1. Herren: Drama beim 7:9 nach 6:3-Führung gegen Sandstedt

Herr Oldhafer
Auch unser treuer Fan Harro konnte uns am Freitag nicht zu einem Punktgewinn verhelfen
In voller Besetzung gelten unsere Gäste als Mitfavoriten, wenn Ingo Krampitz allerdings nicht dabei ist – so wie am Freitag – hat man eben eine Chance. Bei uns spielte Axel für Basti. Bei den Gästen ersetzte Martin Glawe die “Krampe”.
Und wir starteten motiviert und frohen Mutes in die Doppel und es stand 3:0 für uns...Zack, zack hatten insbesondere MO und Christoph die Einsercombo Fabi und Sascha besiegt, Mollo und Flo setzten sich gegen Arne und Marc durch sowie Chrischel und Axel gegen Reiner und Martin.
MOs Verletzung war abgeklungen und er knüpfte an alte Zeiten an, als er Sascha im Entscheidungssatz in der Verlängerung 14:12 besiegen konnte.
Im ersten Linkser-Duell zwischen Mollo und Fabi musste Mollo anerkennen, dass er hier keine richtige Chance hatte (1:3). Allerdings stand es 4:1 für uns!
In der Mitte führt Flo gegen Marc klar mit 2:0, um am Ende noch mit 2:3 zu verlieren und gegen den guten Arne hatte Christoph nichts entgegenzusetzen.
Das untere Paarkreuz überzeugte dann zunächst aber mal wieder vollends und Chrischel ließ Martin keine Chance und ganz stark spielte dann “Edelergänzung” Axel gegen den spielerisch unbequemen Reiner auf. Wir führten 6:3 und zu einem erwünschten Punktgewinn fehlen uns zwei Punkte.
Oben musste auch MO Fabis Stärke anerkennen. Mollo spielte gegen Sascha eigentlich mal wieder gegen Aufschläge. Wenn man am Ende allerdings nur eine Rückschlagquote von ca. 10 % erreicht, muss man sich nicht wundern, dass am Ende eine 2:3-Niederlage steht.
Die Mitte hat heute leider nicht den besten Tag und Flo spielt mal wieder wirklich gut gegen den starken Arne. In Satz 4 nutzt er den Matchball nicht und unterliegt dann im fünften. Christoph versucht alles, kämpft aber im Moment eher mit anderen Mächten. Er unterliegt gegen Marc und Sandstedt hat das Spiel ganz schnell gedreht. 6:7!
Unsere Hoffnung liegt mal wieder im unteren Paarkreuz. Aber Chrischel hat seine Probleme mit dem Stil von Reiner und unterliegt 1:3, der achte Punkt für Sandstedt.
Axel dagegen lässt Martin keine Chance und besiegt ihn klar. 7:8, das Abschlussdoppel muss entscheiden.
Erstmalig gehen Mollo und Flo in eine entscheidende Doppelbegegnung gegen Fabi und Sascha und es geht heiß her. Bis in den Entscheidungssatz bekämpfen sich die Boliden...es steht 6:10 gegen Mollo und Flo....und weitere fünf Punkte später steht es 11:10 für die beiden. Unglaublich!! Noch ein weiterer Matchball für Mollo und Flo vergeben.....am Ende steht es 13:15...alles verloren, das Doppel, wie auch das ganze Spiel....Frust pur bei uns, betretene Gesichter....auch die freundlichen Worte der Gäste aus Sandstedt helfen uns zunächst nicht über den Berg!
In der letzten Serie haben wir all diese knappen Spiele für uns entschieden....jetzt stehen wir unten und man hat das Gefühl, dass alles auf einmal gegen uns läuft.
Okay, nach kurzer Zeit wird der Kopf wieder hochgenommen. Gemeinsam mit den Sandstedter Freunden wird noch heftig gefachsimpelt und wir haben die Hinrunde bereits abgeschlossen. Fünf Punkte sind dabei definitiv zu wenig und wir müssen uns in der Rückrunde steigern. Also Mund abputzen und weitermachen sowie fleißig und hart trainieren. Am Ende machen diese Spiele gegen hochkarätige Gegner auch ja immer wieder Spaß, doch die knappen Fünfsatzspiele müssen am Ende auch mal wieder mehrheitlich auf unser Punktekonto gehen.
Nach dem Spiel gehen auch die Nachrichten über die Frankreich-Attentate über den Tisch....und Tischtennis ist auf einmal die unwichtigste Sache auf der Welt...
 

 

Schüler A Kreisklasse: Schülerinnen - Spielgemeinschaft zu Gast in Neuenkirchen

Punktspiel Neuenkirchen
Wer erinnert sich nicht an sein erstes Punktspiel? So ging es Victoria Bulle, Lisa Barion und Melanie Crohn bei Ihrem Spiel am Freitag in Neuenkirchen. Gemeinsam mit Lysann und Celina Pöppel, die seit Sommer bei uns in Altenbruch spielen machten wir uns als neugeschaffene Spielgemeinschaft auf den Weg...viel Aufregung, Unsicherheit und nur ganz wenig Erfahrung im Gepäck.
Um so schöner war für die Mädchen der sehr herzliche Empfang der Gastgeber.
Diese Stimmung übertrug sich auch auf alle Spiele, in denen die Neuenkirchenerinnen oft mehr als deutlich überlegen waren, es aber unsere Mädchen nie spüren ließen. ( ein bisschen schade, dass die Betreuer sich davon nicht anstecken ließen und im Spielbericht zweimal ein 11:0 eintrugen...).
Vielleicht trug hierzu auch ein wenig die Tatsache bei, dass fast alle Spielerinnen sich vom Mädchen-Camp in Altenbruch im März bereits kannten. 
Im Verlauf der Begegnung konnte zuerst Celina und im zweiten Durchgang auch Lysann jeweils ein Spiel gewinnen. Und unterlagen auch in ihren zweiten Einzeln nur knapp im vierten bzw. im fünften Satz.
So fuhren wir gut gelaunt mit einem 2:7 Endstand zurück Richtung Altenbruch. Mit dem festen Plan:
- zu trainieren
- uns gegenseitig beim Zählen zu motivieren
- die Regeln im Doppel zu studieren
- und sich zu einer neuen Mädchen-Mannschaft zu formieren
 
:)

1. Herren: 3:9, auch gegen den ATSC ohne Chance!

Im Derby gegen den Mitaufsteiger ATS Cuxhaven hatten wir uns viel vorgenommen. Allerdings konnten wir die ATSCer auch in der letzten Serie nicht besiegen und ganz so gut liegen sie uns nun mal eben nicht. Das am Ende aber wieder eine deftige 3:9-Klatsche stand, hatten wir uns natürlich so nicht vorgestellt und zumindest wieder auf einen Punkt wie in der letzten Serie gehofft.
Beide Mannschaften traten komplett an. Bei uns MO verletzt und man muss eben in ähnlichen zukünftigen Situationen überlegen, ob man dann einen Ersatzmann einsetzt. Gestern brachte der Einsatz von MO nur das Halten der Paarkreuze.
Wenn dann auch noch ein “Bombenstart” mit 0:3-Doppeln hingelegt wird, ist es sehr schwer wieder ins Spiel zu kommen. Mollo und Flo mussten wieder gegen die eigentliche Einserpaarung Frank und Leander antreten und die knackten unser Spitzendoppel mit taktisch sehr klugem Spiel. MO und Christoph verloren gegen Mitch und Manuel sowie Chrischel und Basti gegen Max und Justin.
MO geht trotz seines Handicaps in Satz 5 gegen Frank und unterliegt knapp. Mollo verliert im fünften zu 9 gegen Mitch: 0:5, das kann ja heiter werden!
Flo durchbricht dann den Rhythmus und siegt gegen Max. Christoph muss aber das gute Materialspiel von Leander anerkennen und verliert.
Gut spielt erneut Chrischel der sich gegen Manuel durchsetzt, aber Basti kann gegen Justin am Ende nichts ausrichten und wir kommen einfach nicht ran.
Trotz der verletzungsbedingten Bewegungslosigkeit gelingt MO gegen Mitch der Einzug in den fünften Satz und der geht zu 9 verloren. Ja, wenn dann kommt es eben ganz dicke...!
Mollo belohnt sich gegen Frank für seinen Aufwand dann mit einem seiner selten gewordenen Siege . Flo spielt klasse gegen Leanders Noppe und das sieht gut aus. Es geht auch in Satz 5, aber auch der geht zu 9 verloren und der Drops ist leider schon gelutscht. Es steht 3:9 und wir haben wieder verdient verloren!
0:3-Doppel, ein verletzter Spieler, drei Spiele im Entscheidungssatz zu 9 gegen uns. Es hätte durchaus knapper werden können. Ob es dann zu einem Punkt gereicht hätte....man weiß es nicht.
Aber hätte, hätte, Fahrradkette, in den letzten zwei Spielen haben wir   unsere Bezirksligatauglichkeit nicht nachgewiesen. Da wir am kommenden Freitag zu Hause gegen Sandstedt wieder auf einen wesentlich stärkeren Gegner treffen und die Hinrunde schon abschließen, sollten wir unser Augenmerk auf eine stärkere Rückrunde legen.
Das Highlight des Spiels stellten für uns leider nur die Schlichting-Dellen und Birgits vorzüglicher gesponserter Kartoffelsalat von Tages-Caterer MO dar. Ansonsten war es für uns ein sehr gebrauchter TT-Tag. 

