1. Herren: Mit 9:4 gegen Hechthausen Platz 3 zur Winterpause gesichert

Wer hätte das gedacht: Mit einem 9:4 im abschließenden Hinrundenheimspiel gegen TuRa Hechthausen sicherten sich die Mannen um Captain Flo den dritten Platz punktgleich mit dem Zweitplatzierten ATS Cuxhaven und nur einen Punkt hinter dem Herbstmeister TV GH Spaden II. Dabei war es eine lange und anstrengende Hinserie und die anstehende Pause wird hoffentlich besonders Mollo guttun, der im zweiten Einzel mit zunehmenden Kniebeschwerden zu kämpfen hatte, die er seit dem letzten Koppelwochenende mit sich rumträgt. Hoffentlich ist nichts kaputt! Zu der erfolgreichen Hinrunde hat sicherlich auch die Ausgeglichenheit unter den ersten Sechs plus Edelergänzung Axel geführt.....und ein gewisser neuer Teamspirit ist auf alle Fälle festzustellen. Dieser Spirit ist sicherlich unseren neuen “jungen” Leuten mit Flo und Christoph zuzuschreiben, die nicht nur sportlich eine Verstärkung darstellen, sondern sich mit Übernahme von Verantwortung gleich in den Dienst des Teams gestellt haben. Dafür bedankt sich der Rest des Teams bei Euch. Alle haben aber ihr Scherflein zum Gesamterfolg beigetragen....und das macht uns eben in der Saison 2014/2015 aus.
Nun hatten wir auch im letzten Spiel mit noch mehr Gegenwehr aus Hechthausen gerechnet, da Udo Steffens nach Fußbruch scheinbar wieder fit ist und am Mittwoch vorher dazu beitrug, dass man einen doch etwas überraschenden 9:6-Sieg in Ankelohe feiern konnte. Er setzte aber bei uns aus, um im wichtigeren Spiel gegen den Kontrahenten aus Hemmoor wieder dabei zu sein. So setzten die Hechte erstmalig Ingo Bolduan ein, der seit acht Jahren kein Punktspiel mehr bestritten hatte.
 
Bekanntermaßen setzten wir auf die Doppelumstellung und es funktionierte tatsächlich. Wir führten nach den Doppeln mit 2:1. Lediglich Mollo und Christoph mussten sich in Satz fünf gegen Mario und Sönke geschlagen geben. Die anderen beiden Doppel wurden souverän gewonnen.
Dann passierte es aber, dass oben beide Spiele weggingen. MO kam gegen Sönkes Schnitt nicht zurecht und Mollo führt in Satz 5 6:0 und 7:1 gegen Mario und muss in der Verlängerung doch noch die Niederlage hinnehmen.
Dass die Mitte bei uns ein Prunkstück ist, beweisen Flo gegen Benni in fünf Sätzen hart umkämpft und Chrischel kann Jan klar mit 3:0 niederhalten und wir gehen mit 4:3 in Führung.
Basti nun mit wichtigen Spiel gegen Newcomer Ingo, da es auch noch wegen des TTR-Wertes um ein eventuelles “Muss-Aufrücken” von Axel geht. Aber die Nerven spielen mit und es gibt einen 3:1-Sieg. Christoph hat dann so seine Probleme mit dem unorthodoxen Stil von Altmeister Manni, kann das Match dann aber ebenfalls mit 3:1 nach Hause bringen. Somit steht es 6:3 für uns.
MO nun gegen Mario und es ist nicht MO’s Tag. Er kommt nicht dazu sein Spiel aufzuziehen und er verliert erneut. Mollo gegen Sönkes Linkshänderschnitt und das ist schwer und wird nach knapp gewonnen zwei Sätzen ab Satz 3 sehr schmerzhaft, da die Knieverletzung vom Vorwochenende wieder aufbricht. Aufgeben bei dem Spielstand geht aber gar nicht und es klappt tatsächlich noch. Auch Satz 3 wird gewonnen.
Danach zieht die Mitte voll durch. Flo beherrscht Jan ganz klar und siegt 3:0 und in einem schönen Spiel muss Chrischel gegen Benni in Satz 4 schon 18 Punkte machen um den neunten Siegpunkt zu holen. Geschafft, 9:4 gewonnen!
Wenn Udo mitgespielt hätte, wäre es wohl richtig eng geworden und zur Rückrunde ist mit den “Hechten” voll zu rechnen, da Armin Fitterer vom Ligakonkurrenten SC Hemmoor dann dort aufschlägt.
Christoph gibt zum Abschluss auf seinen kürzlich begangenen 30. Geburtstag noch einen aus und wir können eine tolle Hinrunde beim gemütlichen Beisammensein mit den Hechthausenern abschließen. Wir sollten allerdings auch wissen, dass uns nichts geschenkt wird und wir müssen weiter hart arbeiten, um solch eine Hinrunde auch weiterführen zu können

1. Herren: Spitzenspiele am Koppelspieltag bringen Remis und Niederlage

TSV Altenbruch – ATS Cuxhaven 8:8

Zu einem denkwürdigen Spiel trafen wir uns im Nachbarderby als tatsächlich der Erste gegen den Zweiten antrat und am Ende wurde es auch ein tolles Spitzenspiel in einem wahren Marathonmatch das immerhin 3 1/2 Stunden dauerte.
Beide Teams waren komplett angetreten und nach den Doppeln stand es mal wieder 1:2.
MO und Flo mussten sich zwar gegen Frank und Manuel ganz schön strecken, gewannen aber in fünf Sätzen. Niederlagen steckten dagegen Mollo und Chrischel gegen Mitch und Leander sowie auch Basti und Christoph gegen Malte und Max ein.
Im oberen Paarkreuz konnte dann Mollo gegen Mitch nach verlorenem ersten Satz das Spiel drehen und mit 3:1 für sich entscheiden. Mit dem gleichen Ergebnis unterlag aber MO dem wirklich stark spielenden Frank und es blieb bei der Führung der ATSCer.
Auch Flo fand dann in Malte seinen Meister und verlor 1:3. Zu alledem unterlag auch Chrischel dem noch niederlagenlosen Leander ebenfalls mit 1:3 und wir lagen insgesamt 2:5 zurück.
Im unteren Paarkreuz drehten wir aber den Spieß um, den Basti besiegte Manuel mit 3:0 und ebenso siegte Christoph gegen Max.
Im Duell der Spitzenspieler unterlag MO dem Mitch ebenfalls nur im ersten Satz. Danach spielte er gut und fuhr den nächsten Sieg ein. Mollo musste die Stärke von Frank anerkennen und auch er unterlag 1:3.
Es wurde spannend und das Highlight war sicherlich die Begegnung zwischen unserem Captain Flo und Leander. Am Ende gelang es Flo in einem toll anzusehenden Spiel dem Captain der Cuxhavener die erste Saisonniederlage beizubringen und das klar mit 3:0. Da ziehen wir den Hut!
Chrischel dann gegen “Buxe” und die alte Klasse blitzt so langsam wieder auf beim ATSCer. Auch Chrischel kann ihn nicht knacken und unterliegt 1:3. Der Rückstand bleibt vor den letzten beiden Einzeln.
Basti nun gegen Max und der kann sein Angriffsspiel durchbringen und siegt mit 3:1. Christoph weist seine gute Form noch einmal gegen Manuel nach und siegt klar mit 3:0. So muss dass Abschlussdoppel her, um uns vor der zweiten Saisonniederlage zu bewahren.
Und hier wird den Zuschauern von MO/Flo und Mitch/Leander alles geboten, was das Herz begehrt. Natürlich geht es in Satz 5 und hier steht es 5:5. Unglaublich spannend die Kiste! Dann schlägt das Pendel zu unserer Seite und unser Spitzendoppel siegt am Ende mit 11:7 und sichert uns am Ende einen verdienten Punkt.
Beide Teams waren sich am Ende einig, dass es sich um eine gerechte Punkteteilung handelte und das Spiel wurde beim gemütlichen Beisammensein noch einmal eingehend analysiert.

TV GH Spaden II – TSV Altenbruch 9:5

Das zweite Spitzenteam wartete schon einen Tag später auf uns und wir hofften heimlich auf eine erneute Punkteteilung. Auch hier waren beide Mannschaften komplett.
In den Doppeln das alte Lied. MO und Flo souverän gegen Martin und Walle (3:0). Mollo und Chrischel mit schlechtem Spiel gegen Nico und Michael (1:3). Und zu guter Letzt unterliegen auch noch Basti und Christoph in fünf Sätzen gegen Frank und Fabse.
Das war’s! Gleich danach wird eine Doppelumstellung bereits zum Spiel am Freitag beschlossen. Das alte Doppel 3 mit Chrischel und Basti wird wieder zum Leben erweckt und Mollo und Christoph werden sich zusammenraufen um im Doppel 2 anzutreten, denn die Doppel sind in dieser Saison unsere Schwäche. Selten sind wir nach den Doppeln in Führung gewesen. Ob’s hilft, werden wir am Ende sehen.
Und dann rollte sie heran, die Spadener Material- und Angriffswand. Immerhin spielen drei Noppen auf deren Seite, die nun wahrlich nicht die Freunde der Altenbrucher TT-Spieler sind.
Die erst Noppe präsentierte sich MO gegen Michi und er biss sich schön die Zähne aus.....doch sie fielen am Ende nicht heraus. Am Ende des zähen Ringens hatte MO einen 3:2-Sieg herausgespielt. Sehr gut!
Was Mollo dann gegen Nico erlebte, war in den d ein Abschuss erster Klasse. Nico traf einfach alles  und siegte auch in der Höhe verdient mit 3:0.
Dann Chrischel gegen die Drucknoppe von Martin und der Fiefkant spielt gut, kommt in Satz 5, um am Ende leider doch dem Material gratulieren zu müssen. Sehr schade!
Ein schönes Spiel entwickelt sich zwischen Flo und Fabse. Auch hier geht es in den Entscheidungssatz, aber dieser geht an uns und es steht 3:4 aus unserer Sicht.
Nun unten und der nur einmal besiegte Christoph muss sich erstmalig in dieser Serie Material stellen. Knarf’s Noppe behagt ihm gar nicht und er unterliegt 1:3.
Bei Basti geht’s gegen Walle eigentlich gut los, doch als er in Satz 1 einen hohen Vorsprung weggibt, klappt gar nichts mehr, 0:3, schade!
Nico soll in der Rückrunde die Bezirksoberliga-Mannschaft der Spadener auffüllen und das er da spielen kann, beweist er im nächsten Fünfsatzspiel gegen MO. Am Ende hat es für MO nicht gereicht, trotzdem hat er gut gespielt, was uns aber leider keine Punkte bringt.
Einen Punkt verbucht dann Mollo im “Wellentalspiel” gegen Michi’s Noppe. Highlight: In Satz 3 9:3 geführt und 9:11 verloren, aber ruhig geblieben und die Letzen beiden für sich entschieden.
Nun müht sich Flo gegen Martin, spielt auch wirklich gut, als er sich auf die Noppe eingestellt hat, um am Ende auch 2:3 zu verlieren. Früher flog Flo’s Schläger, diesmal nicht! Man kann es nicht ändern! Das Material macht uns einfach am Ende mürbe!
Glatter Belag und der fünfte Punkt geht durch Chrischel an uns, der den jungen Fabse in vier Sätzen besiegen kann.
Allerdings belegt dann Basti gegen Knarf eindeutig unsere “Materialallergie” und er kann sein Spiel nicht aufziehen (0:3). Das war’s! 5:9 verloren und das nicht unverdient. Die Noppen gehören zum Tischtennis und wir können uns nicht an sie gewöhnen. Ist leider so und muss akzeptiert werden.
Trotzdem lassen wir die Köpfe nicht hängen. Wir haben bisher eine gute Hinserie hingelegt und wollen diese am Freitag noch einmal mit einem Sieg gegen Hechthausen abschließen. Die Spadener erweisen sich noch als spendable und nette Gastgeber........WENN NUR NICHT IMMER DIESE NOPPEN DA WÄREN!!!!

1. Herren: Konzentrierte Leistung beim 9:2-Sieg gegen den SC Hemmoor

Diesmal waren wir nach den letzten Ergebnissen definitiv selber in der Favoritenrolle gegen den Tabellenletzten und wollten mit einem Sieg die Weichen für das nächste Wochenende stellen, wenn es am Freitag gegen den ATSC und am Samstag zu den Spadenern geht.
Die Hemmoorer reisten ohne ihre Nummer 2, Armin Fitterer an und ersetzten ihn durch Peter Morche. Bei uns war – noch sichtlich gezeichnet – Basti wieder mit an Bord, der nach grippalem Infekt wieder genesen ist und somit waren wir komplett angetreten.
In den Doppeln mussten Mollo und Chrischel wie in der Vorwoche im fünften Satz zu 9 gegen Jan und Florian die Segel streichen. Das muss noch besser werden!
Danach kam MO gegen den ins obere Paarkreuz gerückte und mit Noppe agierenden Florian nicht zurecht und unterlag auch.
Dann war aber auch Schluss. Es gefiel die Konzentration bei allen und es wurden bis zum Ende relativ klare Siege eingefahren, sodass es nach nur kurzer Spieldauer zum 9:2-Endergebnis kam.
 
Am Freitag und Samstag entscheidet sich dann für uns, wo der Weg hingehen wird. Das Team freut sich über die gute Ausgangsbasis, die wir bisher für eine sorgenfreie Saison geschaffen haben und wir werden versuchen, die beiden favorisierten Bezirksliga-Absteiger zumindest ein bißchen zu ärgern.

