1.Damen – Abschluss der Hinrunde nach Maß…

TSV Hollen  - TSV Altebruch   2:8
TSV Altenbruch  -  TuS Kirchwalsede  8:3
…und zumindest für ganz kurze Zeit die Tabellenführung in der Bezirksoberliga.
Auf dem Weg von Leipzig sammelte Carina am Bremer Bahnhof noch Julia ein. Anne feierte seit dem Vormittag ihre erfolgreiche Führerscheinprüfung und Heike war wie so oft froh alle Damen pünktlich und vor allem heil angekommen ins Auto „einladen“ zu können.
So ging es mit viel Schwung zum TSV Hollen. Den nahmen wir dann auch gleich aus dem Auto mit ins Spiel. Hollen, mit zwei Ersatzspielerinnen am Start, konnte dann zwar im ersten Doppel im fünften Satz gegen Julia und Heike einen Punkt holen und Carina ließ noch im ersten Einzel in vier Sätzen einen weiteren Punkt gegen Silvia Krohn liegen, dann gingen aber alle folgenden Spiele, ohne Satzverlust, auf unser Konto und der von uns erwartete, aber nicht sicher geglaubte Sieg war in trockenen Tüchern.
Mit dem TuS Kirchwalsede am Samstag nachmittag begrüßten wir dann in eigener Halle ein wesentlich stärkere Truppe, zumal auch unsere Gäste, mit der Aussicht den Relegationsplatz endlich verlassen zu können, in Bestbesetzung antraten.
Zwei erfolgreich konzentriert gespielte Doppel zu Beginn schafften uns aber schon mal ein vorerst beruhigendes Polster.
Und auch wenn Anne, Julia und Heike jeweils in den Einzeldurchgängen ein Spiel verloren, stand am Ende wieder eine tolle und geschlossene Mannschaftsleistung. Den letzten und achten Punkt holte unsere Anne. In einem spannungsgeladenen 5-Satz-Match gegen die Nummer eins der Gäste spielte sie nicht nur mit viel  Ausdauer, sondern vor allem auch mit viel Mut, der immer wieder belohnt wurde, nicht nur mit den entscheidenden Punkten, sondern auch viel Applaus von allen drum herum.
Nach einem etwas verhaltenen Start in die Saison können wir nun mehr als zufrieden mit 13:7 Punkten  in die Weihnachtspause gehen.

1. Herren siegt 9:1 gegen ersatzgeschwächte Otterndorfer und schließt die Hinrunde mit nie erwarteten 11:7 Punkten ab

Am Ende mussten wir uns bei den Otterndorfern bedanken, dass sie es überhaupt schafften, sechs Spieler aufzubieten. Die haben im Moment arges Verletzungspech und dazu kamen noch private Termine. Somit war die Messe schnell gelesen und lediglich MO musste sich seinem alten Mannschaftskollegen Benni geschlagen geben, wohl auch weil er noch mit den Erlebnissen einer gerade beendeten Trauerfeier im Verwandtenkreis zu kämpfen hatte.
Somit hat man die Hinrunde nach dem Weggang von Dennis mit nie erwarteten 11:7 Punkten abgeschlossen und konnte inklusive der Spielerfrauen am Abend bei Janssen ein tolles Essen genießen und danach im Swing weiter fröhlich feiern. Man hat mit dieser Runde einen schweren Grundstein gelegt, um die den erhofften siebten Platz  am Ende erreichen zu können. Der Punktestand ist aber in dieser immens ausgeglichenen 1. Bezirksklasse überhaupt kein Ruhekissen und wir müssen weiter hart arbeiten.
Weiterhin muss man jetzt abwarten, was die TTR-Werte nach dem Abschluss der Hinrunde der 2. Herren ergeben. Wahrscheinlich muss umgestellt werden, wenn es keine Sperrvermerke geben soll, die es eigentlich nicht geben darf, um sich nicht selber intern zu schwächen.

1. Herren: Verdientes 8:8-Remis gegen Neuenkirchen

Nach dem Erfolg der Vorwoche und des doch etwas unerwarteten Punktestandes befand man sich diesmal gegen die Gäste aus Neuenkirchen wohl nach der Papierform in der Favoritenrolle. Bei uns fehlte diesmal Basti, der von Flo ersetzt wurde. Die Neuenkirchener zauberten allerdings für Dirk Pietzsch den ehemaligen Niedersachsenliga-Spieler Steven Petri aus dem Hut und der ist mit seinen etwas über 1.400 TTR-Punkten aus der 3. Mannschaft  reichlich unterbewertet.
So philosophierten Patrick und Mollo schon vor dem Spiel, dass es eine ganz enge Kiste werden würde.
In den Doppeln mussten diesmal Patrick und Chrischel auf Position 2 und diese hielten gegen Günter und Kai lange Zeit gut mit, mussten aber im Entscheidungssatz leider die Segel streichen. Unsere MOMOS hatten dann keine Probleme gegen Frank und Volker den ersten Punkt einzufahren und auch Axel und Flo an 3 besiegten Dennis und Steven mit gutem und konzentrierten Spiel mit 3:0, sodass wir mit einem 2:1 in die Einzel gingen.
MO hat dann gegen Kai keine Problem und siegt 3:0. Genauso verliert Mollo gegen Günter (dreimal zu 9).
Patrick hat heute aber total verwachst und unterliegt ebenfalls dreimal zu 9 gegen Dennis. Dafür zeigt die Formkurve von Axel wieder nach oben und er besiegt Frank in fünf Sätzen. So bleibt es insgesamt bei der Einpunkteführung (4:3).
Chrischel bekommt nun als erster das Händchen von Steven zu spüren und unterliegt 1:3.
Auch Flo muss sich sehr mühen, Härte aus dem Spiel gegen Volker zu nehmen, gewinnt aber am Ende in knappen vier Sätzen.
MO und Günter sind an der Reihe und heute ist aber auch wieder Warncke-Tag, denn er bringt wieder typische und fast unmögliche. MO fightet, der Schlägergriff geht kaputt und wird geklebt und am Ende steht eine 2:3-Niederlage. War trotzdem ein gutes Spiel von MO.
Mollo nun gegen Kai nur in Satz 1 mit Problemen und es steht 6:5 für uns.
Das dreht sich nun in der Mitte. Patrick (O-Ton: Das schlechteste Spiel meines Lebens) unterliegt Frank klar und auch Axel kann sich nicht auf Dennis’ Spielweise einstellen (1:3). Es ist gedreht und es steht 6:7.
Chrischel nun gegen Volker und der spielt heute wirklich einen guten Ball. Trotzdem fightet sich Chrischel durch und holt unseren wichtigen siebten Punkt.
Gegen das technisch feine Spiel von Steven hat dann auch Flo keine Möglichkeiten und verliert in drei Sätzen. Somit kommt es beim Stande von 7:8 zum Abschlussdoppel.
MOMO gegen Günter und Kai und es entwickelt sich ein schönes Spiel. Satz eins geht nach Neuenkirchen aber unsere beiden Strategen besinnen sich zur Sicherheit und es funktioniert. Die nächsten drei Sätze gehen nach Altenbruch und es kommt zu einem verdienten Ausgang von 8:8.
Fazit: Haifischbecken 1. Bezirksklasse ! Neuenkirchen mit Edeljoker Steven. In dieser Klasse kann fast jeder jeden schlagen. Trotzdem haben wir einen Punkt eingeheimst und haben eine positive Bilanz von 9:7, die wir im heutigen letzten Spiel gegen den TSV Otterndorf halten wollen

Bezirksmeisterschaften 2013: Dana, Anne und Mats-Ole am Start…

Der Tag begann wie so oft auf Bezirksebene mit einer gut 2-stündigen Fahrt nach Adendorf. Dort angekommen hieß es nach der Autotour die Glieder zu strecken und sich ausgiebig einzuspielen.
Fast pünktlich begann die Meisterschaft dann mit den Doppelbegegnungen, die für alle Spieler einen lockeren Einstieg bedeutete.
Dana, mit Tjalina Breden an ihrer Seite, spielte nach zwei klaren Siegen in den ersten zwei Runde im Finale gegen  A. Hoffmann/T.Eckhoff.  Hier waren die beiden Konkurrentinnen jedoch in ihrer Bewegung und bei der Ballsicherheit überlegen und so konnten die beiden mit dem 2.Platz mehr als zufrieden sein.
Anne verabschiedete sich mit Johanna Hoge direkt im ersten Spiel gegen M. Burkhard/H. Weber(0:3),  nach einem Freilos in der ersten Runde.
Mats-Ole, mit Mika Tienken am Start, spielte von Beginn an einen tollen Tischtennis und steckte Mika gleich mit an. Im Achtelfinale war ein klarer Sieg schnell perfekt. Atemberaubende Ballwechsel folgten dann im Viertelfinale. Mit M. Palett/L. Wetzel glaubten eigentlich beide am Ende der Reise angekommen zu sein. Doch mit Axel auf der Bank, der im Spielverlauf dort kaum mehr still sitzen konnte, schafften die beiden Unglaubliches und bezwangen den klaren Favoriten in 3:2 Sätzen. Punkt um Punkt und mit einem tollen spielerischen Ehrgeiz mit Sicherheit eins der spannesten Spiele an diesem Tag. So ein toller Sieg erleichterte dann auch das Ausscheiden im Halbfinale gegen                   F. Siemer/N. Bergmann.
In der Einzelkonkurrenz kam es zu folgenden Ergebnissen:
Dana, leider nur in einer 3er Gruppe, musste lange auf ihren ersten Einsatz warten. Konnte sich dann jedoch problemlos in der Gruppe mit 2:0 Spielen und 6:0 Sätzen durchsetzen. Gewann im Achtelfinale noch einmal deutlich (3:0) gegen T. Webersin.  Im Viertelfinale stand Dana dann, wie schon so oft mit T. Eckhoff am Tisch. Nach einem gewonnenen ersten Satz  hatte Tina sich aber wieder auf Danas Spiel eingestellt  und ließ sich, durch viel Bewegung und platziertes Spiel, keinen weiteren Satz mehr abnehmen. 
Anne beendete die Gruppe, wie schon so oft, mit 2:1 Spielen, da M. Burkhard im letzten Spiel sehr sicher im Umgang mit ihrem Topspin war und auf fast jeden Ball eine Antwort hatte. Mit ein wenig „Losglück“ traf Anne dann im Achtelfinale auf K. Rosenberger. Ging der erste Satz noch deutlich verloren, da Kristina im schnellen Spiel die deutlich besseren Möglichkeiten hatte, waren alle vier folgenden Sätze für die Tostedterin echte Schwerstarbeit gegen Anne. Sie spielte jetzt mit, ließ sich nicht mehr auf das Konterspiel ein und verlor nur ganz, ganz knapp.
Mats-Ole nahm die Gruppe nur als Pflichtübung, gab lediglich einen Satz gegen T.Dümeland ab und war schon weiter als Gruppenerster. Gegen F. Dahl im Achtelfinale setzte er seine Serie fort (3:0) um dann im Viertelfinale M. Palett gegenüber zu stehen. Und obwohl im Ergebnis ein 0:3 am Ende steht, war das Spiel für Mats-Ole zu keiner Zeit ohne Chance und wie so oft technisch absolut sehenswert.
Am Ende für alle ein erfolgreicher Tag, mit schönen Spielen, vielen Gesprächen und netten Begegnungen auf der Tribüne.

1.Damen – Lunestedt muss ersten Punkt der Saison in Altenbruch abgeben

Wir freuten uns am vergangenen Freitag auf den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer der Saison, den TSV Lunstedt.
Beide Mannschaften waren mit Bestbesetzung am Start. Auch Rebecca Rachow konnte nach ihrer Verletzung zu Saisonbeginn wieder dabei sein.
Da die Lunestedter Damen wohl eine der Mannschaften mit der größten spielerischen Ausgeglichenheit in der Liga sind, hatten die Eingangsdoppel zu Beginn eine Schlüsselrolle zum Erfolg.
Julia und Heike (Doppel 1) mussten mit Kerstin und Nicole das „Duell mit der Erfahrung“ aufnehmen. Viel Geduld, platziertes Spiel, aber besonders den weichen Topspin von Nicole galt es immer wieder geschickt auszuschalten. Im vierten Satz gelang es die entscheidenden Punkte zu machen, die Gegnerinnen immer wieder in Bedrängnis zu bringen um somit den ersten Punkt auf unserem Konto zu verbuchen.
Carina und Anne standen Rebecca und Eline gegenüber. Hier war jetzt mal tatsächlich Carina der „alte Hase“. Mit ihrer Geduld und der Möglichkeit für Anne den ein oder anderen Ball optimal vorzubereiten ging auch dieses Doppel (3:1) an uns. Und wir freuten uns über diesen gelungenen (2:0) Einstieg.
Leider konnte nur Carina die Euphorie in die erste Einzelrunde mitnehmen. In knappen, aber nur drei Sätzen holte sie gegen Kerstin den nächsten Punkt. Julia kämpfte über fünf Sätze gegen Eline und verlor am Ende, leider ein wenig unglücklich.
Anne, die nach einem grippalen Infekt noch nicht wieder auf der Höhe war und auch Heike konnten an diesem Tag in keinem Einzel punkten. Bei Anne wurden die vorhandenen spielerischen Möglichkeiten durch fehlende Kondition ausgebremst. Heike spielte nach dem guten Eingangsdoppel ihre Einzel mit viel zu viel Hektik und fehlender Konzentration.
Umso wichtiger, dass Carina und Julia in den beiden folgenden Einzelrunden ihre Spiele, teilweise sehr knapp, gewannen und am Ende das Unentschieden klar machten. Es war also an diesem Tag ein echter Oldhaferscher Erfolg!
Mit 7:7 und 28:27 Sätzen (!) ein insgesamt echt ausgeglichenes und von viel Spielfreude geprägtes Spiel.