1. Herren: Autsch, 2:9! Haue vom TSV Lamstedt II

Nach dem Sieg gegen Holßel gingen wir eigentlich frohen Mutes und ohne Druck in die Begegnung gegen den TSV Lamstedt II. Diese zeigten uns aber am Ende mal, wo der Bartel den Most holt und siegten auch in der Höhe nicht unverdient mit 9:2. Dabei gelang es uns nicht, auch nur ein Einzel zu gewinnen! Loomst rotierte  mächtig in der Aufstellung, nachdem man ja überraschend in Büttel verloren hatte, was uns natürlich überhaupt nicht behagte. Es fehlten die Voß-Brüder und somit die Nummer 1 und 4. Schwächer wurden unsere Gäste damit allerdings nicht, denn zu acht aufgestellt wurden die beiden durch Christian Schumacher und dem jungen Miklas Wobser ersetzt. Außerdem war im Gegensatz zum Büttel-Spiel Olaf Mohr mit langer Noppe dabei und das lieben wir ja besonders! Wir waren diesmal wieder komplett!
Dabei ging es doch so gut los...Mollo und Flo konnten gegen Olaf und Miklas wiederum einen Sieg einfahren. Das läuft wenigstens! Auch MO und Christoph siegten erfreulicherweise gegen die Einserpaarung Kai und Marvis. Zum 3:0 reichte es aber nicht. Gegen die gut harmonierenden Florian und Christian unterlagen Chrischel und Basti doch deutlich.
Danach nahm das Unheil dann seinen Lauf, als bei MO plötzlich eine Leistenverletzung auftrat, die ihn dann auch  dazu animierte verbal mehr mit sich selbst als mit dem guten Marvis zu kämpfen und unterlag klar. Mollo fand ebenfalls überhaupt kein Mittel gegen Kai (1:3).
Dieser rote Faden zog sich so weiter durch das Spiel und Flo, Christoph, Chrischel, Basti und erneut MO hatten keine wirklichen Möglichkeiten ihr Spiel zu gewinnen, was aber auch teilweise an starken Leistungen der Gäste lag. Das Spiel des Tages fand dann am Schluss zwischen Mollo und dem Ex-Altenbrucher Marvis statt. Da ging es gerade heraus voll zur Sache und trotz der 2:3-Niederlage war Mollo am Ende mit seiner Leistung nicht vollends unzufrieden. Damit war die 2:9-Klatsche aber eben besiegelt!
Wir müssen anerkennen, dass auch das Lamstedter Team eine Nummer zu groß für uns war. Es heisst weiter fleißig zu trainieren und zu lernen, um im Abstiegskampf zu bestehen! Da steht nämlich am kommenden Freitag das Derby gegen die ATSCer an und auf das Spiel sollten wir uns ab sofort fokussieren!

1. Herren: 9:1-Sieg gegen den TSV Holßel

1.HerrenHolßel
Man wusste vorher, dass man dieses Spiel eigentlich gewinnen muss, wenn man den Nachweis erbringen will, dass man in dieser Klasse eine Daseinsberechtigung hat. Das sagen wir ohne die Spielstärke unserer Freunde aus Holßel schmälern zu wollen. Diese taten uns dann auch den Gfallen, ohne Dierk Müller anzureisen und ersetzten diesen durch Ralf Lunau. Auch wir mussten ergänzen, denn Basti war nicht da und nicht jeder hat so eine Edelergänzung wie wir...Axel sprang ein und füllte unser Sextett auf.
Vor dem Spiel entschieden wir noch, dass beim letzten Spiel so prächtig harmonierende Doppel Mollo und Flo an die Position 1 zu setzen...und das erwies sich als Glücksgriff, denn die Holßeler taktierten und setzten das Einser-Doppel Kai und Inge an die Nummer 2, sodass man gleich gegeneinander antrat und Mollo und Flo hatten nur zu Bginn des Spiels Probleme und siegten 3:1. Da auch MO und Christoph sowie Chrischel mit Axel klare Siege einfuhren, legte man einen Bombenstart mit 3:0-Doppeln hin.
MO musste sich in den Sätzen gegen die Noppe von Matthias zwar strecken, fuhr aber einen letztendlich verdienten und klaren 3:0-Sieg ein.
Noppe ist ja nicht so Mollo`s Ding, aber die von Kai liegt ihm einfach und er netzte einen weniger so klar erwarteten 3:0-Sieg ein.
Der zeitlich begrenzte Benni zog seine Spiele dann vor, sodass er zunächst gegen Flo antrat und gegen diesen auch gewann. Aber Pustekuchen....zählt noch nicht, wir führen weiter 5:0!
Flo spielt nun gegen Inge und der könnte bei den Holßelern auch im oberen Paarkreuz spielen. Dessen Spielweise liegt Flo aber aber besser und er zieht sein technisch versiertes
Spiel auf. 3:1-Sieg, Klasse Käpt’n, gute Leistung!
Christoph ist im Kopf nicht frei, um konstant zu spielen. Er liegt gegen Bennis schnell 0:2 zurück, zeigt danach 2 1/2 Sätze sein wahres Gesicht und bricht dann bei klarer Führung im Entscheidungssatz leider wieder ein und unterliegt in der Verlängerung! Schade, aber es geht weiter und er hat auch in diesem Spiel gezeigt, wie gut er eigentlich ist. Der Knoten platzt bald wieder...da sind wir uns im Team hundertprozentig sicher. Kopf hoch, Christoph!!
Nun unten und Ersatzmann Ralf lehrt Chrischel das fürchten. Er muss sich anderthalb Sätze auf das Spiel einstellen, um dann mit 3:1 zu siegen und nachdem Axel gegen den guten Jörg mit gewonnen hat, wagen wir es mal wieder kaum, auf den Spielbericht zu schauen. Es steht 8:1 und wir sind etwas ungläubig!
MO meckert und fightet sich durch das unangenehme Spiel gegen Kai und es geht in den fünften. Diesen entscheidet er aber dann für sich und Mollo braucht gegen Matthias nicht mehr anzufangen. Wir haben 9:1 gewonnen! Fantastisch! Heute klappte alles und wir haben ein “Muss-gewonnen-werden-Spiel” mit hoher Konzentration für uns entschieden und können etwas gelassener in die Zukunft blicken.
Lindas Schnitzel runden den Abend dann ab, den man auch mit der  III. Herren samt ihren Gästen aus der Wingst abschließt.

1. Herren: 6:9 gegen Lune IV im ersten Heimspiel

Ja, es war schon das fünfte Spiel, doch definitiv unser erstes Heimspiel in der Bezirksliga und sehr gerne hätten wir einen Punkt in den eigenen vier Wänden behalten. Am Ende mussten wir aber besonders die Stärken unserer Freunde anerkennen und die hießen Tarek Raudszus und das mittlere Paarkreuz mit Thorsten Winter und Volkmar Runge, die sechs Punkte nach Lunestedt holten.
Da unsere Doppelpaarungen 1 und 2 in dieser Serie noch keinen Punkt einfahren konnten, wagten wir einen Tausch, denn es gab ja nichts zu verlieren...und siehe da Mollo und Flo wunderten sich als Doppel 2 über die gute Harmonie und hielten die nicht zu verachtenden Tarek und Thorsten in zwar knappen Sätzen klar mit 3:0 nieder. Bei den anderen Doppeln mit MO und Christoph gegen Helmut Koch und Michael Hauenschild sowie Chrischel und Flo gegen Altmeisterdoppel Vo Runge und Horst Grotheer gab es leider nichts zu holen, sodass wir wie immer in dieser Serie mit 1:2 hinten lagen.
MO hatte  im Einzel gegen “Rotationsakrobatikkünstler” Helmut dann so überhaupt keine Probleme und schoss ihn beim 3:0-Sieg förmlich ab.
Schöne Ballwechsel, schönes Spiel, klares Tischtennis und am Ende immer...”Du hast aber gut gespielt, Mollo!”...aber leider wieder gegen den Shooting-Star der Bezirksliga Tarek mit 0:3 verloren. Da baut sich Frust auf!
Käptn Flo kommt dann gegen Volkmars Aufschläge nicht zurecht und unterliegt ebenso klar wie Christoph gegen Thorsten. Es steht 2:5!
Allerdings haben wir ja weiterhin unser unteres Paarkreuz und da fühlen sich Chrischel und Basti ganz wohl, denn Chrischel kann Horst besiegen und Basti stellt sich auf Michael mit der Zeit schön ein und kann auch sein Spiel nach Hause bringen. Wir sind wieder dran, 4:5!
MO müht sich gegen das intelligente Spiel gegen seine Noppe von Tarek redlich, kann aber am Ende nicht mithalten und unterliegt 1:3. Liebe Luner, wir glauben da wächst mal wieder was größeres aus den eigenen Reihen für Euch heran. Es waren teilweise Bälle von Tarek zu sehen, die durchaus auch einige Klassen höher ihre Wirkung erzielen könnten. Hut ab!!
Mollo nun gegen Helmut und bis zur Mitte des zweiten Satzes trifft Mollo in der “Helmut-Koch-Eingewöhnungsphase” rein gar nichts und steht relativ dumm da....aber, aber er gibt einfach nicht auf und stellt sich immer besser auf Helmut ein. Es geht in Satz 5 und am Ende ist er da, der erste Sieg für Mollo, 17:15 zwar, aber egal! Wir bleiben weiter einen Punkt hinten, 5:6!
Ja, wie oben schon erwähnt. Gegen die starke Mitte von Lune ist heute kein Kraut gewachsen. Flo unterliegt gegen Thorsten und Christoph muss Volkmar zum Sieg gratulieren.
Wir hoffen nun wieder auf unsere starken Leute unten und Chrischel macht es wahr und gewinnt auch sein zweites Spiel gegen Michael.
Hart und gerade ist das Spiel von Horst....und das ähnelt der Spielweise von Basti sehr und er kann Horst so nicht schocken und das Match geht leider an Horst. Damit ist das Spiel beim Stand von 6:9 beendet, bevor das letzte Doppel gespielt werden muss.
Letztendlich ein verdienter Sieg für Lune. Es muss allerdings unser Ziel sein auch aus diesen Niederlagen zu lernen!
Im Team selber stimmt es dagegen nach wie vor. Der Käptn Flo ist kürzlich 30 geworden und gibt noch Geburtstagswürstchen und Kaltgetränke aus. Gemeinsam mit unseren Lunestedter Freunden schließen wir die Begegnung ab. Trotz der Niederlage war es ein intensives Spiel und wir müssen immer weiter machen, um noch ein paar Pünktchen zu sammeln.

1. Herren: Die erwartete “Reise” beim Titelaspiranten

Bei Titelfavoriten der Bezirksliga – der zweiten Vertretung des Geestemünder TV – gab es für die 1. Herren die erwartete 1:9-Niederlage, die auch in dieser Höhe vollkommen verdient war. Das war am Freitag alles eine Nummer zu groß. Erfreut waren wir allerdings, dass wir nach langer Zeit wieder einmal unseren “Sailor” Michi Zimmermann einsetzen konnten, der den verhinderten Chrischel vertrat.
Lediglich MO blieb es vorbehalten, den allemal verdienten Ehrenpunkt im Spiel gegen Michael Jäckel einzufahren. In den anderen Spielen gab es mehr oder weniger klare Niederlagen. Das war eine schöne Trainingseinheit für uns gegen wirklich starke Gegner und wir werden in anderen Spielen unsere Punkte gegen den Abstieg holen müssen.

