...in starker Besetzung zu den Kreisminimeisterschaften...

Schon im Training wuchs kurz vorher die Anspannung bei unseren Jungen und Mädchen. Ein Turnier ist immer eine besondere Herausforderung.Und eine Minimeisterschaft hat seinen ganz eigenen Charme.
Mindestens genauso aufgeregt waren allerdings auch die Eltern, die uns in großer Zahl begleiteten.
Als ausrichtender Verein waren Katrin, Heike und Jürgen mit jugendlicher Unterstützung von Dana, Celina und Lysann vorgereist um alles in der Halle für den Kreisentscheid der Minimeisterschaften vorzubereiten.
So nahm Christoph Eltern und Kinder am Morgen am Altenbrucher Marktplatz in Empfang und fuhr mit allen gemeinsam nach Bad Bederkesa.
Nachdem sich alle auf der Tribüne gemeinsam ihr "Lager" eingerichtet hatten kamen neun Kinder freudig und aufgeregt mit Schläger in die Halle, gesellten sich zu den weiteren 65 Teilnehmern und Teilnehmerinnen , um sich bei einer Runde Rundlauf einzuspielen.
Pünktlich ging es dann in die Vorrunde, die in 4-er Gruppen ausgespielt wurde. Am Ende ging es dann für die besten zwei jeder Gruppe in die abschließende KO-Runde. Pia, Anna-Lena, Neven, Nils, Jona, Joris, Matthes, Peer und Jan-Erik feuerten sich an, freuten sich zusammen über Siege und motivierten sich gegenseitig nach den Niederlagen.
Christoph und einige Eltern halfen an den Tischen beim Zählen, in der Cafeteria war Hochbetrieb und zufriedene Mienen vor und hinter dem Tresen und in der Turnierleitung lief es rund mit nur wenigen Atempausen.
Lena - Marie und Matthes schafften es nicht nur in die Endrunde, sondern sogar bis auf das Treppchen. Lena-Marie mit einem dritten Platz im Halbfinale und Matthes erreichte sogar das eine von den fünf Finalspielen in den verschiedene Altersklassen, Platz zwei. 
Beide haben nun die Möglichkeit am 23. April in Schneverdingen an den Bezirks - Minimeisterschaften teilzunehmen.
Ein Erfolg war der Tag aber für alle Spieler, denn Spaß und ein bisschen Erfahrung nahm jeder, neben einer Urkunde und einem kleinen Präsent, mit nach Hause.
Nachdem auch die letzten Spieler den Heimweg angetreten hatten, war es plötzlich wieder ganz still. In Ruhe räumten wir die Halle auf und übergaben den Schlüssel , hoffentlich bis zum nächsten Jahr , wieder an den TSV Bederkesa

Minimeisterschaften 2016 / 2017 ...wenn das Training kleine Früchte trägt...

die Minimeisterschaften sind wohl die aufregendste Form aller gespielten Tischtennisturniere. Die Mädchen und Jungen (bis 12 Jahre) kommen voller Anspannung schon am Morgen in die Halle. Begleitet von Eltern, teilweise Großeltern, die mindestens ähnlich hohe Adrenalinausschüttungen haben. Für uns aber geht es um Nachwuchs...und den brauchen wir ALLE!
Jürgen und ich freuen uns immer ganz besonders auf diese Veranstaltung, denn sie ist ein ganz dicker Grundstein für unsere Jugendarbeit und zeigt auch ein ganz klein wenig das Ergebnis unserer wöchentlichen Trainingsarbeit, mit allen, die sich mit uns und für unsere Jugend engagieren.
So auch am vergangenen Samstag. Pünktlich um 10.00 Uhr starteten wir mit 13 Kindern, unterstützt von Dana, Celina, Lysann, Katrin, Leon und Jan, unseren Ortsentscheid. Aufgeteilt in verschiedenen Altersgruppen ging es für jeden darum möglichst viele Punkte in der Hauptrunde zu erspielen, um dann in der Endrunde ins KO-System einzuziehen. Gespielt nach einem Turniersystem wie bei den Profis, wenn auch mit einem etwas gelockerten Regelwerk.
Dabei am Rand die Anspannung, den Ehrgeiz, aber auch die sportliche Fairness untereinander zu beobachten macht große Freude. Mancher Ballwechsel pure Motivation für Spieler und Spielerinnen, aber auch für uns Übungsleiter.
Am Ende zwei spannende Finals, eine dicke Überraschung und eine Urkunde mit einem kleinen Präsent für alle Jungen und Mädchen. Nun geht es weiter. Bis März bleibt allen Zeit fleißig zu trainieren und dann mit den meisten Teilnehmern beim Kreisentscheid in Bad Bederkesa erneut an den Start zu gehen.