1. Herren gelingt historischer 9:5-Sieg in Drangstedt

Nach den 2:2 Punkten vom vergangenen Koppelwochenende trauerte man doch ein wenig dem durchaus möglichen Punktgewinn in Büttel hinterher und nach dem beeindruckenden 9:1-Sieg in der Woche der Drangstedter gegen die stark eingeschätzten Holßeler sahen wir uns in Drangstedt wieder mal eher in der Außenseiterrolle. Patrick fehlte diesmal und für ihn sprang dankenswerterweise diesmal Christoph ein. Wir mussten zwar auf Kim’s Flieger warten, doch die Gastgeber boten dann doch die erste Sechs auf.
Die Doppel begannen und Axel und Christoph spielten gegen Mirko und Ulf gar nicht schlecht. Am Ende stand aber eine 1:3-Niederlage.
Ebenso unterlag unsere Dreierpaarung Chrischel und Basti gegen Woko und Bogen mit 1:3.
Ein Punkt musste unbedingt her im Doppel, da man ansonsten ein Debakel erleben könnte, wie es die Holßeler in Drangstedt zuletzt erfuhren. Aber unsere MOMOs hatten das Spiel gegen Eric und Michael eigentlich auch schon verloren, denn es stand nach zähem Spiel im fünften Satz 3:9 aus Altenbrucher Sicht. Dann machte es aber irgendwie “plopp” und Mo und Mollo machten bis zum elften erreichten Punkt acht Zähler hintereinander zum 11:9. Unglaublich, aber es funktioniert manchmal im Tischtennis, dass man auch solche Rückstände noch aufholen kann.
Wir lagen allerdings eben 1:2 zurück.
Nach einem schnellen Ende im ersten Satz gegen die für Mollo geheimnisvolle Kurznoppenrückhand von Eric, führte er in Satz 2 bereits 10:8 um zu zehn zu unterliegen, holte in Satz 3 leider nur bis zum 9:10 erneut einen hohen Rückstand auf und hatte am Ende klar mit 0:3 verloren, was ihn doch mächtig wurmte.
MO in den Einzeln wieder souverän, auch Mirko musste sich mit 1:3 geschlagen geben.
Alle gönnten Axel mal wieder einen Sieg, da der viele Spiel knapp verloren hatte und das nötige Quäntchen Glück ihm zuletzt nicht zur Seite stand. Ob das allerdings gegen die Langnoppe von Woko gelingen sollte schien mehr als fraglich. Axel spielte allerdings an diesem Abend einen total starken Part, war hoch konzentriert und wandte die richtigen Mittel gegen das Material an. Wir freuten uns dann auch alle gemeinsam über seinen starken Auftritt beim 3:1-Sieg.
Chrischel legte dann gegen Ulf los wie die Feuerwehr und führte schnell mit 2:0. Das Imperium schlug aber zurück und Ulf drehte das Spiel leider noch zu einem 3:2 für Drangstedt um.
Somit kam es zum 3:4-Zwischenstand.
Ergänzung Christoph nun gegen den schwer zu spielenden Michael und auch hier geht es bis in den Entscheidungssatz, den Christoph allerdings klar für sich entscheidet. Klasse, Dank für Eure Hilfe II. Herren. Flo und Christoph haben vier Ergänzungseinzel gespielt, Bilanz: 4:0, noch Fragen ????
Basti müht sich jetzt gegen Bogen, den er allerdings nur in Satz 1 bespielen kann und mit 1:3 unterliegt.
Es bleibt also beim Einpunktvorsprung der Gastgeber vor der zweiten Einzelrunde (4:5).
Wir müssen die Remisregelung in den Einzeln positiv unterbrechen, um eine Chance zu haben. Das wird aber im oberen Paarkreuz schwer. Unser MO spielt aber im Moment für die anderen Teammitglieder auf einem höheren  Level, denn auch Eric kann sein Material nur in einem Satz gegen ihn durchbringen. 3:1-Sieg, Chapeau MO, wieder Topleistung !
Mollo räumt sich selber gegen Mirko nach dem ersten Auftritt gegen Eric eher geringe Chancen ein und der erste Satz bestätigt sein Einschätzung in aller Form (4:11). Eine etwas andere Taktik und “Alles oder nichts” ist jetzt die Defensive. Satz 2 geht klar an Mollo und die nächsten beiden Sätze entscheidet er – wenn auch knapp – für sich.
Das war die Führung. Es steht 6:5 für uns.
Axel nimmt dann die Lockerheit und Spielstärke in einem völlig anderen Spiel gegen Ulf mit und besiegt nach eigener Aussage erstmalig in seiner Karriere Ulf klar mit 3:0Wahnsinn Axel, das war großer Sport !
Chrischel jetzt gegen Woko und nach knapp verlorenem ersten Satz (16:18) nimmt er die Tipps der Mitspieler gegen die Noppe entgegen, gewinnt die nächsten drei Sätze ..... und wir haben das Remis schon erreicht.
Basti hatte nach der Niederlage gegen Bogen auch die Lust verloren. Es gibt aber eben Akteure die er nicht bespielen kann und welche, die mit ihm nicht klarkommen. Zur zweiten Kategorie gehörte Michael an diesem Abend. Nur in einem Satz unterliegt Basti knapp und siegt 3:1. 9:5, Sieg ! Der Hammer, innerhalb einer Woche Freitags bei zwei klaren Favoriten gewonnen und nun acht Punkte auf der Habenseite.
Abteilungsguru Axel spricht dabei ebenso von einem historischen Sieg, denn in seiner nicht kurzen Karriere hätte der TSV Altenbruch noch nie eine erste Mannschaft des TSV Drangstedt in Drangstedt besiegt.
Wir nehmen die eher unverhofften zwei Punkte natürlich gerne mit und müssen nun am Freitag gegen Neuenkirchen nachlegen, um den Sieg erst richtig wertvoll zu machen. Am kommenden Samstag kommt es dann zu Hause schon zum letzten Hinrundenspiel gegen den TSV Otterndorf.

1.Damen – bärenstarke Leistung mit viel Teamgeist….

TSV Altenbruch – TuS Huchting            8:2
Post SV Buxtehude – TSV Altenbruch  3:8
Erneut stand für uns ein volles Tischtenniswochenende auf dem Programm. Und nach den ersten kleineren Erfolgen des vergangenen Wochenendes wollten wir gerne wieder an die Leistung anschließen. Und auch wenn die Bremer am Freitagabend die bis dahin deutlich bessere Bilanz hatten – was unseren Ehrgeiz umso mehr anspornte – war in dieser Liga doch schließlich immer mit einer Überraschung zu rechnen.
Nach ausgeglichenen Eingangsdoppeln gingen wir dann geschlossen auf Punktejagd, vielleicht ein wenig unerwartet für unsere Gäste, denn nur ein einziges Spiel ging knapp verloren und wir freuten uns riesig über diesen doch recht klaren Sieg. Zur Freude aller fand Julia in ihrem zweiten Einzel zu ihrem lockeren und offensiven Spiel zurück. Hatte sie in den letzten Partien etwas mit sich gehadert, weil ihr die gewünschten Siege im oberen Paarkreuz nicht ihren eigenen Erwartungen entsprechend gelangen so bekam Caroline Thies aus Huchting nicht nur gute Bälle, sondern so manchen „Befreiungsschlag“ nun von ihr serviert. Der Matchball wurde dementsprechend mit viel Applaus gefeiert.
Natürlich wollen wir nicht vergessen uns für die Unterstützung der Zuschauer aus den eigenen Reihen zu bedanken. Dann macht Gewinnen noch mal so viel Spaß. Klasse und vielen Dank!
Am Samstag morgen machten wir uns schon früh wieder auf den Weg. Post SV Buxtehude hatte um 11.00 Uhr zum Spieltermin eingeladen. Und da es diesmal für uns gegen eine Mannschaft aus dem unteren Tabellendrittel ging, waren unsere Erwartungen dementsprechend…oder vielleicht war es auch noch ein Quäntchen Adrenalin vom Vorabend.
Der Spielort, eine kleine Gymnastikhalle (viel zu warm), aber total nett empfangen und mit einem erstklassigen Catering am Spielfeldrand versprach der Vormittag viel Spaß und gute Stimmung.
So starteten wir nach kurzem konzentriertem Einspiel und ein wenig längerer Plauderei in die ersten Doppel.
Carina und Anne holten mit 3:0 einen schnellen Sieg, was relativ einfach war, da die Gegenerinnen mehr mit sich selber und ihrer Uneinigkeit beschäftigt waren, als mit dem Spiel. Länger und spannender die Partie von Julia und Heike, die mit einem ebenso gut aufgelegten Buxtehuder Doppel so ihre Mühe hatten. Dann aber im fünften Satz die entscheidenden Punkte erspielten und wir mit 2:0 Spielen vorlegten.
Alle Einzel blieben bis zum Schluss spannende Partien, mal mit unendlich langen Schupfballwechseln, aber auch immer wieder mit einem erfrischenden Konterspiel, das besonders Anne und Julia immer wieder entscheidende Punkte einbrachte.
Besonders schön (natürlich neben dem Sieg – Juhu!), die vielen kleinen Gespräche untereinander, die am Rande stattfanden. So freuen wir uns schon jetzt alle auf ein Wiedersehen in der Rückrunde in Altenbruch.

1. Herren: Beim 6:9 in Büttel reicht es am Ende nicht

Mit einer gewissen Zufriedenheit, die uns gar nicht so gefiel, reisten wir nach dem unerwarteten Sieg in Geestemünde zu den Büttelern, die gerade in eigener Arena als ganz starkes Team einzuschätzen sind und auch mit der ersten Sechs antreten konnten. Das konnten wir auch, weil Patrick sich auch am Samstag nochmal krank an den Tisch schleppte.
In den Doppeln starteten wir mit einem 2:1. Dabei spielten Axel und Patrick gegen die Einserpaarung Stefan und Wesley wieder ganz groß auf und holten einen 3:2-Sieg in einem mega-spannenden Match (3 Matchbälle abgewehrt) nach Hause.
Den zweiten Punkt erzielten mit gutem Spiel Chrischel und Basti gegen Jens und David. Auch hier ging es über fünf Sätze.
Die MOMOS hatten es dann mit dem gut eingespielten Doppel von Manu und Stefan II zu tun und nach gewonnenem ersten Satz verloren sie die Sicherheit und unterlagen am Ende verdient mit 1:3.
Mollo blieb es dann vorbehalten, Stefan zum ersten Sieg in der Liga zu verhelfen. Das gewöhnungsbedürftige Spiel des Neu-Büttelers lag Mollo nicht. Am Ende gelang er aber in den fünften Satz, der aber zu 9 nach Büttel ging.
MO gewohnt stark gegen Manu, gab nur Satz 2 weg und wir führten 3:2.
Axel hatte dann gegen Stefan II keine Möglichkeiten und unterlag klar mit 0:3 und auch Patrick konnte man an diesem Tage deutlich seine Krankheit anmerken. Er kämpfte zwar vorbildlich gegen Jens, kam auch in Satz 5, den er dann aber hergeben musste.
Basti dann gegen David und diesmal konnte er mit guter Leistung einen klaren 3:0-Sieg einfahren.
Chrischel konnte die gute Form des Vorabends leider nicht konservieren und ihm unterliefen gegen Wesley viele einfache Fehler, sodass es am Ende 1:3 stand.
Der einzige Spieler in Normalform war MO, der auch gegen Stefan I nichts anbrennen ließ und relativ klar 3:1 siegte und uns damit im Spiel hielt.
Einen “Infight” lieferten sich dann Mollo und Manu. Satz 1 ging noch klar an Mollo. Dann hatte Manu den Schlagarm justiert und gewann die nächsten beiden Sätze. Satz vier wollte Mollo dann nicht so schnell hergeben und eine für ihn unglückliche aber nach Worten von Manu wohl richtige Stopp-Entscheidung des Schiedsrichters David führte dazu, dass er den Satz nicht 22:20 gewann, sondern am Ende eine 21:23-Niederlage hinnehmen musste. Schade, Mollo hätte Satz fünf noch gerne gespielt, wie man sich vorstellen kann, aber auch er kam nicht an die Form des GTV-Spiels heran !
Patrick nun doch gezeichnet durch seine Mittelohrentzündung konnte gegen den starken “Jacob-Stefan” dann ebenfalls nichts ausrichten und als Axel sich gegen Jens auch 1:3 geschlagen geben musste, schlug das Pendel dann doch in Niederlagenrichtung.
Chrischel riss sich dann nochmal richtig zusammen, kämpfte in Satz 3 gegen vier Kantenbälle hintereinander, gewann das Spiel aber in vier Sätzen.
Vor dem eventuellen Abschlussdoppel musste dann Basti noch gegen Wesley ran, konnte aber auch nur einen Satz siegreich gestalten. Somit war der Sack zu und wir hatten nach dreieinviertel Stunden 6:9 verloren.
Fazit: Auch wenn man es nicht so gerne nach vorne holt, das Glück war an diesem Tage wahrlich nicht auf unserer Seite und wir waren vom Spiel am Vortag doch noch irgendwie gezeichnet. Die notwendige Spannung um in der “Fleet-Arena” was mitzunehmen fehlte. Und in eigener Sache: Die Bütteler sind eine sympathische Truppe und das soll nicht als Entschuldigung für die erlittene Niederlage dienen, doch was die Bütteler an “Aggro-Klatschen” nach gewonnen Ballwechseln (auch nach Netz-und Kantenbällen) und insbesondere nach klaren Fehlern des Gegners an den Tag bringen ist für unser Team schon arg grenzwertig. Dafür gibt es natürlich keine Regeln, doch im Namen der Fairness sollte man hier vielleicht mal etwas sensibler mit der Sache umgehen. Gute und positive Stimmung wollen wir auch in der Halle, es sollte allerdings im Rahmen bleiben.