1. Herren: 1 x hopp, 1 x topp am Koppelwochenende

Mit einer ausgeglichenen Bilanz konnte die 1. Herren das zurückliegende Koppelwochenende abschließen. Dabei befand man sich im Wechselbad der Gefühle. Am Freitag – bei Blau-Gelb Cuxhaven- passte es gar nicht und man bezog eine klare 3:9-Niederlage. Dagegen konnte man am Samstag in Hollen einen nicht erwarteten 9:6-Sieg einfahren.
Das Spiel in Cuxhaven-das wir gemeinsam mit unserer Damenmannschaft austragen durften-begann mit dem gemeinsamen Gedenken an den gerade verstorbenen Adolf Mählhop. Auch auf diesem Wege spricht der TSV Altenbruch den Angehörigen, wie auch dem SV Blau-Gelb Cuxhaven sein Mitgefühl für den schmerzlichen Verlust aus.
Anders als bei den Damen, die einen schnellen 8:0-Sieg einfuhren, lief es bei uns genau anders herum und man konnte keinen Zugriff auf das Spiel finden. Die Blau-Gelben haben mit Reinhold Seifert noch einen starken Mann für das mittlere Paarkreuz aufgeboten, so dass die Last nicht mehr ganz alleine auf den Positionen 1 bis 3 haftet.
So gelang es auch insgesamt lediglich wieder unserem unteren Paarkreuz zu punkten. Die holten einen Doppelpunkt gegen Reinhold und Rolf und hielten sich auch in den Einzeln schadlos. Dafür brauchten Chrischel (gegen Rolf) und Basti (gegen Jens) allerdings jeweils auch fünf Sätze.
Die anderen Spiele waren zwar hart umkämpft aber wir mussten die individuelle Stärke der Blau-Gelben auf den Positionen 1-4 neidlos anerkennen und fuhren mit einer vielleicht etwas zu hoch ausgefallenen 3:9-Niederlage doch etwas frustriert nach Hause, mussten aber den Kopf gleich wieder hoch nehmen, um einigermaßen fit an die Samstags-Aufgabe in Hollen heranzugehen.
Die taten uns dann den Gefallen, dass sie mit zwei Ersatzleuten antraten. Sicherlich schmerzte dabei der Verlust von “Hannes” Schwarzer in der Mitte. Man bot aber bei der großen Hollener Auswahl mit Matze Wöhlken und Henning Hoyer auch zwei starke Ergänzungsspieler auf.
Wie in den voran gegangenen Spielen spielten wir wieder 1:2-Doppel und wieder punkteten lediglich Chrischel und Basti gegen Matze und Henning, die klar 3:0 gewannen.
Spieler des Tages war unser Youngster MO, der das starke obere Paarkreuz mit “Pommes” Schrader und Volker Röseler jeweils in fünf Sätzen niederrang. Das war richtig stark! Mollo kämpft zurzeit eher mal wieder gegen sich selbst und konnte erneut keinen Punkt beisteuern.
Somit war auch das mittlere Paarkreuz gefordert und Flo besiegte Marcel Allerheiligen, während er gegen Marcel Krumsiek verlor. Genau anders herum spielte Christoph, sodass es dort ausgeglichen blieb.
Somit hatten wir bisher insgesamt fünf Punkte erzielt und nun trat wieder unser derzeitiges Sahne-Paarkreuz auf den Plan. Erneut wurde kein Einzelpunkt von Chrischel, wie auch von Basti abgegeben....was soll man da noch sagen...Bravisssimo!! Einfach klasse!
Wir gewannen das Spiel am Ende mit 9:6 und nehmen diese zwei eher unerwarteten Punkte  nach dem gemütlichen Beisammensein in Hollen gerne mit nach Altenbruch.....nicht gleich, denn wir verbrachten noch ein paar schöne Stunden rund um den Feuerkorb bei Fiefkant “Chrischel” und analysierten das Spiel noch einmal bei bester Stimmung bis tief in die Nacht hinein. 3:3 Punkte, für uns als Aufsteiger kann man das wohl als gelungenen Saisonstart bezeichnen.

1. Herren: 8:8-Unentschieden in Büttel

Im ersten Bezirksligaspiel seit zehn Jahren konnte die die erste Herren in Büttel einen verdienten Punkt beim 8:8-Unentschieden entführen. Am Ende kann man von einem leistungsgerechten Remis sprechen. Nach dem Spielverlauf gesehen hat man aber vergessen, den Sack zuzumachen. Aber der Reihe nach...
Beide Teams sind in der Stammformation angetreten und in der Bütteler “Fleet-Arena” hat man in der Vergangenheit schon des Öfteren Lehrgeld zahlen müssen. Immer eine laute aber faire Atmosphäre. Bisher war das kein gutes Pflaster für uns und das Spiel begann dann für uns auch sehr zäh.
In den Doppeln setzen sich MO und Flo aber ganz knapp gegen Manu und Stefan durch. Derweil entwickelt sich ein ganz harter Infight zwischen den verbesserten Mollo/Christoph gegen Wiesel/Stefan. Hier geht es hin und her. Schönes und offenes Spiel aber was nützt es, wenn am Ende wieder ein 2:3 herausspringt? Ähnlich ergeht es unserem erfahrenen Doppel 3 mit Chrischel und Basti gegen Jens und David. Auch sie unterliegen und nach den Doppeln liegen wir leider zurück!
Mollo ist dann gegen Manu in den ersten beiden Sätzen überhaupt noch nicht in der Bezirksliga angekommen. Danach besinnt er sich führt in Satz 4 hoch, um den dann aber noch abzugeben und Manu zum Sieg gratulieren zu müssen.
Es duellieren sich die Youngster MO und Wiesel. MO mit grippalem Infekt noch angeschlagen und es geht in Satz 5. Sehr schöne Ballwechsel und leider geht Satz 5 ganz knapp nach Büttel. Der Gastgeber führt 4:1?!
Nun Haudegen Stefan gegen Christoph und dieser ist wieder da. Er kann einen wichtigen Sieg einfahren!
Im Duell der Käptn`s hadert Flo gegen den starken Jens mit sich selbst und unterliegt. Immer noch Drei-Punkte-Rückstand, 2:5!
Unsere beiden erfahrensten Akteure, , mit Chrischel und Basti - die auch am längsten in der ersten Herren spielen - haben sich jetzt im unteren Paarkreuz zusammengefunden...und die sind bärenstark. Basti haut den starken anderen Stefan souverän vom Tisch und Chrischel besiegt David. Wir sind dran!
MO nimmt nochmal alle Kräfte zusammen und kann den wirklich guten Manu ziemlich klar besiegen. Klasse, Ausgleich – 5:5!
Mollo ist nach verlorenem ersten Satz gegen Wiesel auf einem guten Weg und in Satz 4 ist es ausgeglichen bis zum 8:8! Danach geht es steil bergab und er unterliegt noch in Satz 5. Sehr ärgerliche Niederlage, obwohl Wiesel heute einen ganz starken Auftritt hinlegt.
Nun unser Käptn gegen Stefan und Flo sehr sicher und souverän mit einem Sieg.
Christoph muss dann leider gegen Jens die Segel streichen und wir liegen wieder mit 6:7 zurück!
Es knistert vor Spannung in der Halle!
Aber unser Sahnepaarkreuz des ersten Spiels liegt im unteren Bereich. Auch Chrischel besiegt den Stefan und ein klasse aufgelegter Basti fliegt mit seinem souveränen 3:0 gegen David endgültig in den zweiten Tischtennisfrühling ein. Wir führen 8:7, die Chance auf den Sieg ist da!
Im Abschlussdoppel gegen Wiesel und Stefan fehlen aber MO einfach die Kräfte um sich noch einmal so zu konzentrieren, wie es notwendig ist. Schade, mit einem fitten MO hätte es vielleicht was werden können mit dem ersten Bezirksliga-Sieg. So holt man einen Punkt und wir müssen sehen, was der am Ende wert ist!
Das Spiel endet genau um 0.00 Uhr und wir haben fast vier Stunden gefightet. Die Bütteler zeigen nach dem Spiel wie gewohnt als nette Gastgeber und wir setzen gerne noch ein wenig zusammen, bevor man um 02.00 Uhr wieder heimische Gefilde erreicht.

1. Damen startet gleich gegen Absteiger aus der Landesliga – SV Werder Bremen -

Zunächst freuen wir uns über eine in den Ferien neu errichtete, helle Hallendecke und neue Lichtleisten, die unseren Spielort für unseren Sport noch einmal  richtig verbessert haben. Dazu die Chance trotz Abstieg erneut in der BOL starten zu dürfen (was leider auch Ausdruck der schlechten Spielersituation im Damenbereich ist). Und…gleich im ersten Spiel wieder ganz viel Unterstützung von den Besucherbänken. Welch ein schöner Einstieg in die Saison!
Bevor wir jedoch in die einzelnen Spiele starteten überreichten wir bei der Begrüßung unserer Gäste mit großer Freude unser neues Trikot auch an Dana, die uns immer unterstützt, uns zu unzähligen Auswärtsspielen schon begleitet hat, immer am Rand und beim Zählen mitfiebert und an uns glaubt (was manchmal zugegeben schwer fällt) und vielleicht irgendwann gemeinsam mit uns am Tisch steht.
Doch nun zum Spiel: Leider mussten wir nun auch unsere letzte Jugendspielerin Julia Habenicht wegen des beginnenden Studiums auf die Ersatzbank setzen. Sie wird ab dieser Saison durch Marianne Köver ersetzt.
Man entschied sich in der Mannschaft um Heike die Doppel nicht grundsätzlich umzustellen. So blieb die Paarung Heike Brandes/Julia Oldhafer bestehen. Was allerdings auch Bestand im Spiel der beiden hat ist das späte Starten in das Spiel und somit konnte nur der dritte Satz ausgeglichen gestaltet werden und musste nur knapp an die Gegnerinnen abgegeben werden. Anders erging es der neuen Paarung Carina Oldhafer/Marianne Köver. Marianne Köver durfte mit dem TSV Wanna ja schon einmal Landesligaerfahrung sammeln. Hier musste man sich erst im fünften Satz geschlagen geben. Da die Paarung alles andere als eingespielt ist lässt es für die Zukunft hoffen.
In den Einzeln gab es dann auch nicht viel zu bestellen. Nach anfänglichem, gutem Angriffsspiel wurde dann eher wieder auf die passive Variante umgestellt und damit setzt man einen SV Werder Bremen nicht wirklich unter Druck. Alleine Carina Oldhafer konnte ihr erstes Einzel mit einer konzentrierten Leistung gewinnen. Den zweiten Punkt holte dann Heike Brandes da sie das Spiel ihrer Gegnerin aus vielen Trainingsspielen kennt und somit auch extrem sicher beherrscht.
Am Ende ein nicht unerwartetes 2:8  und viele nette kleine Gespräche bei einer gemeinsamen Tasse Kaffee mit den Bremern vor dem Heimweg.