Bitte mal kneifen: 1. Herren siegt in Ankelohe 9:3

Und wieder gingen wir nach der Papierform nicht favorisiert gegen den Bezirksliga-Absteiger ins Spiel und so machten wir uns mit einer gehörigen Portion Respekt aber ohne Angst auf zur Kulthalle mit angrenzendem Kultkeller nach Ankelohe, wo wir von den  Gastgebern freundlich empfangen wurden. Dabei hatte sich Basti mit grippalem Infekt am Donnerstag abgemeldet und wir freuten uns, dass Axel sich sofort wieder bereit erklärte in die Bresche zu springen. Es ist ein absoluter Glücksfall, dass wir auf ihn als ersten Ergänzungsspieler zurückgreifen können. Allerdings ist es im fünften Spiel schon die dritte Ersatzgestellung und er kündigte an, dass es für die Hinrunde auch definitiv das letzte Mal war, weil er sonst fest bei uns spielen müsste und die zweite Herren ihn verlieren würde. Sei’s drum! Hoffen wir, dass wir in den letzten vier Begegnungen mit der Stammsechs antreten können.
Ankelohe hatte alle Mann an Bord.
Die Doppel wurden so beibehalten, außer dass Axel für Basti an Christophs Seite in Doppel 3 spielte und sich gegen Dominik und Werner leider nach gutem Match in Satz fünf zu neun geschlagen geben mussten.
Mollo und Chrischel boten dem starken Einser-Doppel mit Andreas und Florian auch mal so richtig Paroli und in einem Spiel mit Spaß-Faktor ging der Punkt am Ende mit dem gleichen Ergebnis (Satz 5 zu 9) leider wieder an die Gastgeber.
So fuhren Flo und MO einen  wichtigen Punkt gegen Volker und Oliver ein und gewannen sicher mit 3:0.
Im ersten Einzel muss Mollo die ehemalige Neuenkirchener Verbandsliga-Stärke von Andreas anerkennen und verliert in einem guten Spiel mit 1:3. Spielstand somit 1:3 aus unserer Sicht.
MO schießt sich ab Satz 2 richtig gegen Florian ein und kann einen relativ sicheren 3:1-Sieg einfahren.
Chrischel ist dran gegen Volker und nur wenn er Länge in die Bälle bekommt, kann er punkten. In Satz 5 setzt er sich dann erfreulicherweise durch und wir können verkürzen.
Flo hadert mit sich selbst und bringt sich mit einem nicht jugendfreien Spruch in Zusammenhang mit einer Henne wieder zurück ins Spiel und siegt ebenfalls in fünf Sätzen. Die Mitte gleicht somit den Spielstand aus, was wohl enorm wichtig war.
Axel kommt nach verlorenem Satz 1 ins Spiel und bringt uns tatsächlich erstmalig mit seinem 3:1-Sieg in Führung (4:3).
Christoph ist der beste Spieler des unteren Paarkreuzes und das lässt er Werner in den ersten beiden Sätzen eindeutig spüren. Lediglich Satz 3 geht nach Ankelohe und wir bauen unsere Führung aus.
MO hat auch so seine Probleme mit Andreas und dass er in Satz 4 Matchbälle abwehrt und Satz 5 dann ziemlich sicher für sich entscheidet zeichnet ihn aus. Klasse MO!
Mollo müht sich gegen Florian und das Spiel wogt bis in den Entscheidungssatz hin und her. Das Pendel schlägt dann mehr nach Ankelohe. Beim Punkt zum 6:9 für Florian knickt Mollo im Fußgelenk irgendwie um, doch irgendwie springt das Gelenk wieder gleich rein und es kann nach einer Pause weitergehen....das war schlecht für Florian. Er führt zwar dann 10:7, doch Mollo biegt das Teil noch um! Wir haben einfach einen Lauf und es steht 8:3 für uns!!!!
Flo nun gegen Volker und unser Kreismeister zeigt sich von der besten Seite und gewinnt 3:1. Das war’s, Klappe zu, 9:3 gewonnen!
Die Freude im Team ist groß. Unter der Dusche ertönen Siegesgesänge, bevor es in den berühmten und gemütlichen “Ankeloher Keller” geht. Mit Gastgebern, die sich auch nach dieser Niederlage als ganz groß zeigen. Um Mitternacht hat Christoph Geburtstag und es erschallt ein “Happy Birthday to you”. Ein vorher eigentlich versprochener Tanz zu Helene Fischer’s “Atemlos” wird definitiv von Christoph noch nachzuholen sein.
Am Ende steht eine geschlossene und konzentrierte Mannschaftsleistung. Eine Sache, die uns in dieser Saison auszeichnet ist auch ein unbändiger Zusammenhalt. Und man muss sagen: Dass 9:3 ist zwar etwas hoch gefallen, es war aber irgendwie verdient! 

II.Herren kassiert zwei deutliche Niederlagen gegen TSV Wanna I und TV Langen I

Zu unserem Spiel in Wanna mussten wir leider stark ersatzgeschwächt antreten. Aber auch in kompletter Besetzung wäre ein Punktgewinn für uns kaum möglich gewesen. Bedanken möchte ich mich bei Marcel Ehlers, Max Möller und Ewald Christ, dass sie sich bereit erklärten bei uns mitzuspielen. Vom Stamm waren Kai-Uwe, Arif und Axel am Start. So war das Spiel schnell Geschichte, denn lediglich Kai-Uwe und Axel konnten je ein Einzel gewinnen. Die 9:2 Niederlage grämte uns nicht lange, denn die Gastgeber luden noch zu einem gemütlichen Beisammensein nach dem Spiel. Dafür möchten wir uns auch auf diesem Wege recht herzlich bedanken!!!
Im Heimspiel gegen TV Langen I traten wir fast in Bestbesetzung an, denn lediglich Michael und Stephan fehlten. Da wir aber zu acht aufgestellt sind, brauchte diesmal niemand aus der III.Herren aushelfen. Auch in diesem Spiel waren wir klarer Außenseiter, doch versprach unsere Aufstellung einen knapperen Verlauf. Nach den Doppeln, die wir allesamt 3:1 verloren, schien unser Wunsch schnell wie eine Seifenblase zu zerplatzen. Doch in den Einzeln konnten wir deutlich besser mithalten. Den ersten Punkt holte Axel mit einem 3:1 gegen Sven Stöppelkamp, den er gefühlte hundert Jahre nicht mehr besiegt hatte. Helge musste sich dann allerdings klar 0:3 Bernd Rüdenauer geschlagen geben. Im mittleren Paarkreuz überzeugte Arif durch einen taktisch klug heraus gespielten 3:0 Sieg gegen Wolfgang Schimkat. Das andere Spiel des mittleren Paarkreuzes war ein wahres Marathonmatch mit unendlich langen Ballwechseln zwischen Bernhard Jürgens und Helmut. Hier wartete jeder auf den Fehler des anderen. Aber keiner wollte einen Fehler machen. Folgerichtig ging das Spiel auch noch in den fünften Satz allerdings mit einem neuen Schiedsrichter    , denn Axel war das Wackeldackelspielen in horizontaler Form leid. Diesen fünften Satz konnte dann Bernhard knapp für sich entscheiden. Ein möglicher Sieg hätte uns auf 3:4 herangebracht. Im unteren Paarkreuz war Kai-Uwe gegen Manfred Endres chanchenlos und verlor 0:3. Unsere Geheimwaffe Gerrit quälte sich danach gegen die Abwehrsäge von Eike Bellmer. Aber leider reichte die Sicherheit im Angriffsspiel nicht für einen Sieg. Im Spitzenspiel stellte Axel auch gegen Bernd seine momentan gute Form durch einen klaren 3:0 Erfolg unter Beweis, während Helge gegen Sven genauso klar verlor. Wieder wurde es im mittleren Paarkreuz sehr spannend. Helmut bezwang dabei ebenso Wolfgang wie vorher Arif, der es mit Bernhard zu tun bekam. Wieder waren die Ballwechsel unendlich lang. Nur hatte Arif nicht die nötige Geduld und die 0:3 Niederlage  vorprogrammiert. Ärgerlich für Helmut denn so zählte sein Sieg bei der 3:9 Niederlage nicht mehr. Dass das Spiel erst gegen 23:00 Uhr endete, zeigt das das Ergebnis den wahren Spielverlauf nicht ganz wiedergibt und die Niederlage etwas zu hoch ausgefallen ist. Fürs Essen und Trinken beim anschließenden gemütlichen Beisammensein hatten Arif und Kai-Uwe gesorgt.        

a.o.  

1. Herren: 9:6-Heimsieg gegen GTV III

In den Fachkreisen der 1. BK wird unser Gegner als einer der Favoriten gehandelt und so brauchten wir diese Rolle in unserem ersten Heimspiel nicht übernehmen. Die Gäste hatten die erste Sechs aufgeboten und auch bei uns waren alle an Bord. Die Doppel ließen wir nach den 3:0-Siegen von Drangstedt so wie sie sind und MO und Flo schossen einen souveränen 3:0-Sieg gegen Onno und Jens heraus. Ebenso eindeutig unterlagen aber auch Mollo und Chrischel gegen das Bruderpaar Axel und Uwe und Basti und Christoph fanden in dem anderen Bastian und Michael ihren Meister, sodass wir nach den Doppeln mit einem 1:2-Rückstand in die Einzel gingen.
MO beherrscht dann Uwe relativ klar und fährt ein 3:0 ein. Mollo dann gegen Axel und Mollo hat für sich entschieden, dass die Spiele auch im Kopf entschieden werden. Diese Sichtweise tut seinem Spiel nach verlorenem ersten Durchgang sehr gut und hoch konzentriert gelingt es ihm den Ausnahmespieler der 1. BK mit 3:1 zu besiegen und wir führen 3:2.
Flo spielt knappe Sätze gegen den jungen Bastian und ihm fehlt ein wenig Fortune. So unterliegt er 1:3. Dafür ist der andere Fiefkant gegen den ebenfalls jungen Onno sehr gut drauf. Es geht zwar auch immer sehr knapp zu aber im Endeffekt hilft die Erfahrung einen 3:1-Sieg nach Hause zu bringen. Klasse !
Nun das untere Paarkreuz und hier kreuzen zunächst Basti und Michael die Klingen und Basti kann das Spiel auch mit 3:1 nach Hause bringen.
Dem steht Christoph nicht nach und er schlägt den GTV-Spartenleiter Jens mit dem gleichen Ergebnis. Es bahnt sich was an, denn es steht 6:3 für uns. Aber das Spiel ist noch lange nicht im Sack.
Oben schickt sich auch MO an gegen Axel zu gewinnen. Er führt 2:1 und es spricht eigentlich alle für ihn. Doch die Erfahrung setzt sich am Ende doch noch durch und Axel siegt noch 3:2.
Mollo und Uwe sind nun dran und Mollo agiert nur in einem Satz nicht konzentriert genug und kann seinen zweiten Einszelsieg an diesem Tage feiern.
Flo fehlt heute leider das ruhige Händchen und er kann gegen Onno ebenfalls nichts ausrichten.
Das macht aber Chrischel wieder wett. Er spielt einfach toll gegen Bastian und holt einen weiteren wichtigen Punkt auf unsere Seite. Remis erreicht, wir haben acht Punkte .... und Basti könnte für den Sieg sorgen. Doch gegen Jens kommt er nicht so klar, wie im ersten Einzel und er unterliegt leider.
Christoph nun gegen Michael und hoch konzentriert geht er ans Werk. Er gibt keinen Satz ab und wir haben das Spiel tollerweise mit 9:6 gewonnen.
Wenn Otterndorf und der GTV vermeintliche Spitzenteams waren, konnten wir in Otterndorf zumindest gut gegenhalten und den GTV besiegen. Allerdings ist diese Klasse ein wahres Haifischbecken und man muss von Spiel zu Spiel denken. Im Moment sammelt man noch Punkte gegen den Abstieg und gegen keinen Gegner in dieser Liga kann man sagen, dass ein Sieg vorprogrammiert ist.
Zum Abschluss genossen wir gemeinsam mit den netten GTVern Käptn Flo’s Catering samt Ninas Spitzenschnitzeln und den Moment zwei Punkte gegen einen Gegner gewonnen zu haben, die man vorher nicht unbedingt einkalkuliert hat.

1. Herren: 9:5, Glück gehabt ! Mats-Oles Fehlen in Drangstedt wirkt sich wegen Ersatzgestellung nicht aus

Da haben wir ja mal richtig Massel gehabt, denn obwohl Mats-Ole in Drangstedt unverhofft wegen eines Privattermins ausfiel, konnten wir einen 9:5-Sieg einfahren. Dabei hatten wir das Glück, dass den Drangstedtern mit Eric Duetsch und Woldemar Kohl gleich zwei Spieler ausfielen, die dann von den Gastgebern nicht ersetzt werden konnten. Bei uns musste Axel bereits das zweite Mal in die Bresche springen und tat das in Doppel und Einzel wieder einmal sehr überzeugend.
Der Coup gelang uns in den Doppeln. Kurz vor dem Spiel bestimmt gingen wir mit 3:0 in Führung, wobei die einzige Änderung darin bestand, dass Axel MO im Doppel 1 ersetzte. Das Highlight setzten hierbei wohl Mollo und Chrischel, die das nicht ganz unbekannte Spitzendoppel der Drangstedter (Mirko/Ulf) besiegen konnten.
Für die Gegenpunkte sorgte diesmal das obere Paarkreuz mit 0:4. Dabei musste Flo aufrücken, spielte gefällig, konnte aber gegen Mirko und Ulf nicht punkten. Ebenso erging es Mollo, der in Drangstedt, wie schon am Tag zuvor bei den Senioren-Kreismeisterschaften, im Einzel vollkommen neben sich stand.
Dazu gesellte sich noch eine Niederlage von Basti gegen Michael Ahrendt. Basti hatte aber seinen Anteil mit dem Sieg gegen Kim Bogatzki schon mehr als geleistet.
Machen wir uns aber nicht vor: Ohne die Ausfälle der Drangstedter und ohne den 3:0-Doppel-Start, wäre es sehr knapp geworden.
Premiere: Wir durften als erste die sanierte Drangstedter Halle bespielen und mit den Gastgebern beim Würstchen und beim Bier den neu zur Verfügung gestellten Gemeinschaftsraum einweihen. Da kann man als Altenbrucher schon neidisch werden!