1. Herren: Unerwarteter 9:5-Erfolg bei GTV III

Es war planungsmäßig wieder turbulent in der Woche. Wenn es denn dann am Ende immer zur Erfolgen führt, soll es uns allerdings recht sein.
Rechtzeitig zum Koppelspielwochenende, zu dem endlich mal wieder Patrick eingeplant werden konnte, musste der sich zunächst Anfang der Woche krankheitsbedingt mit einer schweren Mittelohrenentzündung abmelden. Das hätte bei einem kompletten Ausfall allerdings bedeutet, dass am Samstag nach dem Spiel in Büttel Flo aus der II. Herren hätte aufrücken müssen, da Patrick fünfmal hintereinander gefehlt hätte.
Das nahm Patrick zum Anlass, zunächst für Freitag doch zuzusagen, um ein Aufrücken zu vermeiden. So reiste er vollgepumpt mit Medikamenten an  - und man mag die Geschichte kaum glauben – er entpuppte sich am Ende als Matchwinner. Was Patrick in den letzten Jahren – ne, Jahrzehnten - für die TT-Abteilung geleistet hat, ist einfach nicht zu toppen. Danke Pütscher von allen Beteiligten !
Die Experten schätzen die GTVer als einen der Favoriten auf den Titel an, da man sich mit dem Spitzenmann aus der Bezirksligazweiten, Axel Adler mächtig verstärkt hat und auch sonst schon ein erfahrenes und ausgeglichenes Team aufbieten konnte.
Wir gingen somit als klarer Außenseiter ins Spiel und erinnerte sich an die letztjährige 1:9-Klatsche in Bremerhaven – wir noch mit Dennis und GTV noch ohne Axel. Das Rückspiel hatten wir allerdings in Altenbruch gewonnen.
Das Spiel wurde dann wohl gleich in den Doppel entschieden. Es war schier unglaublich aber wir gingen gleich mit 3:0 in Führung. Wieder war unser Doppel 2 das Zünglein an der Waage. Axel hatte sich wieder auf Patrick einzustellen und aus langer Erfahrung gelang das gleich gut gegen die Einserpaarung Axel und Michael. Man gewann in fünf und legte den Grundstein für eine tolle Mannschaftsleistung. Unsere MOMOS freuten sich dann ganz besonders auf eine kurze (Uwe) und eine lange (Andreas) Noppe, gingen aber sehr konzentriert zu Werke und mussten auch nur einen Satzverlust hinnehmen. Als dann Chrischel und Basti sich im Gegensatz zur Vorwoche um hundert Prozent gegen Bernhard und Jens steigerten (3:0-Sieg) war der 3:0-Traumstart perfekt.
Nun musste Mollo direkt die Stärke von Axel anerkennen und gratulierte artig nach dem 0:3.
MO mühte sich dann gegen Axels Bruder Uwe und es wogte hin und her. Wir freuten uns am Ende alle über einen 3:2-Sieg von MO und hatten den Dreipunkte-Vorsprung gehalten.
In der Mitte nun Axel gegen Abwehrer Andreas und Axel spielte gut und geduldig. Die Sätze waren knapp und es ging nach 0:2-Rückstand noch in den Entscheidungssatz, den Axel dann aber leider auch ganz knapp weggeben musste. Schade !
Man traute dann seinen Augen kaum, was Patrick gegen Michael nach zwei verlorenen Sätzen aus dem Handgelenk schüttelte. Er drehte das Spiel tatsächlich noch und gewann 3:2. Setzen, Eins kann man da nur sagen ! Wir führten immer noch mit drei Punkten (5:2).
Basti nun gegen Bernhard und der hat mit seinem Defensiv- und Materialspiel noch kein Match abgegeben. So blieb es auch. Die ersten beiden Sätze gingen ganz knapp weg und eben auch das ganze Spiel in drei. Bastis Ärger war zwar verständlich aber Bernhard spielt aber für das untere Paarkreuz einen richtig guten “Reifen”.
 
Der zweite Fiefkant Chrischel ließ dann gegen Jens von Beginn an keine Zweifel aufkommen, wer am Ende als Sieger den Tisch verlässt. Klarer und beeindruckender 3:0-Sieg !
Oben hauten sich nun MO und Axel die Bälle um die Ohren und MO gelang es zumindest einen Satz zu gewinnen, um dem starken Axel aber am Ende doch zum Sieg gratulieren zu müssen.
Mollo gegen Uwe in einem weiteren Marathonmatch. Wenn die Lockerheit da war, kam Mollo gegen die kurze Noppe klar und es gelang ihm in drei von fünf Sätzen. Ein verfrühter Brunftschrei von Mollo beim Punkt zum 10:2 im fünften Satz führte dann zu überraschten Gesichtsausdrücken bei den Anwesenden und der Schrei soll bis an die Weser gehört worden sein. Mollo führte den Ausbruch auf die andauernde Konzentration und Anspannung zurück. Es stand 7:4 und wir brauchten nur noch einen Punkt zu einem Unentschieden.
Und diesen Punkt – es ist nicht zu fassen – holt direkt unser unter Drogen stehender Patrick und auch noch gegen das schwere Material von Andreas in drei Sätzen. Klappe zu, Affe tot, schon mal ein Punkt beim Favoriten eingefahren, Geil !
Axel dann wieder wirklich nicht schlecht gegen Michael mit schönen langen Ballwechseln. Aber es reicht leider wieder nicht und er unterliegt mit 1:3.
Nun Chrischel gegen den noch ungeschlagenen “Reifen” (Slicks ??) von Bernhard und Christian spielt richtig gut. Es ist wieder ein wahres Marathonmatch mit sehr vielen megalangen Ballwechseln. Chrischels Geduld zahlt sich am Ende aus und er gewinnt in vier.
Bitte kneifen ! Wir sind doch im falschen Film, 9:5, wir haben gewonnen und können es kaum fassen und es kommt zu wilden Umarmungen und großen Jubel. Klasse !
Die Gastgeber erweisen sich danach als wirklich nette Verlierer und erkennen unsere Leistung und ihre eigene Doppelschwäche an, die schon gegen Büttel zu einem Punktverlust führte.
Auf der Rücktour im Oldhafer-Flugzeug –  ertönt -wie schon nach dem Hemmoor-Spiel- “We will rock you” und “We are the champions” und wir können mit einer gewissen Lockerheit am nächsten Tag nach Büttel fahren.

…ein ganz kleines Stück aus dem Tabellenkeller geklettert…

Die 1. Damen holt in der BOL in zwei Spielen am Wochenende gute und wichtige 3 Punkte.
Am Freitag hatten die Damen mit der Mannschaft aus Hüttenbusch den Tabellennachbarn zu Besuch. Mit ähnlichen Bilanzen bis dahin hatten beide Teams von Beginn an einen Sieg im Visier.
Und während Julia und Heike gleich im Doppel voll konzentriert einen klaren 3:0 Sieg erspielten, verloren Anne und Carina genauso deutlich mit 0:3 ihre Partie.
Allerdings wendete das Blatt sich dann in den Einzeldurchgängen recht schnell und beide Durchgänge gingen mit 3:1 Spielen und relativ deutlichen Ergebnissen an die Altenbrucher Damen.
Am spannendsten noch das Spiel der beiden „Spitzenspielerinnen“, die sich in 5 Sätzen und langen Ballwechseln mit viel langem Atem Punkt um Punkt erkämpften, zum besseren Ende für Carina.
Nach nur 2 Stunden war dann der entscheidende Siegpunkt auf dem Spielzettel und mit 8:4 endlich der erste Sieg der Saison perfekt.
So fuhren alle am nächsten Tag mit einem guten Gefühl zum TSV Apensen, dem Absteiger aus der Landesliga und somit eine echte Herausforderung…oder auch nicht?
Bereits auf der Fahrt sorgt Heike allerdings ungewollt für gute Stimmung. Sehr zur Freude ihrer Tochter, die gerne und immer mal wieder ohne Schläger, Trikot oder Hose startet, fehlten in Heikes Tasche die Turnschuhe. Klassisch in „Zehensandalen“ unterwegs und mit viel größeren Füßen als ihre Teamkolleginnen war also ein Spiel mit „eingerollten Zehen“ angesagt.
Entgegen aller Erwartungen blieb das Spiel dann bis zum Schluss völlig ausgeglichen. Mit 7:7 Spielen und 27:27 Sätzen ein Ergebnis das für sich spricht.
Zwei Highlights: Zum einen sicherlich das Eingangsdoppel von Julia und Heike gegen Steffens und Wiechern aus dem oberen Paarkreuz. Das Zusammenspiel auf Altenbrucher Seite lief von Anfang an und mit jedem weiteren „guten Ball“ wuchs auf der anderen Seite eine ungläubige Unzufriedenheit. Ein wertvoller Sieg in 1:3 Sätzen und vielleicht am Ende der entscheidende Punkt zum Unentschieden. Das zweite tolle Spiel machte mal wieder unser Youngster Anne, die sich mit Katharina Steffens, der Nummer1, einer echte Aufgabe stellen musste. Über den knappen Sieg entschied am Ende lediglich vielleicht die größere Spielerfahrung und ein kleiner Heimvorteil, spielerisch war Anne absolut auf Augenhöhe und steckte zu keinem Zeitpunkt „den Kopf in den Sand.“ Toll!
Also: Geht doch!

1. Herren: Überraschend hoher 9:2-Sieg in Hemmoor !

Mit sehr gemischten Gefühlen fuhren wir nach der zwar erwarteten aber in der Höhe doch niederschmetternden 3:9-Klatsche von Blau-Gelb nach Hemmoor. Die Tatsache - dass Flo die Abfahrtszeit verpasste, Mollo am Straßenrand in Lüdingworth wartend übersehen wurde und wir damit erheblich später loskamen - erwies sich im Nachhinein als gutes Omen.
Der besondere Dank gilt dabei allerdings unserem Chrischel der bis Freitag um 16.00 Uhr auf einem dreitägigen Seminar in Rostock weilte und von dort direkt Richtung Hemmoor fuhr. Der große Aufwand sollte sich gelohnt haben. Vielen Dank noch mal vom gesamten Team !
Dass Chrischel kam, war umso wichtiger, da Patrick wieder fehlte, der diesmal  von Flo ergänzt wurde.
Die Hemmoorer Gastgeber dagegen mit der ersten Sechs.
Wir mussten uns erstmal an die Größe der Hemmoorer Halle gewöhnen und verbrachten mehr Zeit damit unsere Bälle wiederzuholen, als uns einzuspielen. Da auch die Gastgeber noch nicht ganz komplett waren ging es 15 Minuten später los.
Bereits in den Doppeln sorgten dabei Axel und Flo für den Paukenschlag und besiegten die Doppel1-Paarung Jan und Hemmoor-Florian. Unser MOMO-Doppel hatte dann auch weniger Probleme mit Armin und Julian und siegten ebenfalls. Lediglich Chrischel und Basti mussten sich Stephan und Torben geschlagen geben. Trotzdem führten wir 2:1.
Mollo und Jan beharkten sich danach im oberen Paarkreuz und mit etwas Glück und Geschick konnte Mollo die Partie mit 3:1 für sich entscheiden.
MO kämpfte dann gegen den Anti von Armin mit allen Mitteln aber gegen die unorthodoxen haben es die Altenbrucher irgendwie immer besonders schwer. Es wogte hin und her. In Satz 5 lag MO zunächst zurück, um danach eindrucksvoll zurückzukommen und das Spiel doch noch für sich zu entscheiden. Super gekämpft und dabei erstaunlich ruhig geblieben. Super, MO !
Keine Reiseschwächen zeigte dann unser Chrischel. Gegen den ansonsten stark einzuschätzenden Noppen-Flo aus Hemmoor ließ er nun mal gar nichts anbrennen und schloß mit einem beeindruckenden 3:0-Sieg das Spiel ab. Klasse Leistung !
Währenddessen Axel noch mit dem guten Block von Julian kämpfte hatte inzwischen Basti genauso eindrucksvoll wie Chrischel gegen Torben mit 3:0 gewonnen, so dass wir zwischenzeitlich mit 6:1 führten. Unglaublich !
Axel musste sich aber dann in Fünf gegen Julian geschlagen geben.
Postwendend stellte aber Flo mit konzentrierter Leistung gegen Stephan ebenfalls den alten Abstand wieder her. Es stand 7:2 für uns !
Sollte es dem oberen Paarkreuz gelingen schon für die Entscheidung zu sorgen ??
Nun, MO hatte gegen Jan weitaus weniger Probleme als gegen Armins Anti und siegte 3:0 und Mollo hatte zwar zu Beginn entsprechende Probleme gegen Armins Anti, doch er konnte sich darauf einstellen und nach verlorenem ersten Satz das Spiel mit 3:1 für sich entscheiden. Vorbei, 9:2 gewonnen !
Fazit: Es war zwar ein Pflichsieg, wenn wir in der Klasse bestehen wollen, doch die Art und Weise machte nach dem Debakel bei Blau-Gelb doch Mut für die nächsten schweren Aufgaben. Dabei liegt der Druck allerdings in der nächsten Woche - beim Meisterschaftsfavoriten GTV III und auch am Samstag beim Bezirksligaabsteiger in Büttel - nicht auf unserer Seite.

Kreispokal 1. Herren: 5:3-Sieg gegen Holßel beim Spiel auf Augenhöhe

am Ende hätte der Sieger auch Holßel heißen können, so beharkten sich auf Holßeler Seite Kai Niemczyk (2:1), Ingo Wolf (0:2), Benni Fricke (1:2) und bei uns MO (2:1), Chrischel (0:2) und Mollo (3:0). Alle Begegnungen waren sehr ausgeglichen und es gab viele schöne Ballwechsel zu sehen. Da beide Mannschaften in der 1. Bezirksklasse agieren gab es keine Vorgaben zu leisten. Das Zünglein an der Waage war an diesem Abend Mollo, der  alle drei Spiele für sich entscheiden konnte. Die beiden anderen Punkte steuerte MO bei. Auch Chrischel spielte stark auf, hatte aber an diesem Abend nicht so das Glück auf seiner Seite. Somit ist man nun unter den letzten 32 Mannschaften angekommen und wünscht sich einen attraktiven aber auch schlagbaren Gegener um eventuell – wie im Vorjahr – wieder den Sprung in das Viertelfinale zu schaffen.

