen sich die männlichen Mitglieder der Abteilung nach der Jahreshauptsversammlung erneut im “Deutschen Haus”, um die Mannschaften für die kommende Spielzeit festzulegen.
 
Erfreulich für die Abteilung dabei, dass durch den Nachwuchs und einen “Rückkehrer” personell mehr aus dem Vollen geschöpft werden kann, als in den vergangenen Jahren. Dazu trägt auch bei, dass sich die dritte Mannschaft in der kommenden Serie als Vierermannschaft aufstellt.
 
In der Abteilung ist man sehr stolz darauf, mit Dennis Loockhoff und Mats-Ole Oldhafer zwei Nachwuchskräfte aus der Jungen-Niedersachsenligamannschaft der letzten Serie in der kommenden Spielzeit in die erste Herren einbauen zu können. Eine Vierermannschaft hat sich für die Niedersachsenliga leider nicht mehr bilden können. Der Dank geht an”Benni” Uhtes (geht zum TSV Otterndorf in die 1. Herren – 1. Bezirksklasse) und Marvis Wobser (geht in die II. Herren in die Bezirksliga zum TSV Lamstedt).
 
Da  alle QTTR-Werte bereits einfließen konnten, gehen hier folgende Akteure in der 1. Bezirksklasse an den Start: 1 Dennis Loockhoff 2 Patrick Postel 3 Bernd Awischus 4 Christian Tamm 5 oder 6 Axel Oldhafer 6 oder 5 Bastian Ruhnau 7 Mats-Ole Oldhafer.
 
Die zweite Herren, die leider den Abstieg in die 1. Kreisklasse hinnehmen musste, profitiert allerdings in hohem Maße davon, dass “Flo” Schwenk ohne großes Zögern nach einer unglücklichen Rückrunde in der “Ersten” und dem daraus resultierenden QTTR-Wert nun zunächst hier seinen Schläger schwingen wird. Weiterhin ist man hoch erfreut, dass mit Klaus tom Suden jr. ein erfahrener Akteur wieder am Punktspielbetrieb teilnimmt. Ohne bereits feste Reihenfolge treten in der II. Herren folgende Spieler an: Christoph Frauenpreiß, Michael Zimmermann, Helge Brümmer, Florian Schwenk, Klaus tom Suden jr., Helmut Schlaugat, Stephan Cierniak und Hans-Hendrik Holthusen. Hierbei sind allerdings Michael Zimmermanns’ seefahrtsbedingte Abwesenheitszeiten eingehend zu berücksichtigen.
 
Unsere dritte Herren, die in der vergangenen Saison am meisten unter der Personalnot leiden musste, tritt in der nächsten vernünftigerweise als Vierermannschaft in der 6. Kreisklasse an. Hier treten auch ohne Festlegung der Reihenfolge an: Hartwig Tamm, Ewald Christ, Heinz Krauss, Ulli Zimmermann, Jürgen Loockhoff, Manfred Gerken und Jens Beckmann.  
 
Über eine zu kleine Klasse wird man sich hier wohl keine Sorgen machen müssen, weil mit der neuen Serie die Bremerhavener Mannschaften auf Bezirks- wie auch auf Kreisebene  in den Kreis Cuxhaven integriert werden. Wen es interessiert, der kann die vorläufigen ersten Staffeleinteilungen auf der Homepage des Kreisverbandes abrufen (www.tt-kv-cuxhaven.de).
 
Weiterhin schöne Pfingsten wünscht
Mollo

TT-Senioren bleiben weiter ungeschlagen

Im dritten Spiel der Seniorenrunde empfingen Mollo, Christian und Axel zum ersten Heimspiel die Gäste aus Holßel, die mit Mario Wolf, Ralf Lunau und Hermann Döscher antraten. Nach der ersten Einzelrunde gingen wir 2:1 in Führung, denn Mollo gewann gegen Ralf 3:0 und Christian gegen Hermann ebenfalls in drei Sätzen. Nur Axel konnte sich diesmal nicht mit Marios langer Noppe auf der Vorhandseite anfreunden und unterlag 1:3. Unser Doppel mit Mollo und Christian harmonierte sehr gut und ließ ein 3:1 gegen Mario und Ralf folgen. Endgültig auf die Siegerstraße brachte uns dann Mollo, als er Mario nach hartem Kampf 3:2 besiegen konnte und damit unter Beweis stellte sich auch gegen lange Noppen behaupten zu können. Anschließend besiegte Axel Hermann deutlich in drei Sätzen. Nun war es an Christian den Deckel zu schließen, aber Ralf wehrte sich erfolgreich und erkämpfte sich ein 3:2. Das Spiel beendete dann aber Mollo mit einem Sieg in drei Sätzen gegen Hermann. Endstand: 6:2

Nun freuen wir uns ganz besonders auf das „Schmankerl“ in unserer Gruppe gegen den haushohen Favoriten aus Lunestedt am 04.06. . Wie pflegt Mollo so schön zu sagen: „Wir haben eigentlich keine Chance, also nutzen wir sie!“ In diesem Sinne „Glück auf“!!!!

Axel 

Senioren erreichen in Hollen ein Unentschieden

Unser zweites Spiel in der Seniorenrunde führte Mollo, Christian und Axel nach Hollen. Der spielstarke Gegner trat mit „Pommes“ Schrader, Paul Hoyer und mit der Spitzenspielerin der Damen-Oberligamannschaft Ute Päsch an. In der ersten Einzelrunde gerieten wir gleich mit 1:2 in Rückstand, denn lediglich Christian konnte sich gegen Paul in vier Sätzen durchsetzen, während Mollo gegen Ute und Axel gegen Pommes jeweils in vier Sätzen verloren. Als dann auch noch Christian und Mollo ihr Doppel 0:3 gegen Ute und Pommes abgaben und am Anfang der zweiten Einzelrunde Christian 0:3 gegen Pommes verlor, lagen wir hoffnungslos 1:4 im Rückstand. Aber ganz so schnell wollten wir uns dann doch nicht geschlagen geben. Die folgenden Einzel gewannen Mollo 3:1 gegen Paul und Axel 3:0 gegen Ute, somit war der Anschluß wieder hergestellt. Allerdings konnte im anschließenden ersten Einzel der dritten und letzten Einzelrunde auch Mollo nichts gegen Pommes ausrichten und verlor 0:3. Dass wir dennoch zum 5:5 Unentschieden kamen, lag an Christian, der bei Axel Anschauungsunterricht genommen hatte, wie man sich erfolgreich gegen Utes lange Noppe wehrt, und Ute mit 3:1 bezwang. Außerdem gewann Axel 3:0 gegen Paul und sicherte so das alles in Allem gerechte Remis.

Axel

Unsere TT-Opas starten erfolgreich in die Seniorenrunde

Zum ersten Spiel der Seniorenrunde des Kreises Cuxhaven, an der dieses Jahr 24 Mannschaften in vier Gruppen jeder gegen jeden antreten, traten Mollo, Christian und Axel im Einzel sowie Mollo und Christian im Doppel in Bederkesa an. Unser Gegner bot Robert Müller, Detlef Köhler und Kurt Jonath sowie das Doppel Robert mit Detlef auf. Die erste Einzelrunde brachte uns bereits frühzeitig auf die Siegerstraße, als wir alle drei Einzel gewinnen konnten. Allerdings mussten sowohl Axel gegen Robert als auch Mollo gegen Detlef über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen, während Christian gegen Kurt „nur“ vier Sätze brauchte. Als dann auch noch Mollo und Christian das Doppel in vier Sätzen gewannen, drohte Bederkesa die „Höchststrafe“. Aber zu Beginn der zweiten Einzelrunde setzte sich Robert mit 3:1 Sätzen gegen Christian durch und holte damit den Ehrenpunkt für Bederkesa. Das wars dann allerdings auch, denn anschließend machten Mollo gegen Kurt und  Axel gegen Detlef in jeweils vier Sätzen den Sack zum 6:1 Sieg zu. Nächste Woche geht’s dann am Dienstag gegen die starken Hollener weiter.