Mollo, Kai-Uwe und Axel tobten sich bei den Seniorenkreismeisterschaften aus

Wie letztes Jahr gab es vier Wettkampfklassen jeweils für Einzel und Doppel und die Klassen waren nach TTR-Werten unterteilt. So spielen wieder Männlein und Weiblein zusammen.

In der Klasse bis 1300 Punkte startete Kai-Uwe und machte seine Sache ausgezeichnet. Schon in den Gruppenspielen der Einzelkonkurrenz blieb er ohne Satzverlust und zog souverän ins Viertelfinale ein, in dem er auf die Dame Martina Hamre aus Wulsdorf traf. Eine Dame, die ein sauberes Angriffstischtennis spielt, aber Kai-Uwe vor keine großen Probleme stellte. Lediglich im dritten Satz musste Kai-Uwe Satzbälle abwehren, um dann doch noch 3:0 zu gewinnen. Im Halbfinale wartete eine weitere Dame mit Birgit Meyn-Horeis aus Oberndorf. Auch diese Dame hatte beim 3:0 Sieg Kai-Uwes keine wirkliche Siegchance. Im Endspiel wartete dann mit Gunter Altmann aus Hemmoor ein sehr routinierten Spieler. Wer nun gedacht hatte, dass Kai-Uwe jetzt seinen Meister finden würde, sah sich getäuscht. Denn Kai-Uwe lief richtig heiß und „versenkte“ den Routinier förmlich in drei glatten Durchgängen. Toll, Kreismeister!!
In der Doppelkonkurrenz wurde ihm Albert Berend Lingk aus Langen zugelost und sie schafften es immerhin bis ins Halbfinale. Dort war dann allerdings gegen die späteren Kreismeister Harald Maaß und Manfred Gröning Schluß, aber immerhin der dritte Platz erreicht.
Mollo hatte nicht seinen glücklichsten Tag. Er startete in der nach oben hin offenen Klasse in einer Vierergruppe. In ersten Spiel bekam er es mit Birte Mangels aus Cadenberge zu tun, der er im letzten Jahr im Finale der Wettkampfklasse bis 1600 Punkte unterlegen war. Doch Mollos engagiertes Spiel wurde nicht belohnt, denn er verlor unglücklich in der Verlängerung des Entscheidungssatzes. Das zweite Spiel verlor er deutlich gegen den späteren Kreismeister Volkmar Raudszus aus Lunestedt. Im dritten Spiel wartete mit Altmeister Volkmar Runge ebenfalls ein Lunestedter. Auch hier rackerte Mollo beeindruckend. Aber es passte zum heutigen Tag, dass er auch dieses Spiel im fünften Satz zu 9 verlor. Zu allem Überfluß glänzte dann auch noch sein Doppelpartner durch Abwesenheit und so fand diese Konkurrenz ohne Mollo statt. Kopf hoch Mollo, es kommen Tage, da gewinnst du die knappen Dinger wieder!
Axel trat in der Konkurrenz bis 1600 Punkte an. Er traf in seiner Dreiergruppe zuerst auf Karsten Strauß, den er recht sicher 3:1 besiegen konnte. Im zweiten Spiel wartete auch auf ihn mit Freia Runge eine Dame. Dies Spiel war für Axel an diesem Tage zu schnell und zu sicher. Folgerichtig war die glatte 0:3 Niederlage, aber der zweite Gruppenplatz bescherte ihm den Einzug in die Hauptrunde, wo er dann im Achtelfinale auf Bernd Huntenburg aus Cadenberge traf. Den ersten Satz gewann Axel klar, aber die folgenden Sätze waren hart umkämpft. Axel gewann zwei dieser Sätze und damit das Spiel 3:1. Im Viertelfinale wartete dann mit Ute Päsch aus Hollen die nächste Dame. Gegen diese Dame hatte Axel in allen vorhergehenden Partien stets gut ausgesehen, weil er mit dem „Material“ der Gegnerin keinerlei Probleme hatte. Daran schien sich auch Ute zu erinnern, denn sie war ohne große Gegenwehr bei Axels 3:0 Sieg chancenlos. Im Halbfinale wartete der Lunestedter Michael Hauenschild. Dieses Spiel war an Spannung kaum zu überbieten und wiegte ständig hin und her. Letztendlich musste sich Axel in der Verlängerung des Entscheidungssatzes nach zwei Rückhandfehlern geschlagen geben. So stand am Ende Platz drei. In der Doppelkonkurrenz wurde Axel der Neuenwalder Rolf Schmidt zugelost. Beide harmonierten als Links- und Rechtshänderpaarung von Anfang an Recht gut zusammen. Nach einem Freilos im Achtelfinale hießen die Gegner in Viertelfinale Bernd Huntenburg aus Cadenberge und Matthias Nitsche aus Hollen. Nach anfänglichen Vorteilen für Rolf und Axel drehte sich das Spiel im dritten Satz, so dass es in den Entscheidungssatz ging, den Rolf und Axel dann aber deutlich gewannen. Im Halbfinale wartete das eingespielte Bederkesaer Doppel Robert Müller und Hartmut Lork. Wieder schenkten sich beide Doppel nichts. Auch ein Leistungsunterschied war nicht festzustellen, so musste hier ebenfalls der fünfte Satz die Entscheidung bringen. Dieser Satz war nichts für schwache Nerven und so ging der Satz logischerweise in die Verlängerung, die allerdings Rolf und Axel verloren und sich mit dem dritten Platz zufrieden geben mussten. Ärgerlich ist es für Axel zweimal im Halbfinale in der Verlängerung des Entscheidungssatzes verloren zu haben.

a.o.       

II.Herren in Lüdingworth ohne Chance

Bei einem weiteren Meisterschaftsfavoriten dem MTV Lüdingworth waren wir chancenlos und so geht das Ergebnis von 0:9 bei nur vier gewonnenen Sätzen unsererseits völlig in Ordnung. Einzig unser unteres Paarkreuz mit Kai-Uwe und Marcel Ehlers, der 15-jährige half heute bei uns das erste Mal aus, waren dicht dran den Ehrenpunkt zu holen. Aber Marcel war dann doch zu unerfahren, um Thorsten Köhne trotz guter Möglichkeiten zu besiegen und Kai-Uwe hatte nach zwei gewonnenen Sätzen seinen Gegner Tobias Flade offensichtlich aus einem Tiefschlaf geweckt, denn in den nächsten drei Sätzen war er chancenlos.

a.o.  

I.Herren: Deprimierende 7:9-Niederlage im Marathonmatch beim Nachbarn TSV Otterndorf

Dass die Otterndorfer Halle nicht eine unserer Lieblingshallen ist, sagen die teilweise auch klaren Niederlagen in der Vergangenheit aus. Allerdings wird man sicherlich so schnell nicht wieder die Möglichkeiten bekommen in Otterndorf mal wieder zu siegen.
In gewohnt freundschaftlicher Atmosphäre ging es los und wir hatten uns doch entschieden, die Doppel gleich wieder umzustellen. MO und Flo blieben zwar Doppel 1, doch Mollo und Chrischel sollen fortan das „Fiefkanten-Doppel“ bilden und Basti versuchte sich mit Christoph. Wir waren sozusagen mit der ersten Sechs vor Ort, während bei den Gastgebern kurzfristig Claas ausfiel, der durch Tobi ersetzt wurde.
In den Doppeln konnten dann MO und Flo auch einen souveränen 3:0-Sieg gegen Mille und Benni einsacken, während Mollo und Chrischel gegen Mario und Erni ganz gut mithalten konnten aber in den entscheidenden Situationen doch noch die „Eingespieltheit“ fehlte. Das Spiel ging 3:0 nach Otterndorf, wie auch das Doppel von Basti und Christoph gegen Kilian und Tobi. Das zeigte schon gleich, dass an den Doppeln durch Training oder weitere Umstellungen gefeilt werden muss.
Im oberen Paarkreuz musste Mollo sich dann wieder zwei Sätze an Mario gewöhnen, der – wie in der letzten Begegnung – nach 2:0-Satzführung den Sack wieder nicht zumachen konnte. Mollo dreht das Spiel noch in einen 3:2-Sieg.
Mit Mille und auch Erni haben die Otterndorfer materiell schön aufgerüstet und der TT-Kreis weiß, wie gut der TSV Altenbruch mit Material umgehen kann. MO musste das unorthodoxe Spiel  von Mille anerkennen und erwehrte sich  - na, wie soll man sagen – den „Noppenstößen“ tapfer. Am Ende konnte er aber nur einen Satz gewinnen und es stand 2:3 aus unserer Sicht.
Chrischel versuchte sich dann gegen unseren Ex-Vereinskameraden Benni – der hatte leider für TT auf das Fußballspiel verzichtet – und musste sich aber dann auch in vier Sätzen geschlagen geben.
Erste Sahne bot dann Käptn Flo gegen den nicht einfach zu bändigenden Kilian und siegte 3:1, sodass die Medemstädter nicht weiter wegziehen konnten. Spielstand 3:4!
Nun war unten dran und dass Christoph ein guter Spieler ist wussten wir schon, dass er jedoch schaffte Ernis Spiel zu lesen und am Ende mit 3:2 zu siegen, war einfach klasse!
Zu alledem setzte sich Basti routiniert und nervenstark gegen Tobi durch und er gewann ebenfalls in fünf. Das Spiel war gedreht!
Im nächsten Linkshänderduell der Spitzenspieler zwischen MO und Mario verlief es zäh und knapp, doch MO setzte sich am Ende schon in Satz vier durch. Das muss betont werden, weil es das letzte Spiel von den sechs verbleibenden war, dass nicht in den Entscheidungssatz ging … und man beachte, dass es schon vorher drei Fünfsatzmatches gab. 6:4 für uns!
Mollo mühte sich gegen Mille dann genauso mit dem Spielstil ab wie MO, doch zum Ende hin lief es eigentlich alles ganz gut. In Satz 5 führte Mollo dann 10:8 …. Um am Ende vier Punkte in Folge abzugeben und das Spiel doch noch zu verlieren. Frustfaktor von 100 Punkten bei 100 zu vergebenden!
Flo spielt dann traumhaftes Tischtennis gegen Benni ….in den ersten beiden Sätzen. Der Youngster kommt immer besser in die Bälle und schafft es noch das Spiel zu drehen. Es ist zum Mäuse melken! Ausgleich: 6:6!
Chrischel ist dran gegen Kilian und wieder geht es in den fünften Satz, den unser Bolide tollerweise gewinnt. 7:6, wir führen wieder!
Da muss doch zumindest ein Punkt drin sein ?!
Basti muss gegen Erni ran … und Basti bringt Erni aus der Ruhe, er führt 2:1, um am Ende dann leider doch 2:3 zu verlieren. Das war trotz der Niederlage eine gute Leistung!
Christoph hat gegen Tobi auch alle Möglichkeiten, nutzt sie aber am Ende auch nicht und so gegen die Otterndorfer vor dem Abschlussdoppel mit dem 3:2-Sieg mit 8:7 in Führung.
Das Abschlussdoppel muss entscheiden, ob wir zumindest ein Remis erreichen. Gegen Mario und Erni ist es für MO und Flo schwer rein zu finden. Doch man steigert sich und gestaltet das Spiel offen … bis zum Ende des fünften Satzes. Man unterliegt 8:11.
Die „Schlacht“ ist um 23.35 Uhr verloren und selten dagewesene Enttäuschung macht sich breit. Die Chancen waren mit Matchbällen und Satzführungen in Fülle vorhanden, das Spiel sogar für uns zu entscheiden. Nun steht man am Ende doch mit leeren Händen da. Mit den Leistungen im Einzel kann man durchaus zufrieden sein (6:6). Das i-Tüpfelchen machen die Doppel aus (1:3). Da muss es auf jeden Fall noch besser werden.
Auch wenn man es nicht gerne rausholt: Hier muss man wirklich von einem glücklichen Sieg der Otterndorfer sprechen.
Allerdings heißt es, den Kopf hochzunehmen und schon im kommenden, erneut schweren Spiel in Drangstedt – in dem uns leider unverhofft unsere Nummer 1 MO ausfällt – wieder schnell die Fassung zu finden.

II.Herren schafft im vierten Spiel gegen den TV Langen II den zweiten Sieg

Im zweiten Heimspiel spielte für Michael Helge das erste Mal mit und Gerrit erwies sich als die ersehnte Verstärkung, wie schon im Spiel gegen den TSV Drangstedt II. Somit traten wir zu siebt an. Während Stephan nur Doppel spielte, agierte Kai-Uwe im Einzel. Die Doppel waren diesmal kein Schwachpunkt, denn sowohl Axel und Stephan wie auch Helge und Gerrit gewannen in vier Sätzen. Der perfekte Start misslang, weil Helmut und Arif knapp in fünf Sätzen den Langener Jungstars Chris Wachaczewsky und Florian Schimkat unterlagen. Aber das obere Paarkreuz legte sofort nach. Axel gewann glatt in drei gegen Tobias Krös und Helge bewies nach 1:2 Satzrückstand gegen Chris Kämpferqualitäten und siegte noch in fünf Sätzen. Auch Arif zeigte sich von seiner besten Seite und besiegte Florian nach vier Sätzen. Dagegen hatte heute Helmut vollkommen verwachst, was die klare 0:3 Niederlage gegen Michael Baitz beweist. Dank Gerrit punktete heute auch unser unteres Paarkreuz. Er brauchte allerdings fünf hartumkämpfte Sätze gegen das unorthodoxe Spiel seiner Kontrahenten Willi Eggers. Durch Kai-Uwes Niederlage gegen Steffen Grell kam der Gast zwar noch einmal auf 3:6 heran, aber das obere Paarkreuz gab sich auch in der zweiten Einzelrunde keine Blöße und besiegte Chris und Tobias deutlich. Arif hatte es nun in der Hand den Deckel zuzumachen. Gegen Michael lag er allerdings 1:2 nach Sätzen, bewies aber durch eine sehr konzentrierte Leistung, dass er nicht gewillt war klein beizugeben. So kämpfte er Michael im vierten und fünften Satz nach vielen langen Ballwechseln noch nieder und beendete das Spiel zum 9:3 Sieg für uns.