1. Herren: Verdiente 3:9-Klatsche bei Blau-Gelb Cuxhaven

Eine im Endeffekt auch in der Höhe verdiente 3:9-Klatsche setzte es für die erste Herren bei den mit vorher 7:3-Punkten gut in die Saison gekommenen Blau-Gelben aus Cuxhaven. Dabei mussten wir erneut auf Patrick verzichten, der natürlich sehr gut von Christoph vertreten wurde, allerdings muss Chrischel natürlich immer ins mittlere Paarkreuz rutschen. Ob es allerdings dadurch besser gewesen wäre, kann man bezweifeln. Bei Blau-Gelb startete Justin Zeuke für Stefan Gröning, was man – wie auch in unserem Fall - allerdings kaum als Schwächung ansehen kann.
Dabei hatte es mit den Doppeln noch verheißungsvoll begonnen, denn das MOMO-Doppel startete gegen Michael und Rolf voll und ungefährdet mit einem 3:0-Sieg durch und auch Chrischel und Basti gaben Jens und Justin mit dem gleichen Ergebnis keine Chance.
Dann begann allerdings in den Einzeln das Dilemma. Weder MO gegen Michael (0:3) noch Mollo gegen Florian (1:3) konnten im oberen Paarkreuz punkten.
Da zog das mittlere Paarkreuz leider nach. Dabei bot der Chrischel dem sehr unangenehm mit Material agierenden Kai einen tollen Kampf um am Ende im fünften zu Neun zu verlieren. Axel fand nur im dritten Satz eine Einstellung zu Jens und musste sich auch geschlagen geben.
In den Blau-Gelben Lauf konnte dann nochmal Chrstoph gegen Rolf einschreiten, den er klar mit 3:0 besiegte, während Basti sich dem jungen Blut von Justin mit 1:3 geschlagen geben musste.
Auch in der zweiten Einzelrunde war im oberen Paarkreuz nichts zu holen, weder MO gegen Florian noch Mollo gegen MIchael hatten bei den jeweiligen 0:3-Niederlagen eine richtige Chance.
Warum allerdings Rolf als Bundesligaschiedsrichter beim Stande von 8:8 im dritten Satz beim Spiel zwischen Michael und Mollo eine “Stopp-Entscheidung” nach Intervention von Michael (der Ball war doch schon gespielt) zu Ungunsten von Mollo wieder zurücknahm bleibt sein Geheimnis. Die nach dem Spiel geführte mündliche Begründung führte nicht dazu, dass Mollo bisher im Regelwerk irgendetwas gefunden hätte, was diese Entscheidung rechtfertigt. Aber gut, Rolf hätte ja sicherlich auch so entschieden, wenn der Punkt zu Mollos Gunsten ausgegangen wäre ! Soll nicht heißen, dass Mollo das Spiel mit diesem einen Punkt dann hätte für sich entscheiden können, war aber eben sehr ärgerlich für ihn !
Den Sack machte dann Kai gegen Axel endgültig und ohne Kompromisse zu. 3:9 ! Klatsch, das war’s !
Fazit: Das Beste an dem Abend waren dann abschließend Michaels Fischfrikadellen und die Erkenntnis, dass “Stopp” nicht immer gleich “Stopp” ist ! Wir werden uns am nächsten Freitag in Hemmoor noch einmal alle kräftig steigern müssen, um nicht erneut auf die Verliererstraße zu gelangen !

Seniorenkreismeisterschaften mit drei Teilnehmern aus Altenbruch

Die diesjährigen Seniorenkreismeisterschaften fanden unter einem neuen Austragungsmodus wieder in Hollen statt. Die Bewirtung durch die Gastgeber war für die knapp 60 Teilnehmer vorzüglich. Für uns gingen Heike Brandes, Mollo Awischus und Axel Oldhafer an den Start. Ab diesem Jahr spielen wir nicht mehr nach Altersklassen und Geschlecht getrennt, sondern in vier verschiedenen nach dem aktuellen QTTR-Wert getrennten Klassen. Die Grenzen waren bis 1300, bis 1450, bis 1600 und über 1600 sowohl für die Einzel- als auch für die Doppelkonkurrenz.
Heike startete bis 1300 und zeigte der männlichen Konkurrenz in ihrer Dreiergruppe gleich einmal wo der Hammer hängt. Denn sie gewann ihre Gruppe klar und deutlich bei nur einem Satzverlust. Als Gruppensiegerin durfte sie sich dann im Viertelfinale schonen, um dann im Halbfinale sich den nächsten Herren vorzuknöpfen. Dieses Match schien Heike nach einem 0:2 Satzrückstand bereits verloren, aber Heike drehte dieses Spiel nach tollem Kampf noch zu ihren Gunsten. Zu dumm, dass im Finale kein weiterer Herr sondern eine Dame, die auch den Männern das Fürchten gelehrt hatte, auf Heike wartete. Das Finale war dann nichts für schwache Nerven. Das Spiel wogte hin und her, mal hatte die eine und mal die andere die Nase vorn. Heike ging 2:1 nach Sätzen in Führung, aber leider reichte es am Ende nicht ganz und Heike musste sich im fünften Satz mit 9:11 geschlagen geben. Der verdiente Lohn war die Silbermedaille!!!
Mollo und Axel starteten in der Konkurrenz bis 1600. Beiden gelangen in ihrer Vierergruppe drei Siege. Sie hatten jeweils eine Dame aus der Verbandsligamannschaft des TSV Hollen als Gegner. Mollo hatte die Herren seiner Gruppe gut im Griff. Einzig gegen Sylvia Gollin tat er sich sehr schwer und musste im dritten Satz tatsächlich Matchbälle abwehren, um doch noch in Fünf zu gewinnen. Axel hatte zwar mit Ute Päsch wenig Probleme, musste sich allerdings gegen Horst Grotheer sehr strecken, um nach fünf Sätzen die Nase vorne zu haben. Im Viertelfinale traf Axel dann auf seinen Angstgegner Reiner Wilkens und zum wiederholten Male hatte Axel glatt mit 0:3 das Nachsehen. Da machte es Mollo viel besser, denn er besiegte im Viertelfinale mit 3:1 Sätzen Horst Grotheer. Im Halbfinale wartete abermals eine Hollener Dame in Person von Etta Riesenbeck auf ihn. Dieser Aufgabe entledigte sich Mollo diesmal glatt und souverän einem klaren Plan folgend mit 3:0. Toll Finale erreicht!! Und wieder ging es gegen eine Dame, diesmal hieß die Gegnerin Birte Mangels aus Cadenberge. In diesem Spiel mühte sich Mollo nach Kräften, aber er fand kein Rezept gegen Schupfball und weichen Topspin. Im dritten Satz wurde es noch einmal spannend, aber leider verlor er diesen in der Verlängerung und damit das Spiel 0:3. Die Silbermedaille war aber ein guter Trost!
Die Doppelkonkurrenz bestritten Heike und Mollo gemeinsam wegen Mollos QTTR-Wertes bis 1600 und mussten leider in der ersten Runde nach einer 1:3 Niederlage die Segel streichen.
Besser lief es für Axel, der Hans-Jürgen Venhoeven vom TSV Lamstedt zugelost bekam. Beide gewannen letztes Jahr die Doppelkonkurrenz Ü50. Sie gingen in der offenen Klasse wegen des QTTR-Wertes von Hans-Jürgen an den Start. Im Viertelfinale bezwangen sie Ingo Krampitz aus Sandstedt und Ingo Wolf aus Holßel mit 3:1. Scheiterten dann allerdings im Halbfinale klar und deutlich mit 0:3 an Helmut Koch und Volkmar Raudszus. Immerhin erreichte Axel damit auch noch einen Podiumsplatz.
Festzuhalten bleibt, dass sich der neue Austragungsmodus bewährt hat, weil somit mehr Teilnehmer pro Konkurrenz am Start waren und wer geglaubt hatte, dass die Damen im Spiel gegen die Herren überfordert seien, musste sich eines Besseren belehren lassen. Denn drei der vier Konkurrenzen gewannen die Damen und sicherlich nicht weil sich die Herren als „Gentleman“ zeigten. Gut für die Herren war, dass in der offenen Konkurrenz keine Dame am Start war!!
a.o.          

1. Damen: Der TSV Wanna zeigt kaum Schwäche gegen den TSV Altenbruch

Die Damen aus Wanna zählen nicht ohne Grund zu den Favoriten in dieser Saison, waren sie in der Relegation doch nur knapp am Aufstieg gescheitert.
So erwartete uns als Gäste eine schwierige Aufgabe.
Bereits die Doppel sorgten für einen unglücklichen 0:2 – Start. Während Carina und Anne gegen Maren Horn und Stefanie Heinsohn in einem sehr offenen Spiel ran mußten, standen Julia und Heike mit Marianne Köver und Gudrun Alfey gleich zwei Spielerinnen mit „Material“ gegenüber. Und obwohl beide Doppel nicht klar verloren gingen war doch die spielerische Überlegenheit in beiden Spielen am Ende deutlich.
Im oberen Paarkreuz sorgte dann Carina für den ersten Punkt (3:0) gegen Marianne Köver, die nach einer längeren krankheitsbedingten Pause noch nicht wieder zu ihrer Form gefunden hat. Julia, als auch Anne und Heike verloren im Anschluss deutlich und ohne Satzgewinn ihre Spiele.
Im zweiten Durchgang sorgte dann Anne für das spannendste Spiel. Gegen Gudrun Alfey und ihr sehr unangenehmes und dazu extrem platziertes Spiel zeigte Anne viel Geduld und in Phasen  technisch tollen  Tischtennis. Leider war auch das Glück auf Gudruns Seite und so beendete sie das Spiel im 5. Satz bei 10:9 mit einem Kantenball! Schade! Carina punktete dann gegen Maren Horn und Julia gegen Marianne Köver. Heike blieb an diesem Tag wie Anne ohne Sieg und so ging das Spiel mit 3:8 verloren.

1. Damen startet sehr verhalten…

Erster Gegner der Saison war der ATSV Sebaldsbrück. Während Julia noch im Urlaub die Sonne in Portugal genoss, machten Carina, Anne, Heike und Alex sich auf den Weg nach Bremen.
Carina und Anne, in ihrem ersten gemeinsamen Doppel, fanden einen guten Einstieg und verloren ganz knapp und etwas unglücklich in fünf Sätzen. Heike und Alex dagegen mussten sich gleich zu Beginn klar in drei Sätzen geschlagen geben.
Mit einem 0:2 Rückstand ging es dann in die ersten Einzel. Anne, die im oberen Paarkreuz spielen musste, hatte gleich ein besonders schweres Spiel gegen Wangenheim, die nicht nur „Material“ spielt, sondern viele Jahre mehr Erfahrung mit an den Tisch bringt. Trotzdem gelang Anne ein Satzgewinn und so manch toller Ball durch konzentriertes Spiel und Mut im richtigen Moment.
Carina sorgte dann glatt in drei Sätzen für den ersten Punkt, während Alex und Heike ihre Einzel vergaben. Alex fehlte von Anfang an die Ballsicherheit durch fehlendes Training, Heike dagegen spielte viel zu verhalten und ohne Druck.
Und auch im 2. Durchgang konnte nur Carina über fünf spannende Sätze einen weiteren Punkt sammeln, mit beneidenswertem Ehrgeiz und Ausdauer. So hieß es am Ende 2:8.

Im zweiten Spiel ging es dann zu hause gegen den FSC Stendorf II, die Meister der vergangenen Saison.
Vollständig, hochmotiviert und mit Publikum im Rücken ging es wieder an die Tische.
Die neugeordneten Doppel hatten sich schon im Training als gute Entscheidung gezeigt. Carina und Anne als erstes Doppel spielten von Beginn an mit vollem Ehrgeiz, ausdauernd und konzentriert. Über fünf Sätze kämpften sich beide Punkt für Punkt durch und wurden am Ende mit einem Sieg belohnt. Julia und Heike hatten mit dem vermeintlich schwächeren Doppel weniger Probleme und konnten in drei glatten Sätzen die Führung auf 2:0 ausbauen.
In allen Einzelpartien merkte man die ausgeglichene Spielstärke in beiden Mannschaften und so gingen viele Partien über vier oder fünf Sätze, es gab sehr ausdauernde Ballwechsel, in denen dann oft leider die Stendorferinnen die Nase vorn hatten.
Während Carina mit zwei gewonnenen Spielen wie gewohnt alle Erwartungen erfüllte, konnten Julia, Anne und Heike nur jeweils ein Einzel gewinnen. Und doch waren am Ende alle mit einem 7:7 unentschieden zufrieden und der erste Punkt „im Kasten“.

1. Herren: Erste zwei Punkte gegen den Abstieg beim 9:4 gegen den TSV Wulsdorf

Die erste Herren heimste im ersten Aufeinandertreffen gegen den Aufsteiger TSV Wulsdorf im Heimspiel einen immens wichtigen 9:4-Sieg ein.
Dabei mussten beide Teams mit “Ergänzung” antreten. Bei den Gästen fehlte der Zweier Carsten Lassmann und auf unserer Seite konnte Patrick berufsbedingt nicht auflaufen. Die Wulsdorfer – sowieso zu Siebt gemeldet – setzten erstmalig die starke Dame Katja Link ein und bei uns sprang der “Flo” in die Bresche.
Zu Beginn gelang es ein sehr wichtiges 2:1 in den Doppeln einzufahren, wobei nur Axel und Flo gegen die Einserpaarung der Kamjunke-Brüder Michael und André eine knappe 2:3-Niederlage nach 2:0-Führung hinnehmen mussten. Spannend ging es auch in der Doppel3-Begegnung zwischen Chrischel/Basti gegen Carsten Strauß und Onno Hessenius zu, wo man den fünften für sich entscheiden konnte. Unser MOMO-Doppel 1 (MO und Mollo) setzte sich in relativ knappen Sätzen mit 3:1 gegen Katja Link und Christoph Schnake durch.
Im oberen Paarkreuz gelang dann ein 1:1. Während MO nach kurzen Problemen in Satz 2 Carsten mit 3:1 niederhalten konnte, ärgerte sich Mollo schon über das 1:3 gegen Michael. Er fand leider nur zeitweise die Lockerheit, die ihn gegen Holßel ausgezeichnet hatte und es war kein “Hexenwerk”, was Michael bot.
Auch nach den Spielen in der Mitte blieb es bei der knappen Führung. Während Axel gegen  Christoph ein starkes 3:0 hinlegte, musste sich Chrischel der starken Katja im fünften Satz beugen.
Für eine Vorentscheidung sorgte dann wohl unser unteres Paarkreuz mit Basti, der Onno stark bespielte (3:0). Unsere Ergänzung “Flo”- die eigentlich ja keine Ergänzung ist, sondern vollwertiges Mitglied – hatte dann so seine Problemchen mit André, lag 0:2 mit “Schlägerschmeißen” zurück, um am Ende noch einen tollen 3:2-Sieg herauszuspielen.
Zwischenstand also 6:3, was aber ja immer noch kein Ruhekissen ist.
So musste auch der MO in der Spitzenbegegnung der Einser ein 1:3 gegen Michael hinnehmen, der an diesem Tag zwar auch stark aufspielte, doch MO spielte auch unter seinen Möglichkeiten.
Mollo dann verbessert in Konzentration und Lockerheit gegen den aufgerückten Carsten mit einem klaren 3:0 und somit war der Vorsprung gehalten.
Unsere Mitte konnte dann den Sack schon zumachen. Chrischel holte denn auch gegen Christoph schnell den achten Punkt. Im wohl spannendsten Spiel des Abends beharkten sich dann Axel und Katja. In Satz 5 stand es auf des Messers Schneide. Katja führte denn auch schon relativ sicher, doch der Axel holte Punkt um Punkt auf und entschied das Match mit einem Kantenaufschlag zum 11:9 am Ende doch noch für sich. Klasse gekämpt, Axel, super Leistung !
Damit war der Sack dann mit dem 9:4 auch schon zu. Wichtige Punkte für uns eingetütet und von Spiel zu Spiel weitergekämpft, um am Ende den heiß ersehnten Platz 7 erreichen zu können.
 