Die restlichen Spiele:

1.                  Dienstag,     15.05.2012 20:00 Uhr TSV Hollen  - TSV Altenbruch

2.                  Montag,       21.05.2012 20:15 Uhr TSV Altenbruch - TSV Holßel II

3.                  Montag,       04.06.2012 20:15 Uhr TSV Altenbruch – TSV Lunestedt I

4.                  Donnerstag,  14:06.2012 20:00 Uhr ATSC -TSV Altenbruch

 

Axel

Bericht zum Zweier-Mannschaftsturnier des ATSC

Am Samstag spielten die Damen und Herren in einer Wettkampfklasse mit Vorgabesystem, dass sich nach dem QTTR richtete, in vier Gruppen bei 18 teilnehmenden Mannschaften den Turniersieg aus. Für uns waren die Jugendersatzspieler Mats-Ole und Anne am Start. Die beiden wollten sich  eine bessere Trainingseinheit gönnen und waren ohne Ambitionen auf eine vordere Platzierung angetreten, zumal Anne nur eine von nur zwei weiblichen Teilnehmern war. Aber es lief besser als erwartet, denn beide qualifizierten sich immerhin mit zwei Siegen bei einer Niederlage in ihrer Vierergruppe fürs Viertelfinale. Dabei schlugen sie immerhin die Paarung Hübner/Daues vom PSV Blau-Gelb Cuxhaven, weil Mats-Ole beide Einzel und beide zusammen ihr Doppel gewannen. Überhaupt blieben beide im gesamten Turnierverlauf im Doppel ungeschlagen. Im Viertelfinale kam dann allerdings gegen die späteren Sieger vom ATSC das Aus. In den weiteren Platzierungsspielen reichte es dann immerhin noch zu einem tollen Platz fünf.

Am Sonntag kam dann die Jugend zu ihrem Recht. Wieder trat Mats-Ole diesmal mit Marvis an. Die Konkurrenz bestehend aus acht Mannschaften vom ATSC und PSV Blau-Gelb Cuxhaven war allerdings nicht gerade zum Fürchten, was dazu führte, dass sie fast in jedem Spiel pro Satz die maximale Vorgabe von fünf Punkten vorgeben mussten. Trotzdem verloren sie selbst im Finale gegen die Geschwister Zeuke nicht ein Spiel und wurden somit Turniersieger. 

Axel

Pokalübergabe

Vergangenen Freitag wurde die  1. Damen-Mannschaft  von Staffelleiterin Karin Sommer geehrt. Gefeiert wurde der Staffelsieg in der Bezirksliga Nord.
Nach einer spannenden Saison freuten sich die Spielerinnen über den verdienten Pokal. Leider nicht dabei sein konnten Carina Oldhafer und Alexandra Jürs.  Nun führt der Weg die Damen sportlich  in die Bezirksoberliga; eine große Herausforderung auf die sich alle freuen und vorbereiten werden.
An dieser Stelle möchten wir auch unseren Mädchen danken, die uns über die gesamte Saison immer wieder als Jugend-ersatzspielerinnen unterstützt haben und so manchen Sieg beisteuerten.

Heike

Auf den erreichten dritten Platz können die B-Schüler stolz sein

Nur der MTV Lüdingworth und TuRa Hechthausen stärker in der Meisterrunde der Kreisliga
 
Mit Respekt waren die B-Schüler im Januar an die Aufgabe in der Meisterrunde der B-Schüler in der Kreisliga gegangen. Das am Ende ein guter dritter Platz herausspringen würde, konnte man kaum erwarten. Zum Einen lag das natürlich an den guten Leistungen, die Jonas, Marcel, Malte, Rouven und Dana als starke Ergänzung im letzten Spiel zeigten, zum Anderen aber auch daran, dass die Südkreisklassen doch nicht ganz so leistungsstark waren, wie die Nordstaffeln.
Folglich gab es auch im letzten Spiel gegen den MTV  Bokel einen klaren 7:0-Sieg, bei dem der jetzt verzogene Rouven leider nicht mehr mitwirken konnte. Unser hoffnungsvolles Nachwuchstalent Dana zeigte dem fast zwei Köpfe größeren Maik Zwingmann allerdings mal, wie das richtig geht mit dem Tischtennisspielen und ließ in drei Sätzen insgesamt nur dreizehn Spielpunkte für den Gegner zu.
Das sicherte am Ende den dritten Platz in der Endabrechnung. Verloren wurden lediglich die enorm spannenden Spiele beim MTV Lüdingworth (5:7) und TuRa Hechthausen (4:7). Diese Spiele hatten dem Betreuer des Teams einige weitere graue Haare eingebracht. Teilweise standen die Begegnungen wirklich auf des Messers Schneide und mit etwas mehr Glück wären sicherlich auch Siege möglich gewesen. Ein knapper Sieg gelang gegen die ebenfalls guten Armstorfer. Ansosnten gab es klare Siege gegen die anderen Teams. Man schloss die Serie mit 14:4 Punkten ab.
 
Wichtig für die Zukunft wird sein, dass die Jung’s fleißig trainieren, um das Level weiterhin zu steigern. Dann sollte es möglich sein auch die Lüdingworther und Hechthausener zu besiegen.

Mollo

1. Herren hält als Aufsteiger mit positivem Punktverhältnis klar die Klasse

Die Jung’s der Niedersachsenliga erzielen dabei bei der Ersatzgestellung sage und schreibe 10:2-Einzelsiege
 
Mit den beiden letzten Spielen vom vergangenen Wochenende gegen den TSV Kührstedt (9:2-Sieg) und beim TSV Sandstedt II (5:9-Niederlage) schloss die 1. Herren als Aufsteiger eine gute Saison mit 19:17 Punkten auf dem sicheren sechsten Tabellenplatz ab. Einen großen Anteil an dem schon vorzeitig feststehenden Klassenerhalt hatten dabei die Jung’s der Niedersachsenliga, wenn mal eine Ersatzgestellung notwendig war. Es wurden insgesamt 10:2-Einzelsiege erzielt, wobei alleine Dennis Loockhoff bei drei Einsätzen mit 6:0-Spielen den Vogel abschoss. Ihm nicht nach standen Bendiks Uthes, Marvis Wobser und auch Mats-Ole Oldhafer. Beispielhaft sei hier noch der Sieg gegen den TV GH Spaden II genannt, wo inklusive des Doppels beim 9:7 insgesamt sechs Punkte von den Kid’s geholt wurden. Ob es ohne diese Einsätze auch so klar gereicht hätte, vermag zumindest überlegenswert sein.
Dabei hatte man mit 10:8 Punkten eine fast perfekte Hinrunde hingelegt, mit den Highlights den TSV Neuenkirchen, wie auch den TSV Otterndorf besiegt zu haben.
Enger wurde es nochmal, als man in der Rückrunde gleich die ersten drei Begegnungen in den Sand setzte. Man fing sich aber und erzielte in der Rückrunde dann 9:9 Punkte. Hier wurde dem allerdings ersatzgeschwächten feststehenden Meister ATSC die einzigste Saisonniederlage beigebracht.
 
So freut man sich auf eine weitere Spielzeit in der 1. Bezirksklasse.
 
Gruß Mollo

Abschlußbericht Jungenmannschaft Niedersachsenliga Saison 2011/2012

Nach dem Meistertitel in der Bezirksliga Jungen in der Saison 2010/2011 ist die Jungenmannschaft des TSV Altenbruch zur Saison 2011/2012 in die Niedersachsenliga aufgestiegen. Diese Liga ist die höchste Liga im Jugendbereich. Die Mannschaft (drei A-Schüler und ein Junge in ersten Jungenjahr)mit Bendiks Uhtes, Dennis Loockhoff, Marvis Wobser und Mats-Ole Oldhafer blieb unverändert zusammen. Dass in der Niedersachsenliga ein ganz anderer Wind weht als auf Bezirksebene, mussten wir sehr schnell feststellen. In den vergangenen zwei Jahren hatte die Mannschaft auf Bezirksebene alles in Grund und Boden gespielt. Lediglich bei der zweimaligen Teilnahme als Bezirksmeister bei der Landesmeisterschaft in Peine und Braunschweig mussten wir uns jeweils zweimal geschlagen geben. Mit anfänglich 13 Mannschaften wartete nicht nur ein mehr an spielerische Klasse auf uns, sondern auch viele weite Fahrten bis nach Göttingen und hinter Osnabrück, die es galt logistisch zu bewältigen. So spielten wir die Auswärtsspiele im Dreierpack an einem Wochenende inklusive einer Übernachtung.

Die Hinrunde war für uns quasi die Eingewöhnungsphase, denn an das sehr viel schnellere und zudem auch noch sichere Spiel mussten wir uns erst gewöhnen bzw. daraus unsere Lehren ziehen. Schon zum Ende der Rückrunde ging die Leistungskurve deutlich nach oben und wir konnten immerhin noch fünf Punkte unser eigen nennen. In der Rückrunde wussten alle was sie erwartet. Die Leistungen im Einzel wie auch im Doppel wurden deutlich besser und so schafften wir bei einigen knappen Niederlagen auch immerhin fünf Siege. Dies bedeutete eine fast ausgeglichene Punktbilanz von 10:12 und Tabellenplatz acht. Dabei haben wir nur einmal gegen den Meister aus Dissen klar und deutlich verloren. Besonderen Anteil an dieser Steigerung hatten Dennis Loockhoff, der in der Rückrunde im oberen Paarkreuz sogar eine positive Einzelstatistik erreichte, Marvis Wobser, der selbiges im unteren Paarkreuz schaffte und das Doppel Dennis und Bendiks, wo Bendiks groß aufspielte. Marvis und Mats-Ole im Doppel hatten es als Doppel eins naturgemäß sehr viel schwerer, aber auch sie spielten fast ausgeglichen. Aber auch Bendiks und Mats-Ole machten in ihrer Entwicklung ein großen  Sprung. Dass sich das in der Einzelstatistik noch nicht so deutlich bemerkbar macht, lag oft an ihrer mentalen Anfälligkeit. Insgesamt bin ich mit der Leistung der Mannschaft und vor allem mit der Entwicklung sehr zufrieden. Ich wünsche mir für die Zukunft, dass die Entwicklung der Jungen so weitergeht.