Toll, wie Helge nach der langen „Babypause“ zurückgekehrt ist und Gerrit nicht nur wieder ohne  Niederlage blieb, sondern auch mit einem tollen Imbiss nach dem Spiel aufwartete!

a.o.       

II.Herren verspielt möglichen Punktgewinn in Neuenwalde

Zu unserem dritten Punktspiel traten wir in Neuenwalde das letzte Mal in der Hinrunde mit Michael an, der nun wieder die Weltmeere befährt. Es fehlte Helge, aber die anderen Sechs waren vollzählig anwesend. Neuenwalde trat in Bestbesetzung an eben auch mit ihren beiden Studenten.

Bereits zu Spielbeginn in den Doppel verspielten wir einen durchaus möglichen Punktgewinn durch drei Niederlagen. Lediglich Michael und Kai-Uwe mussten sich äußerst knapp nach fünf Sätzen geschlagen geben. Axel und Stephan sowie Arif und Helmut verloren mehr oder minder glatt. Doch in den Einzeln konnten wir prima dagegenhalten. Zwar verlor im oberen Paarkreuz Michael gegen Max Haase, aber Axel gewann deutlich gegen Kevin Peters. Im mittleren Paarkreuz verlor der wieder unermütlich kämpfende Helmut gegen Rolf Schmidt, während Arif gegen Markus Sander die Oberhand behielt. Dann kam allerdings unser heutiger zweiter Schwachpunkt ins Spiel. Unser unteres Paarkreuz musste zwei Niederlagen hinnehmen. War die Niederlage von Kai-Uwe gegen den unangenehm spielenden Heinz Kleinhammer zu erwarten, so enttäuschte Stephan gegen Henner Wilkens bei seiner deutlichen 0:3 Niederlage. 2:7 Aber dann starteten wir eine Aufholjagd. Im oberen Paarkreuz gewann Axel das Spitzeneinzel gegen Max 3:1 und Michael gewann glatt 3:0 gegen Kevin. Zwar musste sich dann Arif ebenfalls Rolf geschlagen geben, aber unser Helmut wurde dann mit einem 3:1 Sieg gegen Markus für seinen unermütlichen Einsatz belohnt. 5:8 Doch leider endete damit unsere Aufholjagd, denn Stephan musste sich auch in seinen zweiten Einzel Heinz geschlagen geben. 5:9

Diesmal hatten wir ein paar Schwachpunkte zu viel im Team und Neuenwalde nutzte dies gnadenlos aus und gewann völlig verdient. Wir grämten uns allerdings nicht lange und saßen noch lange nach Spiel mit unseren Gastgebern bei einem tollen Imbiss, den Frau Haase zubereitet hatte, zusammen. Vielen Dank für die Gastfreundschaft auch von dieser Stelle.

a.o.    

II.Herren überrascht sich selbst mit erstem Saisonsieg

Zu unserem zweiten Saisonspiel begrüßten wir unsere Gäste aus Drangstedt. Toll, dass Michael nach seinem New York Trip kurz vor der nächsten Bordfahrt extra aus Bremen angereist ist und auch Gerrit nach seiner Reaktivierung dieses Mal mit an Bord war. Zudem musste der verkühlte Stephan nicht wie vorgesehen nur Doppel sondern auch Einzel spielen, weil Kai-Uwe kurzfristig zum Dienst auf der Elbe gerufen wurde. Er war für die Einzel vorgesehen. Die anderen drei Spieler waren Helmut, Arif und Axel.

Die Doppel am Anfang hatten es gleich in sich, denn keines hatte einen klaren Sieger. Axel und Stephan besiegten Uli Lüdtke und Horst Adam in vier Sätzen. Die beiden anderen Doppel mir Arif und Helmut gegen Nils Vogelsänger und Ingo Adam sowie Michael mit Gerrit gegen Torsten Fink und Johannes Schu gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen. Beide Male hatten wir das Glück des Tüchtigen und konnten zwei weitere Siege einfahren. Immerhin schlugen Arif und Helmut das Doppel eins der Gäste und Michael sowie Gerrit bewiesen in der Verlängerung des fünften Satzes Nervenstärke. 3:0, damit konnten wir sicher nicht rechnen. Die Spiele im oberen Paarkreuz schienen dann klar an Drangstedt zu gegen. Michael unterlag Nils Vogelsänger bedingt durch seinen Trainingsrückstand klar im drei Sätzen und auch Axel schien auf dem selben Weg zu sein, denn er lag 0:2 nach Sätzen und 4:10 im dritten Satz gegen einen alles treffenden Ingo Adam zurück. Doch  plötzlich schien Axel den Schlüssel zum Spiel gefunden zu haben, wehrte alle sechs und in der Verlängerung noch einen siebten Matchball ab und gewann den dritten Satz. Danach war ein sichtlich konsternierter Ingo ohne Chance und verlor 2:3. Helmut musste sich zwar noch in fünf Sätzen Uli Lüdtke geschlagen geben, aber sein Kampfgeist war wieder einmal enorm. Danach lief bei den Gästen nicht mehr viel zusammen und Arif gegen Torsten Fink, Stephan gegen Horst Adam und Gerrit gegen Johannes Schu fuhren relativ deutliche 3:1 Siege ein. Im Spiel der beiden Spitzenspieler gewann Axel gegen Nils Vogelsänger deutlich 3:1 und Michael machte gegen Ingo Adam den Sack zu. Gewonnen und dann sogar mit 9:2!!! Unglaublich!!!

Die Gäste fanden dann bei Kartoffelsalat mit Frikadellen mit alkoholischen und nicht alkoholischen Getränken schnell die Fassung wieder und verlebten mit uns noch einen gemütlichen Tagesausklang.

a.o.     

II.Herren hält im Kreispokal gegen klassenhöhere Mannschaft von TSV Lunestedt V gut mit

In der ersten Runde des Kreispokals wurde uns ein Heimspiel zugelost, allerdings gegen das klassenhöhere Team vom TSV Lunestedt V. Für uns traten Helmut, Kai-Uwe und Axel an, während Lunestedt Andreas Becker, Dustin Heyne und Volker Haaren aufbot. Alles Gegner, die einen deutlich höheren QTTR-Wert haben wie wir. Dafür bekamen wir pro Satz einen Punkt Vorgabe. Nun ging es darum als erste Mannschaft fünf Einzelsiege zu erreichen. In der ersten Einzelrunde konnten Helmut gegen Volker und Kai-Uwe gegen Dustin jeweils immerhin einen Satz gewinnen, um am Ende dann doch 1:4 nach Sätzen zu verlieren. Axel allerdings zeigte sich in guter Form und bezwang mit dem selben Ergebnis Andreas. 1:2 Die zweite Einzelrunde eröffnete Axel gegen Volker. In diesem sehr spannenden Spiel ging Axel 3:1 nach Sätzen in Front, doch Volker kämpfte sich zum 3:3 heran, um dann doch noch 4:3 zu verlieren. Ausgleich! Auch Helmut gegen Dustin, der ein ums andere Mal mit Helmuts Schnittabwehr große Probleme zeigte, als auch Kai-Uwe gegen Andreas kämpften nach Kräften, um dann doch zu verlieren. Helmut mit 2:4 und Kai-Uwe mit 1:4. 2:4 Auch die dritte Einzelrunde eröffnete Axel gegen Dustin und ließ seinem Gegner wenig Möglichkeiten und brachte unser Team noch einmal auf 3:4 heran. Weiterhin zeichneten sich Kai-Uwe und Helmut durch unbändigen Kampfgeist! Doch es reichte nicht und so beendete Kai-Uwes 1:4 Niederlage gegen Volker die Partie. Doch die 3:5 Niederlage grämte uns nicht lange und wir ließen den Abend zusammen mit den Lunestedtern bei Bier und Knabberzeug gemütlich ausklingen.

a.o.

II.Herren verliert Saisonauftakt deutlich beim Meisterschaftsfavoriten TSV Holßel II

In der diesjährige Kreisligasaison geht es für die II.Herren nur darum mit Anstand die Spielzeit durchzuspielen, denn alles andere als der Abstieg wäre eine Riesenüberraschung. Wir verloren mit Florian, Christoph und Klaus die Spieler von 1-3 und Helge, die ehemalige Nummer 5 steht nur gelegentlich zur Verfügung. Florian und Christoph sind in die I.Herren aufgerückt, weil Patrick nach der Geburt seiner Zwillinge verständlicherweise keine Möglichkeit mehr sah, extra zu den Punktspielen aus Hamburg anzureisen. An dieser Stelle sei allerdings ein riesengroßer Dank an Patrick gestattet, dass er über zwanzig!!!!!! Jahre regelmäßig aus Hamburg auf eigene Rechnung zu unseren Punktspielen anreiste!! Das ist gelebte Vereinstreue im besten Sinne!!!!! Danke! Danke!!

Ferner verließ Axel die I.Herren auf eigenen Wunsch und aufgrund einer geradezu desaströsen Rückrunde. Klaus sah sich nicht in der Lage weiter für die II.Herren an den Start zu gehen. Somit spielen wir mit Axel, Michael (wenn er nicht gerade auf den Ozeanen dieser Welt die großen „Pötte“ von Hafen zu Hafen dirigiert), Helge, Arif, Helmut, Stephan und Kai-Uwe. Zudem werden wir oft Hilfe aus der III.Herren benötigen!

So auch im ersten Spiel in Holßel fehlten mit Michael und Helge zwei Stammspieler. Aber dafür stellte sich Max dankenswerterweise zur Verfügung. Da der TSV Holßel II ein absoluter Meisterschaftsfavorit ist, hingen die Trauben viel zu hoch. So war das Spiel dann auch recht schnell beendet. Wir bemühten uns nach Kräften, aber mehr als ein paar Satzgewinne sprangen für uns nicht dabei heran. Ganz dicht an einem Sieg war ausgerechnet Max, der trotz mehrerer Matchbälle unserem Kreissportwart Gustav Klitsch knapp nach fünf Sätzen unterlag. Den Ehrenpunkt holte Axel durch einen 3:1 Sieg gegen Lynn Liebert. Trotz dieser klaren Abfuhr ließen wir uns die warme Bockwurst mit einem schönen Bier noch genüsslich schmecken! Dank an die Gastgeber!

a.o.       

1. Herren: Gelungener Saisonstart beim 9:5 in Neuenkirchen

Neuenkirchen
Altenbruch Ultras in Neuenkirchen ?
Mit den Neuerungen, dass Axel in die Zweite gegangen ist und Patrick aufgehört hat, dafür aber mit Flo und Christoph zwei neue Spieler in unseren Reihen sind, gingen wir in in unser erstes Saisonspiel in Neuenkirchen und mussten gleich für Ersatz sorgen, weil Basti die Weser-Elbe Fusion der Kreissparkasse mit besprechen musste. Für ihn spielte dann auch gleich wieder unser Axel. In der Neuenkirchener Aufstellung erscheint immer Andreas Vermehren, der aber wieder kaum spielen wird. Zudem hatte Kai Schicht und die Gastgeber mussten auf ihre Nummer zwei verzichten, was uns natürlich in die Karten spielte.
Wir haben die Doppel neu formiert und waren eigentlich ganz guter Dinge, doch was MO und Flo gegen Steven und Oliver sowie Mollo und Christoph gegen Günter und Dennis spielten war wirklich grottenschlecht und beide Doppel gingen sang- und klanglos weg. Als dann auch noch Chrischel und Axel gegen Frank und Volker 0:2 zurücklagen, musste man fast mit einem 0:3-Start rechnen. Doch die beiden fighteten wie die Löwen, gewannen Satz vier zu 9 und den nicht enden wollenden Entscheidungssatz mit 18:16!!!! Puh, gerade noch die Kurve gekriegt und den kompletten Fehlstart vermieden!
Es ließ aber die Diskussion um die Doppelaufstellungen doch wieder aufkommen.
Im oberen Paarkreuz heute drei Linkshänder mit Günter, MO und Mollo und als erstes duellieren sich Günter und Mollo und da geht’s gut zur Sache. Günter gewinnt Satz 1, doch Mollo kriegt die Aufschläge und kann Günters Spiel das zweite Mal hintereinander lesen: 3:1-Sieg!
Dennis rückt gegen MO ins obere Paarkreuz beim Gastgeber und das Spiel des Neuenkircheners ist defensiv und unangenehm. Doch MO verliert auch nur einen Satz und wir gehen mit 3:2 in Führung.
In der Mitte kann Chrischel nur einen Satz gegen den nicht nur im Fußball filigranen Steven gewinnen, doch Flo kann gegen Frank knapp 3:2 siegen und wir halten den Vorsprung.
Axel hat dann unten keine größeren Probleme gegen Olivers Noppe (3:0) und Christoph lernt nach anfänglichen Problemen gegen Volker auch mal wieder zu schupfen und Volker die Fehler machen zu lassen. Zwar knappe aber eben auch 3:0-Sätze, was den Vorsprung ausbaut (6:3).
Im Einser-Duell zwischen MO und Günter wird sich nichts geschenkt. Es geht in den fünften Satz und unser MO hat eben auch sein Nervenkostüm entwickelt. Auch er kann Günter besiegen (12:10) ... 0:2 macht der Günter in seiner Karriere bisher nicht so oft!
Im letzten Duell gegen Dennis war Mollo dem unangenehmen Spiel von Dennis noch klar mit 0:3 unterlegen, doch nun drehte er den Spieß um und konnte unter äußerster Konzentration 3:1 siegen und wir führten klar mit 8:3.
Ein Punkt fehlte noch doch die Mitte konnte den Sack leider nicht zumachen. Flo musste sich Steven in fünf Sätzen beugen und Chrischel verlor gegen Frank mit 1:3, so dass der Vorsprung auf 8:5 schmolz.
Auf Christoph war allerdings Verlass. Auch er hatte keine nennenswerten Problem mit Olis Noppe und konnte mit einem 3:0-Sieg den neunten Punkt und damit den Sieg eintüten.
9:5-Sieg zum Start! Mit Kai wäre es sicherlich enger geworden. Die Doppel müssen trainiert oder umgestellt werden. Das war noch gar nix! Mit den Leistungen im Einzel konnte man zufrieden sein und wir konnten gleich sehen, was wir mit Axel für eine wertvolle Ergänzung in der Hinterhand haben. Wir müssen weiter hart arbeiten, damit wir unser Ziel Klassenerhalt erreichen können.