Gruß Mollo

Kreispokal 1. Herren: Lockerer Aufgalopp beim 5:0-Sieg gegen TSV Kührstedt II

In der Besetzung Mats-Ole, Axel und Mollo trat die 1. Herren in der ersten Runde zu Hause gegen den TSV Kührstedt II  (2. Kreisklasse; Christian Knopf, Jan Rüdiger, Michael Kelle) an und musste auf Grund des Klassenunterschiedes zwei Punkte pro Satz vorgeben. Trotzdem langte es zu einem 5:0-Sieg. Dabei machte die junge Nachwuchshoffnung Jan Rüdiger uns mächtig zu schaffen. Im regulären Spiel mussten Axel und Mats-Ole in den siebten Satz (es werden vier Gewinnsätze im Kreispokal gespielt), um den Sieg einzutüten und nach dem Siegpunkt zum 5:0 wurden noch alle weiteren Begegnungen in Freundschaft in drei Gewinnsätzen durchgespielt. Dabei musste auch Mollo gegen Jan in den Entscheidungssatz. Alle anderen Spiele gingen jeweils klar auf unsere Seite und wir erwarten mit Spannung die Auslosung zur nächsten Runde.
Gruß Mollo

TSV Germania Cadenberge gegen TSV Altenbruch II: 3 - 9

Die neue Saison als Aufsteiger in die Kreisliga begann für die Spieler von der Elbmündung gleich mit einem Auswärtsspiel bei Germania Cadenberge. Die gesamte Mannschaft war gespannt, wie man sich in der neuen Liga beweisen wird. Diese Anspannung wirkte zum Anfang der Partie ein wenig hemmend und somit gingen gleich die ersten beiden Doppel (Christoph / Klaus und Flo / Helge) ohne Satzgewinn verloren. Diesen Start hatten sich Alle sicherlich anders vorgestellt. Durch eine engagierte Leistung des dritten Doppels der Altenbrucher (Helmut / Arif) konnte in einem Fünf-Satz-Match der erste Punkt in der Kreisliga eingefahren werden. Danach war der Bann gebrochen. Das obere Parkkreuz mit Flo und Christoph konnte das Match drehen. Die Führung wurde durch kämpferische Leistungen im mittleren Parkkreuz durch Klaus und Helge zugunsten des TSV Altenbruchs ausgebaut. Nachdem Helmut in einer "Materialschlacht" den sechsten Punkt eingefahren hatte, musste sich Arif leider geschlagen geben. Flo und Christoph konnten auch im zweiten Einzel zeigen, dass sich die gute Vorbereitung endlich lohnen sollte und gewannen ihre beiden Einzel ohne Satzverlust. In einem spannenden Match machte Klaus den Sieg perfekt.
 
Somit hält die Euphorie der letzten Saison weiterhin an!  

Vereinsmeister 2013 ermittelt…

Am vergangenen Sonntag hatten Florian und Heike wieder eingeladen zur diesjährigen Vereinsmeisterschaft.
Und nach der guten Resonanz im vergangenen Jahr folgten auch an diesem Tag wieder 15 Spieler und Spielerinnen der Einladung.
An 6 Tischen ging es dann im Ranglistensystem „Jeder gegen Jeden“. Bei bester Stimmung gab es tolle Partien, darunter so einige Familienduelle und nicht selten ging es über die volle Distanz von 5 Sätzen.
Zwischendurch trafen sich die Herren und Damen zu einem kleinen „Doppel – Kreuzchentunier“, bei dem über 8 Runden mit wechselnden Doppelpartnern (per Los) Punkte gesammelt werden konnten. Hier gilt unser Dank auch Dana, die spontan als 16. Spielerin das Feld ergänzte und für den ein oder anderen überraschenden Angriff sorgte.
Punktbeste waren am Ende Carina und Axel, die mit einer kleinen Schachtel Pralinen belohnt wurden.
Neue Vereinsmeister 2013 mit blitzsauberer Bilanz wurden
Carina Oldhafer (5:0 Spiele / 15:0 Sätze) und Mats-Ole Oldhafer ( 8:0 Spiele / 24:9 Sätze)
Dazu unser herzlicher Glückwunsch!!!
Florian überreichte beim anschließenden gemeinsamen Grillen den beiden den „neuen“ Wanderpokal, der bereits eine lange Vereinsgeschichte hat und auf dem auch schon Harro Oldhafer, der Großvater der aktuellen Vereinsmeister, als Sieger eingraviert steht.
 

Vielen Dank allen, die zum Gelingen beigetragen haben!

1. Herren: Schmerzliche 7:9-Niederlage gegen den TSV Holßel

Dass es diese Saison sehr schwer wird, wissen wir alle. Das man dann eigentlich solche Spiele, wie das gestrige gewinnen muss, das ist der Knackpunkt des gestrigen Spiels, es spielte sich allerdings sozusagen eine Tragödie ab.
Vorhang auf zur Saison 2013/2014 ! Wir bekanntlich jetzt ohne Dennis, dafür aber das erste Mal komplett mit Patrick, der dann auch gleich Axel im Doppel an die Seite sprang. Auch die Holßeler komplett mit Neuzugang Benni Fricke im unteren Paarkreuz.
Patrick und Axel unterlagen dann auch der Einserpaarung aus Holßel mit 1:3. Das taten dann leider auch Chrischel und Basti gegen Matthias und Jörg. Lediglich Mats-Ole und Mollo konnten gegen Dirk und Benni das Spiel siegreich gestalten. Somit lagen wir nach den Doppeln 1:2 zurück.
Das obere Paarkreuz dann souverän, wobei MO Ingo in die Schranken verwies und Mollo überraschenderweise Kais Noppe bespielen konnte.
In der Mitte spielte Patrick nicht schlecht gegen das Material von Matthias, konnte aber nach seiner langen Pause nur einen Satz gewinnen. Axel hatte gegen Dirk dann alles auf dem Schläger unterlag aber leider in fünf. Damit begann auch die Tragödie um unsere insgesamt fünf Fünfsatzniederlagen.
Das untere Paarkreuz wusste zu gefallen. Chrischel spielte in vier Sätzen groß gegen Jörg auf und auch Basti konnte gegen Benni in vier gewinnen.
Damit stand es 5:4 für uns.
Nun war es MO nicht vorbehalten gegen Kais Noppe klarzukommen. So sehr er sich auch mühte, Kai nutzte sehr geschickt sein Material und MO’s einzigstes Manko ist im Moment noch das Spiel gegen unorthodoxe Gegner wie Kai. Es nützte nichts, 0:3-Niederlage !
Mollo nun gegen seinen Angstgegner mit den Krakenarmen, Ingo, den er in den letzten Jahren nie besiegen konnte. Diesmal funktionierte es, 3:1-Sieg, der Vorsprung war gehalten !
In den letzten fünf Begegnungen nahm die Tragödie dann ihren Lauf.
Während Christian gegen Benni nach 2:0-Führung im dritten Satz das Spiel kampflos gewann, da Benni schmerzhaft umknickte – in diesem Zusammenhang gute Besserung – verlor Axel erneut sein Spiel im fünften Satz gegen die Noppe von Matthias.
Sehr ärgerlich war dann auch Patrick, der klasse gegen Dirk spielte, um dann im fünften Satz zu neun zu verlieren.
Parallel liefen dann das letzte Einzel zwischen Basti und Jörg und das Abschlussdoppel. Es ging in beiden Spielen hin und her. Als MO und Mollo gegen Kai und Ingo 2:1 führten, war auch Basti auf der Siegerstraße ab dem dritten Satz. In Satz fünf hatte er dann bereits Matchball .... und musste am Ende ein 11:13 hinnehmen.
Nach der 2:1-Führung wäre mit einem Sieg im Doppel wenigstens ein Unentschieden gerettet. Doch in einem wirklich schönen Spiel mussten MO und Mollo die letzten beiden Sätze leider abschreiben. Sch.... !!!! Die Chance kriegst Du nicht wieder, die Holßeler zu schlagen und die ersten beiden Punkte zu verbuchen. Auch ein Punkt wurde uns vom Tischtennisgott nicht gegönnt.
Das wär mega-ärgerlich .... aber leider nicht zu ändern.
Wir müssen weiterhin positiv denken, hart trainieren und an uns glauben. Das positivste, was wir aus dem schwarzen Freitag ziehen konnten, war die Erkenntnis, dass wir den Holßelern ebenbürtig waren und unsere Chance hatten  .... wir haben sie leider liegen gelassen.
 
Gruß Mollo

1. Herren: Interessantes Spiel gegen den TSV Midlum

Zum letzten Test vor dem Punktspielstart traf die 1. Herren auf den TSV Midlum, der wie der ATS Cuxhaven als Bezirksligist eine Klasse höher als wir angesiedelt ist. Die Midlumer mussten verletzungsbeding auf Thomas Teichert verzichten, der durch Nachwuchstalent Marvin Klittmann ersetzt wurde. Bei uns agierten für die abwesenden Patrick und Bastian erneut Flo und Christoph. So ging es mit folgenden Aufstellungen an den Start:

TSV Midlum 1 Uli tom Wörden 2 Christian Jagst 3 Ralf Redelfs 4 Michael Langhof 5 Detlef Plagge 6 Marvin Klittmann

TSV Altenbruch 1 Mats-Ole 2 Mollo 3 Axel 4 Chrischel 5 Flo 6 Christoph

Erfreulicherweise starteten unsere Doppel gleich mit zwei Siegen durch. Während Axel und Flo sich ganz knapp Uli und Michael geschlagen geben mussten, gewannen Chrischel und Christoph sowie auch Mats-Ole und Mollo ihre Partien. Danach punktete Axel gegen Michael, Flo gegen Marvin und auch Mollo gegen Christian. Damit wäre bei einer 5:9-Niederlage Schluss gewesen. Wie aber auch in den anderen Partien wurde weitergespielt. Hier gelang Christoph noch ein Sieg gegen Marvin, so dass am Ende insgesamt ein 6:10 stand. Somit hoffen wir, dass wir gut gerüstet in das erste Spiel gegen den TSV Holßel am kommenden Freitag gehen können. Wie es aussieht, werden wir da auch erstmalig mit kompletter Mannschaft starten können. Allerdings gehen wir gegen die Holßeler als Außenseiter ins Spiel.
 

Gruß Mollo

Härtetest beim ATSC geht klar für die Gastgeber aus

Ein anderes Kaliber als der MTV präsentierte sich mit den gastgebenden ATSCern. Dem klassenhöheren Team  fehlte dabei auch noch Malte Buschbeck, während wir weiter auf Patrick verzichten mussten. So traten folgende Teams an:
 
ATS Cuxhaven:                                                     TSV:
1 Mitch Salvador                                                 1 Mats-Ole
2 Murat Sensoy                                                   2 Mollo                 
3 Leander Wendt                                                3 Axel
4 Frank Stoldt                                                      4 Chrischel
5 Andre Finck                                                       5 Basti
6 Max Langewitz                                                 6 Christoph
 
Von Beginn an dominierten die Gastgeber die Partie, gewannen gleich alle drei Doppel und setzten mit weiteren drei Siegen im Einzel die Marke auf ein 6:0, ehe der schon in guter Frühform agierende Chrischel Frank Stoldt besiegen konnte. Weiterhin gelang es Mats-Ole Mitch in fünf Sätzen niederzuhalten. Nach normalem Spielverlauf wäre allerdings nach Mollo’s Niederlage gegen Noppen-Murat das Spiel mit einem 2:9-Endergebnis beendet gewesen, aber auch hier einigte man sich sinnvollerweise alle Partien durchzuspielen.
Hier gelang es dann erfreulicherweise Bastian gegen Aufschlag-König André Finck und Christoph gegen Max Langewitz Punkt drei und vier zu ergattern. Am Ende hätte dann sozusagen ein 4:12 gestanden, was auch als leistungsgerecht zu bezeichnen ist. Für uns ist dabei das Ergebnis zweitrangig. Wir haben Spaß gehabt und ein tolles “Training” in wiederum freundschaftlicher Atmosphäre bei den netten Gastgebern vom ATSC absolviert, wurden aber auch nicht “abgeschossen”, denn es waren schon einige knappe Spiele zu unseren Ungunsten dabei. Ähnlich wird es uns auch am kommenden Montag gegen die ebenfalls klassenhöheren Midlumer im Heimspiel gehen, bevor es dann am Freitag bereits im ersten Punktspiel - ebenfalls zu Hause - gegen die in dieser Serie weiter verstärkten Holßeler geht. 
 