Axel Oldhafer      

Noch einmal in voller Besetzung unterwegs…

Zum letzten Punktspiel in der  Mädchen – Bezirksliga machten wir uns noch einmal auf den langen Weg nach Lachendorf. Da Kira Meinken aus familiären Gründen leider Altenbruch und unsere Abteilung verlässt, hatten wir sie zu einem letzten Einsatz eingeladen.
TuS Lachendorf mit weiblichen Schülerinnen am Start begrüßte uns freundlich in einer neuen, tollen Halle.
Das Doppel  Anne Brandes / Katharina Habenicht spielte in den Auftaktdoppeln ein überlegenes Spiel, blieben konzentriert und ließen sich keinen Satz abnehmen. Julia Habenicht / Nina Bröring konnten nicht so schnell ins Spiel finden und sahen sich immer wieder, wenn auch sehr knapp, unterlegen. So ging dieses Doppel mit 1:3 verloren.
Und auch wenn alle weiteren Einzelbegegnungen für Altenbruch entschieden werden konnten, waren doch einige interessante Ballwechsel zu sehen. Die Lachendorfer Mädchen waren seit der Hinrunde sehr trainingsfleißig und überraschten mit so manchem Angriffsball. Kira machte noch einmal klar deutlich, das ihr ein Platz in der Bezirksliga mehr als zusteht.

tl_files/aktuelles/nach Lachendorf.jpg

So machten wir uns nach 90 Minuten wieder zufrieden auf den Heimweg. Mit einem sehr guten 2.Platz beenden die Mädchen ihre Saison 2011 / 2012. Nun stehen viele Wege offen und ein Jahr in der Niedersachsenliga wäre, wenn alle Spielerinnen sportlich – ehrgeiziges Interesse haben, ein gutes Ziel.
 

Heike

Nach 4:0 Punkten am Wochenende herrscht bei der 1. Herren Glückseligkeit auch dank der erneuten Hilfe aus dem Jungen-Team

Wer vor dem letzten Wochenende 4:0 Punkte gegen den bereits feststehenden Meister ATS Cuxhaven und dem zur Rückrunde erstarkten Spadenern vorausgesagt hätte, wäre wahrscheinlich belächelt worden. Es ist trotzdem gelungen und die 1. Herren hat den Klassenerhalt definitiv geschafft und darauf kann man als Aufsteiger schon ein bißchen stolz sein.
 
TSV Altenbruch – ATS Cuxhaven 9:7
 
Der bereits feststehende Meister aus Cuxhaven tat uns den Gefallen, am Freitag nicht seine beste “Sechs” aufzubieten. Mit Malte und Leander fehlten die Punktegaranten und ermöglichten so ein Spiel auf Augenhöhe, welches nicht nur wegen des Sieges einen hohen Spaßfaktor beinhaltete.
Vorab wurde von Staffelleiter Axel der neue Meister mit dem Pokal geehrt und intern wurden - man höre und staune – Patrick für 400 Spiele und Basti für 250 Spiele beim TSV Altenbruch ausgezeichnet.
Besondere Ehre unserem Hamburger, der seit wohl über 20 Jahren nur für die Punktspiele von Hamburg anreist und das lohnt sich bei ihm eben nicht nur sportlich.  Eine feine Kante, der Pütscher-Patrick! Auch Basti nimmt immer den  Weg von Dorum auf sich. Irgendein “Spirit” muss da in dieser Mannschaft liegen ! Danke dafür von allen Beteiligten ! 
Das wir in den Doppeln dann wieder den Grundstein für den späteren Sieg legten zeichnet uns dann auch über die Serie aus.
Lediglich Chrischel und Basti mussten sich “Mischel” und Schnitzel geschlagen geben. Mollo und Patrick rangen den Zauberlehrling und Alex nieder und Axel/Flo siegten gegen Rüdi und Ralf.
Im oberen Paarkreuz kam es zu sehenswerten Spielen. Ohne viel Geschnörkel und Material hauten sich Mollo und Schnitzel die Bälle um die Ohren und am Ende wäre eigentlich ein Unentschieden gerecht gewesen. Mollo entschied sich aber lieber für ein 12:10 im Entscheidungssatz. Chrischel musste am Ende allerdings dem “Mischel” zum Sieg gratulieren.
In der Mitte Axel gegen Veterano Rüdi und Axel zeigte, dass er gut Tischtennis spielen kann und konnte 3:1 siegen. Patrick und Aufschlagkönig Andre gingen dann in einem spannenden Spiel in den fünften Satz, den leider der ATSCer für sich entschied.
Unten zeigte dann Flo endlich mal wieder sein Können gegen Ralf und siegte 3:0. Basti kommt traditionell gegen Alex nicht gut zurecht und unterlag dann auch entsprechend.
Knapp in den Sätzen aber am Ende verdient siegte “Mischel” dann gegen Mollo, weil dieser am Ende einfach wieder zuviele Fehler bei der Aufschlagannahme machte.
Eine Sternstunde dann allerdings von Chrischel gegen Schnitzel. Das der ATSCer am Ende wieder knapp im Entscheidungssatz (9:11) unterlag war uns sowas von egal und wir waren glücklich über Chrischels tolle Leistung.
Axel dann auch gut gegen Andre, allerdings konnte dieser das Spiel in knappen Sätzen mit 3:1 siegen. Patrick gegen geballte Erfahrung von Rüdi muss auch in den Entscheidungssatz, siegt aber und lässt unsere knappe Führung weiterhin Bestand haben.
Und auch unten einigt man sich wieder auf eine Punkteteilung. Basti siegt in engen Sätzen gegen Ralf und Flo muss sich dem anderen Veterano Alex in Satz 5 leider geschlagen geben.
Der eine Punkt unten bedeutet aber bereits jetzt und definitiv das Remis und den damit verbundenen ganz sicheren Klassenerhalt.
Mit dieser Sicherheit im Rücken gehen Mollo und Patrick in das Entscheidungsdoppel und siegen in einem schönen Spiel, was dem Meister seine bisher einzigste Niederlage in der Serie beschert.
Das hat diesmal richtig Spaß gemacht und wir wissen, dass wir auch in der neuen Serie in der 1. Bezirksklasse aufschlagen dürfen.
 
TSV Altenbruch – TV GH Spaden II 9:7
 
Gegen die “Aufstellungswundertüte” aus Spaden machten wir denn auch unsere Niedersachsenligatüte auf, weil Basti und Mollo nicht spielen konnten. Dafür agierten in den Einzeln Dennis und Marvis und zudem ließ man das eingespielte Doppel Marvis und Mats-Ole spielen, was sich am Ende wieder als Glücksgriff von “Manager” Axel erwies, denn die “Jung’s” gingen tatsächlich wieder mit weißer Weste aus dem Spiel. Klasse, Danke ! Das ist gegen die starken Spadener ganz großes Tennis .... ähhh, Tischtennis natürlich und machen wir uns nicht vor, ob mit Mollo und Basti auch ein Sieg herausgesprungen wäre, mag man wirklich bezweifeln.
Im Doppel unterliegen lediglich Axel und Flo gegen Andree und Steffen, sodass wir wieder mit einer Führung in die erste Einzelrunde gehen.
Spaden präsentiert wie Phönix aus der Asche, den nicht ganz unbekannten Peer Scheschonka im oberen PK, der denn auch für zwei Siege sorgt, wie auch den BOL-erfahrenen Adaga, der ebenfalls zweimal siegt.
Im mittleren PK geht Dennis wie das warme Messer durch die Butter und zeigt den Größen Andree Becker und Nico Duden wo der Frosch die Locken hat. Patrick sorgt allerdings mit seinem knappen Sieg gegen Nico für einen immens wichtigen Punkt.
Unten sorgen wir auch für ein 3:1. Marvis gewinnt beide und Flo muss sich in Satz 5 Steffen geschlagen geben.
Somit geht es wieder ins letzte Doppel und das Marvis und Mats-Ole mal eben Peer Scheschonka und Nico Duden mit 3:1 aus dem Weg räumen, zeugt von der großen Qualität unserer Jung’s. Das ist schon groß und wir nehmen wieder zwei Punkte auf unsere Seite.
Jetzt geht es am Wochenende des 13. und 14. April eigentlich nur noch zum Schaulaufen gegen Kührstedt und Sandstedt II und wir schließen als Aufsteiger unter großer Mithilfe unseres Jungen-Teams eine fast als perfekt zu bezeichnende Saison ab.
 