 

 

 

1. Herren: Erster Härtetest mit Spaßfaktor beim TTC Waddens

Eigentlich wollte man zu dem Termin den 1. Silpion-Cup mit vier Mannschaften in der Altenbrucher Halle austragen. Da die Halle aber dach- und deckensaniert wird und die Arbeiten sich auch noch verzögern, musste man diesen leider absagen.
Unter anderem war zu dem Cup auch der TTC Waddens mit dem ehemaligen Altenbrucher Spieler Wierich Suhr eingeladen. Da man trotzdem ein Spiel austragen wollte, fragte man kurzerhand in Waddens an und wir machten uns über die Weser in den Ort in der Nähe von Nordenham auf und wurden von Wierich und seinen Mannen herzlich empfangen.
Die in die Bezirksoberliga Nord Weser-Ems aufgestiegenen Gastgeber taten uns den Gefallen, dass zumindest ihre Nummer 1 nicht da war. Dafür sprang unser Wierich ein, der in der neuen Serie in der 2. Herren (auch Bezirksliga) im unteren Paarkreuz aufschlägt, bei uns aber nach TTR-Wert an 1 spielen könnte....das zum Thema Spielstärke.
So konnten wir dann teilweise aber doch ganz gut mithalten. Das Match wurde komplett durchgespielt und am Ende hatten die Gastgeber doch meistens die Nase vorn. Trotzdem konnten wir von Nummer 1-3 (MO, Mollo, Flo) jeweils einen Einzelpunkt einfahren.
Nach dem Spiel ging es dann nach Nordenham in die Kneipe eines Waddenser Spielers und bei gutem Essen und Getränken, für die uns Wierich freundlicherweise freihielt, machten wir einen positiven Haken auf die erste Etappe zum anvisierten Klassenerhalt in der Bezirksliga.

1. Herren testet beim TTC Waddens

Die Vorbereitung für die Bezirksliga-Saison der 1. Herren ist bedingt durch die Deckensanierung in unserer Halle ein wenig durcheinander geraten. Zurzeit bereitet man sich beim TSV Otterndorf mit vor. Die Freunde aus der Nachbarstadt waren sofort damit einverstanden, dass unser Team dort zum Training dazu stoßen kann. Dafür möchten wir uns schon mal bei den Otterndorfern bedanken.
Nun sollte am 30. August in unserer Halle eigentlich auch der 1. Silpion-Cup mit vier Teams stattfinden. Nachdem wir aber noch versucht hatten für eine Ersatzhalle zu sorgen, haben wir das Turnier am Ende doch abgesagt. Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben und wir wollen den Cup bei nächster Gelegenheit unbedingt ausspielen. Unter anderem war zu diesem Turnier auch der TTC Waddens (bei Butjadingen, Ostfriesland) mit dem ehemaligen Altenbrucher Akteur Wierich Suhr eingeladen und wir freuten uns auf ein Wiedersehen in Altenbruch.
Nach der Absage haben wir uns dann kurzfristig entschlossen nach Waddens zu fahren um gegen das dortige Team anzutreten, welches gerade in die Bezirksoberliga aufgestiegen ist. Das ist ein erster echter Härtetest für uns, wobei wir natürlich die klaren Außenseiter darstellen. Von Besseren kann man aber immer lernen und deswegen ist diese erste Standortbestimmung wichtig auf dem Weg zu unserem Saisonziel Klassenerhalt!
Weiterhin werden wir noch ein Spiel beim TSV Otterndorf als letzten sehr guten Test vor dem Auftakt am 18. September in Büttel austragen. Der Termin steht aber noch nicht fest.

Dritte Herren muss auf den Aufstieg verzichten !

Mit sehr viel Mühe und schließlich mit Erfolg hat sich die III. Herren den Aufstieg in die
4. Kreisklasse gesichert. Aber wie es dann so kommt. Kai-Uwe entscheidet sich für einen
anderen Verein und Gerrit wird in der II. Herren, in die er spielerisch sicherlich auch gehört, gebraucht.
Und des einen Freud ist des anderen Leid. Durch die Verpflichtung von Marianne Köver bleibt
die Damenmannschaft bestehen (durch Verzicht anderer Mannschaften sogar in der BOL)
und die Hoffnung auf eine zweite Dame neben Nina ist dahin. Somit ist der Rückzug in eine
4-er Mannschaft besiegelt. Hier wird es sicherlich, wie aus Erfahrung bekannt, spannende Spiele
und eine angenehme Atmosphäre geben aber der Graben zur zweiten Herren wird wieder
größer und ein Aushelfen wird, wenn überhaupt, nur durch eine Anwesenheit hilfreich sein.

 

Bezirksliga: Willkommen zur Herkulesaufgabe, 1. Herren!

Die Feierlichkeiten rund um Meisterschaft und Aufstieg in die Bezirksliga sind abgeschlossen und wir dürfen nun in der zweithöchsten Liga des Bezirks starten. Da wird uns natürlich noch ein ganz anderer Wind als in der 1. Bezirksklasse um die Nase wehen und unser Ziel kann es nur sein, mit allen Mitteln den Abstieg zu verhindern. Vom Team her bleiben wir dabei genauso zusammen wie in der Vorsaison. Lediglich muss “Super-Christoph” nach niederlagenloser Rückserie für Chrischel ins mittlere Paarkreuz rücken. Somit gehen wir in folgender Aufstellung an den Start:
 
1 MO
2 Mollo
3 Flo (Käpt’n)
4 Super-Christoph
5 Chrischel
6 Basti
 
Einige Teams liegen dabei außerhalb unserer Möglichkeiten . Aber wir sehen durchaus Chancen, gegen einige Gegner auch konkurrenzfähig zu sein. Dazu soll in Vorbereitung und Training mächtig viel Schweiß fließen und man möchte damit bereits Mitte der Sommerferien beginnen. Da in unserer Halle aber scheinbar die Decke saniert wird, müssen wir abwarten, welche Ersatzhalle uns von der Stadt Cuxhaven angeboten wird.
 
Gegen folgende Mannschaften müssen wir in der nächsten Serie antreten. Interessant dabei, dass immerhin drei Mannschaften aus der Stadt Cuxhaven dabei sind, da der ATSC als Tabellendritter noch nachrücken durfte und mit uns aufgestiegen ist.
 
Geestemünder TV II
TSV Lunestedt IV
TSV Lamstedt II
TSV Sandstedt
TSV Hollen
TSV Büttel-Neuenlande
SV Blau-Gelb Cuxhaven
ATS Cuxhaven
TSV Holßel
 
Sehr haben wir uns auch vereinsintern für unsere 1. Damen gefreut, dass sie noch wieder einen Platz in der Bezirksoberliga ergattern konnte und wir somit mit den Teams im Erwachsenenbereich auf höherer Bezirksebene vertreten sind.

Nach 1:3 Punkten sind die Senioren ausgeschieden

Nachdem man gegen die hoch eingeschätzten Neuenkirchener (Günter Warncke, Kai Zittlau, Frank Sommer) im Auswärtsspiel noch ein achtbares 5:5-Unentschieden erreichen konnte und somit vor dem letzten Spiel beim GTV Bremerhaven noch mit einem Sieg das Viertelfinale hätte erreichen können, konnte man das starke Level der vorigen Spiele in Bremerhaven nicht halten. Gegen die mit Spielern aus der IV. Herren (2. Bezirksklasse: Hans-Jürgen Richert, Jens Thomas und Mathias Dowideit) angetretenen Gastgebern gab es eine satte 3:6-Niederlage.  Chrischel und Mollo mussten jeweils einen Punkt vorgeben, doch das soll nicht als Entschuldigung für jeweils zwei Niederlagen gelten.  Auch Axel konnte nur einen Punkt beisteuern. Alle drei Akteure hatten wirklich nicht ihren besten Tag erwischt und alles was in den vorigen Spielen gegen wesentliche stärker einzuschätzende Gegner gut lief, lief in diesem entscheidenden Spiel einfach gegen uns. Allerdings musste man die Leistungen der sehr motiviert agierenden Gastgeber an diesem Abend neidlos anerkennen. In der starken Gruppe wäre man sicherlich vorher mit 7:5 erreichten Punkten zufrieden gewesen. So musste man sich ob der vergebenen Chance im letzten Spiel doch einigermaßen ärgern. Trotzdem hat die Runde am Ende wieder Spaß gemacht. Nun ziehen der TSV Midlum und der TSV Neuenkirchen verdientermaßen in das Viertelfinale ein.

Flo und Mollo auf C-Trainer-Fortbildung

Die Lizenz muss verlängert werden und so machten sich Flo und Mollo auf nach Ostfriesland und zwar nach Blomberg in eine wunderschöne neue Halle mit dem direkt angrenzenden Besprechungsraum, wo auch die Mahlzeiten eingenommen wurden. Thomas Bienert hatte für eine klasse Organisation gesorgt und die sehr kompetenten Referenten Benne Lauckmann und Sascha Schmeelk komplettierten das TTVN-Team zum Thema Aufschlag/Rückschlag. An zwei Tagen gibt es dabei ein komprimiertes Programm, dass durch den hohen Anteil an Praxis in der Halle dann nur körperlich ermüdend wirkt. Wenn man dabei in seiner Trainergruppe noch auf Regionaligaspieler wie Matti von Harten (TSV Lunestedt) und Marek Janssen (MTV Jever) trifft und die Möglichkeit hat, sich bei dem Durchspielen der Übungen zu duellieren ist ein kurzweiliges Programm gesichert. Im Nachbarort Middels wurde sehr ansprechend übernachtet und gefrühstückt. Dazu kam das alle ansprechende Thema der Veranstaltung Aufschlag/Rückschlag und man konnte am Ende wirklich von einer sehr gelungenen Veranstaltung in einer gut harmonierenden Gruppe sprechen.