Gruß Mollo

Kurzweiliges Vorbereitungsspiel der 1. Herren gegen den MTV Lüdingworth

Zu einem in freundschaftlicher Athmosphäre ausgetragenen Vorbereitungsspiel traf sich unsere 1. Herren mit den Nachbarn aus Lüdingworth, die in der nächsten Serie in der Kreisliga aufschlagen werden. Man einigte sich darauf alle Begegnungen durchzuspielen, sodass am Ende logischerweise sechzehn Spiele standen. Dass diese alle auf unsere Seite gingen hatte vorher trotz des Klassenuntschiedes niemand erwartet. Trotzdem war es sicherlich auch für unsere netten Gäste eine gute Vorbereitung auf die anstehende Serie und wir einigten uns beim Nach-dem-Spiel-Getränk auf ein Rückspiel vor Beginn der Rückrunde in Lüdingworth. Die Teams agierten mit folgenden Akteuren:

MTV:                                                                   TSV:

1 Mario Badorrek                                           1 Mats-Ole

2 Lars Brockhoff                                              2 Mollo

3 Günter Klawonn                                          3 Axel

4 Torsten Köhne                                             4 Christian

5 Stephan Lunden                                          5 Flo

6 Tobias Flade                                                  6 Christoph

 
Gruß Mollo

Senioren haben beim “Final Four” in Lunestedt viel Spaß und belegen Platz Vier

Nachdem wir das Viertelfinale gegen den TSV Midlum kampflos gewonnen hatten, trafen wir uns in Lunestedt zum “Showdown” mit dem TSV Lunestedt I, dem TSV Sandstedt und überraschenderweise mit unseren Freunden vom TSV Kührstedt, die unseren Gruppensieger TSV Lunestedt II im Viertelfinale ausschalteten.
Leider mussten Christian, wie auch Klaus allerdings absagen. So waren Axel und Mollo sehr erfreut, dass sich Jürgen mit auf die Reise machte.
Die Auslosung durch eine “Losfee” aus Kührstedt – die mit einigen Fans angereist waren – ergab dann auch unser Halbfinale gegen die Kührstedter, die mit Hilko, Manni und Lutz angereist waren.
Und es ging gleich munter drauf los. Axel konnte Manni ganz souverän besiegen (bei einem Punkt Vorgabe für den Kührstedter) und Mollo musste erstmal zwei Punkte pro Satz gegen Lutz aufholen, um am Ende ebenfalls als Sieger hervorzugehen. Jürgen startete gegen Hilko mit drei Punkten Vorsprung und siehe da, er gewann den ersten Satz. Dann hatte sich Hilko allerdings eingestellt und es stand nach der 1:3-Niederlage immer noch 2:1 für uns.
Ziemlich entscheidend für den Ausgang des Spiels war dann die hauchdünne 2:3-Niederlage (9:11) unseres reinen Linkshänder-Doppels mit Axel und Mollo gegen Manni und Hilko. Zunächst brauchte man zwei Sätze um sich wieder zurecht zu finden. Im fünften fehlte dann oft das Quäntchen Glück und die Niederlage war ärgerlich.
Noch ärgerlicher war allerdings Mollo nach seiner 2:3-Niederlage gegen Manni. In dem Spiel hatte er mit einer 2:0-Führung alle Vorzeichen auf Sieg gesetzt, um danach den Kührstedter durch seine eigenen Fehler wieder stark zu machen. Manni spielte allerdings seinerseits in der Phase auch richtig gut und der 11:9-Sieg im fünften war keinesfalls unverdient.
Derweil hatte Axel bereits gegen Hilko verloren und auch Jürgen gab gegen Lutz zwar wirklich sein Bestes, doch auch er verlor das Spiel und die ganze Einzelrunde ging an Kührstedt und wir lagen 2:5 zurück.
Das Mollo dann den ganzen Frust aus dem “Manni-Spiel” ausgerechnet gegen den starken Hilko in positive Energie umwandelte, wunderte ihn nach dem glatten 3:0-Erfolg dann selber am meisten.
Konnten wir noch weiter rankommen ??? Nein, Jürgen war gegen Manni dran und so sehr er sich auch wieder mühte, Manni hatte am Ende immer den letzten Schlag.
Somit war unsere 3:6-Niederlage besiegelt. Trotzdem war es ein offenes und schönes Spiel ! Knackpunkte waren eben die beiden knapp verlorenen Spiele im Doppel und Mollo’s Einzel gegen Manni.
Im anderen Halbfinale hatte Lune I erwartungsgemäß gegen die Sandstedter gewonnen. Somit hatten sich Lune I und Kührstedt für das Finale qualifiziert, welches Lune (Rüdiger Runge, Kurt Puckhaber, Horst Grotheer) dann auch für sich entschied und damit erneut Seniorenmeister wurde.
Platz 3 und 4 wird eigentlich nicht ausgespielt, doch wir einigten uns mit den Sandstedtern auch diese Partie zu spielen. Hier waren Arne Döscher, Rainer Nerstheimer und Mirko Stokic angetreten. Die Messe war schnell gelesen, da bei uns dann scheinbar doch die Luft raus war. Wir unterlagen klar.
Trotzdem war es wieder eine gelungene Veranstaltung. Bereits zum zweiten Mal hintereinander haben wir das “Final Four” erreicht. Nach dem Duschen und erster Auffüllung des körperlichen Flüssigkeitsstandes (man hatte so an die 30 Sätze gespielt) nahm Organisator Rolf Schmidt die Siegerehrung vor und wir heimsten einen weiteren Pokal ein. Die obligatorische Nachbetrachtung mit den anderen Gästen und den Lunestedter TT-Legenden ist dann ein weiteres Highlight. Die Luner hatten auch wieder ein hervorragendes Catering bereitgestellt und am Ende bedanken wir uns für die Gastfreundschaft.
 
Gruß Mollo

Senioren trotz Niederlage gegen Lune II im Viertelfinale

Es war wie erwartet: Gegen den hohen Favoriten von Lune II war beim letzten Gruppenspiel unserer “Senioris” kein Kraut gewachsen. Dabei traten wie zuletzt Chrischel, Klausi und Mollo gegen die hochkarätigen Gegner Volkmar “the legendary” Runge, Thorsten “the original” Winter und Volkmar “the Tiger” Raudszus an und nach der ersten Einzelrunde hieß es dann auch nur 1:2.
Während Klausi gegen die Legende Volkmar seinen Meister fand konnte Chrischel auch nichts gegen Thorsten ausrichten. Mollo schaffte es aber im Entscheidungssatz den Tiger zu bewingen.
Das darauf folgende Doppel konnten Chrischel und Mollo gegen den Tiger und Thorsten dann auch nur noch in einem Satz siegreich gestalten. Da auch die nächsten drei Spiele verloren gingen stand die 1:6-Niederlage schnell fest.
Dennoch machen gerade diese Spiele gegen stärkere Gegner den Reiz der Seniorenrunde aus. Da wir zudem als Gruppenzweiter für das Viertelfinale bereits qualifiziert waren, wurde anschließend beim gemütlichen Plausch noch einmal dokumentiert, dass sich Lunestedter und Altenbrucher Tischtennisspieler traditionell gut verstehen.
Nun warten wir gespannt auf unseren Viertelfinalgegner.
 
Gruß Mollo

Senioren winkt das Viertelfinale

Erneut hatten wir uns nach Punktspielende entschlossen, an der Seniorenrunde Ü 40 teilzunehmen, um die alten und müden Knochen in der langen Pause nicht gleich einrosten zu lassen und bisher hat sich das Unterfangen  gelohnt. Zunächst hatten sich Axel, Chrischel und Mollo geeinigt unsere Farben zu vertreten.
In der Gruppenauslosung kam es dann allerdings knüppeldick. In der Sechsergruppe sind mit dem TSV Lunestedt II,  dem TSV Otterndorf und uns immerhin drei Viertelfinalisten des letzten Jahres vertreten. Weiterhin gehören noch der TV Langen, der TSV Neuenkirchen II und der ATSC zur Gruppe, wobei Lune II natürlich traditionell kaum zu schlagen sein wird.

Axel legte uns dann einen schönen Spielplan vor. Dabei wurden die ersten vier Spiele innerhalb von elf Tagen ausgetragen.

Das erste Match führte uns dann am 02.05. gleich zum ATSC, bei dem Frank Stoldt, Rüdiger Oben und Michael Klement antraten. Während wir dabei gegen den in der Bezirksliga antretenden Frank immerhin einen Punkt vorbekamen, mussten wir den ATSC-Legenden Rüdiger und Michael volle drei Punkte Vorsprung geben. Das war ein wirklich dickes Brett. Aber wir durchbohrten es tatsächlich.

Bei Axel meldete sich gleich wieder seine Leiste und er konnte an diesem Tag keinen Punkt beitragen. Chrischel holte aber zwei und Mollo hatte mit drei Siegen einen wahren „Sahnetag“ erwischt. Zudem wurde das Doppel von Chrischel und Mollo gegen Frank und Rüdiger  gewonnen und die sechs zu erzielenden Punkt waren bei  drei  Gegenpunkten des ATSC da. Das war nicht ganz zu erwarten gewesen !

Vier Tage später kam dann der TV Langen zu uns. Von der Papierform her eigentlich leichter einzuschätzen als der ATSC. Mit der teilweise allerdings unorthodoxen Spielweise von Eike Bellmer, Wolfgang Schimkat und nicht zuletzt mit einem toll aufgelegten Sven Stöppelkamp wurde das Spiel mit einem 13:11 im letzten Satz von unserem eigentlich verletzten Axel entschieden. In dem Marathonmatch gegen „Bello“ ging es wirklich hoch her und es war ungemein spannend. Wir standen kurz vor einem Punktverlust, aber Axel machte das Ding zu und tütete das Spiel leistengeplagt und praktisch ohne Bewegungsspielraum noch ein. Danke, Axel für diesen Einsatz !!

Wir mussten den Langenern dabei einen Punkt Vorsprung gewähren. Selbst dieser Vorsprung war für uns drei gegen Sven nicht aufzuholen und alle drei verloren. Anders herum konnte eben „Bello“ nicht gegen uns punkten und alle drei gewannen ihr Spiel.

Etwas überraschend ging dann auch noch das Doppel – hier gibt es keine Vorsprungsregelung – von Chrischel und Mollo gegen Sven und Wolfgang weg. Dabei hatte man nach Gewinn des ersten Satzes keine Einstellung mehr zu den beiden Kurznoppen von Wolfgang gefunden, der die Bälle immer wieder gut platzieren konnte.

Während Chrischel im Einzel gegen Wolfgang fast keine Mühe hatte, fand Mollo in Wolfgang gegen die Noppen fast seinen Meister. „Souverän“ holte er das Spiel im fünften zu „9“ und einige Flüche hallten durch die Halle.

Sei’s drum, wir hatten auch dieses Spiel gewonnen. Es stand am Ende 6:4.

Am 10.05. führte unser Weg in der Neuauflage des Viertelfinals vom Vorjahr dann nach Otterndorf und da wussten wir natürlich, dass uns eine noch härtere Nuss bevorstand. Die Medemstädter traten denn auch mit Detlef Schumacher, Dirk Müller und Günter Schumann an. Und es war der erwartete „Infight“ in diesem Lokalderby.

Gegen Detlef starteten die Spiele mit 0:0. Gegen Dirk und Günter mussten wir einen Punkt vorgeben.

Die erste Einzelrunde führte dann zu einem 2:1 für uns. Detlef siegte gegen den eigentlich verletzten Axel, Chrischel besiegt Günter und Mollo gewann sehr glücklich gegen Dirk in fünf Sätzen.

Ein sehr wichtiger Punkt dann wieder im Doppel. Nach Verlust des ersten Satzes siegten Christian und Mollo in einem sehr schönen Spiel noch mit 3:1 gegen Detlef und Dirk. Das war stark !

Axel unterlag auch gegen Dirk und Chrischel musste Detlef zum Sieg gratulieren. Nur Mollo konnte Günter klar niederhalten. Aus einem 3:1 war vor der letzten Einzelrunde ein knappes 4:3 geworden.

Spannung pur dann auch in der letzten Runde. Chrischel besiegt Dirk in einem Klasse-Spiel und Mollo kloppt sich fünf Sätze mit Detlef und muss ihm dann leider zum Sieg gratulieren … und es hängt erneut am überhaupt nicht fitten Axel, der aber auch gegen Günter unter Schmerzen am Ende das Spiel nach Hause bringt. Klasse, wieder 6:4, aber auch wieder gewonnen. Wir wissen allerdings auch, dass es erheblich schwieriger geworden wäre, wenn anstatt Günter der „Ernie“ (Markus Ernst) Zeit gehabt hätte, den bei uns so gut wie keiner „spielen“ kann. Aber er war nun mal eben nicht da.

Nach dem Spiel entschieden wir, dass Axel sich nicht weiter quälen sollte und auch der Klaus ist schon vierzig geworden. Kurz gefragt und im Spiel gegen den TSV Neuenkirchen II am 13.05. sprang er ein. Die Neunkirchener traten mit Dirk Pietzsch, Heiko Vermehren und Sigmar Schwarz an und wir mussten immerhin zwei Punkte pro Satz vorgeben.

Trotzdem war es dann diesmal eine nicht so lange Angelegenheit und wir siegten mit 6:0.

Bei noch einem ausstehenden Spiel gegen den hohen Favoriten TSV Lunestedt II am Montag, 27.05. um 20.15 Uhr bei uns in Altenbruch, müsste das Viertelfinale erreicht sein, wenn eben die „Luner“ wie erwartet durchmarschieren.

Viel Spaß mit dem notwendigen Ehrgeiz, dass zeichnet uns bisher in der Seniorenrunde aus. Unser Dank gilt Klaus, der sich sofort zur Verfügung stellte, als es bei Axel wirklich nicht mehr ging. Er wird auch gegen Lune II auflaufen.