Der Abend klang in Neuenkirchen altbekannt in netter Atmosphäre bei Würstchen und Bier aus.

Kreispokal 1. Herren: 5:4-Sieg, enge Kiste beim Kreisligisten TSV Hollen III

In der ersten Runde des Kreispokals musste unsere erste Herren bereits beim Kreisligisten
TSV Hollen III antreten der Henning Hoyer, Kai Tietjen und Mirco Päsch einsetzte. Wir konnten unsere vermeintlich besten drei Spieler mit MO, Flo und Mollo aufbieten und trotz des Klassenunterschiedes, auch wegen des einen Punktes Vorgabe, den wir gestatten mussten und der Noppe von Henning wurde es am Ende ein ganz enges Ding für uns.
Es gelang dabei keinem unserer drei Akteure - in knappen Spielen und auch Sätzen - die Noppe von Henning zu besiegen. Dafür gewannen andererseits alle gegen Mirco und MO und Mollo gegen Kai, so dass am Ende der knappe 5:4-Sieg eingetütet wurde.
Das war schon eine ganz harte Nuss und unsere Allgemeinschwäche gegen Material trat mal wieder zu Tage. Trotzdem hat es bei den netten Gastgebern Spaß gemacht und wir freuen uns auf den Gegner in der nächsten Runde.

Bezirksranglisten der Jungen und Mädchen 2014

Zur diesjährigen Bezirksranglistenqualifikation in Celle würden aus unserem Verein vom Kreisverband Julia Habenicht bei den Mädchen und Mats-Ole Oldhafer bei den Jungen nominiert. Für beide war es das Ziel sich für die Endrangliste der besten 10 zu qualifizieren. Dafür mussten beide in ihren Gruppen einen der drei ersten Plätze belegen. Der Gruppenerste qualifizierte sich automatisch für die Endrangliste und die Gruppenzweiten und -dritten spielten im KO-System die restlichen Plätze aus. Julia trat in einer Sechsergruppe an und schied nach Spielgleichstand aufgrund des verlorenen direkten Vergleichs gegen die Drittplazierte unglücklich aus. So wurde sie mit zwei Siegen bei drei Niederlagen Gruppenvierte. Mats-Ole spielte in einer Siebenergruppe und schaffte mit 5:1 Siegen den zweiten Platz. Auch er verpasste der Gruppensieg durch eine Niederlage im direkten Vergleich mit dem Gruppenersten. Aber er hatte sich zumindestens für die Ausscheidungsspiele der Zweiten und Dritten qualifiziert. In diesem Ausscheidungsspiel traf er auf einen Gruppendritten, den er glatt 3:0 besiegen konnte und somit die Endrangliste erreichte.

Die Endrangliste fand in Wrestedt statt. Das Turnier lief von Anfang an nicht optimal und Mats-Ole musste insgesamt drei knappe 2:3 Niederlagen hinnehmen. So blieb am Ende mit zwei Siegen und sieben Niederlagen nur der 9. Platz.

a.o.   

Senioren belegen beim Final Four den zweiten Platz

Zum Final Four trafen sich die Senioren in Hemmoor, wobei sich als Teilnehmer die Gastgeber, der TSV Midlum, der TSV Lamstedt und unser Team mit Axel, Chrischel und Mollo qualifiziert hatten. Da außer uns, alle nicht das stärkste Trio aufbieten konnten (Hemmoor: Fitterer, Toborg, Morche - es fehlte Joachim Schumacher; Midlum: tom Wörden, Redelfs, Teichert – es fehlte Christian Jagst und Lamstedt: Czesinski, Katt, Meyer – es fehlte u. a. Frank Mauritius) kristallisierte sich nach der Papierform doch der TSV Midlum als Favorit heraus.
Die Auslosung der Halbinalbegegnungen hatte ergeben, dass wir auf die Gastgeber trafen und der TSV Lamstedt gegen den TSV Midlum antreten musste. Hier setzten sich dann die Midlumer auch durch und waren der erste Finalteilnehmer. Doch wer sollte der Gegner sein ???
Bei Hemmoor fehlte Joachim Schumacher, der noch eine andere Hausnummer als Peter Morche darstellt, trotzdem hatten wir immensen Respekt wegen der Vorgabe, die wir Altmeister Rüdiger Toborg (3 Punkte-Langnoppe) und Peter Morche (2 Punkte) pro Satz gewähren mussten. Da Armin Fitterer in unserer Klasse (1. BK) startet, waren es die einzigen Spiele, welche ohne Vorgabe über die Bühne gingen ... und unser Start war durchwachsen. Mollo konnte sich zwar gegen Peter durchsetzen, doch Axel gegen Rüdiger, wie auch ganz knapp (9:11, 5. Satz) Chrischel gegen Armin, mussten die Segel streichen.
Es stand 1:2 und zu alledem hatte sich Christian auf dem stumpfen Boden, die rechte Wade gezerrt. Es zwickte sehr und die Hemmoorer gewährten freundlicherweise noch den Austausch des Doppelpartners und nun mussten unsere beiden “Linkser” Mollo und Axel gegen das Material von Armin (Anti) und Rüdigers Noppe ran. Und das klappte auf Anhieb vorzüglich, denn man siegte ohne große Probleme, was den wichtigen Ausgleich bedeutete.
Hoch erfreut war man, dass Chrischel sich für die Einzel doch noch wieder im Stand an den Tisch stellte und Peter trotz der zusätzlichen zwei Punkte Vorgabe tatsächlich besiegen konnte. Bestes Tischtennis bot auch Axel gegen den schwer zu spielenden Armin und er holte ebenfalls einen wichtigen und nicht unbedingt zu erwartenden Punkt. Als Mollo es auch noch schaffte Rüdiger zu besiegen führte man 5:2 und es fehlte noch ein Punkt zum Sieg und diesen Punkt holte Mollo mit seinem dritten Einzelsieg gegen Armin nach Altenbruch, gegen den er in der Vergangenheit schon weitaus mehr Probleme gehabt hatte. Somit hatte man das Finale erreicht, worauf man doch schon ein wenig stolz sein konnte.
Nun ging es allerdings für Chrischel nicht weiter. Er musste nun endgültig aufgeben und wir konnten im Finale gegen die hoch favorisierten Midlumer nur zu zweit antreten. Sei’s drum,  Axel und Mollo stellten den Spaß in den Vordergrund und mit dem erneuten Sieg im Doppel gegen Ulli und den Gärtner gelang der Ehrenpunkt in einem einseitigen Endspiel. Im Einzel gelang es den beiden Strategen – trotz teilweiser ansprechender Leistungen - nicht ein Spiel für sich zu entscheiden. Somit holten sich die Midlumer verdient die Siegerkrone.
Wir waren am Ende sehr zufrieden mit dem erreichten zweiten Platz und bedanken uns nochmal gerne beim Gastgeber für das faire Verhalten nach Chrischels Verletzung, die Ausrichtung und auch die gute Bewirtung nach der Veranstaltung.

Seniorenrunde 2014: Für den TSV Altenbruch war das wieder eine runde Sache !!! 

Senioren: Wir sind auch im Finale – Glatter 6:0-Sieg in Kührstedt

Kührstedt
"Chrischel” holte den letzten Punkt gegen Axel
Wenn die Losfee es diesmal in der Vorrunde gut mit uns gemeint hatte, setzte sich der TT-Gott auch im Viertelfinale für uns ein, denn unsere Freunde aus Kührstedt mussten auf ihren Besten Hilko verzichten. Er hat sich einer Fußgelenks-OP unterziehen müssen und konnte nicht eingesetzt werden. Auf diesem Wege wünschen wir Hilko gute Besserung und das er bald wieder am Tisch stehen kann. Trotzdem hatte man mit Manni, Stefan und Axel ein gute Truppe zusammengestellt und wir mussten pro Satz einen Punkt vorgeben. Dass wir dann allerdings das Spiel mit 6:0 für uns entscheiden konnten, hatten wir nun wirklich nicht erwartet. So konnten wir dann auch sehr schnell zum gemütlichen Teil übergehen und den Start der Sportwoche in Kührstedt am Sportplatz noch einmal genießen. Es ist immer wieder eine Freude bei unseren Kumpels aus Kührstedt zu spielen und danach noch einen gemütlichen Plausch zu halten.
Nun geht es ins “Final Four” am Freitag, 25.07. 2014 in Neuenkirchen. Wir freuen uns mächtig, dass wir erneut teilnehmen können und wollen mit Spaß an die Sache rangehen. Bisher hat sich ebenfalls der TSV Lamstedt hierfür qualifiziert. Die anderen Teilnehmer ergeben sich aus den noch auszutragenden Viertelfinalbegegnungen zwischen Drangstedt und Hemmoor sowie Midlum gegen Lunestedt II.

Senioren: 10:0 Punkte nach 6:0-Sieg in Neuenwalde

Neuenwalde
Foto: Abschließend hauten sich Rolf und Axel die Bälle um die Ohren
Zugegeben hat es die Losfee diesmal gut mit uns gemeint und der TSV Ihlienworth, TSV Neuenkirchen III und auch jetzt zuletzt der TSV Neuenwalde – zumal ohne Heinz Kleinhammer – konnten uns nicht wirklich gefährden.
Aber den TSV Drangstedt – der wohl Tabellenzweiter wird – muss man erstmal 6:1 besiegen und gegen die Hollener war es allemal knapp beim 6:4-Sieg.
Sei’s drum, wir sind Gruppensieger und stehen gegen den noch noch unbekannten Tabellenzweiten der Gruppe C im Auswärtsspiel im Viertelfinale (Spiel in den ersten beiden Juli-Wochen).

Die Neuenwalder (Kreisliga) traten mit dem immer gefährlichen Rolf Schmidt – der ein selbst geschlagenes Balsa-Holz in ca. 10 cm Stärke spielt – Udo Hellwig und Werner Grube an und bekamen einen Punkt Vorgabe pro Satz. Das 6:0 war schnell erreicht, wobei Chrischel und auch insbesondere Mollo gegen Rolf schon alle Künste aufbieten mussten. Das 6:0 war dann auch schnell herausgespielt, man spielte aber alle Spiele durch und besprach das Spiel anschließend beim Bierchen noch einmal durch.
P.S. Seniorenrunde macht einfach nur Spaß ... und das nicht nur, weil wir gewonnen haben und Gruppensieger sind. Die Gespräche nach den Spielen mit sympathischen Gegnern sind auch immer wieder willkommen !

Senioren: 6:4-Sieg gegen den TSV Hollen ! Viertelfinale erreicht !

Senioren
Foto: Nach dem Spiel in gemütlicher Runde v. l. Gesche, Axel, Burkhard, Chrischel, Pommes ohne den fotografierenden Mollo.
Es wurde für unser Trio (Chrischel, Axel, Mollo) das erwartet enge Match gegen die Hollener. Diese waren mit “Pommes” Schrader und Burkhard Böhlken aus dem Bezirksliga-Team und “Gesche” Junglaus aus dem Bezirksoberliga-Damenteam angereist. Es war spannend bis zum Schluss und es gab wirklich schöne Ballwechsel zu sehen. In den Begegnungen mit “Gesche” mussten unsere Herren dann einen Punkt vorgeben, weil die Damen drei Klassen niedriger eingestuft werden. Trotzdem gelang es allen Dreien den Sieg gegen “Gesche” einzufahren. Anders sah es gegen Pommes aus. Der Hollener Spitzenspieler gab sich keine Blöße und trotz der Vorgabe für unsere Strategen von einem Punkt pro Satz, langte es am Ende nicht zu einem Punkt. Am dichtesten dran war Mollo, der im Spiel des Abends am Ende aber auch zum Sieg gratulieren musste.
Weil Chrischel und Mollo in einem Wahnsinnsdoppel gegen Pommes und Burkhard nach 0:2-Satzrückstand ausgleichen konnten und im Entscheidungssatz vier Matchbälle vergaben, um dann 11:13 zu verlieren, hing es an den Einzelspielen gegen Burkhard’s Materialspiel. Aber hier konnten auch alle drei das Spiel siegreich gestalten und am Ende einen 6:4-Erfolg  verbuchen, der aber gut und gerne auch zu einem Remis hätte werden können.
Das bedeutet dann den vorzeitigen Einzug ins Viertelfinale. Am Freitag geht es dann “just for fun” noch zum Abschlussgruppenspiel zum TSV Neuenwalde und wir warten gespannt auf den Gruppenzweiten der Gruppe C, den wir dann im Auswärtsspiel unter den letzten Acht gegenüber stehen.