 

Kreispokal – Finale in diesem Jahr bei uns in Altenbruch

15.05.2012 16:48:11 von Juergen & Katrin

Am 12. und 13. Mai fand das „Final Four“ des Tischtennis-Kreisverbandes unter der Leitung von Florian Ehrenberg in Altenbruch statt. An sechs Tischen kämpften am Wochenende Spieler und Spielerinnen in verschiedenen Altersklassen um den begehrten Wanderpokal.  Die nette Atmosphäre, viele Gespräche unter den Betreuern und eine gut organisierte Cafeteria gaben den nötigen Rahmen für ein gelungenes Wochenende.
Am Sonntag gingen dann unsere Mädchen hochmotiviert an den Start. Wollte man doch den Heimvorteil nutzen und endlich, nach zwei knappen zweiten Plätzen der vergangenen Jahre,  den Pokal auch mal für ein Jahr nach Altenbruch holen. Als Spielerinnen mit dabei Anne Brandes, Julia und Katharina Habenicht.  Im Halbfinale ging es dann, entsprechend der Auslosung, gegen die Schülerinnen von Hechthausen.  Wenn auch unsere Mädchen klare Favoriten in diesem Spiel waren konnte nur Anne ohne Satzverlust und mit deutlichem Vorsprung ihre Spiele beenden.  Den Ehrgeiz der Hechthausener Mädchen  bekamen Julia und Katharina dann in so manchem Punkt – und Satzverlust zu spüren. Aber mit einem guten Polster an Erfahrung und deutlich mehr Spielmöglichkeiten zog man mit nur einem Punktverlust ins Finale gegen Krempel ein. 
Alle Spielerinnen zeigten hier besten Teamgeist und vollen Einsatz. Bevor die Mädchen in der kommenden Saison nun mit ihren spielerischen Qualitäten die Damen-Mannschaften verstärken werden wurden sie ihrer Favoritenrolle absolut gerecht und entschieden das Finale mit einem deutlichen 5:0 für sich. Wobei die einzelnen Partien flotte und zum Teil spannende Ballwechsel und für die Zuschauer einen sehenswerten Tischtennis boten.
Herzlichen Glückwunsch!

Heike

Mehr… als unser angestrebtes Ziel – aber toll!

17.03.2012 22:31:05 von Juergen & Katrin

Die 1. Damen-Mannschaft hatte im vorletzten Spiel den TSV Wanne III zu Gast.  In Bestbesetzung  (Carina  Oldhafer, Gaby Jahnke, Julia Krahn und Alexandra Jürs) und mit einer guten Chance auf den  vorzeitigen Saisonsieg waren alle Spielerinnen hochmotiviert. 
Die Gäste machten es den Spielerinnen von Anfang an nicht sehr schwer. So ging es zügig durch die Partien und alle Spiele gingen mit klaren 3:0 Sätzen an unsere Damen. Lediglich Gaby Jahnke musste  in einem spannenden 5-Satz-Spiel einen Punkt abgeben. Das konnte allerdings die Leistung der Mannschaft der gesamten Saison nicht schmälern und so fehlt in der kommenden Woche nur noch ein Sieg gegen Wanna II, um mit nur einem Unentschieden gegen den ATS Bexhövede in der Hinrunde, ungeschlagen die Saison in der Bezirksliga zu beenden.