Gruß Mollo

B-Schüler kehren mit einem Sieg und einer Niederlage vom Koppelspieltag aus Hemmoor und Hechthausen zurück

SC Hemmoor – TSV Altenbruch 2:7
Zunächst einmal wunderte man sich, als man die Hemmoorer Halle betrat, dass dort insgesamt vier Jugendpunktspiele gleichzeitig ausgetragen wurden. Für die Betreuung der vier Hemmoorer Mannschaften standen nach meinem Empfinden nur Florian Ehrenberg und Niklas Hartlef bereit. Da zolle ich meinen Respekt und ziehe meinen Hut!
Das Spiel ist schnell erzählt, da Hemmoor auch noch seinen “Dreier” durch den toll kämpfenden “Mini” Moritz Stöwer ersetzen musste, gelang uns ein ungefährdeter 7:2-Sieg. Lediglich Marcel hatte einen wirklich rabenschwartzen Tag erwischt. Er hatte sozusagen das Pech am Schläger kleben und tröstende Worte waren angesagt. Solche Tage hat man mal und er musste sich zwei Niederlagen gefallen lassen.
 
TuRa Hechthausen – TSV Altenbruch 7:4
Nach dem Hemmoor-Spiel schnell nach Hechthausen durchgefahren um dort gegen einen wesentlich stärkeren Gegner anzutreten und Altenbruch war dort schon durch zwei Schülerinnenmannschaften vertreten. Das Hechthausener Pflaster erwies sich aber an diesem Tage als nicht so gut für alle drei Teams, denn man musste allesamt mit Niederlagen die Heimreise antreten.
 
Es entwickelte sich ein ähnlicher Fight wie in Lüdingworth und es war sowas von spannend, dass man hätte Fingernägel kauen können. Alles hielt sich bis zum 4:4-Spielstand, bis unser unteres Paarkreuz dran war und Malte und besonders auch Rouven in vier und der letztgenannte gar in fünf knappen Sätzen nach großem Kampf ihren Gegnern zum Sieg gratulieren mussten. Das hätte in beiden Fällen auch anders herum ausgehen können. Im entscheidenden Doppel konnten dann Jonas und Marcel dem Druck nicht standhalten und unterlagen in knappen Sätzen mit 0:3. Somit hatte die 4:7-Niederlage Bestand und am Ende war dieser Sieg für eine gute Hechthausener Mannschaft auch als verdient zu bezeichnen. Diese Hechthausener Mannschaft wird sich nun mit den Lüdingworthern um die Meisterschaft streiten.
Wenn alles normal läuft, werden wir bei einem noch ausstehenden Spiel gegen den MTV Bokel Platz 3 in der Endtabelle belegen können, was auch als ein schöner Erfolg anzusehen ist.
 
Tschüss Rouven ! Traurig sind wir, dass Rouven wegen des Umzugs wohl seine letzten beiden Spiele für das Team bestritten hat. Immer ein Lächeln auf den Lippen und mit vielen guten Spielen für die Mannschaft ist Rouven ein belebendes Element in jeder Beziehung. Seine neue Mannschaft kann sich schon auf ihn freuen. Alles Gute, Rouven !
 
Gruß Mollo

In einem rassigen Spiel unterliegen unsere B-Schüler beim Meisterschaftsfavoriten MTV Lüdingworth knapp mit 5:7

Schade, wir haben ihm voll Paroli geboten, dem großen Meisterschaftsfavoriten, uns noch zum Hinspiel gesteigert, es reichte aber leider nur zum knappstmöglichen Niederlagenergebnis von 5:7.
Nach dem Spiel waren sich alle einig, dass man ein tolles B-Schüler-Spiel gesehen hatte, welches mit dem MTV Lüdingworth leider einen Sieger fand. Ein Remis wäre dabei nach unserer Meinung sicherlich ein gerechteres Ergebnis gewesen.
Bis zum Schluss blieb es spannend. Am Ende reichte es leider nicht. Trotzdem hat das Spiel allen Spaß gemacht und wir stehen nun am Samstag vor den beiden Spielen in Hemmoor und Hechthausen. Auch hier hat man es mit schweren Kalibern zu tun. Wir hoffen, aber wieder in die Siegerspur zu finden !
 
Gruß Mollo

Jüngste Schülerin Dana Loockhoff unterstützt souverän die Mädchen

Am vorletzten Spieltag gab es noch einmal ein Koppelspiel bei Güldenstern Stade.
In der ersten Begegnung traf Altenbruch auf die Mädchen vom TV Klecken. Ohne Nina Bröring, dafür mit Dana Loockhoff, in ihrem ersten Spiel bei den Mädchen, gab es bereits in den Eingangsdoppeln zwei  klare Siege für Altenbruch ( Brandes  / Loockhoff 3:0; Habe nicht / Habe nicht 3:0). Für den Zuschauer war besonders die Paarung Brandes / Loockhoff schon wegen des Alters – und Größenunterschiedes ein Hingucker, beide Spielerinnen ergänzten sich ohne große Vorübung auf sehenswerte Art und Weise.
In den ersten vier Einzelbegegnungen konnten 3:1-Punkte erspielt werden, mit klaren 3:0-Siegen der Stammspielerinnen. Dabei zeigten Julia und Katharina Habe nicht eine deutliche Überlegenheit und spielten ihre Partien mit konstanter Leistung. Dana Loockhoff spielte ein engagiertes Spiel, gestaltete alle Sätze nach Punkten sehr knapp (11:13; 11:13; 8:11) und konnte trotz Punktverlust sehr zufrieden sein mit ihrem Spiel.
Die zweiten vier Begegnungen brachten einen erneuten 3:1-Punktsieg und damit den 8:1-Sieg insgesamt. Hier sind zwei Überraschungen zu erwähnen.  Anne  Brandes, bis dahin souverän im Spiel, mußte sich mit 2:3 Sätzen geschlagen geben. Unkonzentriert und ohne viel Bewegung bei Anne Brandes, so konnte sich die Spielerin vom TV Klecken über einen knappen, aber verdienten Sieg freuen.
Für die zweite und positive Überraschung sorgte die Jüngste. Mit nur einem Satzverlust und voller Spielfreude krönte Dana Loockhoff ihren ersten Einsatz bei den Mädchen mit einem Einzelsieg.

In 35 Minuten mit flottem Tischtennis zum Sieg

Nach einer kurzen Verschnaufpause stand das zweite Spiel gegen Güldenstern Stade an. Diesmal spielte Kira Meinken ihren dritten Einsatz im Team.
Obwohl  in der Tabelle Güldenstern Stade der deutlich stärkere Gegner an diesem Tag zu sein schien, gingen alle Spiele, bis auf das Doppel Habe nicht, J. / Meinken an die Altenbrucherinnen. Dabei gab es auf beiden Seiten tolle Ballwechsel und auch läuferisch sehenswerte Spielphasen. Besonders in den beiden oberen Einzeln von Anne Brandes und Julia Habe nicht zeigten die Gegnerinnen wenig Respekt und so manchen frechen Angriffsball, der die Altenbrucherinnen zu einem konzentrierten Spiel zwang. Kira Meinken und Katharina Habe nicht reichten zum Sieg vor  allem die bessere Übersicht und das immer wieder trainierte gezielte Spiel.
Ein insgesamt überlegenes Spiel mit einem klaren 8:1-Sieg.

Diesmal sorgen Dennis und Basti bei der 1. Herren für ein 8:8-Remis beim TSV Neuenkirchen