Senioren: Verblüffender 6:0-Sieg gegen den TSV Holßel

Nach dem Spiel war man ob des hohen 6:0-Sieges gegen die mit den besten Drei angetretenen Holßelern (Kai Niemczyk, Ingo Wolf und Dierk Müller) dann doch etwas verblüfft aber es passte einfach alles und selbst ein 0:2-Rückstand von Axel und Chrischel im Doppel wurde aufgeholt. Nun ja, die Holßeler mussten gegen den in der Form seines Lebens spielenden Axel (dritter Frühling??) zwei Punkte und gegen Chrischel und Mollo einen Punkt vorgeben aber mit einem derartigen Ergebnis war nicht zu rechnen. Es geht also weiter in den letzten beiden Spielen in Neuenkirchen  (10.06.) und Geestemünde (15.06.).

Senioren mit zwei Siegen

Nach der Auftaktniederlage gegen die Midlumer wurde mit zwei Spielen an zwei aufeinander folgenden Tagen der Fitnesszustand unserer Senioren Axel, Chrischel und Mollo hart auf die Probe gestellt. Am Ende wurde der Test aber bestanden. Einem so nicht erwarteten 6:2-Sieg im Heimspiel gegen den TSV Sandstedt (Ingo Krampitz, Reiner Nerstheimer und Mirko Stocic) folgte einen Tag später ein glatter 6:0-Gang beim TSV Drangstedt II (Nils Vogelsänger, Ulli Lüdtke, Torsten Fink). Somit weist man mit 4:2-Punkten ein positives Konto auf, aber in den letzten drei Begegnungen gegen den TSV Holßel, bei den Neuenkirchenern und den GTVern warten noch weitere harte Proben auf unsere „Oldies“.

Senioren diesmal ohne Losglück kassieren erste Niederlage

In diesem Jahr hat es das Losglück nicht so gut mit unseren Senioren Axel, Chrischel und Mollo gemeint, denn mit dem TSV Midlum, TSV Sandstedt, TSV Neuenkirchen, Geestemünder TV, TSV Holßel und dem TSV Drangstedt II sind wohl alle Teams zumindest auf Augenhöhe und höher anzusiedeln, sodass man im ersten Spiel zu Hause gegen den TSV Midlum schon eher in die Außenseiterrolle geriet. Diese waren dann mit Ralf Redelfs, Christian Jagst und Dietmar Hahn angereist und mussten als Bezirksligisten (in die BOL als Meister aufgestiegen) an Chrischel und Mollo einen und an Axel zwei Punkte Vorsprung pro Satz geben. Wir starteten perfekt mit zwei Einzelsiegen von Axel gegen Dietmar und von Mollo gegen Ralf.....das war’s dann allerdings leider gewesen. Der Rest der Messe war schnell gelesen und wir verloren hintereinander alle nächsten Spiele bis zur verdienten 2:6-Niederlage. Mit dem TSV Sandstedt wartet nun im nächsten Spiel wahrscheinlich ein kaum schwächerer Gegner und wir müssen uns steigern, wenn wir Pluspunkts sammeln wollen.

Abschlußbilanz II.Herren Rückrunde 2014/2015 in der Kreisliga/Nord

Vor der Rückrunde belegten wir den achten Platz in der Tabelle also den ersten Nichtabstiegsplatz und diesen galt es in der Rückrunde zu verteidigen, zumal wir vor der Saison glücklich über jeden Punktgewinn gewesen wären. Zu unserem Glück konnte Michael sechs der neun Rückrundenspiele mitspielen. Denn schon in der Hinrunde konnten wir feststellen, dass Michaels Mitwirken eine deutliche Verstärkung der Mannschaft war. Weil Michael so oft mitwirken konnte, haben wir freiwillig Kai-Uwe an die III. Herren abgegeben. In der Hinrunde schaffte Kai-Uwe bei uns nur einen Sieg und schien in der Kreisliga etwas überfordert zu sein. Dafür wurde er allerdings zweimal Kreismeister und spielte die Rückrunde in der III.Herren grandios, denn er verlor dort im oberen Paarkreuz nur eine Begegnung und führte die Mannschaft zur Vizemeisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die IV.Kreisklasse. Glückwunsch an dieser Stelle an unsere III.Mannschaft um Kapitän Hartwig Tamm, der gar im mittleren Paarkreuz ohne Niederlage blieb. Michael spielte für uns dann auch im oberen Paarkreuz eine tolle Rückrunde mit einer beeindruckenden 9:2 Bilanz. Neben Michael erreichte Axel im oberen Paarkreuz eine gute 11:6 Bilanz und wurde damit saisonübergreifend viertbester Spieler der Kreisliga/Nord. Wir holten die Punkte gegen die direkte Konkurrenz und glaubten den Klassenerhalt bereits in trockenen Tüchern zu haben, aber einige sehr überraschende Punktgewinne (so schlug TV Langen II reichlich fragwürdig die eigene I.Mannschaft und dann fand das Spiel nicht wie es die Wettkampfordnung verlangt am Anfang der Rückrunde statt sondern erst Ende Februar statt) unserer direkten Gegner im Kampf gegen den Abstieg ließen uns bis letzten Spieltag zittern. Aber nachdem TV Langen II in Wanna verloren hatte, stand für uns der achte Tabellenplatz fest und wir hatten für mich völlig überraschend die Klasse gehalten. Mein herzlicher Dank geht an alle Spieler, die daran mitgewirkt haben. Ihr habt einen tollen Job gemacht!!! Mein besonderer Dank geht dabei an Michael, der in seiner deckfreien Zeit den Weg von Bremen auf sich genommen hatte, um uns zu unterstützen. Auch unser Catering nach den Heimspielen hat vorzüglich geklappt. Hier gilt mein Dank auch an die Ehefrauen, die sich hier klasse eingebracht haben. Helge spielte in der Mitte eine starke 5:6 Bilanz und wusste beim Catering mit seinen genialen Fischkreationen zu gefallen. Arifs Bilanz von 5:9 war ebenfalls aller Ehren wert, immerhin schlug er dabei den Spitzenspieler des Meisters Florian Hinners aus Holßel. Außerdem haben wir Arifs Einsatz unsere neuen Trikots zu verdanken. Danke!! Unser Senior Helmut schaffte immerhin eine 4:8 Bilanz und sorgte dafür, dass die Kehlen der Gäste nie trocken wurden. Stephans 1:4 Bilanz ist sicherlich mit etwas mehr Training durchaus ausbaufähig. Allerdings musste er die letzten Spiele der Rückrunde verletzungsbedingt passen. Gerrit, der nach langer Pause zum Tischtennissport zurückgekehrt ist, war für uns mit einer 4:4 Bilanz im unteren Paarkreuz ein echter Gewinn und bei weiterem intensiven Trainingseifer sicherlich ein Mann für höhere Aufgaben. Die Ersatzspieler aus unserer III.Mannschaft Marcel Ehlers, Hartwig Tamm, Jürgen Loockhoff und Max Möller konnten uns nur mit ihrer Anwesenheit helfen, aber keinen Spielgewinn für uns beisteuern. Sie waren aber immer bereit bei uns auszuhelfen und dafür gebührt ihnen unser herzlicher Dank. Ich freue mich schon auf die neue Saison!!!

a.o.             

1. Herren: “Finale grandioso” vor traumhafter Zuschauerkulisse

Den meisten Akteuren der letzten Saisonbegegnung schlotterten dann doch ein wenig die Knie besonders wenn man auf seiner Spielseite die Anwesenden im Auge hatte. Es hatten sich an die 50 Zuschauer versammelt um den schon feststehenden Meister zu sehen. Für die Unterstützung – auch in den vorigen Begegnungen waren immer schon Zuschauer anwesend – möchte sich das Team herzlich bedanken. Es war gestern eine Ehre für jeden Spieler vor solch einer Kulisse spielen zu dürfen. Vielen Dank !!!
Mit nicht wenig Stolz konnte dann Axel als Staffelleiter vor der Begegnung mit unseren Freunden aus Ankelohe den Meisterpokal und die Urkunden des Bezirksverbandes an unseren Käptn “Flo” übergeben.
Die Stimmung konnte nicht besser sein vor dieser Begegnung aber wir hatten noch eine sportliche Aufgabe zu bewältigen, denn es gebietet die Fairness, dass man sich nicht hängenlässt, zumal es für die Ankeloher noch richtig um den Klassenerhalt geht und obwohl wir mit den wirklich sympathischen Ankelohern ein tolles Verhältnis pflegen, musste die Freundschaft für das Spiel ruhen.
Und es ist keine Floskel, genauso locker wie wir in die Begegnung gehen konnten, wirkten unsere Gäste dem Tabellenstand entsprechend überhaupt nicht entspannt und das sollte ein Hauptgrund für unseren Sieg sein. Das der dann mit 9:2 aus unserer Sicht wieder viel zu hoch ausfiel, passt dann wiederum voll ins Bild. Schon im Hinspiel hatten wir uns gefragt, wie wir 9:3 in Ankelohe gewinnen konnten. Jetzt setzten wir noch einen drauf, unglaublich! Der Kenner weiß, dass der Spielstärkenunterschied wirklich nicht so groß ist. Aber wir waren wieder auf den Punkt konzentriert und so gaben nur Mollo und Christoph ihr Doppel gegen Andreas und Florian weg und Mollo musste im Einzel die Klasse von Andreas anerkennen. Ansonsten gab es mehr oder weniger klare Siege. Highlight aus Altenbrucher Sicht sicherlich die zwei Siege von MO im oberen Paarkreuz und Bastians Sieg gegen Werner, als er einen 0:2-Rückstand noch in einen Sieg dreht. Weiterhin sei noch zu erwähnen, dass Christoph im unteren Paarkreuz in der Rückrunde kein Spiel verloren hat und eine makellose 11:0-Bilanz vorweisen kann.
Somit war die Messe dann nach Mollos Sieg gegen Florian schnell gelesen und man konnte zum gemütlichen Teil übergehen. Hier hatten Volker und Gerrit sich zur Verfügung gestellt und grillten für alle. Die Spielerfrauen und sonstigen Verwandten sorgten für ein tolles Salatbüffet und Axel stiftete noch Räucherfischdelikatessen aus Helges Fischgeschäft “G.F. Wendt”. Zum Abschluss konnte man zum Dessert sogar noch einen Schokopudding essen. Es fehlte also an nichts und die Meisterschaft wurde natürlich gebührend gefeiert.
Der Käptn lobte dann in einer sehr schönen Rede noch einmal den Zusammenhalt in der Abteilung. Wir sind in der Abteilung einfach besser zusammengewachsen und auch dieses Zusammengehörigkeitsgefühl und die tolle Unterstützung durch den Vorstand und aus den anderen Mannschaften des Damen-und Herrenbereiches haben uns so stark gemacht.
Zum Abschluss möchten wir uns bei allen bedanken, die uns mitgeholfen haben einen so würdigen Saisonabschluss zu gestalten. Bei den besten Grillern der Welt: Volker und Gerrit (natürlich neben Jürgen), den Spielerfrauen und natürlich bei den Fans und Gästen die der Mannschaft einen unvergesslichen Abend bereiteten. VIELEN DANK !!