„Jugend trainiert für Olympia“…

07.03.2012 21:13:35 von Juergen & Katrin

„Jugend trainiert für Olympia“… Niedersachsens Schulen im Vergleich

-  und wir waren dabei!   -

Die Realschule von Wathlingen, Nähe Celle, war in diesem  Jahr  Ausrichter der Veranstaltung.  Nach 2 ½ stündiger Fahrt erreichten wir voll Vorfreude unser Ziel.  Bereits beim Einspielen und Beobachten der anderen Teilnehmer  wurde deutlich, dass hier ein ganz anderes Leistungsniveau  am Start sein würde, als auf Bezirksebene.  Bei der offiziellen Begrüßung durch den niedersächsischen Tischtennisverband stand dann auch der olympische Gedanke : „Dabei sein ist alles!“ im Vordergrund, wohlwissend das manche Teams schon „Sieger mit Ansage“ sein würden.
So starteten unsere  Mädchen in die erste Partie gegen das Gymnasium Duderstadt  voll Schwung. Und auch der Schriftzug auf dem Rücken der Gegnerinnen:  „Niedersachsenmeister 2011“  versprach zu Beginn mehr, als das Spiel selber.  So konnten Anne und Katharina das Doppel noch für sich entscheiden. Nina und Julia mussten sich trotz tollem Kampf aber geschlagen geben.  In den folgenden Einzelbegegnungen war es Kira, die für eine Überraschung sorgte und klar mit 3:0 Sätzen für einen weiteren Punkt sorgte. Alle anderen Spiele waren spannend, jedoch am Ende nicht zu unseren Gunsten.
Nach diesem recht guten Auftakt (der ein oder andere Punkt mehr, wäre vielleicht möglich gewesen), stand  die Mannschaft nun vor der größten Herausforderung: das Humboldt-Gymnasium aus Hannover. Fünf Spielerinnen im Team  sind Mitglieder des Olympia-Stützpunktes. Die technischen und taktischen Fähigkeiten der Spielerinnen waren sehr beeindruckend und so stellte ich vorübergehend mein Coaching ein und gab meinen Spielerinnen allen mit auf den Weg diese Spiele voll Freude zu spielen. Die beste Partie spielte hier Julia, die in einem Satz ein tolles 10:12 schaffte.  Alle weiteren Ergebnisse kann man vielleicht zusammenfassen, daß das gesamte Spiel in 30 Minuten ( 5 Spiele) beendet war. Herzlichen Glückwunsch den Mädchen aus Hannover. Sie gewannen übrigens auch alle anderen Spiele in gleicher Art und Weise und vertreten nun Niedersachsen auf Bundesebene. Toi,toi,toi!
Nach einer etwas längeren Pause nahmen alle noch mal neuen Anlauf und so ging es gegen die Gesamtschule Melle, die bis dahin auch noch keine Partie für sich entscheiden konnte. Nach den Eingangsdoppeln stand es 1:1. In den Einzelpartien ging dann durch die Mannschaft noch einmal ein kräftiger Ruck und alle arbeiteten mit am 5:2 –Sieg, der dem Team den dritten Platz sicherte. Tolle Ballwechsel, spannende Punktestände und meistens der nötige Willen zum Sieg.  So hatten wir am Ende doch noch unser Ziel erreicht nicht ganz ohne Sieg  Wathlingen wieder zu verlassen.
Ein langer Tag mit tollen Begegnungen und sportlichen Erfahrungen!