…auf der Zielgeraden fast noch gestolpert…

Mit einer guten Ausgangsposition startete die 1. Damen in das letzte Punktspielwochenende. Mit dem
TuS Kirchwalsede II und dem TSV Imsum standen zwei Teams aus dem unteren Drittel der Tabelle auf dem Spielplan. So waren die Erwartungen hoch, den einen oder anderen Sieg zu erringen.
Wieder komplett mit Carina am Start ging es am Freitag gegen die Damen aus Kirchwalsede. Nach ausgeglichenen Doppeln (1:1) gingen jedoch bereits in der ersten Einzelrunde 3 Spiele verloren und lediglich Carina konnte ihre Erfolgsserie souverän fortsetzen. Anne kämpfte, spielte tolle Ballwechsel, hatte oft die Nase vorn und musste sich am Ende nur der größeren Erfahrung geschlagen geben. Heike, an diesem Tag völlig außer Form, hatte bereits im Doppel zu viele Fehler gemacht, die sich an diesem Tag auch in den Einzelpartien mit zu viel Unsicherheit fortsetzten.
Im zweiten Durchgang sorgten dann Carina, Alex und Anne für weitere Punkte. Besonders spannend das 5-Satz-Spiel von Alex, die endlich am Ende mal wieder den längeren Atem und das kleine Quäntchen Glück hatte. Leider gingen dann im letzten Spielabschnitt noch einmal drei Spiel verloren, so stand es um 23.30 Uhr (!) 6:8 und der Klassenerhalt musste vertagt werden.
Und auch am folgenden Tag beim TSV Imsum kamen Carina, Alex, Anne und Heike nicht über ein 5:8 hinaus. Schön aber, das manchmal auch knappe Niederlagen zum gewünschten Erfolg reichen.
Im Rückblick waren sich alle einig, dass der Start in der Bezirksoberliga die richtige Entscheidung war und entgegen aller Zweifler der Klassenerhalt gelang, wenn auch äußerst knapp. Es waren tolle Spiele, viel Erfahrung für alle und das ein oder andere überraschende Ergebnis ließ die Mannschaft zusammenwachsen. Ein besonderer Dank gilt an dieser Stelle Carina, die nicht nur den Mammutanteil der Punkte erspielte, sondern zu allen Spielen aus Leipzig, ihrem Studienort, anreiste.
Ziel erreicht!!!

I.Herren holt aus den letzten beiden Auswärtsspielen 2:2 Punkte

Zu beiden Spielen traten wir ohne Patrick und Bastian an. Dafür spielte neben der übrigen „Stammfünf“ Florian, der sich dankenswerterweise uns zur Verfügung stellte. So war auch die Aufstellung in beiden Spielen die gleiche. In Otterndorf mussten wir nach den Doppeln einem 1:2 Rückstand hinterherlaufen, denn lediglich unsere Youngster Dennis und Mats-Ole gewannen gegen Bendiks und Claas 3:1. Florian und Axel konnten zwar den ersten Satz gegen Detlef und Kilian klar gewinnen, hatten danach aber ihr Pulver verschossen. Erfolgreicher agierte dagegen unser Fiefkantendoppel mit Mollo und Christian. Sie hatten nach klar gewonnenen zwei Sätzen auch folgerichtig im dritten Satz Matchbälle gegen Mario und Uwe, aber der siegbringende Punkt wollte einfach nicht gelingen. So verloren sie nicht nur den dritten Satz sondern noch das gesamte Spiel. Dann allerdings kam unser Trumpfass unser oberes Paarkreuz mit Dennis und Mats-Ole! Beide gewannen recht souverän Dennis gegen Bendiks in vier und Mats-Ole gegen Mario in drei. Die 3:2 Führung mussten wir allerdings gleich wieder hergeben, weil Mollo gegen Kilian in vier und Axel gegen Detlef in drei Sätzen verloren. Die Duelle im unteren Paarkreuz waren dann eine ebenso klare Sache als Claas Florian und Christian Uwe jeweils in drei Sätzen bezwangen. Somit lagen wir zur Halbzeit der Einzel 4:5 zurück. Wieder einmal dominierte in Anschluß unser Schokoladenpaarkreuz seine Gegner, denn Dennis und Mats-Ole erlaubten ihren Gegnern Mario und Bendiks lediglich einen Satzgewinn. Wie auch schon in der ersten Einzelrunde konnten Mollo und Axel diese Vorgabe nicht nutzen und unterlagen ebenfalls in jeweils vier Sätzen gegen Detlef und Kilian. Auch das untere Paarkreuz hielt sich nicht lange auf. Claas gewann gegen Christian in drei und Florian gegen Uwe in vier. Somit waren wieder unsere Youngster als Abschlußdoppel gefordert, aber diesmal lief es irgendwie nicht richtig rund bei den beiden und sie mussten sich Mario und Uwe in vier Sätzen geschlagen geben. So war unsere 7:9 Niederlage besiegelt!

In Hechthausen hatten wir uns Besserung gelobt und siehe da, es sprang ein 9:3 Sieg dabei heraus. So hoch hatten wir noch nie in Hechthausen gewonnen. Wir starteten mit zwei Doppelsiegen von Dennis und Mats-Ole gegen Sönke und Alexander in vier sowie den Fiefkanten Mollo und Christian, die dieses Mal das glücklichere Ende nach fünf Sätzen in der Verlängerung gegen das obere Hechthausener Paarkreuz mit Udo und Mario für sich hatten. Lediglich Florian und Axel mussten sich gegen Jan und Benjamin in vier geschlagen geben. Anschließend durften unsere Zauberjungs ran. Dennis tat sich dabei gegen einen sehr defensiv agierenden Mario anfangs sehr schwer und benötigte zwei Sätze, um ein erfolgreiches Konzept zu finden. Das verfolgte er ab dem dritten Satz sehr zielstrebig und Mario hatte keine Chance mehr. Mats-Ole tat sich mit Udo leichter, nachdem die Feinjustierung im ersten Satz noch nicht so ganz klappte, waren die folgenden Sätze ein glatter Gang. Aber wieder einmal schwächelte danach das mittlere Paarkreuz. Axel verlor glatt in drei gegen Sönke und ein vorbildlich aber unglücklich kampfender Mollo musste Jan nach fünf intensiven Sätzen zum Sieg gratulieren. Es folgten zwei weitere Fünfsatzspiele durch Florian gegen Benjamin und Christian gegen Alexander, die unsere beiden durch tollen Einsatz für die Mannschaft gewannen. Diese 6:3 Führung bauten dann Dennis und Mats-Ole durch sehr beeindruckende 3:0 Siege gegen Udo und Mario auf 8:3 aus. Sie ließen ihren Gegnern auch nicht den Hauch einer Chance! Nun musste wieder unsere Achillesverse das mittlere Paarkreuz dran.Aber diesmal wurde Mollo für seinen unermüdlichen Einsatz mit einem 3:1 Sieg gegen Sönke belohnt! Deckel drauf!!!

Als Fazit bleibt festzuhalten, dass Florian mehr als ein Ersatzspieler ist (Dank auch an dieser Stelle für deine spontane Bereitschaft auszuhelfen) und dass unsere beiden Fünfzehnjährigen überragend gespielt haben!!!

a.o.          

…in Bremen wichtige Punkte gesammelt…

Huchting

Aus zwei Himmelsrichtungen reiste die 1. Damen zum TuS Huchting. Carina direkt aus Leipzig: aus dem Hörsaal in die Halle. Alle anderen bei weiterhin winterlichen Verhältnissen aus Altenbruch.

So ging es geschlossen an den Start und nach einem knappen Spiel in der Hinrunde hatten wir alle das Ziel weitere Punkte für einen sicheren Tabellenplatz im Mittelfeld zu sammeln.

Bei den Eingangsdoppeln gelang Anne und Alex ein deutlicher 3:0 Sieg. Mit einem geraden und konzentrierten Spiel nach vorne ließen sie ihren Gegenüber keine wirkliche Chance. Carina und Heike mussten sich mit 1:3 Sätzen geschlagen geben, zeigten dabei einige gute Ballwechsel, waren aber der Erfahrung und vor allem der „Noppe“  immer wieder unterlegen.

Aber mit einem 1:1 Punktestand konnten alle ruhig in die Einzeldurchgänge starten. Und „unentschieden“ ging es weiter. Während Carina und Anne punkteten, gaben Alex und Heike ihre Spiele weg. Entscheidend dann der zweite Durchgang. Carina unterlag in 1:3 Sätzen Anke Bielefeld, die immer besser ins Spiel fand und knapp die Nase vorn hatte. Alle anderen  spielten dann ein Stückchen für Carina mit und legten mit jeweils 3:1 Sätzen gleich drei Siege nach. Durch das Team ging ein gewaltiger Ruck und der Blick Richtung Sieg.

Die fehlenden Punkte sammelten am Ende Carina und Heike mit 3:0 Sätzen gegen Diana Peimann und Sonja Kohlmann.

Große Freude und Zufriedenheit begleiteten uns auf dem Weg nach Hause, leider auch heftiger Schneefall… aber alle sind gut angekommen.

I.Herren verpasst das Halbfinale im Kreispokal denkbar knapp

Im Viertelfinale des Kreispokals hatten Dennis, Mats-Ole und Axel den TSV Lunestedt IV in Person von Thorsten Winter, Christian Völschow und Helmut Koch zu Gast. Auf unserer Seite lagen die Hoffnungen auf unseren Youngstern und die erste Einzelrunde schien dies auch zu bestätigen, denn sowohl Dennis gegen Thorsten mit 4:2 und Mats-Ole gegen Christian mit 4:1 fuhren recht sichere Siege ein. Lediglich Axel musste sich Helmut nach klar gewonnenem ersten Satz noch deutlich 1:4 geschlagen geben. In der zweiten Einzelrunde hatte Dennis leider nicht das nötige Quäntchen Glück, um Helmut im siebten Satz trotz zweier Matchbälle zu besiegen. Ähnliches widerfuhr Axel, als er gegen Christian die ersten beiden Sätze klar gewann. Dann aber das Niveau nicht halten konnte und die nächsten Sätze abgeben musste. Allerdings hielt uns Mats-Ole im Geschäft, weil er Thorsten mit 4:0 förmlich deklassierte. So musste die letzte Einzelrunde die Entscheidung bringen. Abermals spielte Mats-Ole bärenstark und fegte Helmut mit 4:1 vom Tisch. Überhaupt Mats-Ole gewann nicht nur alle drei Einzel, sondern gab dabei nur zwei Sätze ab. Nun mussten Dennis oder Axel noch einen Sieg besteuern, aber leider kämpften beide vergebens. Dennis hatte Christian vermeintlich gut im Griff, um dann doch in sechs Sätzen zu verlieren (er traf die „Türme“ nicht häufig genug). Axel spielte sich gegen Thorsten in den siebten Satz, führte auch noch 6:5, aber es reichte nicht!!! Gratulation an die Lunestedter zu diesem knappen Sieg! Kleine Anekdote am Rande, nach Sätzen hatten wir 27:24 gewonnen. Das zählt aber wie alle wissen leider nicht!!

a.o.       

1.Damen punktet unerwartet in der Bezirksoberliga

„Alles andere als eine deutliche Niederlage wäre eine Sensation“, so lautete die Ankündigung in der CN vor unserem Spiel gegen den Tabellenführer FSC Stendorf II.
Doch manchmal spielt es sich mit einem drohenden Abstiegsplatz im Nacken und vor allem dem ungebrochenen Ehrgeiz zum Klassenerhalt besonders gut.
Gut eingespielt, voll Engagement, aber mit einem gesunden Respekt vor dem Tabellenführer starteten wir in die Eingangsdoppel.
Miteinander reden, sich besser absprechen und gemeinsam auch mal etwas wagen, diese Vorgaben führten zu einem nicht zu erwarteten Erfolg. Beide Doppel gingen klar mit 3:0 Sätzen an uns und zum ersten Mal in der gesamten Saison stand es so früh 2:0 für uns.
Voll Euphorie und mit einem ganz kleinen Hoffnungsschimmer standen nun die Einzeldurchgänge an. Hochkonzentriert legte Carina dann einen weiteren deutlichen 3:0 Sieg gegen ihre Namensvetterin Carina Lilienthal nach; Alex mußte sich gegen die Nummer 1, Melanie Schulze, mit 1:3 geschlagen geben. Zwei weitere Punkte holten dann aber Heike und Anne gegen Petra Hinze und Silke Niebank, ohne Satzverlust.
Die Hoffnung auf „eine kleine Sensation“ wuchs denn mit 5:1 hatten wir uns schon eine gute Führung erarbeitet.
Und alle kämpften im zweiten Durchgang weiter um jeden Punkt, Satzpausen nutzten wir um uns gegenseitig zu motivieren  und zu unterstützen. Carina, Anne und Heike hinterließen auch hier mit jeweils nur einem Satzverlust ein deutliches Ergebnis; Alex mußte sich auch hier im fünften Satz leider geschlagen geben.
Wir konnten unser Glück kaum fassen, 8:2 mit nur acht verlorenen Sätzen. Die ehrliche Gratulation der Stendorferinnen verlieh dem Ganzen einen besonders schönen Abschluss.

 

I.Herren tütet in Neuenkirchen zwei Punkte ein

Im Hinspiel hatten wir gegen Neuenkirchen hauchdünn in Altenbruch 9:7 gewonnen. Also erwarteten wir in Neuenkirchen einen „heißen Tanz“. Aber „Pustekuchen“, dank einer überzeugenden Mannschaftsleistung ließen wir von Anfang an keine Zweifel am späteren Sieger aufkommen. Dabei hätte der 9:3 Sieg sogar noch höher ausfallen können! Aber der Reihe nach! Da Patrick krankheitsbedingt in Hamburg blieb (an dieser Stelle nochmals gute Besserung), stellte sich die Mannschaft quasi selbst auf und nach dem vergangenen erfolgreichen Wochenende, hatten wir auch keinen Grund etwas zu ändern. Im Doppel verloren lediglich Mollo und Axel, als sie gegen Frank und Kai überhaupt nicht zu ihrem Spiel fanden und folgerichtig 0:3 verloren. Besser machten es Dennis und Mats-Ole sowie Christian und Bastian gegen Günther mit Volker sowie Dennis mit Andreas. Christian und Bastian siegten in vier, während Dennis und Mats-Ole sich erst „einschießen“ mussten, um dann deutlich in fünf Sätzen zu gewinnen. Die erste Einzelrunde wartete gleich mit einem Paukenschlag auf, denn Mats-Ole rang Günther in fünf Sätzen nieder. Allerdings hatte es sich Mats-Ole auch leichter machen können, denn er führte bei 2:0 Satzführung im dritten Satz bereits 10:3. Positiv ist allerdings festzuhalten, dass er diesmal nicht mit seinem Schicksal haderte und dass Spiel quasi freiwillig aus der Hand gab, sondern sich ins Spiel zurückkämpfte und bei 10:7 im fünften Satz weitere drei Matchbälle hatte, die Günther abermals abwehrte. Der neunte Matchball bei 12:11 brachte dann den Sieg und die Erkenntnis „in der Ruhe liegt die Kraft“. Anschließend hatten Dennis und Axel gegen Kai sowie Andreas bei ihren 3:0 Siegen wenig Probleme. Mollo musste sich dann allerdings dem unbequem spielenden Dennis ebenso deutlich geschlagen geben. Aber nun zeigte Bastian (schon im Doppel sehr stark), dass er an alte Zeiten anknüpft. In einem wahren Marathonmatch taktisch sehr diszipliniert spielend rang er Frank in fünf Sätzen nieder. Der Bronchitis geplagte Christian (danke, dass du dich trotzdem in den Dienst der Mannschaft gestellt hast) bezwang dann Volker deutlich in drei und wir führten 7:2. Nun war wieder Dennis an der Reihe und durfte sich mit Günther messen, den er in der Hinrunde knapp in fünf Sätzen bezwungen hatte. Doch jeder, der Günther kennt, weiß, dass zweimal gegen denselben Gegner in einer Saison verliert ein Warncke nicht. Dies war Dennis drauf und dran zu widerlegen. Aber selbst eine 10:6 Führung in fünften Satz reichte nicht, und Dennis musste eine unglückliche Niederlage hinnehmen. Anschließend brauchte Mats-Ole anderthalb Sätze um die Feinjustierung hinzubekommen, danach war Kai chancenlos. Den Siegpunkt holte dann Mollo souverän in drei gegen Andreas.