1. Herren: Ja beim TSV, da wackelt die Wand, der Bezirksklassenmeister kommt vom Elbestrand!

Wenn uns vor der Saison jemand erklärt hätte, dass wir Ende März als Meister der 1. Bezirksklasse feststehen hätten wir ihn gefragt, was er denn morgens so rauchen würde und ob wir von dem guten Zeug auch mal was abbekommen könnten. Auch heute muss man noch gepiekst werden, um es zu realisieren...es ist aber wahr, am Koppelspieltag gegen Neuenkirchen am Freitag und Samstag in Hemmoor konnten wir den Meistertitel schon frühzeitig eintüten, aber der Reihe nach:

TSV Altenbruch – TSV Neuenkirchen 8:8

Eines der stärksten Teams der Rückrunde stellt der TSV Neuenkirchen. Wie Phönix aus der Asche tauchte schon in der letzten Serie der ehemalige Niedersachsenliga-Spieler in der Jugend Steven Petri auf, der sich eine Saison nochmal warm gespielt hat und nun zu den besten Spielern der 1. Bezirksklasse gehört. So konnte der auch oben schon nicht zu verachtende Kai Zittlau in die Mitte rücken und diese Umstellung machte sich in den letzten Spielen bemerkbar, welche die Neuenkirchener ohne Niederlage überstanden und somit rechnet man sich jetzt auch noch realistische Chancen auf den Klassenerhalt aus. So hatte man auch bei unserem direkten Konkurrenten GTV III ein 8:8 erreicht.
Somit wussten wir also was auf uns zukam und es fanden sich von der Gäste- wie auch von unserer Seite eine stattliche Anzahl an Zuschauern ein und die sollten ein Krimi allererster Güte erleben.
In den Doppeln lagen wir wie in der Vorwoche gleich wieder zurück. Mollo und Christoph mit keiner wirklichen Chance gegen Günter und Dennis und auch Chrischel und Basti mussten sich gegen Kai und Frank geschlagen geben. Lediglich MO und Flo siegten gegen Steven und Volker.
Im Duell zwischen MO und Steven stehen sich zwei der besten Spieler der Liga gegenüber und ein Wimpernschlag entscheidet das Duell am Ende für den technisch sehr filigranen Steven in der Verlängerung des fünften Satzes. Um die Neuenkirchener nicht gleich davonziehen zu lassen, muss Mollo eigentlich Günter besiegen und nach verlorenem ersten Satz gelingt ihm das auch mit einem 3:1-Sieg. Flo muss nun gegen Dennis ran und er spielt stark und macht unseren dritten Punkt klar. Bei Chrischel sieht es gegen Kai mit einer 2:0-Führung schon gut aus, doch Kai hat sich eingeblockt. Am Ende kann er den fünften Satz in der Verlängerung für sich entscheiden. Neuenkirchen führt weiter.
Basti ist gut drauf und das kriegt Frank zu spüren und wir gleichen wieder aus und mit Christophs 3:0-Sieg gegen Volker gehen wir erstmalig in Führung (5:4).
Günter fängt gegen MO leider an besonders mit der Rückhand zu treffen und MO unterliegt 1:3. Obwohl er eigentlich gar nicht so schlecht spielt ist für Mollo gegen Steven kein Kraut gewachsen und es gibt eine klare 0:3-Niederlage.
Einen ganz wichtigen Sieg holt dann Flo gegen den starken Kai mit 3:1, denn Chrischel kommt gegen Dennis nicht so zurecht und wir halten den Einpunkterückstand.
Unsere Sahnepaarkreuz ist aber heute das untere. Basti hat so seine liebe Mühe mit Volker und in Satz 5 liegt er 4:9 zurück. Er gibt aber keinesfalls auf und erfightet sich ein 11:9, wirklich klasse Basti!!!!
Auch Christoph kämpft gegen Frank und seinen Nerven. Wenn er die Ruhe bewahrt, punktet er und die findet er zum Ende hin immer mehr und siegt folgerichtig mit 3:1. Das Ergebnis ist wieder gedreht und wir führen 8:7 vor dem Abschlussdoppel in dem MO und Flo gegen Günter und Dennis diesmal trotz eines Satzgewinns ohne richtige Chance sind. Am Ende steht also ein wirklich leistungsgerechtes 8:8 in einem Spiel, das an Spannung wirklich nicht zu überbieten war. Beide Teams sind nach dem Spiel mit dem Ergebnis auch zufrieden.....und wir warten sehnsüchtig auf das Ergebnis von GTV III bei den Ankelohern.

SC Hemmoor – TSV Altenbruch 1:9

....und das Ergebnis kommt zum samstäglichen Frühstück. Die Ankeloher tun uns den Gefallen und besiegen die GTVer tatsächlich mit 9:7. Somit fehlt uns ein Sieg und sollte dieser nicht ausgerechnet beim Tabellenletzten in Hemmoor gelingen, der auch noch mit drei Ergänzungsakteuren gegen uns antreten muss.
Nun, ob der besonderen Situation zittern einigen Akteuren die Hände und besonders bei Mollo und Christoph im Doppel, die gegen Jan und Florian keine Chance haben. Auch die anderen Doppel quälen sich zu Siegen. Nachdem man aber jetzt führt, ist man etwas beruhigter und danach werden alle Einzel mehr oder weniger souverän eingefahren, sodass am Ende ein klarer 9:1-Sieg steht, der uns tatsächlich zum Meister der 1. Bezirksklasse macht. Wer hätte das gedacht, in dieser “Haifischbeckenklasse”, in der fast jeder jeden besiegen kann. Hier hatten wir dann am Ende doch die größte Konstanz an den Tag gelegt. Die Feierlichkeiten beginnen mit Sektdusche in der Dusche und “Campeone, Campeone, ole, ole, ole” hallt durch die mächtige Hemmoorer Halle. Über Döner und Pizza in Hemmoor geht es in die Altenbrucher “Baustelle” und danach zum Käptn nach Hause. Zu mitternächtlicher Stunde gibt es noch ein Jan-Ove-Waldner-Seminar per Video. Ja, nach dem Spiel ist vor dem Spiel, ehe die müden Krieger müde ihr Bett aufsuchen. Bezirksliga, wir kommen.......aber irgendwie können wir das alles noch nicht so richtig begreifen.

1. Herren: 9:6-Heimsieg im Derby gegen den TSV Otterndorf

Dass wir nach der 7:9-Niederlage aus der Hinrunde mit großem Respekt der Aufgabe gegen die Ortsnachbarn vom TSV Otterndorf entgegensahen war klar. Innerhalb der Mannschaft setzte man sich das Ziel diesmal zumindest einen Zähler auf unsere Seite zu bringen....und das wäre auch sicherlich ein mögliches Ergebnis gewesen, wenn die “Otterndorfer " unseren alten Mannschaftskameraden “Benni” Uhtes hätten einsetzen können. Der war aber nicht da und so sprang als Ersatzmann Nachwuchshoffnung Florian Uchtmann ein.
In den Doppeln bestätigten sich dann unsere Befürchtungen. Nur Flo und MO setzten sich wiederum souverän gegen “Mille” und Florian durch (3:0). Mollo und Christoph haderten mal wieder mehr mit sich selbst, als mit dem zugegebenermaßen unorthodoxen Stil der Einserpaarung des Gastes mit Mario und “Ernie’s” Druck-Anti (1:3). Erstmals in der Rückrunde mussten dann auch Chrischel und Basti eine Niederlage gegen Tobi und Kilian hinnehmen (2:3) und wir lagen nach den Doppeln zurück.
Mit dem oberen Paarkreuz des TSV Otterndorf ist denn auch überhaupt nicht zu spaßen. MO muss sich zuerst mit dem Noppendruck von “Mille” auseinandersetzen, setzt sich aber am Ende im Gegensatz zum Hinspiel knapp mit 3:2 durch. Mollo übertrug seine schlechte Verfassung im Doppel zum Glück nicht in die Einzel und hatte mit Mario beim 3:1-Sieg weniger Mühe als erwartet.
Flo kommt dann gegen Kilian überhaupt nicht zurecht und unterliegt folgerichtig 0:3 und Chrischel muss sich “Ernie’s” Anti nach großem Kampf mit 2:3 beugen. Somit führen die Gäste mit 4:3.
Zuverlässig besiegt dann Basti Ersatzmann Florian und einen ganz wichtigen Punkt holt dann Christoph gegen den guten Tobi in einem Fünfsatzspiel. Ergebnis wieder gedreht, 5:4 für uns.
Dann bekämpft sich im wahrsten Sinne des Wortes das obere Paarkreuz und während es bei MO’S Viersatzsieg gegen Mario noch gesittet zur Sache geht, kochen die Emotionen beim Match von Mollo und “Mille” hoch. Es geht in Satz 5 und Mollo kann sich am Ende durchsetzen.  Der Ärger und das anschließende Wortgefecht zwischen den beiden Gladiatoren wird dann nach dem Spiel in freundschaftlicher Atmosphäre  wieder bereinigt. So gehört sich das auch! Es steht 7:4!
Es ist nicht Flo’s Tag und auch er unterliegt “Ernie” (2:3). Dafür präsentiert sich Chrischel gegen Kilian voll auf der Höhe und kann einen 3:1-Sieg eintüten. Da am Nebentisch das Abschlussdoppel schon verloren ist, lastet auf Christoph in seinem Einzel gegen Florian ein gewisser Druck und sein Nervenkostüm muss sich einigen Belastungen aussetzen. Er verliert jedoch nur einen Satz und holt in Satz 3 einen hohen Rückstand auf, um am Ende mit 3:1 zu siegen. 9:6! Geschafft! Sieg!
Auch ohne Benni haben uns die Gäste  einen harten und spannenden Fight abgeliefert, den wir am Ende für uns entscheiden konnten.
Nun steht am nächsten Wochenende der Koppelspieltag gegen Neuenkirchen (Freitag) und in Hemmoor (Samstag) an und wir wollen weiter versuchen unsere gute Position zu halten.