Heike,
die mit viel Freude Frau Rüther unterstützen durfte

Eine leichte Hürde auf Bezirksebene bei „Jugend trainiert für Olympia“…

15.02.2012 16:23:43 von Juergen & Katrin

Mit unseren kompletten Mädchen-Mannschaft aus der Bezirksliga und drei weiteren Spielerinnen aus der Kreisliga haben wir es in diesem Jahr endlich geschafft bei „Jugend trainiert für Olympia“ zu starten. Alle Spielerinnen besuchen gemeinsam das Amandus-Abendroth-Gymnasium, die erste und wichtigste Startbedingung, aber auch eine Sport-Lehrkraft ist als Initiator notwendig, denn mit dem Start sind viele bürokratische Aufgaben verbunden. Frau Rüther, selber als Schülerin Teilnehmer bei „Jugend trainiert für Olympia“, sogar Bundesfinale der Turner, nahm die Dinge in die Hand und so machten wir uns am 9. Februar früh morgens  auf den Weg nach Celle, zum Bezirksentscheid.
Im Vorwege erfuhren wir, dass eine von drei Mannschaften in unserer Altersklasse noch die Teilnahme zurückgezogen hatte. So fuhren wir gemeinsam mit der gegnerischen Mannschaft aus Langen in einem Bus dem Spiel entgegen.
Nach einer zweistündigen Busfahrt wartete dann auf die Mädchen auch noch eine 1,5 stündige Spielpause. Aber gegen 11.00 Uhr starteten die beiden ersten Doppel in die Entscheidung. Dabei spielten  Julia Habenicht/Nina Bröring einen klaren 3:0 Sieg, von Anfang an konzentriert und gradlinig und somit ungefährdet.  Anne Brandes/Katharina Habenicht  brauchten etwas länger um ins Spiel zu finden und beendeten das Spiel 3:1. Dabei spielten beide Spielerinnen weit unter ihren Möglichkeiten, mit den Gedanken noch nicht ganz beim Spiel, aber letztendlich erfolgreich.
Dann folgten die Einzelspiele aller sechs Teilnehmerinnen. Kira-Nikolina  Meinken und alle Spielerinnen aus den Doppel-Begegnungen sicherten der Mannschaft einen klaren und zu keiner Zeit gefährdeten Sieg. Aber auch Andrea Rodriguez-Gomez, die unerfahrenste Spielerin der Mannschaft, spielte mit vollem Einsatz und kämpfte sich über fünf Sätze durch ein phasenweise spannendes Spiel. Am Ende fehlte einfach ein wenig  Stehvermögen und Andrea musste sich mit einem knappen 12:10 im fünften Satz geschlagen geben.
Wenn es auch ein wenig verrückt erscheint für ein Spiel gegen eine fast benachbarte Schule so weit zu fahren, war es doch für alle eine tolle Erfahrung und ein schöner Tag. Es blieb viel Zeit auch die Spiele der Jungen in verschiedenen Altersklassen zu beobachten und spannende Spiele zu verfolgen.
Mit einer kurzen, knackigen Siegerehrung wurde uns gleichzeitig  die Ausschreibung für den Landesentscheid am 6.März überreicht. So freuen wir uns nun auf die neue Herausforderung und dann garantiert mehr Spiele.

Heike,
die mit viel Freude Frau Rüther unterstützen durfte

C-Basis/Co in Altenbruch

29.01.2012 10:10:07 von Juergen & Katrin

Zum zweiten Mal findet bei uns in Altenbruch der C-Basis/Co Trainerlehrgang statt. Dieser Lehrgang ist die Vorbereitung auf den späteren C-Lizenz Trainer. Insgesamt 19 Akteure aus dem weiteren Umkreis nehmen an dem Lehrgang teil. Vom TSV Altenbruch sind diesmal Heike und Anne-Henrike Brandes dabei. Neben den rechtlichen Grundlagen wird in diesem Lehrgang hauptsächlich das Verständnis im Umgang mit den kleinsten im Tischtennissport vermittelt.
Aufwärmübungen, altersgerechte Spiele, Wettkampfübungen und erste Korrekturen beim Balleimertraining werden hier eingeübt. Ob 15 oder 50. Spiele wie „Postpaket“ oder „Sommerbiathlon“ werden hier natürlich selbst gespielt und, wie Heike mir berichtete, mit einem riesigen Spaß.
Geleitet wird der Lehrgang von Christian Jagst der selbst in Altenbruch Trainingseinheiten leitet und Klaus-M. Geske.

Klaus-M. Geske, geb. 1967, ist Dipl.-Sportlehrer. Von 2000 bis 2008 arbeitete der A-Lizenztrainer als Jugendnationaltrainer für den Flämischen Tischtennisverband in Belgien. Neben seiner Trainertätigkeit in Hannover ist er in der Trainerausbildung auf Landes- und auf internationaler Ebene aktiv.
Nach dem letzten Lehrgang machten dann auch fast alle hier in Cuxhaven einen Großteil der C-Lizenz Ausbildung. Wir hoffen es ist diesmal auch so.