Fazit: Bärenstarke Mannschaftsleistung!!!           

a.o.

I.Herren holt aus den letzten drei Spielen 3:3 Punkte

Beim Tabellenvorletzten aus Holßel hatten wir uns in Bestbesetzung antretend einiges versprochen. Unser Gegner hatte sich allerdings zur Rückrunde mit der Nummer eins aus Sievern Matthias Wittig erheblich verstärkt und schon in den ersten Spielen der Rückrunde für Furore gesorgt. Wir waren also gewarnt. Unsere Doppelaufstellung schien uns auch auf den richtigen Weg zu bringen, denn Dennis mit Mats-Ole und die reine Linkshänderpaarung Mollo mit Axel gewannen gegen Dirk mit Markus  sowie Jörg mit Matthias deutlich und auch die dritte Paarung mit Patrick mit Christian war im fünften Satz gegen Kai mit Ingo bereits auf der Siegerstraße, konnten die Führung allerdings nicht ins Ziel bringen. Somit führten wir lediglich 2:1. Im Einzel ersetzte Bastian den gegen Geestemünde schwächelnden Axel und wir konnten in der ersten Einzelrunde unsere knappe Führung behaupten. Denn Dennis rang im oberen Paarkreuz Ingo in fünf knappen Sätzen nieder, während Mats-Ole nach tollem Start noch 1:3 gegen Kai unterlag. Im mittleren Paarkreuz besiegte Patrick Jörg letztendlich klar in vier Sätzen, aber Mollo musste sich Dirk in vier geschlagen geben. Auch das untere Paarkreuz endete ausgeglichen, weil Christian in vier gegen Markus gewann, allerdings Bastian Matthias in drei unterlag. Alles im Lot, wir führten 5:4. Doch über den Rest des Spieles sollten wir aus unserer Sicht den Mantel des Schweigens decken, weil wir in den nächsten fünf Spielen nur noch ganze zwei Sätze gewannen. Peinlich aber wahr und wir hatten völlig zurecht 9:5 verloren!

An diesem Wochenende standen zwei Begegnungen auf dem Plan. Dabei stellten sich der Tabellenerste  und -zweite aus Lunestedt und Spaden in Altenbruch vor. Von der Papierform waren wir chancenlos. Aber offensichtlich spielen wir in der Position des Underdog deutlich besser. Wir mussten allerdings auch noch auf Patrick verzichten. Am Freitag gegen Lunestedt wählten wir die  Doppelaufstellung mit Dennis und Mats-Ole sowie Mollo und Axel nach erfolgreichem Spiel gegen Holßel und Christian mit Bastian. Wieder gingen wir 2:1 in Front, weil Dennis und Mats-Ole  knapp in fünf Doppel zwei der Gäste in Person von Volkmar und Andre besiegten und Mollo und Axel das Spitzendoppel der Gäste mit Thorsten und Christian deutlich 3:0 bezwangen. Christian und Bastian verloren gegen Michael und Horst zwar in vier Sätzen, aber wir lagen vorn! In der ersten Einzelrunde spielten dann Dennis und Mats-Ole groß auf und holen sowohl gegen Thorsten als auch Volkmar zwei wichtige und großartige Siege. Als dann auch noch Mollo gegen Andre in vier vernaschte, lagen wir völlig überraschend 5:1 in Front. Der Favorit gab sich aber keineswegs geschlagen und gewann die letzten drei Spiele der ersten Einzelrunde zum 5:4 Zwischenstand. Axel musste sich dabei Christian in vier, unser Christian Horst in drei sowie Bastian Michael nach  fünf äußerst knappen Sätzen geschlagen geben. In dieser kritischen Phase bewiesen unsere Youngster einmal mehr ihre Klasse und gewannen, man traut es sich kaum zu schreiben, deutlich gegen Thorsten und Volkmar. Noch zwei Siege und die Überraschung wäre perfekt. Mollo gelang dies gegen Christian nach vier Sätzen nicht, aber Axel besiegte Andre in ebenfalls vier Sätzen. Unser Christian kämpfte im Anschluß fünf Sätze lang, um dann doch Michael zum Sieg gratulieren zu müssen. Ebenso fünf Sätze mühten sich Bastian und Horst, aber diesmal machte Bastian den letzten Punkt des Spiels! Ende und wir hatten tatsächlich 9:5 gewonnen!!! Unglaublich!!!!

Am Samstag erwarteten wir Spaden, die auf drei Stammspieler verzichten mussten. Dies allerdings wegen Aufrückens in die erste Mannschaft in Zukunft ähnlich trifft. Und wir versuchten die Gunst der Stunde zu nutzen. Wieder starteten wir mit einem 2:1 nach den Doppeln. Diesmal gewannen Dennis und Mats-Ole gegen Michael und Heinz glatt in drei und Christian mit Bastian gegen Andree mit Thomas ebenfalls in drei, während sich Mollo und Axel nur einen Satz erfolgreich gegen Martins Noppe erfolgreich wehren konnten, so dass sie Martin und Nico in vier Sätzen unterlagen. Wieder verlief die erste Einzelrunde ausgeglichen. Dennis brauchte zwei Sätze um sich mit der Noppe von Michael anzufreunden, um dann die nächsten drei Sätze klar zu gewinnen. Mats-Ole stellte sich auf Martins Noppe zusehens besser ein, aber Martin rettete sich nach drei Sätzen ins Ziel. Im mittleren Paarkreuz war für Mollo und Axel nichts zu ernten gegen Nico und Andree und sie verloren deutlich Mollo in vier und Axel in drei Sätzen. Dafür hatten wir im unteren Paarkreuz mit Christian und Bastian ein deutlichen Übergewicht gegen Thomas und Heinz. So führten wir abermals 5:4. Die zweite Einzelrunde eröffnete Dennis gegen Martin. Wieder brauchte Dennis zwei Sätze, um ein Erfolgsrezept gegen Martins Noppe zu finden. Wieder gelang es ihm rechtzeitig und Dennis konnte nach tollem Kampf den letzten Punkt im fünften Satz eintüten. Auch Mats-Ole kämpfte in fünf harten Sätzen gegen Michaels Noppe, der allerdings das bessere Ende für sich hatte. Auch in mittleren und unteren Paarkreuz wiederholte sich das Geschehen des ersten Einzeldurchgangs, Mollo und Axel verloren deutlich, während Christian und Bastian klar gewannen. So musste beim Stand von 8:7 für uns abermals unser Doppel eins mit Dennis und Mats-Ole gegen Martin und Nico ran. Bisher hatten die beiden alle entscheidenden Doppel für sich entschieden. Aber jede Serie reißt einmal und so war es leider heute. Denn Martins Noppe bestimmte das Spiel leider zu sehr, so dass alle drei Sätze knapp verloren gingen. Trotzdem hatten wir keinen Grund uns zu ärgern, hatten wir doch immerhin ein Unentschieden erreicht.

Fazit: Unsere Youngster und insbesondere Dennis spielen weiter groß auf. Davon profitiert die ganze Mannschaft. Vor diesen drei Spielen hatten wir eher mit einer Bilanz von 2:4 Punkten gerechnet und dabei eher an einen Sieg in Holßel geglaubt. Nun kam es ganz anders, aber mit dem Ergebnis sind wir mehr als zufrieden!!!                           

a.o.

I.Herren erreicht im Kreispokal das Viertelfinale

Im Achtelfinale des Kreispokals erwarteten Dennis, Mats-Ole und Axel die V.Mannschaft des TSV Lunestedt. Der Papierform nach waren wir die Favoriten, weil wir eine Klasse höher spielen. Doch weit gefehlt, denn unser Gegner trat mit Andreas Becker, Matthias Bong und Volker Haaren an. Die drei haben zusammen deutlich mehr QTTR- Wertpunkte als wir und dann mussten wir pro Satz aufgrund des Klassenunterschiedes auch noch einen Punkt vorgeben! Somit war das mit der Favoritenrolle Makulatur!
Aber auf unsere Jungs ist Verlass!! Zwar musste sich Axel Matthias nach einer 3:2 Satzführung noch 4:3 geschlagen geben, aber Dennis bezwang den Abwehrstrategen Andreas nach zähem Kampf mit 4:2 Sätzen, genauso wie Mats-Ole Volker! Auch im zweiten Spiel ließen unsere Youngstars nichts anbrennen und Dennis rang Matthias nach 1:3 Satzrückstand noch 4:3 nieder und Mats-Ole spielte gegen Andreas äußerst geschickt beim deutlichen 4:0. Da viel es nicht so sehr ins Gewicht, dass unser Oldie Volker mit 2:4 unterlag. Den Siegpunkt tütete dann Dennis mit einem 4:2 gegen Volker ein. Ein überzeugender und verdienter Sieg den wir aufgrund der starken Leistung von Dennis und Mats-Ole eingefahren haben! Damit haben wir uns fürs Viertelfinale qualifiziert, dass am 08.02.2013 ausgelost wird. Es sind noch tolle Gegner in der Verlosung z.b. dem Oberligisten TSV Lunestedt I oder dem Landesligisten Geestemünder TV I !! Uns wäre ein Gegner am liebsten, der uns die Teilnahme am Final Four ermöglichen könnte!!!

a.o.   

I.Herren startet erfolgreich in die Rückrunde

Etwas überraschend vor allem in der Höhe besiegt die erste Herren den Geestemünder TV III im ersten Spiel der Rückrunde in der I.Bezirksklasse zu Hause mit 9:4, zumal wir in Geestemünde mit 9:1 fürchterlich unter die Räder gekommen sind. Aber die Vorzeichen waren diesmal andere, denn wir konnten endlich das erste Mal in dieser Saison komplett zu siebt antreten und unser Gegner konnte seine herausragende Nummer zwei Marcus Imhoff nicht gleichwertig mit Maik Jarvers, der aus der II.Herren gekommen ist, ersetzen.
Die Eingangsdoppel verloren wir in Geestemünde allesamt, so nicht diesmal!! Denn Dennis und Mats-Ole besiegten Maik Jarvers und Onno Schiak klar und deutlich in drei Sätzen und Christian bekam mit Bastian an seiner Seite gerade noch die Kurve, um Michael Reich und Jens Templer in fünf Sätzen niederzuringen. Da viel es nicht ins Gewicht, dass sich Patrick und Mollo in vier Sätzen Uwe Adler und Andreas Hermann geschlagen geben mussten. Mats-Oles Premiere im oberen Paarkreuz ging gegen Uwe bei seiner klaren Dreisatzniederlage völlig in die Hose, weil er mit dem unkonventionellen Spiel seines Gegners nicht zurecht kam. Dennis gewann dagegen ebenso deutlich gegen Maik. Im mittleren Paarkreuz war endlich wieder ein völlig genesener und hochmotivierter Mollo am Werke und er rang Andreas in einem zähen aber spannendem Match in vier Sätzen nieder. Patrick ging wie üblich in seinem Spiel gegen Michael durch viele Ups und Downs, aber letztendlich triumphierte er in fünf Sätzen. So lagen wir überraschend 5:2 vorne! Eine weitere Premiere erlebten Christian und Axel, die das erste Mal in unteren Paarkreuz antraten. Dies schien Christian deutlich besser zu gefallen als Axel, denn er hatte keinerlei Mühe Jens in drei zu besiegen. Anders Axel, der irgendwie völlig neben sich stand und Onno klar und deutlich in drei Sätzen unterlag. Da hätte Bastian, der nur Doppel spielte, sicherlich viel besser ausgesehen!! Aber wir lagen weiter vorne! Im oberen Paarkreuz zeigte nun Dennis, wie man gegen Uwe erfolgreich spielt. Offensichtlich hatte Dennis aus der Hinspielniederlage die richtigen Konsequenzen gezogen und versenkte Uwe glatt in drei Sätzen! Mats-Ole hatte die erste Niederlage recht gut weggesteckt (ist nicht selbstverständlich), spielte solide sein Spiel und es reichte um Maik in vier in Schach zu halten. Gratulation zum ersten Sieg im oberen Paarkreuz! So ein Punkt fehlte noch zum Sieg, den Patrick allerdings gegen Andreas Materialspiel nicht holen konnte. Er war bei seiner Dreisatzniederlage chancenlos. Aber auf Mollo war Verlass! Er musste zwar fünf Sätze kämpfen, aber der letzte Satz war eine ganz klare Angelegenheit für Mollo! Sieg mit 9:4
Fazit: Ein ganz wichtiger Sieg im Kampf um den Klassenerhalt!!! Wir dürfen mit jetzt 12:10 Punkten sehr positiv in die Zukunft schauen! In diesem Spiel hat sich die Umstellung mit Mats-Ole im oberen Paarkreuz bezahlt gemacht!       

a.o.

Ein frohes und gesundes 2013

Viele schöne, interessante Spiele in 2013 wünschen Euch allen
Nina, Axel, Heike und Jürgen.  Zwinkernd