1. Herren: Das war nichts für schwache Nerven! 9:7-Sieg bei GTV III

Da stand es an, das vierte Spiel in vierzehn Tagen und es war tatsächlich wieder ein Spitzenspiel bei den GTVern. Nach Minuspunkten standen wir vor dem Spiel absolut gleich.
GTV spielt meistens ohne Maik Jarvers aus der Stammsechs hat aber mit Ex-BOL-Spieler Thomas Brümmer einen starken Mann im unteren Paarkreuz als Ergänzung aufgestellt. Wir können wiederum auf unsere erste Sechs bauen.
Im Doppel müssen Mollo und Christoph die Taktik von Jens und Andreas anerkennen und unterliegen mit 0:3. Dafür wieder ganz hervorragend unser Einserdoppel mit MO und Flo gegen das Adler-Duo Axel und Uwe. Es geht ganz knapp zu aber man siegt 3:0 und dreimal in der Verlängerung. Verlass ist auch wieder auf Chrischel und Basti, die auch relativ souverän 3:1 gegen Onno und Michael gewinnen.
Mollo fehlt einfach im Moment die Lockerheit, die ihn noch in der Hinrunde auszeichnete. So gab es gegen den Ausnahmespieler der Liga Axel Adler nur einen Satz zu gewinnen und MO muss schon sein bestes TT und geniale Nervenstärke beweisen um gegen Bruder Uwe im fünften Satz in der Verlängerung zu gewinnen.
In der Mitte kommt Chrischel gegen Abteilungsleiter Jens sehr gut klar und im gelingt ein ausgezeichneter 3:0-Sieg und in einem Aufschlagduell hat Flo gegen den jungen Onno die besseren Karten und gewinnt in vier Sätzen.
Unten muss sich Christoph zunächst zwei Sätze an Michael gewöhnen, spielt dann toll auf und dreht das Spiel zum 3:2-Sieg. Der fiebergeschwächte Basti spielt gegen Ergänzung Thomas einen wirklich guten Ball und es gelingt ihm ein in der Verfassung nicht zu erwartender 3:1-Sieg. Ja, wer mitgezählt hat: ES STEHT 7:2 FÜR DEN TSV!!! Das war eindeutig wieder zu hoch, aber es war so wichtig....wie sich später herausstellen sollte!
Der GTV drehte jetzt mächtig auf. MO fand direkt danach gegen Axel mal wieder einen Meister und Mollo stand gegen Uwe vollkommen neben sich und vergurkte das Spiel total.
In der Mitte passten die Spielweisen von Jens gegen Flo (0:3) und Onno gegen Chrischel (auch 0:3) überhaupt nicht zusammen und so stand es nur noch 7:6 für uns. Basti spielte auch gegen Michael toll auf, doch am Ende verließen ihn die Kräfte und er unterlag 1:3. JA, UND JETZT STEHT ES 7:7, WAS IST DENN HIER LOS!
Christoph jetzt gegen Thomas und er behält die Nerven. In den richtigen Momenten ist er da und sichert sich einen 3:1-Sieg und uns den achten Punkt, der uns schon einmal das Remis sichert.
Am anderen Tisch hat schon das Abschlussdoppel begonnen. MO und Flo spielen gegen die taktisch total ausgebufften und sehr erfahrenen Jens und Andreas, der auch nur im Doppel agiert und Hitchcock hätte hier das Drehbuch schreiben können. In den ersten beiden Sätzen führen die GTVer schon hoch, doch unsere “TSV-Fighter” kämpfen und gewinnen beide Sätze in der Verlängerung. In Satz 3 muss man diesen beiden Sätzen Tribut zollen, um im vierten Satz bei unheimlicher Spannung mit ungeheurer Nervenstärke eine hohe Führung abzugeben, um dann in der Verlängerung den zweiten Match- und sozusagen den Spielball zu verwandeln. Das war bärenstark von unserem Einserduo, zumal man auch schon im ersten Doppel eine starke Paarung besiegte.
Ja, wir haben auch beim GTV in einem denkwürdigen Spiel gewonnen, wobei uns wiederum die mannschaftliche Geschlossenheit ausgezeichnet hat. Aber wie schon vorher erwähnt, denken wir von Spiel zu Spiel, freuen uns jetzt auf eine Pause bis zum 13.03., wenn es dann zum nächsten interessanten Duell im Nachbarderby gegen den TSV Otterndorf geht.
Die GTVer erweisen sich als nette Gastgeber, nach einem Spiel, das trotz der Brisanz zu jeder Zeit in aller Fairness geführt wurde.

1.Herren: Mit zwei Erfolgen am Koppelspieltag zurück in der Erfolgsspur

TuRa Hechthausen – TSV Altenbruch 3:9

 

Die “Hechte” waren durch Udo’s Verletzung in der Vorrunde in den Abstiegsstrudel geraten. Udo ist wieder fit und zudem hat man sich mit Armin Fitterer im unteren Paarkreuz mächtig verstärkt. Somit sind die Hechthausener in der Aufstellung auch zu den Teams zu zählen, die eigentlich in den oberen Bereich der Tabelle gehören. So fuhren wir mit großem Respekt zu unserem weitest entfernten Auswärtsgegner.
Nach den Doppeln führten wir 2:1. Diesmal mussten allerdings Flo und MO gegen Udo und Manni die Segels streichen. Dafür schlugen diesmal aber Mollo und Christoph zu und besiegten die Einserpaarung Mario und Sönke mit 3:1. Verlass war auf Doppel 3. Chrischel und Basti gewannen gegen Jan und Armin relativ souverän.
Im oberen Paarkreuz wurden dann die Weichen für den Erfolg gestellt, denn das Mollo gegen Mario (nach 0:2 in 3:2 gedreht) und MO gegen Udo (auch 3:2) gewinnen würden, war wirklich nicht zu erwarten. Damit stand es erstmal 4:1, was natürlich gut für das Nervenkostüm ist.
Chrischel haderte dann gegen den starken Sönke beim 0:3 mit sich selbst und den neuen Belägen, während unser Käptn Flo gegen Jan konzentriert einen 3:0-Sieg einfuhr.
Das untere Paarkreuz konnte dann ebenfalls doppelt punkten. Wichtige Siege fuhren Basti gegen Altmeister Manni (3:1) und Christoph legte gegen Armin komplett seine Noppenallergie ab. Er fuhr einen beeindruckenden 3:0-Sieg ein, was unseren Vorsprung auf sage und schreibe 7:2 erhöhte.
Oben ein weiteres 2:0 zu erwarten, wäre vermessen gewesen. Allerdings war es eigentlich schon so weit, denn MO hatte Mario mit einer klasse Leistung mit 3:0 zerlegt und Mollo hatte gegen Udo im vierten Satz drei Matchbälle vor sich....die er mal wieder vergab und den fünften Satz auch verlor.
So musste unser Käptn gegen Sönke ran und Flo ist mit seinen Leistungen auf dem Weg zu höheren Sphären. Gegen den wirklich schwer zu spielenden Sönke fuhr er einen zwar knappen (zu 9 im 5. Satz) aber verdienten Sieg und den Siegpunkt zum 9:3 ein.
Das war unerwartet hoch mit einer wieder mal geschlossenen Mannschaftsleistung eingetütet worden. Es zeichnet uns in dieser Serie einfach aus, dass Schwächephasen einzelner durch andere ausgeglichen werden. Wirklich Klasse, so kann es weiter gehen!
Nach dem Spiel tischten die “Hechte” als wie immer nette Gastgeber mächtig auf. Wir dachten allerdings schon mehr an den nächsten Tag, wenn es zu Hause gegen die Spadener geht....

TSV Altenbruch – TV GH Spaden II 9:1

Wir sind eigentlich die letzten, die nicht nach einem Weg suchen, um ein Spiel zu verlegen...und nach der kurzfristigen Anfrage vom Freitag aus Spaden unsere Begegnung noch auf ein anderes Wochenende zu kriegen, stellten wir fest, dass wir dann kein komplettes Team hätten aufbieten können. Eine Verlegung in die Woche scheiterte, da wir selber noch ein Spiel in die Woche legen müssen und uns hier alle Optionen offen halten müssen. Sorry Spaden, es ging wirklich nicht! Wir haben alles versucht!
So mussten die Gäste auf  “Noppe” Steencken und auf “Walle” Wallentowitz  verzichten, die mit “Horni” Hornbogen und Steffen Brandes ersetzt wurden. Damit stellte sich trotzdem ein  schlagkräftiger und guter Gegner vor.
In den Doppeln lief es dann auch sehr zäh und MO und Flo mühten sich zu einem 14:12 im fünften gegen “Lochi” und Steffen. Genau mit dem gleichen Ergebnis siegten Chrischel und Basti gegen Michale und “Horni”. Das Spiel war eigentlich auf Spadener Seite gebucht, denn man führte in Satz 5 10:6. Das unsere Boliden das noch in einen 14:12-Sieg wandelten, war einfach klasse!
Mollo und Christoph spielten gegen Frank und Fabian auch ganz gut mit, doch die letzte Portion vom Vortag fehlte und man unterlag 1:3. Seien wir ehrlich, es hätte auch 0:3 nach den Doppeln stehen können.
Trotz des Fehlens von Martin gab es im oberen Paarkreuz “Noppe pur” von den Spadenern geboten. MO spielte gegen Frank allerdings wiederum stark auf und gab nur einen Satz ab. Mollo mühte sich gegen “Lochi” und irgendwie wurstelte er sich durch das Spiel auch zu einem 3:1-Sieg. Wieder im oberen Paarkreuz nachgelegt. Es steht 4:1 für uns.
Flo nun gegen den aufgerückten Michael ohne Probleme (3:0) und wir haben danach einen Lauf, denn Chrischel kann gegen Fabian sein erstes Rückrundenspiel mit 3:2 (das nächste knappe Spiel geht an uns) gewinnen.
Auch Basti siegt im fünften in der Verlängerung gegen Steffen. Christoph zieht ebenfalls nach und gewinnt mit guter Leistung gegen “Horni” 3:0.
Da MO sich in bestechender Form befindet zerlegt er danach “Lochi” mit 3:0 und wir haben einen viel zu hohen 9:1-Sieg eingefahren. Wie Frank allerdings nach dem Spiel treffend feststellte, kommt sowas zustande, wenn die knappen “Dinger” alle verloren gehen....so war es ja dann auch!
Und es gab gestern auch etwas Neues und Schönes. Die fast gesamte “TSV-TT-Family” hatte sich zum Spiel eingefunden und unterstützte das Team nach Kräften. Das hatten wir in der Art noch nicht und die Mannen um “Käpt’n Flo” möchten sich dafür herzlich bedanken.
Im Moment denken wir von Spiel zu Spiel und haben das Abstiegsgespenst wohl mit Nachdruck verscheucht. Am kommenden Freitag wartet dann aber bei GTV III die nächste Mammutaufgabe auf uns.