Auch diesmal mussten wir auf ein Juwel aus unserer Jungen-Niedersachsenligamannschaft zurückgreifen, da Patrick  nicht spielen konnte. Dennis hatte bereits im Hinspiel beim überraschenden 9:7-Sieg für zwei Einzelpunkte gesorgt und zur Rückrunde - auch im Paarkreuz ins mittlere gestiegen - ließ er sich erneut nicht lumpen und fuhr wieder zwei Einzelsiege ein. Damit hat er es jetzt auch verdientermaßen geschafft, gemäß den TTR-Werten die Nummer 1 des TSV Altenbruch zu sein. Herzlichen Glückwunsch, Dennis !
Neuenkirchen musste auf die Nummer 2, Kai Zittlau verzichten und konnte noch nicht mal aus der 2. auffüllen, da diese selber ein Punktspiel zu bestreiten hatten. So setzte man Gerhard Bast aus der 3. Herren (4. KK) ein, der logischerweise in seinen Spielen chancenlos war.
Somit waren die Voraussetzungen geschaffen, um eventuell sogar erneut gegen die Neuenkirchener zu gewinnen.
In den Doppeln ging es allerdings negativ los. Dennis und Mollo wollten gegen das seit wohl ungefähr 30 Jahren zusammenspielende Doppel von Günther und Frank eigentlich ordentlich was reißen. Aber da passte es überhaupt nicht zusammen und mit bedröppelten Gesichtern setzte es eine 1:3-Niederlage.
Ebenso unterlag unser sonst so gutes Doppel mit Axel und Flo gegen Andreas und Dennis überraschend klar mit 0:3.
Klar gewannen lediglich Chrischel und Basti gegen Dirk und Gerhard, so dass es mal mit einem 1:2-Rückstand in die Einzelrunde ging.
Nun Günther gegen Christian und  es setzt wie fast erwartet eine 0:3-Niederlage.
Mollo kommt gegen den ins obere Paarkreuz gerückten Andreas besser klar und gewinnt in umkämpften drei Sätzen.
Axel verliert dann die ersten beiden Sätze gegen Frank ganz knapp, was dann eine Vorentscheidung zur 0:3-Niederlage bedeutet.
Auf Hoffnungsträger Dennis ist dann Verlass. Er schafft es, den schwer zu spielenden Dennis der anderen Seite mit 3:0 zu besiegen. Klasse ! Der Spielstand lautet 3:4 aus unserer Sicht.
Unten gewinnt Basti gegen Dirk 3:1 und Flo gewinnt gegen Gerhard erwartungsgemäß 3:0. So gehen wir mit 5:4 in Führung.
Die hat aber nach den Spielen des oberen Paarkreuzes keinen Bestand mehr.
Mollo gegen den sehr konzentriert agierenden Günther ohne Chance (0:3).
Ja, und zu einem Knackpunkt des Spiels wird das Match von Christian gegen Andreas. Nach 2:0-Führung geht es doch noch in den Entscheidungssatz und hier in die Verlängerung. Die Spannung ist nicht zu überbieten. Die Führungen wechseln, jeder hat seine Matchbälle und am Ende geht der Satz leider mit 16:14 an Andreas. Schade ! Es war trotzdem ein schönes Spiel !
Axel hat am heutigen Tage auch gegen Dennis keine Chance und unterliegt 0:3.
Dennis muss nun wieder dafür sorgen, dass die Neuenkirchener nicht wegziehen und er hält dem Druck gegen den erfahrenen Frank und seinem Anti stand, gibt lediglich einen Satz ab und hält uns damit im Spiel.
Die Tragödien um die Spiele von Florian nehmen weiterhin ihren Lauf. Gegen Dirk kann er nur teilweise Lockerheit in sein Spiel bringen. Er kämpft sich aber nach hohem Rückstand in Satz vier noch einmal toll zurück ins Spiel, um dann aber im fünften Satz wieder in den alten harten Trott zu verfallen. Das bedeutet den achten Punkt für Neuenkirchen.
Basti gegen Gerhard dann ohne Probleme und das Abschlussdoppel muss gespielt werden.
Axel und Flo spielen Doppel 1 gegen Günther und Frank und hatten diese schon im Hinspiel im Abschlussdoppel bezwungen. Sollte es heute auch glücken ??? Florian im Doppel wie verwandelt. Die Topspins kommen in allen Lagen und man gewinnt den ersten Satz in der Verlängerung. Weiter Konzentration pur von unserem Duo und es gelingt, in drei Sätzen werden die Neuenkirchener bezwungen.
Wir schaffen das Remis, mit dem vorher jeder zufrieden gewesen wäre. Wir sammeln wieder einen Punkt gegen Platz 8 und haben nun sechs Pluspunkte Vorsprung auf Beers. Platz 7 ist aber noch nicht in trockenen Tüchern !

Mollo

B-Schüler können auch vom TSV Wulsdorf nicht gestoppt werden

 

Unsere B-Schüler machten sich frohen Mutes auf die weite Reise nach Wulsdorf und konnten am Ende wieder einen relativ souveränen 7:1-Sieg herausspielen.
Nach der 2:0-Führung in den Doppeln musste sich lediglich Marcel gegen Daniel Peters beugen, weil er mit seinem Unterschnitt nicht zurecht kam. Er hatte an diesem Tag aber auch wirklich das Pech am Schläger kleben.
Außer Rouven – der es bei seinem 3:2-Sieg wieder spannend machte – konnten sich danach alle sicher durchsetzen, um zum 7:1-Sieg zu kommen.
Nun kommt es am 14.03. zum Duell beim großen Favoriten MTV Lüdingworth. Da sind wir  in der Außenseiterrolle ... und mal sehen, wie uns diese steht !
 
Gruß Mollo

Kreisendranglisten Schülerinnen A und C in Otterndorf

Am Wochenende waren nun die Kreisendranglisten der Altersklassen A und C an der Reihe.
Auch hier erwartete uns eine gute Organisation und manche Köstlichkeit.
tl_files/aktuelles/Schuelerinnen A 2012.jpg
Am Samstag reisten wir dann mit Julia, Kira-Nikolina und Marie an. Julia wurde ihrer
Favoritenrolle gerecht und belegte ohne ein Spiel zu verlieren Platz 1. Kira-Nikolina
verlor gegen Julia und Rieke sicherte sich aber durch spielerisch starke Siege gegen
Johanna und Anneke Platz 3. Zum Platz 2 fehlte ihr nur 1 Satz. Toll !!! Marie hingegen
fehlte etwas der Schwung und sie ist, wie Peter Sommer es treffend sagte, die neuntbeste
Spielerin im Kreis.
tl_files/aktuelles/Schuelerinnen C 2012.jpg
Am Sonntag dann waren Celina und Dana dran. Für Dennis galt es Celina wachzurütteln
und sie an ihre eigentlich gute Technik zu erinnern. Dies gelang ihm zum Glück noch früh
genug und Celina belegte, auch nur wegen des schlechteren Satzverhältnisses Platz 3.
Dana hingegen ließ hier gar keinen Zweifel daran aufkommen das sie ihrem Bruder einmal
zeigt wie es geht. 7:0 Spiele, 21:0 Sätze. Besser geht es nicht.
 
Insgesamt können wir zufrieden sein. Von 12 angetretenen Spielern/innen bei den
Kreisendranglisten belegten wir 3 x Platz eins, 2 x Platz zwei, 3 x Platz drei und 1 x Platz vier.