Senioren: 6:0-Sieg bei der “Dritten” vom TSV Neuenkirchen

Die Messe war schnell gelesen und makelloser hätte die Bilanz von einem 6:0-Sieg und 18:0 Sätzen nicht sein können. Trotz der Vorgabe von drei Punkten pro Satz tüteten Axel, Chrischel und Mollo den dritten Sieg im dritten Gruppenspiel ein. Zu alledem hatte man Spaß mit den netten Gastgebern und spielte dann auch alle Begegnungen durch.
Nun wartet mit dem TSV Hollen im Heimspiel am Montag, 02.06. 2014 ein ganz anderes Kaliber auf unser Trio. Hier wird man sich erstmalig richtig beweisen müssen, ehe es am darauf folgenden Freitag im letzten Gruppenspiel zum TSV Neuenwalde geht.
Nach dem guten Start in der Gruppenphase wäre man jetzt ziemlich enttäuscht, wenn man nicht einer der beiden ersten Plätze in der Gruppe erreichen würde, um dann im Viertelfinale zu stehen.

Senioren: 6:1-Sieg gegen den TSV Ihlienworth

Unser Trio (Axel, Chrischel, Mollo) stellte sich im Heimspiel den in der 2. Kreisklasse antretenden Ihlienworthern (Sven Teger, Manfred Rediger, Gerhard Tessmer)  und musste hier pro Satz zwei Punkte vorgeben. Trotzdem reichte es am Ende zu einem 6:1-Sieg, der allerdings in einigen Sätzen hart erkämpft werden musste. Als guter Gastgeber überließ Axel der Noppe von Sven Taeger den Ehrenpunkt. In der nächsten Woche geht es weiter bei der dritten Vertretung des TSV Neuenkirchen. 

Seniorenrunde gestartet: Überraschend hoher 6:1-Sieg beim TSV Drangstedt

Es ist wieder soweit und unsere “Oldies” machten sich zum ersten Gruppenspiel auf zu den stark eingeschätzten Drangstedtern, die uns dann mit Matthias Jungclaus, Michael Arendt und Uli Lüdtke auch ein schlagkräftiges Trio gegenüberstellten. Bei uns schlugen Chrischel, Axel und Mollo auf, der dann auch gleich in seinem ersten Spiel nach kurzer “Tennisarm-TT-Pause” den Drangstedtern gegen Uli (2:3) den Ehrenpunkt erlangen ließ. Ansonsten ging es in teilweise zwar knappen Sätzen relativ zügig zu Ende weil Axel (2) und Chrischel (2) und auch Mollo (1) die Einzel danach für sich entscheiden konnten und Chrischel und Mollo auch das Doppel gegen Matthias und Uli gewinnen konnten. Da Matthias und Uli in der Kreisliga starten bekamen sie noch einen Punkt Vorgabe. Zu bemerken sicherlich die starken Leistungen von Chrischel und Axel im Einzel.

 

Man startet übrigens in einer Sechsergruppe. Hier die weiteren vier Termine der Gruppenspiele:

 

Montag, 12.05. TSV Altenbruch – TSV Ihlienworth

Mittwoch, 21.05. TSV Neuenkirchen III – TSV Altenbruch

Montag, 02.06. TSV Altenbruch – TSV Hollen (Süd)

Freitag, 06.06. TSV Neuenwalde – TSV Altenbruch 

I.Damen erreicht beim Landespokalfinale 3.Platz

Am letzten Sonntag machte sich unsere Damenmannschaft auf, um sich in Gifhorn als Bezirkspokalsieger des Bezirks Lüneburg mit den anderen drei Bezirkspokalsiegern aus Hannover, Braunschweig und Weser-Ems zu messen und den Landespokalsieger für Niedersachsen zu ermitteln. Dem Sieger winkte die Teilnahme am Bundesfinale!!
 
Für uns traten an Anne Brandes, die sich als dritte Spielerin mit Julia Habenicht abwechselte, sowie Julia und Carina Oldhafer. Alle Spiele waren wie schon das Bezirkspokalfinale an Spannung nicht zu überbieten, denn unsere Damen gingen immer über die volle Distanz von neun Einzeln und jedes Mal musste das letztmögliche Einzel über Sieg oder Niederlage entscheiden. Leider zogen sie zweimal den Kürzeren und nur einmal gingen sie als Siegerinnen vom Tisch. So blieb am Ende der dritte Platz und die Erkenntnis auch auf diesem Niveau konkurrenzfähig zu sein!
 
a.o.     

Bezirkspokal mit einer Damen- und einer Herrenmannschaft des TSV Altenbruch

Beim diesjährigen Bezirkspokal in Garstedt vertrat in der Damen B und in der Herren C Konkurrenz der TSV Altenbruch den Kreis Cuxhaven.

Die Damenkonkurrenz litt an der schwachen Beteiligung. So fand sich lediglich ein Gegner mit dem TV Falkenberg. Der Bezirkspokal wird analog dem Kreispokal mit Dreiermannschaften gespielt. In dem neun Einzel also jeder gegen jeden und kein Doppel in die Wertung kommen. Die Mannschaft, die zuerst fünf Siege holt, gewinnt. Für uns traten unsere noch Jugendliche Julia Habenicht, Julia und Carina Oldhafer an. Es entwickelte sich ein sehr spannendes Spiel, dass unsere Damen mit dem knappsten aller Ergebnisse 5:4 gewannen. Toll, erste Teilnahme und gleich gewonnen! Für die Siegpunkte sorgten Carina mit drei und Julia Oldhafer mit zwei Siegen. Aber auch Julia Habenicht enttäuschte keineswegs, so verlor sie ihre Spiele teilweise sehr unglücklich. Letztendlich war der Sieg auch deutlicher als sich das 5:4 liest, denn die fünf Siege waren alles glatte Siege, wohingegen die Niederlagen alle knapp ausfielen. Besondere Erwähnung bedarf noch Julia Oldhafers blaues Auge, dass sie sich gleich zu Anfang bei einem etwas verunglückten Vorhandtopspin selbst zufügte. Im weiteren Verlauf des Turniers mutierte sie zur Einäugigen. Trotzdem spielte sie erfolgreich durch. Damit haben sich unsere Damen für den Landespokal Anfang Mai in Gifhorn gegen die anderen drei Bezirkspokalsieger des Landes Niedersachsen qualifiziert!! Chapeau!!!

Die Herrenkonkurrenzen erfreuten sich an größeren Teilnehmerfeldern. So waren in der Herren C Konkurrenz, in der wir an den Start gingen, acht Teilnehmer gemeldet. Weil jeder gegen jeden einfach zu lange gedauert hätte, wurden vor Beginn zwei Gruppen a vier Mannschaften gelost. Wir wurden mit TUS Reeßum, SG Bomlitz-Lönsheide und TSC Steinbeck-Meilsen in eine Gruppe gelost. Für uns traten Florian Schwenk, Mats-Ole und Axel Oldhafer an. Das erste Spiel gegen die SG Bomlitz-Lönsheide war gleich nichts für schwache Nerven. Durch Siege von Mats-Ole und Florian jeweils zweimal bei einer Niederlage von Axel führten wir scheinbar sicher 4:1. Aber eine weitere Niederlage von Axel und zwei äußerst knappe Niederlagen von Mats-Ole und Florian sorgten für den Ausgleich. So kam es noch zu einem Endspiel um den Sieg. Aber Axel besiegte seinen Gegner recht glatt in vier Sätzen und tütete so den Sieg ein. Unser zweiter Gegner war dann der TUS Reeßum. Gegen diesen Gegner musste lediglich Axel eine Niederlage hinnehmen, während sich Florian und Mats-Ole schadlos hielten. Im letzten Gruppenspiel gegen den TSC Steinbeck-Meilsen ging es dann um den Gruppensieg, weil auch diese die beiden ersten Spiele gewonnen hatten. In jedem Fall hatten wir aber schon das Halbfinale erreicht. In diesem Spiel lagen wir schnell deutlich 3:0 zurück und kamen doch noch einmal ins Spiel zurück. Mats-Ole und Axel sorgten für den Anschluss, während Florian seine zweite Niederlage hinnehmen musste. In seinem dritten Einzel lag Florian schnell 2:0 nach Sätzen vorn und am Nebentisch hatte Mats-Ole bereits den Sieg eingefahren. So schien wieder Axel vor einem Endspiel um den Sieg zu stehen. Leider kam es nicht mehr dazu, weil Florian sein Spiel noch verlor. Im Halbfinale wartete mit dem  TSV Eintracht Hittfeld ein Gegner, der mit zwei Spielern antrat, die in der Hinrunde noch in der Verbandsliga spielten. Wir standen hier von Anfang an auf verlorenem Posten und mussten eine klare 0:5 Niederlage hinnehmen. Einzig Mats-Ole schaffte es einmal über fünf Sätze zu kommen. Das bedeutete Platz drei in der Endabrechnung, mit dem wir aber durchaus zufrieden sein konnten.

a.o.            

BOL 1. Damen: ein gelungener Saisonabschluss…

Im letzten Spiel ging es für uns gegen den TUS Huchting in Bremen. Für beide Teams bedeutete zu Spielbeginn ein Sieg gleichzeitig noch eine Veränderung der Platzierung in der Tabelle. Für uns immer noch die Möglichkeit Platz 3 zu erreichen, für die Huchtinger stand sogar der gesicherte Klassenerhalt und damit Platz 7 auf dem Spiel.
Aber trotzdem herrschte von Spielbeginn an eine sehr entspannte, freundliche Atmosphäre. Wir bekamen außerdem überraschender Weise und zu unserer großen Freude noch Unterstützung durch einen kleinen „Fanblock“ aus Altenbruch (Jürgen & Familie mit Conny Habenicht).
So ging es für alle voller Erwartung in die Eingangsdoppel. Julia und Heike hatten bereits im letzten Spiel ihre Stärken wiederentdeckt und sicherten in vier Sätzen den ersten Punkt. Carina hatte an ihrer Seite Julia Habenicht, die für Anne ins Team aufgerückt war. Und wie es sich bereits im Training gezeigt hatte spielten beide sicher miteinander  und ließen keinen unnötigen Punkt liegen. Auch diese Partie ging in vier Sätzen an die Gäste. Eine solide Grundlage für die anstehenden Einzel war geschafft.Für die Bremer Damen war der Klassenerhalt zu diesem Zeitpunkt leider schon verspielt – was jedoch nicht einen Moment die Spannung aus dem Spiel nahm -.
So holte A. Bielefeld gleich im ersten Spiel souverän in drei Sätzen den ersten Punkt für die Gastgeber gegen Julia O. Danach gingen aber alle anderen Partien, mehr oder weniger knapp an uns. Besonders sehenswert dabei sicherlich die Partie der beiden Teamspitzen Anke Bielefeld und Carina, die sich über fünf Sätze immer wieder auf gleicher Augenhöhe begegneten, tolle Ballwechsel spielten, optisch geprägt durch absolut souveräne Abwehr der Bremerin mit langer Noppe auf der Rückhand und dem konzentrierten Konterspiel und viel Geduld und Übersicht von Carina.Besonders viel Freude machte auch das Spiel von Julia H. Es ist immer ein gutes Gefühl, wenn Spieler aus dem Jugendbereich, die man schon lange begleitet, ganz sicher auch im Erwachsenenbereich Fuss fassen. Julias Spiel frech und frei, sie spielte nicht einen Moment nur mit, sondern zeigte ihre eigenen Stärken: sicher in der Abwehr und ganz weich und mit viel Rotation im Angriff. So konnte Julia beide gespielten Einzelpartien für sich entscheiden ( wenn auch leider das zweite Spiel nicht mehr zum offiziellen Ergebnis zählte).
Bereits um 22.00 Uhr konnten wir das Spiel mit 8:1 beenden.
Platz 3 in der Meisterschaft
Eine spannende, gute und erfolgreiche Zeit auf die wir sicherlich mit ein wenig Stolz zurückblicken ( denn zu Beginn hatte niemand mit uns gerechnet…).
Ich bedanke mich besonders bei Carina und Julia, die für jedes Spiel viele Kilometer Anreise auf sich genommen haben, manchmal sogar „direkt von der Uni in die Halle“…und wieder zurück.
Zu einem guten Spiel gehört auch immer ein guter Teamgeist…und der war in jedem Spiel bei uns mit dabei.
 
Mal sehen was kommt???