1. Herren: “Das war nicht unser Tag”: 5:9-Niederlage im Derby beim ATSC

Die Stimmung war gut zum zweiten Spiel der Rückrunde und die Fahrt war kurz zum Derby bei den ATSCern! Gerne hätten wir wieder ein Remis wie im Hinspiel erreicht, doch diesmal reichte es leider nicht.
Die Gastgeber mussten dabei allerdings auf “Buxe” Buschbeck verzichten. Ob der Einsatz von “Schnitzel” Wagner im mittleren Paarkreuz allerdings eine Schwächung darstellte, lässt sich so einfach nicht beantworten. Wir waren komplett angetreten.
Und in den Doppeln konnten wir wieder in Führung gehen. MO un Flo besiegten dabei Leander und Frank sowie Chrischel und Basti Max und das “Schnitzel” relativ souverän. Mit sich selbst müssen allerdings weiterhin Mollo und Christoph hadern, die sich gegen Mitch und Ersatzmann Marcel wiederum im Doppel nicht fanden.
Oben ging es dann gut los. Mollo fand sein Spiel eigentlich ganz gut und gewann den ersten Satz gegen Mitch relativ klar. Danach nahm er sich in den nächsten drei Sätzen fest vor, hohe Führungen aus der Hand zu geben, was die 1:3-Niederlage bedeutete....und es sollte nicht das Ende sein!
MO spielte gut gegen den bärenstarken Frank. Allerdings reichte es am Ende nicht. Auch das 0:3 war einfach der besseren Spielweise von Frank geschuldet.
Chrischel musste nun gegen “Schnitzel” antreten und er begann auch gut. Am Ende reichte es aber nicht und es setzte eine 1:3-Niederlage.
Flo hatte Leander im Hinspiel die erste Saisonniederlage beigebracht, doch diesmal funktionierte gar nichts und der Käpt’n musste ein 0:3 hinnehmen.
Unten sollte es jetzt gedreht werden, doch Basti konnte gegen Marcel sein Spiel nicht durchbringen. Er unterliegt 1:3.
Auch Christoph macht es gegen Max sehr spannend, kann aber zu 9 im fünften immerhin den ersten Einzelpunkt des Abends einfahren.
Wir hoffen auf die zweite Einzelrunde und MO kann gegen Mitch nach Anfangsschwierigkeiten  eigentlich noch souverän 3:1 gewinnen...und Mollo versteht die Tischtenniswelt nicht mehr. Gegen Frank spielt er wieder gut. Es gelingt ihm allerdings wieder nicht in allen drei Sätzen hohe Führungen nach Hause zu bringen. Unglaublich, 0:3!
Flo spielt gegen den starken Marcel sehr schlau und kann das Spiel gewinnen.
Chrischel beginnt gegen Leander stark, führt in Satz 1 hoch, kann das allerdings überhaupt nicht konservieren und muss die 1:3-Niederlage schlucken.
Es steht 5:8 und im unteren Paarkreuz ist auf jeden Fall was möglich. Basti gegen Max und Christoph gegen Marcel spielen auch parallel. Die Spiele stehen auf Messers Schneide, wir hoffen und fiebern gemeinsam, um am Ende vielleicht noch in das Abschlussdoppel zum Remis zu kommen....es reicht aber nicht. Christoph führt 2:1 und Basti im Entscheidungssatz auch schon. Am Ende unterliegt er aber und es steht eine 5:9-Niederlage!
Resümierend eine verdiente Niederlage! Allerdings hat uns das gesamte Glück der Hinrunde in diesem Spiel absolut verlassen. Aber wir heulen nicht weiter und freuen uns auf die nächsten zwei Wochen in denen es gilt, die Qualität gegen absolute Spitzenmannschaften (ja, Hechthausen gehört zumindest seit der Rückrunde auch dazu, danach Spaden und GTV ) wiederzufinden.

1. Damen startet erfolgreich in die Rückrunde - auch ohne Licht -

Kirchwalsede

Gleich am ersten Spieltag die weiteste Tour zu unseren Gastgebern, dem TuS Kirchwalsede II. Für Carina, Julia H. und Heike aus Richtung Cuxhaven, trafen wir uns pünktlich vor der Halle mit Julia O., die direkt aus dem völlig verschneiten Osnabrück anreiste.
Irgendwie packte uns alle plötzlich wieder der alte Mannschaftsgeist, der in der Hinrunde manchmal fehlte und uns sicherlich den ein oder anderen Sieg gekostet hatte.
Diese positive Energie nahmen wir ungebremst mit in die ersten Doppel.
Carina und Julia H. kämpften über fünf Sätze sich von Punkt zu Punkt, um am Ende mit einem knappen 11:9 den letzten Satz, und damit den ersten Punkt zu gewinnen. Im zweiten Doppel passte bei Julia O. und Heike alles zusammen. Nur selten gaben beide in den einzelnen Sätzen die Führung aus der Hand und schafften es dann vor allem immer wieder mit konsequentem Spiel und Ruhe (!) die fehlenden Punkte aufzuholen. Mit einem glatten 3:0 der zweite Punkt und für alle ein super Auftakt.
Und auch in den folgenden Einzelrunden behielten die Gäste die Nase vorn und bauten die Führung unaufhaltsam aus.
Höhepunkt des Abends allerdings ein ganz anderer. Während Heike und Julia H. ihre ersten Einzel spielten kam es plötzlich in der gesamten Halle zu einem totalen Stromausfall. Und auf Heikes Frage ob der eben gespielte Punkt denn nun zähle, schallte lautes Gelächter durch die Dunkelheit.
Dank Taschenlampen an den Handys dann schnell noch ein Foto für die Homepage und für Mats-Ole. Der kurzerhand uns ganz trocken darauf hinwies, dass wir Sieger der Partie wären, falls der Gastgeber keine Lösung fände.
Aber innerhalb kürzester Zeit war der Hausmeister vor Ort und mit etwas weniger Licht als zuvor (was dem Spiel nur gut tat!) ging es weiter und endete um 23:00 Uhr mit einem richtig schönen 8:3 Sieg.
 
…einem Sieg mit eingebautem Abenteuer…

Damen siegen beim Kreispokal in Wulsdorf

Am 12.01 traten die Damen des TSV zu ihrem ersten Kreispokalspiel in der Saison 2014/15 an.

Für uns ging es zum TSV Wulsdorf.
Da Wulsdorf in der Bezirksliga spielt, erhielten sie eine Vorgabe von 1 Punkt pro Satz. Dies sollte uns, die wir in der Aufstellung
1. Carina Oldhafer
2. Nina Schwenk
3. Julia Habenicht
antraten, aber nicht aufhalten.
In der ersten Einzelrunde gelang uns auch gleich ein toller Einstand, indem wir alle drei Einzel für uns entscheiden konnten. In den nachfolgenden Einzelrunden wurde es nochmal spannend, da die Gegner stark aufspielten. Am Ende sicherte Carina Oldhafer durch zwei weitere Siege das 5:3.

1. Herren legt nach: 9:5-Heimsieg gegen den TSV Drangstedt

Zu Beginn der Rückrunde stellte sich gleich der stark einzuschätzende TSV Drangstedt in Altenbruch vor, der weiterhin auf den verletzten Kapitän Woldemar Kohl verzichten muss. Für ihn agierte Matthias Jungclaus. Bei uns fehlte Christoph, der durch unseren Edelreservisten Axel ergänzt wurde.
Unsere Doppel waren in der Hinrunde nicht gerade unsere Stärke, doch gegen die Drangstedter brachten wir mal wieder das Kunststück fertig mit 3:0 in Führung zu gehen. Knapp aber am Ende im fünften Satz erfolgreich setzten sich MO und Flo gegen Eric und Michael durch und keine Probleme gab es für Chrischel und Basti gegen Kim und Matthias. Für die große Überraschung sorgte unser “Linkserseniorendoppel” Mollo und Axel als Doppel 2 gegen die Einserpaarung Mirko und Ulf, als sie einen glatten 3:0-Sieg einfahren konnten. 3:0-Führung, ein Traumstart!
Oben ging es dann kräftig zur Sache. MO gegen Eric und jetzt gibt es ein Kurznoppenduell, da auch MO jetzt solch einen “Pneu” spielt. Am Ende hat MO die bessere Seite für sich und gewinnt 3:1. Mollo hat es mit Mirko zu tun und in einem schönen und jederzeit offenen Spiel kann auch er mit 3:1 gewinnen und wir bauen den Vorsprung aus.
In der Mitte kann Flo gegen Kim ebenfalls punkten. Für den ersten Punkt von Drangstedt sorgt dann Ulf gegen Chrischel, wobei es auch in den fünften Satz geht.
Das untere Paarkreuz rundet dann den Traumstart der ersten Einzelrunde ab und Basti siegt gegen Matthias und auch Axel kann den guten Michael besiegen. Es steht 8:1 für uns, was keiner so recht glauben kann!
Als MO dann gegen Mirko sein Spiel ganz knapp im fünften Satz abgeben muss, holen wir sozusagen einmal kurz Luft und das nutzen die Drangstedter sofort aus. Gegen Erics Noppe kann Mollo am Ende nichts ausrichten, Flo unterliegt Ulf sowie Chrischel gegen Kim in jeweils vier Sätzen. Nur noch 8:5, schwenkt das Ruder nochmal rum?
Nein, Basti holt mit seinem zweiten Einzelsieg den Siegpunkt gegen Michael und ist mit drei Siegen an diesem Tag sozusagen der Matchwinner.
Zwei Siege in dieser Saison gegen nicht zu verachtende Drangstedter, das ist gut und zudem ein schöner Start in die Rückrunde.
Wir sitzen mit den Gästen wie üblich nach dem Spiel noch zusammen. Gemütlich kann man das aber nicht mehr bezeichnen, denn die Halle ist trotz einer uns bekannten Heizungsreparatur immer noch arschkalt. Die Temperaturen sind so eigentlich nicht mehr hinnehmbar. Nach seinen Spielen kühlt man extrem schnell aus, was auch eine Verletzungsgefahr birgt und man muss sich doppelt einpacken. TT im Winter ist in der Altenbrucher Halle manchmal eine besondere Herausforderung. Es gilt für die Verantwortlichen alle Hebel in Bewegung zu setzen, hier endlich mal für Abhilfe zu sorgen.