1. Herren kommt mit den Matchwinnern Marvis und Patrick zum 9:6-Pflichtsieg gegen Beers

Nachdem man noch zum Jugendtraining arge Bedenken wegen der Glätte in der Halle hatte, feudelte Jürgen noch einmal vorher durch und es gab überhaupt keine nennenswerten Probleme mehr. Der Dank gilt wieder einmal Jürgen, der zur Zeit die undankbare Aufgabe übernimmt, die Halle  zu jedem Spieltag feucht durchzuwischen, um das Geläuf einigermaßen bespielbar zu machen.
Nach der Ankündigung auf dem Staffeltag, dass man mit mindestens drei Ersatzspielern antreten müsste, verstärkten sich die Beerster eher noch dadurch, dass sie anstatt Jörg Lange nun Detlef Köhler einsetzten. Fast wäre diese Taktik auch aufgegangen aber dazu später mehr.
Bei uns fehlte beruflich bedingt Bastian und Axel schenkte Marvis das Vertrauen, auch weil er einfach mal dran war von den Niedersachsenliga-Jung’s mitzuspielen ... und sein Einsatz sollte sich wahrlich lohnen !
Zum Ritual ist es geworden, kurz vor Spielbeginn die Reihenfolge der Doppelaufstellung zu bestimmen. So heute wieder Doppel 1 an Mollo und Patrick, Nummer 2 an Chrischel und Marvis und die 3 an Axel und Flo ... und zum dritten Mal bei vier Begegnungen in der Rückrunde stand es zu Beginn 3:0 für uns.
Mollo und Patrick gegen Robert und Kim, Chrischel und Marvis gegen Charlie und Karni sowie Axel und Flo gegen Hartmut und Detlef setzten sich ohne jeglichen Satzverlust durch.
Und Mollo legte gegen Robert nach, der überhaupt nicht zu seinem gefürchteten Rückhandspiel kam. 3:0-Sieg und insgesamt eine 4:0-Führung, Herz was willst Du mehr !
Chrischel musste dann gegen den starken Charlie den ersten Punktverlust hinnehmen. Charlie spielte aber auch wirklich klasse und brachte schier unmögliche Bälle zurück.
In der Mitte nun Axel gegen Kim und diese beiden machten es spannend. Wenn Axel sich voll konzentrierte, gewann er auch die Sätze. Dieses gelang ihm auch im fünften Entscheidungssatz und er fuhr den fünften Punkt ein.
Patrick nähert sich mehr und mehr alter Leistungsstärke. Dieses bewies er eindrucksvoll gegen den guten Hartmut, als es ihm in drei Sätzen (Satz 2 und 3 dabei sehr knapp) gelang zu siegen. Es stand 6:1, was soll noch passieren ??
Flo steht sich gegen den spielerisch unangenehmen Detlef wieder selber im Weg und das ist gar nicht auf das spielerische Element gemünzt. Mental gibt es einfach eine Blockade, die dazu führt, dass er seine Spiele verliert. Jeder TT-Spieler hat solch eine Phase schon mal durchmachen müssen. Es steht 6:2.
Dann ist Youngster Marvis das erste Mal an der Reihe. Gegen den Anti von Karni haben schon ganz andere verloren. Aber Marvis spielt clever und sicher und entscheidet das Spiel mit 3:1 für sich, wobei es in Satz vier in die Verlängerung geht.
Zu Beginn der zweiten Einzelrunde hadert Mollo dann gegen Charlie  mit sich selbst. Als er den Satz gewann und er heraus hatte, wie es geht, stellte er merkwürdigerweise wieder um und unterlag verdient mit 1:3.
Robert hatte sich dann gegen unseren zweiten Fiefkanten Chrischel eingesägt und unser Akteur fand kein Mittel gegen die Rückhandpeitschen. Es setzte eine 1:3-Niederlage.
Nach gewonnenem ersten Satz machte der Axel gegen Hartmut dann keinen Druck mehr und darauf hatte Hartmut gewartet. Nach der weiteren 1:3-Niederlage steht es nur noch 7:5 und der Vorsprung ist zusammengeschmolzen.
Auf Patrick ist aber Verlass. Gegen Kim muss er verhaltener spielen und er setzt sich 3:1 durch, was den Remispunkt sichert. Ein Remis reicht uns aber nicht. Wir müssen und wollen heute gewinnen, um den Abstand zu den Beerstern und Reliplatz 8 zu vergrößern.
Flo gegen Karni und teilweise kommt der weiche Topspin von Flo. Aber es reicht nicht ! In beiden Einzeln werden von fünf Verlängerungssätzen vier verloren. Es ist zum Mäuse melken ! Alle wollen Flo helfen, die Blockade zu lösen. Man kann nur appellieren, weiter voran zu gehen. Es kommt wieder ! Irgendwann platzt der Knoten. Er unterliegt 1:3 Ins Entscheidungsdoppel soll es wahrlich nicht gehen, denn es warten Charlie und Karni auf Mollo und Patrick, welche einen unorthodoxen Spielstil bevorzugen.
Marvis kann aber mit dem Druck umgehen. Der alte Fuchs Detlef ist sein Gegner ... und es geht in den Entscheidungssatz, den Marvis aber klar beherrscht. Zweiter Einzelsieg für ihn im ersten Herrenspiel und unser neunter Punkt mit dem gleichzeitigen Sieg ist gesichert.
Uns fällt ein Stein vom Herzen. Super ! Fünf Pluspunkte Vorsprung auf Beers lassen und beruhigter in die Zukunft schauen. Marvis und Patrick sind mit jeweils zwei Einzel- und einem Doppelsieg die Matchwinner.
Die dritte Herren hat auch 9:6 gewonnen und es gibt Würstchen, Strothmann und Bier satt. Teile treffen sich zum gemeinsamen Kartenspiel und es ist zu hoffen, dass die Runde bis zum Beginn des Niedersachsenliga-Spiels um 11.00 Uhr am Samstag beendet ist ... denn der Hamburger ist dabei und er hat allen Grund heute etwas länger zu bleiben !!!
 
Gruß Mollo

Mit den 7:2 gegen den TSV Lunestedt setzen die B-Schüler ihren Siegeszug fort

Auch die B-Schüler aus der Tischtennis-Hochburg Lunestedt konnten unsere Jung’s nicht stoppen. Im vierten Spiel der Meisterrunde in der Kreisliga gab es den vierten Sieg. Im Doppel mussten sich Malte und Rouven gegen Holscher/Strauß knapp in den Sätzen geschlagen geben und Rouven unterlag im Einzel dem guten Luca Strauß. Ansonsten konnten souveräne Siege herausgespielt werden. Nun steht am 05.03. das nächste Auswärtsspiel beim TSV Wulsdorf an und wir hoffen, dass wir die blütenreine Weste auch nach diesem Spiel behalten.
 
Gruß Mollo

In Otterndorf setzt es beim 6:9 die dritte Rückrundenniederlage in Folge

Man war sich insgesamt einig, dass in der Hinrunde beim 9:2-Sieg gegen Otterndorf aber auch wirklich alles nach Plan lief und deswegen einigten wir uns mannschaftsintern darauf, mit einem Remis zufrieden zu sein, zumal die Umstellungen zur Rückrunde in den Mannschaftsaufstellungen wohl eher den Ottendorfern gut getan haben als uns.
Kurz vorher über die Doppel diskutiert: Wir machen’s genauso wie im Hinspiel ... und obwohl die Otterndorfer umstellten lagen wir tatsächlich wie im Hinspiel nach den Doppeln mit 3:0 vorne. Axel und Flo besiegten Uwe und Claas, Mollo und Patrick machten’s gegen Detlef und Tobi nach und Chrischel und Basti konnten Mario und Kilian in die Knie zwingen. Die Spiele gingen jeweils mit 3:1 an uns und es konnte eigentlich so weiter gehen.
Da das obere Paarkreuz noch nicht konnte (In Doppel 3 belegt), fing sich Patrick gegen Uwe eine schnelle 0:3-Niederlage ein. Das ist einfach nicht so Patrick’s Spiel und er sinnierte, ob es in gefühlten hundert Jahren TT jemals schon einen Sieg gegen den Ex-Cadenberger gab.
Im oberen Paarkreuz hatte auch Chrischel gegen Veterano Detlef nicht viele Möglichkeiten und unterlag klar mit 0:3.
Mollo wollte sich nach dem 15:13 erzitterten Sieg im vierten Satz gegen Mario nicht freuen, hatte er doch in diesem Spiel das Glück, welches ihm in Hechthausen noch gefehlt hatte und er beendete das Spiel folgerichtig mit einem satt gesetzten Kantenball.
Als auch Axel mit sehr gutem Spiel Class mit 3:1 niederhalten konnte, führten wir immerhin 5:2 und weiterhin mit drei Punkten.
Basti musste dann erkennen, dass TT am dem Abend nicht so passte. Fast chancenlos musste er Tobi zum 3:0-Sieg gratulieren.
Flo sollte das dann eigentlich gegen den jungen “Kili” wieder ausgleichen aber er haderte mit seinen harten Topspins und dem guten Spiel seines Kontrahenten. Das Spiel ging in vier Sätzen leider an die Medem.
Wie fast immer gegen Detlef fehlten Mollo so ungefähr 5 % um eventuell gewinnen zu können. Es war schon ein schönes Spiel und Detlef gab zu, dass er sogar ab und zu seine nicht so geliebte Vorhand einsetzen musste, am Ende reichte es aber für Mollo nur zu einem Satzgewinn. Ärgerlich war der Verlust des dritten Satzes. als Mollo nach 6:10-Rückstand ausglich und dann 10:12 verlor. Schade Christian kam gegen den Linkshänder Mario und seinen Schnitt- und Winkelvarianten dann nicht klar und musste ebenfalls klar mit 0:3 die Segel streichen.
Somit hatten die Otterndorfer das Spiel gedreht und führten 6:5.
Axel hatte dann gegen Uwe nach gewonnenem ersten Satz noch Optimismus versprüht, doch der schlaue Uwe stellte sich besser ein und gewann das Spiel mit 3:1.
Dass Patrick - außer gegen den etwas unorthodoxen Uwe (ist jetzt nicht religiös oder sexuell gemeint) - eigentlich gut drauf war, bewies er im anschließenden Spiel gegen Claas. Er gab nur einen Satz ab und gewann mit 3:1.
Aus den letzten drei Spielen mussten nun noch irgendwie zwei Punkt her, um den einen Punkt zu ergattern und vor der letzten Einzelrunde im unteren Paarkreuz waren wir noch sehr optimistisch, dass uns dieses auch gelingen würde ... und die Beteiligten machten es spannend.
Flo ließ im ersten Satz gegen Tobi Erinnerungen an alte Zeiten wach werden, als er mit 20:18 gewann. Die nächsten beiden Sätze gewann dann der gewandte Tobi. Man einigte sich aber in den Entscheidungssatz bis in die Verlängerung zu gehen ... und Flo hat im Moment wirklich die Sch...e am Schläger. Er unterlag 10:12 und somit auch das Spiel.
Für Basti ging es im ersten Satz gegen Youngster Kilian dann so weiter wie im ersten Spiel gegen Tobi und er wurde klar besiegt. Doch dann setzte er nach und spielte seinen normalen Stiefel wieder durch, gewann folglich die nächsten beiden Sätze ... um das dann komplett wieder einzustellen. Kilian gewann das Spiel 3:2 und wir mussten die bittere Pille der 6:9-Niederlage schlucken.
Wieder eine knappe und deswegen ärgerliche Niederlage, gefühlt nicht so bitter wie die gegen Holßel aber auch nur einen kleinen Deut, stellten Patrick und Mollo in der Analyse fest. Es will einfach nicht und der Druck wird größer, das nächste Spiel in unserem derzeitigen Eishockeystadion gegen Beers unbedingt gewinnen zu müssen. Dabei wird uns der Basti beruflich bedingt fehlen und durch Marvis aus der Niedersachsenliga ersetzt werden.
Die späte Verpflegung wurde doch noch durch den rückengeschädigten Pizzabäcker Bruno gesichert. Die leckere Pizza und die Pizzabrötchen mit Knobi-Dip konnten den Abend für uns aber nur teilweise versüßen. In lockerer Runde stieß noch “Mega-Veterano” Werner von See aus Osterbruch zur Runde, der leider sein Hörgerät nicht mit hatte ... aber trotzdem noch einge Anekdoten zu erzählen wusste.