1. Herren schließt eine optimal verlaufende Saison mit einem 9:5-Sieg in Neuenkirchen ab

Dennis war weg und kaum einer gab vor der Serie in der starken 1. Bezirksklasse – wo fast jeder jeden schlagen kann – einen Pfifferling auf den TSV Altenbruch. Unser Ziel hieß eindeutig Klassenerhalt.
Es kommt aber manchmal anders als man denkt und wir hielten die Klasse, weil wir einige Highlights setzen konnten und bedanken müssen wir uns eben besonders bei Flo und Christoph. Die holten als Ergänzung für den häufig beruflich und in der Rückrunde verletzungsbedingt fehlenden Patrick insgesamt eine 9:3-Einzelbilanz. Folglich ist es jetzt nach Patricks Abschied auch so weit und beide werden  in die “Erste” aufrücken. Auch Axel – der in der Rückrunde wieder arg mit seiner Leiste zu kämpfen hatte – wird in der nächsten Spielzeit in die “Zwote” gehen. Aufgeblüht ist in der Rückrunde auch Basti, der schon arg mit sich selbst haderte und fast aufhören wollte. Nach seiner Gewichtsreduktion hat er die Freude am Spiel zurückgewonnen. Deutlich selbstbewusster setzte er - in Neuenkirchen in der Mitte spielend - mit zwei Einzelsiegen das i-Tüpfelchen auf eine fantastischen zweiten Teil der Rückrunde. Chrischel stand in der Mitte immer seinen Mann, wenn es darauf ankam. Abschließend stellten unsere beiden vorderen  MO und Mollo mit 42 erreichten Einzelpunkten hinter Blau-Gelb das zweitbeste obere Paarkreuz der Klasse. So kam am Ende ein nie erwarteter fünfter Platz heraus, auf den wir alle stolz sein können. Um diesen musste in Neuenkirchen aber noch hart gekämpft werden.
Chrischel musste seine “Taschi” vom Flughafen abholen, hätte es sicherlich irgendwie gedreht, weil es aber um nichts mehr ging verzichtete er auf seinen Einsatz. Da Patrick – wie bekannt – nicht mehr zum Einsatz kommt, mussten wir wieder auf die oben genannten bewährten Flo und Christoph zurückgreifen. Zudem stellte sich Axel eigentlich verletzt zur Verfügung. Bei Neuenkirchen fehlt – wie gehabt – Andreas Vermehren, für den aber ja der starke Steven Petri zur Verfügung steht.
Wir haben uns eigentlich entschieden, die Doppel umzustellen. Im Endeffekt spielen zwei Links-Rechtshänder-Doppel effektiver. So trat MO mit Flo als Doppel 1 an und starteten gleich erfolgreich gegen Dennis und Frank mit sicherem 3:0-Sieg. Axel spielte mit Basti Doppel 2 und die unterlagen erwartungsgemäß Günter und Kai in drei. Das erste Mal gemeinsam traten – sogar als Doppel 3 – Mollo und Christoph an und das harmonierte gegen Steven und Oliver auch schon gleich ganz gut und man siegte 3:0.
Mollo lernt gleich zu Beginn des ersten Satzes, dass er Günter keine kurzen Aufschläge servieren sollte und in einem Klasse-Spiel gelang es ihm nach längerer Zeit mal wieder gegen ihn mit 3:1 zu gewinnen.
MO besiegt danach Kai ebenfalls 3:1 und wir führen schnell 4:1.
Basti – ins mittlere Paarkreuz aufgerückt – nun gegen Dennis und es gelingt ihm mit wirklich gutem Spiel dem Neuenkirchener den Wind aus den Segeln zu nehmen. Im Endeffekt siegt er im fünften Satz. Wirklich Klasse !!
Axel versucht’s mit Langnoppe weil ist ja egal – O-Ton - ob mit normalem Schläger oder Noppe verloren wird und ihm gelingt gegen Frank sogar ein Satzgewinn. Trotzdem 5:2-Führung.
Nun unten und Christoph spielt gegen Ollis Noppe nur in einem Satz nicht durch und siegt 3:1 und was Flo dann gegen Steven leistet ist schon groß. Er siegt souverän mit 3:0 und wir bauen unsere Führung auf 7:2 aus.
Nun, es hätte tatsächlich auch ein 9:2 werden können ..... die Betonung liegt auf können. MO liefert sich mit Günter den erwarteten “Infight” und verliert leider im fünften in der Verlängerung 11:13. Mollo hatte gegen Kai eigentlich alles im Griff, verpennt a) Satz 2, führt b) in Satz 4 7:3 und stellt dann leider das Tischtennisspielen ein. Es kommt kein Ball mehr und Kai stellt ab diesem Zeitpunkt eine Blockmaschine dar. Stark, wie er ins Spiel zurückkommt und Satz 5 dann leider klar beherrscht.
Als dann auch noch Axel gegen Dennis die erwartete Niederlage hinnimmt, steht es nur noch 7:5 und Frank ist nicht unbedingt Bastis Lieblingsgegner. Doch Basti spielt technisch stark und mit einer stoischen Ruhe seine Stärken aus, was zu einem nie erwarteten 3:0-Sieg führt. 2:0 in der Mitte, die Mannschaft steht bereit zur Gratulation, Chapeau, Basti, großes Tennis !
Mittlerweile spielt Flo gegen Oli und stellt sich den Tücken der Noppe, die er aber schnell ausschaltet und ebenfalls 3:0 gewinnt. Damit war der 9:5-Sieg perfekt !
Platz 5 erreicht, Herz was willst du mehr. Das hat keiner erwartet !
Mit o.g. veränderter Formation versuchen wir in der nächsten Serie wieder die Klasse zu halten, was mit harter Trainingsarbeit auch zu schaffen sein könnte !

“Der Hamburger” hört auf Nach 500 Spielen endet eine Tischtennis-Ära beim TSV Altenbruch

patrich
Ein starkes Doppel trat das letzte Mal gemeinsam an: Patrick Postel (rechts) im Duo mit “Mollo” Awischus absolvierte sein letztes Spiel für den TSV Altenbruch.
Wenn jemand im Amateursport seinen Abschied gibt ist das eigentlich keinen besonderen Bericht wert. Anders stellt sich das aber beim Altenbrucher Tischtennis-Urgestein Patrick Postel dar. Er hat am vergangenen Freitag sein letztes Spiel für den in der 1. Bezirksklasse spielenden TSV Altenbruch gegen den Geestemünder TV III absolviert.
Dabei konnte er vor dem Spiel vom Abteilungsleiter Axel Oldhafer noch passenderweise für 500 absolvierte Mannschaftsspiele geehrt werden und  erhielt dafür eine Uhr mit dem Vereinswappen. Allerdings gilt ihm eben ein besonderer Dank.
Vor zwanzig Jahren nämlich zog es den Altenbrucher zwecks Ausbildung und Studium nach Hamburg. Das führte allerdings nicht dazu, dass er den Tischtennisschläger in seinem Heimatort an den Nagel hängte. Vielmehr machte er sich seitdem zu den jeweiligen Punktspielen - immer per Bahn - auf den Weg nach Cuxhaven. Die sportliche Leistung reichte dabei immerhin bis zur Bezirksliga.
Die Hochachtung stieg aber weiterhin als Patrick im Jahre 2000 mit zwei weiteren Mitstreitern seine eigene Firma in Hamburg gründete. Mittlerweile ist er der Geschäftsführer des florierenden Unternehmens und die Silpion IT Solutions GmbH hat sich nicht nur in Hamburg einen guten Namen gemacht.
Zwischen den zahlreichen geschäftlichen Terminen baute er immer noch irgendwie das Tischtennis-Punktspiel in seiner Heimat ein. Absagen kamen nicht in Frage. Die innige Verbundenheit zu seinen Eltern und seinem Heimatverein ließen ihn immer wieder anreisen.
Aber nicht nur dieser Aufwand lässt beim Abschied Wehmut aufkommen, auch seine sympathische und gutmütige Art wird seinen Teamkameraden fehlen.
Der Grund für seinen Abschied ist allerdings der schöne Umstand, dass Patrick bald Vater von Zwillingen wird und sich dann der Tischtennistermin eben nicht mehr einschieben lässt.
So war die Altenbrucher Tischtennisfamilie am Freitag nach dem Spiel von Patrick komplett eingeladen, um den Abschied gebührend zu feiern.
Passend dazu wurde das letzte Heimspiel der Saison mit 9:4 gewonnen und hierzu trug Patrick noch einmal bei.
Der TSV Altenbruch hat dem Wahl-Hamburger sehr viel zu verdanken und man wird den Kontakt nie abreißen lassen.

Anne läßt es in ihrem letzten Punktspiel nochmal so richtig krachen…

Lunestedt

Immer für eine Überraschung gut. Die Damen siegen beim TSV Lunestedt mit 8:3 Punkten.

Es passte endlich mal wieder ganz viel an diesem Abend zusammen. Julia und Heike gelang endlich wieder ein, wenn auch sehr knapper, Sieg im Doppel. Carina und Anne, sowieso in den letzten Spielen das erfolgreichere Doppel, ergänzten und wir legten mit 2:0 Punkten vor. Aus der Erfahrung heraus für unser Spiel ganz, ganz wichtige Punkte.
In den Einzelpartien dann Carina gewohnt erfolgreich, 3:0 Spiele. Dabei ist ihr Spiel aber auch viel offensiver und schneller geworden, sehr sehenswert! Und das wohl auch wegen so manch schweißtreibender Trainingseinheit mit Mollo… womit es sich mal wieder zeigt: Trainingsfleiß zahlt sich aus!!!
Und dann Anne…kurz vor dem Abitur…und in ihrem (vorerst) letzten Spiel für den Verein (denn es zieht sie in die weite Welt) warf sie all ihre vielen Trainingsstunden noch einmal in die Waagschale. Durchgehend ruhig und souverän, dabei mit viel Auge, ein bisschen Bewegung aber extrem guten weichen Topspins trieb sie sogar Nicole deWall in vier Sätzen zur Verzweiflung. Ließ sich vorallem nicht, wie in so manchem Spiel davor, vom eigenen Rückstand verunsichern, sondern kämpfte sich Punkt für Punkt zurück. Zu recht stolz konnte Anne so nochmal zwei Einzelpunkte zum Sieg beitragen. Ein gelungener Abschied aus dem aktiven Spielbetrieb…
Dann noch ein Punkt von Heike und der überraschend deutliche, und nicht zu erwartende Sieg war perfekt.

Viel, viel Freude und ausgelassene Stimmung begleiteten unseren Heimweg!

Das Beste kommt immer zum Schluss…

Bei herrlichem Sonnenschein und frühlingshaften Temperaturen machten wir uns frohgelaunt auf den Weg nach Bremerhaven, zum TSV Wulsdorf, unserem letzten Spiel der Saison.
Unser Gastgeber hatte während der ganzen Saison nicht ein einziges Spiel verloren, so dass für uns von Beginn an nur der Faktor „Spass beim Spiel“ angesagt war.
Und dann wurden es plötzlich sehr spannende fast 120 Spielminuten…
Bereits in den Eingangsdoppeln konnten Dana und Sarah die Jungen vom TSV Wulsdorf immer wieder unter Druck setzen, indem sie nicht ihnen das Konterspiel anboten, sondern eher geschickt plazierte Bälle und den einen oder anderen langsamen, kurzen Schupfball spielten, die Dana dann immer wieder im richtigen Moment mit ihrem weichen Topspin zum Punktgewinn verwandelte.
Viola hatte mit Jan wie so oft einen sehr unruhigen und aufgeregten Partner an ihrer Seite, so dass die beiden ihr Doppel glatt mit 0:3 Sätzen abgaben.
Spielstand 1:1Dann ging es in die Einzelpartien:
Und auch in Wulsdorf blieb Dana eine echte „Punktesammlerin“ und gewann ihre beiden Spiele. Das erste mit 3:2 Sätzen, spannend und knapp, aber am Ende souverän, das zweite dagegen gewohnt glatt in 3:0 Sätzen.
Und auch Sarah und Viola sorgten für echte Spannung. Alle Spiele gingen über vier oder fünf Sätze und die Mädchen brachten die Wulsdorfer immer wieder mit ihrem unkonventionellen Spiel zur Verzweiflung. Leider waren die Jungen ihnen, bis auf Sarahs zweite Spiel, am Ende immer eine winzige Nasenspitze voraus. Schade, aber nicht einen einzigen Moment ärgerlich!
Jan, der Hahn im Korb, spielte wieder mal viel zu viel gegen sich selber. Auch wenn ihm der eine oder andere gute Ballwechsel gelang, war ihm doch viel zu oft seine eigene Hektik im Weg.
Der Sieg gelang den Wusdorfern dann allerdings wirklich erst mit dem allerletzten Doppel. Ein knappes 5:7 am Ende, ein toller Erfolg und ein super Abschluss der Saison. In der Tabelle Platz 4… ich bin stolz auf Euch!
Ihr seid eine zuverlässige, immer frohgelaunte Mannschaft. Es ist eine Freude mit Euch im Kreis unterwegs zu sein.

 

1. Herren: Mit dem 9:5-Erfolg in Wulsdorf ist der Klassenerhalt definitiv geschafft !!

Mit großer Freude kehrte die 1. Herren in Axels “Flugzeug-Bus” gestern aus Wulsdorf zurück. Zunächst hatte man selbst mit 9:5 gesiegt und die erstarkten Neuenkirchener und Otterndorfer strauchelten ihrerseits. Somit ist man von den beiden Teams uneinholbar und belegt am Ende der Serie zumindest Platz 6.
In Wulsdorf fängt man dabei früher an, weil das Licht um 22.00 Uhr ausgeht. Somit gab es für einen Freitagabend den Spielbeginn schon um 19.15 Uhr. Die Gastgeber hatten dabei ausgegeben, dass sie beide Wochenendheimspiele (gegen uns und gegen Hemmoor) gewinnen müssten, um noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben. Personell ersetzte die ehemalige Zweit-Bundesligaspielerin Katja Link den fehlenden Christoph Schnake. Bei uns spielte Flo für Patrick über den es am Ende noch positives zu berichten gibt.
Nach den Doppeln, die in der Rückrunde bisher nicht gerade unsere Stärke waren (8:15), lagen wir mal wieder 1:2 zurück ... und es hätte auch ein 0:3 sein können, denn Mollo holte MO bei einem Time-Out im fünften Satz beim 3:7 mit einer etwas heftigeren Ansprache wieder zurück ins Spiel ... und das wurde tatsächlich noch gedreht. Axel und Flo sind auch wegen Axels wieder aufgebrochenen Leistenbeschwerden chancenlos gegen das Brüderpaar Michael und Andre. Dazu unterliegen Chrischel und Basti im fünften Satz 10:12 gegen Carsten und Onno.
Mollo muss nun gegen Michael  antreten und spielt nach dem Motto. Ich habe ja nichts zu verlieren ... und gewinnt 3:0 ! Unglaublich ! Nachdem die Aufschläge gelesen werden konnten kann er den Wulsdorfer niederhalten.
MO hat nur kurzzeitig Probleme mit dem Spiel von Carsten und siegt 3:1.
Das war nun mal sehr wichtig und nicht unbedingt zu erwarten gewesen.
Erfreulicherweise zieht Chrischel gegen Carsten direkt nach (3:0) und siehe da, wir führen mit 4:2.
Axel kann gegen Katja aber nur einen Satz siegreich gestalten.
Das untere Paarkreuz greift ein und Flo setzt sich tollerweise ebenfalls in vier gegen Andre durch und ein deutlich leichterer und selbstbewusster Basti kann das komische Spiel von Onno lesen (ebenfalls 3:1), was den Spielstand erfreulicherweise auf 6:3 hochschraubt.
Aber oben ist dran und das ist bei Wulsdorf kein Pappenstiel. Aber MO kann ebenfalls Michael schlagen und Mollos Trainingsfleiß der letzten Zeit zahlt sich zunehmend aus. Er kann auch Carsten mit 3:1 besiegen. 8:3, kann da noch was anbrennen ??
Ja, das geht ! Während Axel ohne Bewegung ob der schmerzenden Leiste auch keine Chance gegen Carsten hat, wollte sich Chrischel gegen Katja eigentlich für die Hinspielniederlage revanchieren. Aber Katja spielt gut und Chrischel kommt nicht klar. Somit ist der Spielstand auf 8:5 verkürzt.
Basti ist sehr gut drauf und führt gegen Andre, es wird aber am Ende immer knapper. Derweil kommt Flo gegen Onnos Spiel gar nicht zurecht und nach der schnellen 0:3-Niederlage fliegt der Schläger auf den Hallenboden. Nach Befragung war das aber so gewollt. Der Schläger sollte vom Hallenboden direkt in die Tasche fliegen. Achso, na denn !! Basti macht aber im knappen vierten Satz den Sack zu und gewinnt wieder mit 3:1.