In der nächsten Woche muss es gegen Beers klappen, sonst wird es eng !!!

Gruß Mollo

Kreisendranglisten am Wochenende.

Am Wochenende spielten wir die Kreisendranglisten der Jugend und der B-Konkurenz in Wremen. Und gleich zu Anfang muss man wieder sagen das die Bewirtung und die Organisation ihres gleichen sucht. Vielen Dank dafür. Für uns starteten am Samstag Alex, Anne und Julia bei den Mädchen und Mats-Ole, Benni, Marvis und Dennis bei den Jungen. Nachdem Mats-Ole verletzungsbedingt nach zwei Spielen aufgeben musste lief es für die anderen drei recht gut und sie belegten mit Dennis Platz 1, Marvis Platz 2 und Benni Platz 3. Bei den Mädchen konnte sich Alex mit Platz 2 zwischen Eline und Rebecca schieben. Anne belegte Platz 4 und Julia hatte mit Platz 7 sicherlich nicht ihren besten Tag.

Am Sonntag fuhren wir dann mit Sarah, Celina und Dana zu den B-Schülerinnen. Nur Sarah spielte hier in ihrer Konkurenz. Für Celina und Dana hatten wir es als gute Trainingseinheit vorgesehen.
Doch unsere Kids sahen das anders und gaben Vollgas. Es wurde in einem 12-er Feld gespielt und Celina belegte hier Platz 10. Sarah holte sich Platz 8 während Dana unter der Betreuung von Heike als eine der jüngsten Platz 3 belegte.

Jürgen

B-Schüler geben sich auch beim 7:4 gegen den SV Armstorf keine Blöße

Auch am Mittwoch wussten die Jungs nicht was mit dem SV Armstorf auf sie zukommt, denn auch gegen diesen Gegner hat man zuvor noch nicht gespielt. Wie auch schon im Punktspiel gegen den TV Loxstedt mussten Malte und Rouven erstmal hoch zurückliegen. Diesmal lagen sie sogar schon 0:2 Sätze zurück um am Ende noch mit 11:9 im 5.Satz zu gewinnen. Hier zeigte vor allem Rouven vom 3.Satz an eine klare Steigerung, aber auch Malte spielte immer besser. Am Tisch nebenan verloren Jonas und Marcel nach gewonnenem 1.Satz leider noch mit 1:3. Die erste Einzelrunde brachte eine gerechte Punkteteilung, denn Marcel und Malte gewannen ihre Spiele mit 3:0. Jonas verlor dagegen überraschend deutlich mit 0:3 und ein gut spielender Rouven verlor knapp mit 1:3, kämpfte aber bis zum Ende. Die zweite Einzelrunde begann für uns wie nach Maß, denn Jonas, der nach verlorenem  1.Satz einfach klasse spielte gewann noch mit 3:1. Anschließend gewannen die zwei ganz stark spielenden Marcel und Malte ihre Spiele jeweils mit 3:0. Vor allem Marcel konnte heute keiner seiner Gegner das Wasser reichen, denn er konterte jeden starken Schlag seines Gegners fast doppelt so stark. Auch wenn Rouven den Sack bei seinem 0:3 noch nicht zumachen konnte, spielte er teilweise aber richtig starke Bälle. Den entscheidenden 7.Punkt holten dann Jonas und Marcel im Doppel, denn sie gewannen dieses mit 3:0.

Eine tolle Mannschaftsleistung zeigten die Jungs auch heute wieder. Diese zeigten sie allerdings nicht nur am Tisch, sondern auch als sie einen zu Unrecht niedergeschlagenen Rouven wieder aufheiterten. Am Ende war auch dieser 7:4 Sieg der Altenbrucher vollauf verdient, denn sie waren größtenteils die bessere Mannschaft. Der dritte Sieg in Folge sollte den Vieren viel Auftrieb gegeben haben, denn den Platz an der Sonne in der Tabelle haben sie verteidigt. So, Jungs macht weiter so, glaubt weiterhin an euch und zeigt auch im nächsten Heimspiel am 22.02.2012 dem TSV Lunestedt wo der Hammer hängt!!!!!!!!!!!

Gruß Dennis

3:9-Niederlage der 1. Herren in Hechthausen fällt etwas zu hoch aus

Man wusste vorher, dass es bei den ambitionierten Hechthausenern schwer werden würde, rechnete sich aber eben insgeheim doch eine Außenseiterchance aus, weil man  im Hinspiel nur eine knappe 7:9-Niederlage hinnehmen musste.
Dass es dann aber eine 3:9-Abfuhr gab wird dem Spiel wohl nicht ganz gerecht, denn in der Hechthausener Arena gab es schöne Spiele und Ballwechsel zu sehen, wobei der glücklichere dann gefühlt meistens auf der Hechthausener Seite stand.
Das Urteil von Tischtennis-Urgestein Werner Elfers brachte es nach dem Spiel dann auf den Punkt: “Ihr habt toll gespielt ! Beim Stand von 4:3 sah es sicherlich nicht nach einem 9:3-Sieg für Hechthausen aus!”
Jo, da können wir uns aber nichts für kaufen.
Bereits in den Doppeln musste man die Stärke der Gastgeber anerkennen. Basti mit dem grippegeschwächten Christian hatten keine Chance gegen die Steffens-Brothers und ebenso hatten Mollo und Patrick an diesem Tage Mario und Jan aber rein gar nichts entgegenzusetzen. Die waren einfach stärker und beide Spiele gingen verdient mit 3:0 an die Oste.
Einzigst auf Axel und Flo war Verlass, denn diese gewannen auch klar gegen Benni und Alex und ließen den Rückstand nicht aussichtslos werden ... denn im oberen Paarkreuz fiel die Favoritenrolle eindeutig den Gastgebern zu und so kam es denn auch. So sehr sich Mollo gegen Mario (1:3) und vor allen Dingen Grippe-Christian gegen Udo auch mühten, es wollte einfach nicht klappen.
Dafür punktete dann aber die Mitte zweimal. Patrick spielte gegen Sönke fast wie in alten Zeiten auf und Axel zog Jan sprichwörtlich den Zahn, so dass es 4:3 stand und vor den Spielen des unteren Paarkreuzes für Spannung gesorgt war.
Hier hatte Flo es dann mit Alex zu tun und Alex entschied die knappen Sätze leider für sich. Bei Basti war es gegen Benni  ähnlich und er gab teilweise hohe Führungen im Satz wieder her, so dass mit dem 3:6-Spielstand dann praktisch eine Vorentscheidung gefallen war ... denn auch in den zweiten Paarungen oben gingen die Spiele relativ klar an die “Hechte”. Mollo versuchte gegen Udo alles, es reichte aber eben wieder nur zu einem Satzgewinn und bei Chrischel machte sich dann gegen Mario deutlich der Virus bemerkbar.
Axel spielte danach  gegen Sönke teilweise richtig gutes Tischtennis, denn der zählende Mollo wunderte sich, dass er seitliche Bewegungen des ganzen Körpers über die gesamte Tischbreite erkennen konnte und einmal  ging Axel beim Topspin sogar in die Knie. Das enstpricht ja gar nicht seinem Spielstil, was er denn auch in der Nachspielbetrachtung auf der Rückfahrt offen zugab. Trotzdem gab es eine 1:3-Niederlage und somit war die 3:9-Klatsche perfekt.
Wenn man gegen einen besseren Gegner verliert, dann sollte man sich nicht allzusehr grämen. Allerdings fiel die Niederlage um 2 bis 3 Punkte zu hoch aus. Aber auch da kann man sich nichts für kaufen.
Es heißt noch Siege gegen die direkten Konkurrenten in dem für uns längst nicht beendeten Abstiegskampf zu holen, um am Ende den begehrten siebten Tabellenplatz belegen zu können.
Den Hechten traut man dabei “Höheres” durchaus zu. Von der Spielstärke sind sie sicherlich mit dem ATSC und auch den Neuenkirchenern auf eine Stufe zu stellen. Da geht eventuell noch was!
Nach Bier und Wurst beim “Aprés-TT” wurde Patrick pünktlich zu 23.16 Uhr zum Hechthausener Bahnhof gebracht.