9:5-Sieg perfekt ! Klasse !

Zum Schluss teilt MO’s Phone mit das Neuenkirchen, wie auch Otterndorf verloren haben. Klassenerhalt endgültig durch. Die Sektkorken (Strothmannverschlüsse) knallen auf der Rückfahrt. Danke Chrischel !

In Bezug auf Patrick muss man die letzten Auführungen ein wenig revidieren. Zunächst wird er sich nicht ganz verabschieden. Er will den Kontakt halten und so zwei-bis dreimal in der Saison auch spielen. Sehr erfreut sind wir, dass Patrick’s Knie scheinbar wieder früher heil ist als erwartet. Er läuft nämlich zum kommenden Heimspiel gegen GTV III wieder auf. Wir freuen uns auf ihn und insbesondere auf das danach folgende Catering von ihm

Fazit:

- nach dem Weggang von Dennis haben wir den Klassenerhalt in einer Liga geschafft, in der jeder jeden schlagen kann. Das ist nicht schlecht und in der Form war das nicht zu erwarten.

- Spruch des Tages von Flo: “Ich hab zwar verloren, aber das wird nie in irgendeiner Buchführung auftauchen !”

- Chrischel muss sich nach der zweiten Niederlage gegen Katja umso mehr dem Spott seines Doppelpartners anhören

- Mollo hat gelernt, dass auf nicht beleuchteten Parkplätzen auf dem Weg zum pinkeln urplötzlich tiefe Pfützen auftauchen können.

1. Herren: Koppelwochenende bringt zumindest einen Punkt

Da die Neuenkirchener und die Otterndorfer gut anfangen zu punkten, können wir uns mit unserem kleinen Punktepolster wahrlich nicht zurücklehnen und müssen noch ein paar Punkte einfahren. Sollte uns das im ersten Spiel ausgerechnet gegen das nächste Spitzenteam von Blau-Gelb gelingen ?? Nun haben die Cuxhavener bekanntermaßen mit dem Problem an der Nummer 6 zu kämpfen und mal unter uns gesagt auch immer wieder irgendwie mit sich selbst .... Wolfgang Kohn stellte den Ersatzmann bei den Gästen und bei uns war Flo für Patrick im Einsatz.
Es begann ein munteres Spielchen. Entscheidend für den Punktgewinn war, dass wir das untere Paarkreuz mit 4:0 dominierten und MO es schaffte im Einzel im oberen Paarkreuz Florian Pagel zu schlagen. Dazu besiegte Christian – im Gegensatz zur Hinspielniederlage – Jens Daues und das reichte, um den Blau-Gelben beim 8:8 einen wichtigen Punkt abzuknöpfen.
Am Samstag ging es zu unseren Freunden nach Otterndorf, die in der Hinrunde weit unter Wert mit Verletzungssorgen und argen Personalproblemen zu kämpfen hatten. Nun haben die sich neu formiert und aufgestellt und zählen auf einmal  leistungsmäßig zu den Spitzenteams der Liga. Das musste ein paar Tage vorher schon der designierte Meister aus Holßel bei einer 3:9-Klatsche feststellen. Somit gingen wir als von vorn herein als Außenseiter in die Partie und belegten das mit einem astreinen 0:3-Doppelstart. Gibt’s hier auch eine richtige Klatsche ?? Den 0:5-Fehlstart verhindert dann Mollo mit abgewehrten Matchball und einem 3:2-Sieg gegen Mario, da auch für MO gegen Detlef kein Kraut gewachsen war. Weiter konnten nur noch Bastian, Chrischel, Flo und nochmal Mollo punkten. Am Ende stand eine  verdiente 5:9-Niederlage gegen jetzt wirklich stark aufgestellte Otterndorfer. Das sehr gute Verhältnis der Nachbarvereine wurde bei einem leckeren Catering danach weiter vertieft ... und wir benötigen noch mehr Punkte um auf der sicheren Seite zu sein, da die ebenfalls erstarkten Neuenkirchener noch insgesamt fünf Spiele zu absolvieren haben.

1. Herren: Gegen zwei Spitzenteams war kein Kraut gewachsen

Es ging wieder los nach der langen Spielpause und wir hatten in dieser Zeit zwei nicht gerade positive Meldungen von unserem Hamburger erhalten. Zunächst kündigte der werdende Zwillingsvater  zum Saisonende sein Karriereende zumindest in der 1. Herren an und kurze Zeit darauf zog er sich im Fitnessstudio eine so arge Meniskusverletzung zu, dass er leider in der Rückrunde nicht mehr zum Einsatz kommen kann. Bleibt schon mal einmal vorab leise “Danke” zu sagen für alles, was er für die Abteilung getan hat und gute Besserung zu wünschen.
So mussten wir am Freitag bei unseren Freunden und den wohl kommenden Meister aus Holßel antreten und wir boten dem Tabellenführer einen heißen Kampf. Christoph sprang diesmal für Patrick ein und wir konnten das Spiel bis zur 5:4-Führung wirklich offen gestalten. Trotz der 6:9-Niederlage war es ein tolles Spiel.
Nun sagte für das Samstag-Spiel auch noch kurzfristig der Chrischel ab und wir mussten gegen den Tabellendritten Büttel im Heimspiel gleich zwei Leute ersetzen. Die Bütteler erklärten sich dann auch mit einer zeitlichen Spielverlegung auf 17.30 Uhr einverstanden, weil Christoph erst zu dieser Zeit konnte. Weiterhin spielte Flo mit. Hier waren wir von Beginn an auf verlorenem Posten und konnten das Aufrücken eines kompletten Paarkreuzes nicht kompensieren. Da die Bütteler auch über ein starkes unteres Paarkreuz verfügen, setzte es am Ende eine vielleicht etwas zu hohe 3:9-Klatsche, da in den Einzeln lediglich MO zweimal und Mollo einmal punkten konnten.
Nun ist der Punktestand sozusagen auf 14:12 Punkte geschrumpft und wir haben noch sechs Pluspunkte auf den Relegationsplatz Vorsprung. Wir können uns aber auf keinen Fall zurücklehnen und müssen noch ein paar Punkte holen, um das Abstiegsgespenst vollends zu vertreiben.

1.Damen – erstes Punktspielwochenende; erfolgreicher Start in die Rückrunde

TSV Atenbruch – Post SV Buxtehude      8:4
TuS Kirchwalsede II – TSV Altenbruch    6:8

 

Nach unserem guten Schlussspurt in der Hinrunde ( vier Spiele – vier Siege und am Ende Platz drei in der Tabelle), dazu die überraschende Auszeichnung zur Mannschaft des Monats im November 2013 in Cuxhaven, starteten wir voller Optimismus und gut erholt aus der Weihnachtspause in die Rückrunde.

 

Gemeinsam mit der 1. Herren ging es am Freitag in unserer Halle in einem dichten Gedränge aus Spielern, Taschen, Zuschauern und einer kleinen „Snackbar“ gegen Buxtehude.
Bei bester Stimmung auf beiden Seiten waren alle Spiele voll Ehrgeiz, aber vor allem Spielfreude. Nur wenige Sätze hatten ein deutliches Ergebnis, der Großteil der Spiele wurde über vier oder fünf Sätze ausgetragen und dabei gab es immer wieder spannende und sehenswerte Ballwechsel.
So ist das Endergebnis zwar relativ deutlich, aber mit einem Blick auf die Uhrzeit am Spielende (22:30 Uhr) sieht man, dass hier einen ganzen Abend viel Tischtennis gespielt wurde. Ein schönes Spiel!

 

Am Samstag ging es dann zum letzten Gegner der Hinrunde, nach Kirchwalsede. Und nachdem wir im Hinspiel durch unsere Zuschauer in der Halle zum Sieg getragen wurden, durch viel Applaus und Motivation (was bei unseren Gästen auf übertrieben viel Unmut stieß) war diese Partie von Beginn an voll Spannung. Auch die lange Fahrt trug durch Dauerregen und volle Straßen nicht zur Entspannung bei!
In zwei sehr, sehr knappen 5-Satz-Spielen in den Doppeln, die ein bisschen unnötig verloren gingen, verpassten wir einen guten Einstieg und lagen gleich mit 0:2 im Rückstand.
Die etwas hämische Freude der Gastgeber weckte jedoch unseren Ehrgeiz um so mehr und so kämpften wir uns Stück für Stück über die Einzelpartien wieder heran. Bärenstark alle Spiele von Carina und Julia, die bis zum Schluss keinen Punkt liegen ließen und mit 6:0 Spielen alles möglich machten. Heike, in den ersten Partien eigentlich klar im Vorteil, spielte mal wieder mehr gegen sich selber als gegen ihr Gegenüber. Erst im letzten Einzel gegen die zwei, was jedoch für den Sieg am Ende enorm wichtig werden sollte, wurde das Spiel sicherer und phasenweise ruhiger, was vor allem dem unermüdliches Zureden von Carina zu verdanken ist. Anne kämpfte  leider mehr mit extremen Kopfschmerzen, in einer viel zu warmen Halle, aber mit einem gewonnenen Spiel reichte es am Ende für einen knappen, aber um so schöneren Sieg!
Das Wochenende also ein gelungener Start in die Rückrunde, wenn auch beide Gegner zur Zeit im unteren Tabellendrittel stehen. Aber das ist in dieser Liga aus der Erfahrung der Vergangenheit noch lange kein Erfolgsgarant.

1. Herren startet mit guten 3:1 Punkten in die Rückrunde

Das erste von drei Koppelspielwochenenden stand für die 1. Herren mit zwei Heimspielen an und bescherte gleich zu Beginn am Freitag den TSV Drangstedt, den man in der Vorrunde doch so überraschend bezwungen hatte.
Die “Drangster” mussten auf Kim Bogatzki verzichten und ersetzten ihn durch Uli Lüdtke aus der “Zwoten”. Wir gleich zum Saisonstart komplett und das sollte sich als sehr wichtig erweisen,
denn am Ende konnten wir erneut einen Sieg – diesmal mit 9:6 – einfahren. Bis auf Mollo konnten an diesem Freitag alle Akteure punkten. Gold wert dabei sicherlich die doppelten Einzelpunkte von Mats-Ole, Patrick und Basti. Wer uns vor der Saison gesagt hätte, dass wir gegen Drangstedt vier Punkte einfahren, den hätten wir als Märchenerzähler bezeichnet. So nahmen wir die Punkte natürlich dankend entgegen und so langsam können wir doch auch die nächste Serie in der 1. BK planen.
Am Samstag galt es, den Fluch des zweiten Spiels bei Koppelwochenenden zu durchbrechen. Das gelang gegen die unten stehenden Hemmoorer nur bedingt, denn am Ende konnte man ein relativ glückliches 8:8-Remis erreichen. Das lag zum Einen an der immer wieder fehlenden Lockerheit, da das Spiel doch noch in den Knochen steckt. Aber da müssen wir durch, um Patrick weitere Anreisen zu ersparen. Zum Anderen hatten die Hemmoorer in der Mitte Jugendersatzspieler Marvin Kröncke für den fehlenden Torben Heihoff eingesetzt, der dann auch doppelt punktete. Das wir doch noch ein Remis erreichten, verdankten wir dem Chrischel mit 2 Einzelpunkten und unserer Doppelstärke mit 3:1 an diesem Tage.
Highlight an diesem Tage wohl das Abschlussdoppel, das nach 0:2-Satzrückstand und wieder hohem Rückstand im dritten durch unser MOMO-Doppel noch gedreht wurde. Im dann fünften Entscheidungssatz lag man denn schon 1:6 zurück und man gab keinen Pfifferling mehr auf das Spiel. Doch der Kampfgeist lohnte sich wieder. Am Ende wurde der Satz noch in ein 11:7 gedreht, das Remis erreicht. Ein mehr als verdienter Punkt ging allerdings mit nach Hemmoor. Wenn Marvin denn noch ein paarmal mitspielt und Jan so trifft wie an diesem Tage werden auch andere Teams eine andere Hemmoorer Mannschaft in der Rückrunde erleben.