Gruß Mollo

B-Schüler siegen weiter: 7:0 gegen den TV Loxstedt

Zugegebenermaßen wurden die Gäste aus Loxstedt im ersten Heimspiel der Meisterrunde in der Kreisliga etwas unter Wert geschlagen, denn zwei bis drei Punkte hätten nach den drei  Fünfsatzbegegnungen auch auf die Loxstedter Seite gehen können und auch bei den klaren 3:0-Siegen waren einzelne Sätze ganz knapp auf unserer Seite verbucht.

Den Vogel schossen dabei Malte und Rouven im Eingangsdoppel gegen Justin Manowski und Claas Mahlke ab, als sie im Entscheidungssatz mit 4:10 hinten lagen ....  und danach 8:0 Punkte in Folge zum 12:10-Sieg erzielten.

Weiterhin hatte auch Jonas seine liebe Not im ersten Einzel gegen Rico Rippe aber auch er gewann den Entscheidungssatz mit 11:8. Unser Rouven machte es dann auch total spannend, lag im Entscheidungssatz gegen Justin Manowski auch schon fast hoffnungslos hinten, um am Ende  mit 11:9 zu gewinnen. Marcel, Malte und Jonas in seinem zweiten Einzel machten bei 3:0-Siegen bei engen Satzverläufen mit feiner und konzentrierter Spielweise den Sack dann zeitig mit dem 7:0-Endstand zu.

Kurzum: Den zweiten 7:0-Sieg nehmen wir gerne mit auf die Habenseite und gehen mit Spaß an die nächste Aufgabe heran, die uns zu Hause am 08.02. gegen den SV Armstorf erwartet.

Gruß Mollo

B-Schüler machen beim 7:0-Sieg in Sandstedt kurzen Prozess

Nun kommen sie auf unsere B-Schüler zu, die großen Unbekannten. Bekanntlich hatten sich unsere Jung’s mit Jonas, Marcel, Malte und Rouven ja in der Vorrunde der Kreisklasse als Tabellenzweiter für die Kreisliga qualifiziert und als erstes musste man gleich weit nach Sandstedt reisen. Dass allerdings eine Tour genau solange dauerte wie das Spiel, konnten wir wirklich nicht vorausahnen. Dabei gab man sich noch nicht einmal die Blöße einen Satz abzugeben. 7:0 Spiele und 21:0 Sätze, Herz was willst du mehr !! Nun werden wir allerdings am Mittwoch im ersten Heimspiel gegen den TV Loxstedt sicherlich um einiges mehr gefordert werden.

 

Gruß Mollo

1. Herren gegen den TSV Holßel

Ganz bittere 7:9-Heimniederlage der 1. Herren gegen den TSV Holßel

Ja, wenn der TSV Holßel die ganze Saison über in der Aufstellung Müller, Hinners, Wolf, Seebeck, Schumacher und Niemczyk spielen würde, würde der Titel nicht an den „Ochsen“ (nennen sich selbst so) vorbeigehen. Sie spielen noch nicht einmal die Hälfte und nicht nur ein Viertel der Spiele mit diesem Team, sondern exklusiv und einzigst in dieser Serie im Spiel gegen den TSV Altenbruch. Welch eine Ehre !
Nichtsdestotrotz nahmen wir den Fight auf und hantierten im Doppel zunächst mit taktischen Finessen, indem wir nach der Umstellung der Paarkreuze Mollo und Patrick an die Eins, als Opferdoppel Zwei Chrischel und Basti wählten und das eigentliche Einserdoppel Axel und Flo an die Nummer drei wanderte. Ein sehr geschickter Schachzug, denn alle drei Doppel gingen tatsächlich nach Altenbruch, weil die Spielphilosophien uns einfach auf den Leib geschrieben waren.
Zu beachten dabei sicherlich der Sieg von Chrischel und Basti gegen das Doppel, wo der eine einen Winterreifen auf der einen Seite seines Schlägers aufgeklebt hat und der andere – wenn er denn trifft – auch höherklassige Gegner gerne wegschießt.
Der geneigte Leser weiß schon, dass es sich um Kai und Ingo handelt.
Nicht minder gut auch die Leistungen von Axel und Flo und Mollo und Patrick gegen die nicht ganz unbekannten Namen Schumacher/Hinners und Müller/Seebeck.
Das war schon mal ein gutes Polster. Mollo wollte dann gegen Hinni nachsetzen, was ihm auch im ersten Satz gelang. Danach holte der Ex-Midlumer allerdings seine alten Aufschlagsvarianten aus der Vitrine und zog das gesamte Repertoire. Das war dann im Endeffekt der feine Unterschied, der zu Mollos Niederlage führte.
Chrischel dann gegen Basti zwar bemüht aber ohne Fortune und auch das zweite Spiel im oberen Paarkreuz ging nach Holßel.
Axel spielte dann gegen den Exil-Südamerikaner und scheinbar für ein Spiel der Rückrunde agierenden Oli wirklich gutes Tischtennis, musste aber eine 1:3-Niederlage hinnehmen. Das war der Ausgleich, 3:3
Doch schon Patrick sorgte für unsere erneute Führung, als er den aus allen Rohren schießenden Ingo mit einer satten Leistung überraschend klar mit 3:0 aus der Arena schoss.
Dann kam wieder der Continental-Winterreifen von Kai ins Spiel, dem auch Flo nicht gewachsen war und es gab eine 0:3-Niederlage.
Dafür sorgte Basti mit seinem knappen 3:2 gegen Bascats-Megaphon Schumi für die weitere Führung von 5:4.
Denkwürdig dann sicherlich das Spiel von Mollo gegen Dirk. Hierbei ging es sehr ausgeglichen, mit einigen schönen Ballwechseln zur Sache. In Satz 4 führte Dirk 7:1, Mollo drehte mit einem Kantenball zum Ausgleich auf 9:9, was den Dirk mächtig angefressen machte. Er kann aber reagieren und macht in der Verlängerung drei Netz- und Kantenbälle, was zum 2:2-Ausgleich führt. In Satz 5 kann Mollo dann den Sack am Ende zumachen und es steht 6:4.
Chrischel kriegt die Aufschläge von Hinni irgendwie und gewinnt mit feiner Leistung auch irgendwie das Spiel in fünf Sätzen. Es steht 7:4 ! Noch ein Punkt und wir hätten ein Remis erreicht.
Doch das Unheil nimmt seinen Lauf !
Nach Axels Niederlage – nach auch gutem Spiel – gegen Ingo, verliert Patrick in fünf Sätzen nach Führung gegen Oli, Basti ebenfalls im Entscheidungssatz gegen Kai’s Pneu und auch die Hoffnung aus Flo gegen Erik platzt in Satz 5 mit dem Sieg des Holßelers wie eine Seifenblase. Es steht auf einmal 7:8!
Das Doppel muss gewinnen, aber mit Kai’s Noppe haben Patrick, wie auch Mollo eben ihre großen Probleme. Es reicht nur zu einem Satzgewinn und nach der Niederlage ist man wütend auf sich selbst, dass man es einfach nicht schafft, gegen das „Kraut“ anzukommen. Gut, dass keine Damen anwesend waren. Es hätte zu Auseinandersetzungen wegen verschiedener Wutdelikte von Altenbrucher Seite kommen können.
Bevor man zum gemütlichen Teil mit Tina Ruhnaus’s berühmten Nudelsalat und - um den Gegner zu ärgern - mit eigens exportierten Frikadellen aus Midlum kam, mussten sich einige doch mal kurz alleine in stillen Kämmerlein beruhigen.
Heißer Fight, schöne TT-Athmosphäre, gutes Tischtennis für diese Klasse, leider aber am Ende ein Sieger. Aus Altenbrucher Sicht wäre in diesem Spiel eben ein Unentschieden in Ordnung gewesen. Hat nicht sollen sein. Wie es sich gehört, war die aufgeheizte Stimmung nach dem Spiel wieder abgekühlt. Der Altenbrucher Teil vermied es aber über das vergangene Spiel zu reden, dass fast 200 Minuten dauerte.  


Boßeltour

Boßeln
Der Meister bei der Arbeit

Orga-Team leistete wieder ganze Arbeit.

Trotz echtem "Hardcorewetter" gingen 19 Leute auf die traditionelle Boßeltour. Aber wenn man sich das ganze Jahr auf etwas freut ist das Wetter eh egal. Auf dem Bild seht ihr einen der Spitzenspieler aus der späteren Gewinnermannschaft bei seiner komplizierten Technik, Zum Schluß ging es dann in die "Schleuse" zu leckerem Grünkohl.

Nur noch 364 Tage bis zum nächsten Mal.